Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

Erster Omikron-Todesfall in Deutschland bestätigt

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am Donnerstagnachmittag  (23.12.2021) den ersten Omikron-Todesfall in Deutschland bestätigt.

Deutschland hat den ersten Todesfall nach einer Corona-Infektion mit der Omikron-Variante. Das hat das RKI am Donnerstag (23. Dezember) bekanntgegeben.

Anzeige
AD easyApotheke Bayreuth - Werbeaktion 2022/01

Die verstorbene Person war zwischen 60 und 79 Jahre alt.

Erster Omikron-Todesfall in Deutschland

Todesfall wegen Omikron: Das RKI hat am Donnerstag den ersten Todesfall nach einer Infektion mit der Omikron-Variante des Coronavirus bestätigt. Geschlecht und Wohnort der Person seien nicht bekannt, dafür das Alter. Die mit Omikron verstorbene Person sei zwischen 60 und 79 Jahren alt gewesen. Am Mittwoch (22. Dezember) warnten RKI-Chef Wieler und Gesundheitsminister Lauterbach vor einem „Omikron-Feuer“ an Weihnachten.

Bislang hat das RKI 3.198 Corona-Infektionen mit der Omikron-Variante bestätigt. Bei der Zahl der Infektionen werden nur Fälle berücksichtigt, die nach einer Genomsequenzierung oder eines labordiagnostischen Verdachts nach PCR-Test identifiziert worden sind. Die Dunkelziffer dürfte höher liegen.

Omikron in Deutschland: Infektionen meistens bei jungen Menschen

Der Datenstand zum ersten Omikron-Todesfall in Deutschland stammt von Mittwoch, 22. Dezember 2021. Knapp die Hälfte der bisher bestätigten Omikron-Infektionen seien in der Altersgruppe der 15- bis 34-Jährigen registriert worden (1.501 Fälle). Bei 34 Infektionen davon handelt es sich um eine erneute Corona-Infektion.

Das erste Bundesland hat bereits harte Corona-Maßnahmen ab Heiligabend erlassen.