Einsatzkräfte

Feuer entfacht im Kreis Bayreuth bei „brechender Hitze“: Feuerwehr ist fassungslos

In Bindlach hat die Feuerwehr noch einen größeren Brand verhindert. Bei über 30 Grad wurde ein offenes Feuer entzündet.

Bei brechender Hitze wurde die Feuerwehr Bindlach am Samstagnachmittag (19. Juni 2021) zu einem Flächenbrand alarmiert.

Ein nicht korrekt abgelöschtes Nutzfeuer am Vormittag flammte durch die Hitze und den Wind wieder auf und drohte sich auf die Vegetation auszubreiten, teilt die Feuerwehr Bindlach mit. Nach den heißen Temperaturen der Vortagen, wird am heutigen Sonntag vor schweren Unwettern gewarnt.

Feuerwehr Bindlach kritisiert offenes Feuer bei Waldbranstufe 4

Noch rechtzeitig wurde das Feuer entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Zur Sicherstellung der Löschwasserversorgung wurde zusätzlich eine etwa 400 Meter lange Schlauchleitung aufgebaut, erläutert die Feuerwehr den Einsatz. Nach etwa einer Stunde konnte der Einsatz der 22 Feuerwehrleute beendet werden.

In diesem Zusammenhang möchte die Bindlacher Feuerwehr „an die Vernunft appellieren“. Auch wenn das Ordnungsamt das Feuer genehmigt hatte, „ist es fraglich bei weit über 30 Grad tagsüber und einer Waldbrandstufe 4 von 5 ein Feuer zu entzünden“, kritisiert die Feuerwehr.

Trotz der Wassermassen mit denen Bindlach vor zwei Wochen zu kämpfen hatte, wie sie in Bindlach nach Angaben der Einsatzkräfte „noch nie erlebt“ wurden, ist der Boden durch die Hitze bereits wieder „knochentrocken“.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion