Zuletzt aktualisiert am

Silvester

Karl Lauterbach überrascht mit Spruch zu Silvester: das haben ihm wohl nur wenige zugetraut

Gesundheitsminister Karl Lauterbach hat die Menschen zu Silvester 2021 mit einer Botschaft auf Twitter überrascht. Die war ungewöhnlich und selbstironisch.

Überraschung an Silvester 2021: Gesundheitsminister Karl Lauterbach hat sich mit einer Botschaft an die Menschen in Deutschland gewendet.

Anzeige
AD easyApotheke Bayreuth - Werbeaktion 2022/01

Mit einem Netzfundstück bewies Lauterbach auch ein gewisses Maß an Selbstironie.

Karl Lauterbach auf Twitter zu Silvester

Tweet von Karl Lauterbach: Gesundheitsminister Karl Lauterbach hat sich an Silvester auf Twitter mit einem eher ungewöhnlichen Statement an die Menschen gewendet. Darin mahnt er abermals zur Vorsicht um die Verbreitung des Corona-Virus und insbesondere der Omikron-Variante zu verhindern. Lesen Sie auch: Kurz vor Weihnachten progostizierte Lauterbach, dass eine vierte Corona-Impfung notwendig sein werde.

Schon vor seiner Ernennung zum Gesundheitsminister gab Lauterbach lange den Mahner während der Corona-Pandemie. Nicht bei allen Menschen kam das gut an. Dieses Rufs war sich Lauterbach am 31. Dezember 2021 offenbar bewusst, als er mit einer gewissen Portion Selbstironie folgenden Tweet absetzte:

Karl Lauterbach: „Übertreibt es nicht. Ich sehe euch. Gruß, Karl“

„Ich wünsche Ihnen/Euch einen schönen letzten Abend in 2021 und appelliere an alle, ein letztes Mal, vorsichtig zu sein.“ Er empfahl für die Feierlichkeiten zum Jahreswechsel „Testen, sehr kleine Gruppen, Mundschutz wo nötig und alleine Fernsehen bei Symptomen.“

Dazu postete er eine Fotomontage, bei der Lauterbach mit kritischem Blick durch ein weihnachtlich geschmücktes Fenster in ein Wohnzimmer blickt, das stellvertretend für das Heim aller Bürger in Deutschland steht.

Lauterbach gilt als Mahner in der Corona-Pandemie. Kritiker werfen ihm vor, übervorsichtig zu agieren. Gemeinsam mit RKI-Chef Wieler hatte Lauterbach noch im alten Jahr vor einem „Omikron-Feuer“ an Weihnachten gewarnt. Für 2022 gebe es allerdings „Licht am Ende des Tunnels“, sagte der SPD-Politiker in einer Live-Schalte während der Silvestershow abends im ZDF.