Street Art

Graffiti in Bayreuth: Sprayen statt Sachbeschädigung auf besonderem Untergrund

In Bayreuth entstehen seit Anfang Oktober einige neue Graffiti-Kunstwerke. Völlig legal. Die besprühten Flächen sind eher ungewöhnlich.

In Bayreuth entstehen aktuell an mehreren Orten parallel neue Graffitis. Die lokale Sprayer-Szene kooperiert dabei mit der Stadtverwaltung.

Die ausgedienten Plakatwände der Bundestagswahl 2021 in der ganzen Stadt sind aktuell Arbeitsort lokaler Sprayer.

Graffiti in Bayreuth auf Plakatwänden

In Bayreuth entstehen aktuell an elf Orten neue Graffiti-Kunstwerke. Die Stadtverwaltung hat ausgediente Plakatwände der Bundestagswahl der Graffiti-Szene in Bayreuth zur Verfügung gestellt. In Bayreuth wurde erst vor Kurzem ein neues Hotel mit Graffiti besprüht – im Inneren und mit Erlaubnis.

Diese Art der „temporären Graffiti-Kunst“, wie die stellvertretende Pressesprecherin der Stadt Bayreuth, Kerstin Dettlaff-Mayer, es nennt, etabliert sich in Bayreuth. Nach der Bundestagswahl 2017 sowie der bayerischen Landtagswahl 2018 durften Plakatwände in Bayreuth erstmals besprüht werden. Nun also wieder.

Das hat sich bei Graffitis in Bayreuth in den letzten Jahren getan

Bei dieser vorübergehenden Aktion arbeitet die Stadt mit der Szene in Bayreuth eng zusammen. Ansprechpartner auf Seiten der Künstler ist Markus Porsch. In Bayreuth ist er eher unter seinem Künstlernamen „Dusty“ bekannt. Er koordiniert und kontrolliert die Flächen. Erlaubt ist den Sprayern fast alles – solange die Kunstwerke „in Aussehen und Aussage nicht gegen geltendes Recht verstoßen“, wie Dettlaff-Mayer mitteilt.

Die Stadt Bayreuth möchte mit den Großplakatwänden als nicht mehr benötigten Flächen die Sprayer-Szene unterstützen. 2015 hat der Bayreuther Stadtrat öffentliche Flächen wie Unterführungen oder des Maingerinnes zum Sprayen freigegeben. 2019 kamen weitere Flächen im Rahmen einer „Graffiti Hall of Fame“ hinzu. Nun wieder die Plakatwände nach der Wahl.

Bei allen Zugeständnissen betont Dettlaff-Mayer, dass weiterhin nicht wild in Bayreuth gesprayt werden dürfe. Ansonsten würde das „weiterhin als Sachbeschädigung angesehen und entsprechend verfolgt“ werden.