Zuletzt aktualisiert am

Wirtschaft

„Hauptrolle bei der Nachwuchsgewinnung“: HWK Oberfranken ehrt Ausbilder

Die Handwerkskammer für Oberfranken und die Kreishandwerkerschaft ehren ihre Ausbilder. Auch ein Handwerker aus dem Kreis Bayreuth ist dabei.

Sie spielen bei der Nachwuchsgewinnung fürs Handwerk eine Hauptrolle: Die Betriebe aus der Region, die regelmäßig ausbilden. Nun wurden eine Handwerksmeisterin und acht Handwerksmeister aus ganz Oberfranken als „Verdiente Ausbilder“ ausgezeichnet.

Dies teilt die Handwerkskammer für Oberfranken in einer Pressemitteilung mit.

Ausbilder aus Oberfranken werden geehrt

Sie haben sich in den vergangenen Jahren für die Ausbildung des Handwerkernachwuchses stark gemacht. Deshalb wurden jetzt eine Handwerksmeisterin und acht Handwerksmeister aus Oberfranken vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie als „verdiente Ausbilderinnen und Ausbilder“ ausgezeichnet. Darunter auch Thomas Sailer aus Gesees.

„Sie spielen eine Hauptrolle, wenn es darum geht, Nachwuchs für das Handwerk zu gewinnen. Deshalb erhalten Sie heute die Urkunde, die sie als verdiente Ausbilder erkennbar macht“, so der Präsident der Handwerkskammer (HWK) für Oberfranken, Matthias Graßmann, in der Feierstunde, die die Handwerkskammer im Auftrag des bayerischen Wirtschaftsministeriums durchführte. Lesen Sie auch: Die IHK für Oberfranken ehrte nicht die Ausbilder sondern die Auszubildenden. 




Geehrte sind „wichtige Erfolgskomponente im System“

Graßmann bezeichnete die Geehrten als wichtige Erfolgskomponente im System der dualen Ausbildung. Denn der Erfolg jeder Ausbildung, so der HWK-Präsident, sei in erster Linie der Kompetenz und dem Engagement der Verantwortlichen in den einzelnen Betrieben zu verdanken. „Sie kümmern sich dabei nicht nur um die fachlichen Grundlagen, sondern helfen auch, die kleinen und großen Probleme der Heranwachsenden zu lösen und entwickeln die jungen Leute so zu individuellen Persönlichkeiten weiter“, lobte er die Ausbildungsmeisterin und die Ausbildungsmeister, die auf Vorschlag der Innungen beziehungsweise der Kreishandwerkerschaften geehrt werden.

Diese Ehrung umfasst aber auch das große ehrenamtliche Engagement der Handwerker, die vielfach in den berufsbildenden Gremien engagiert sind. „Sie sind gerade jetzt ein Vorbild für alle Handwerksbetriebe, wo es darum geht, alles zu unternehmen, um junge Menschen für das Handwerk zu begeistern“, so Graßmann.

Die Urkunde überreichten Präsident Matthias Graßmann, die beiden Vize-Präsidenten der HWK, Christian Herpich und Harald Sattler, sowie HWK-Hauptgeschäftsführer Reinhard Bauer.