Soziales

Hilfe für Menschen mit Behinderung: Hier kann man sich in Bayreuth hinwenden, wenn man nicht weiter weiß

In Bayreuth gibt es einige Beratungsstellen für Menschen. Eine davon ist EUTB – die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung. Diese gibt es auch noch gar nicht so lange. 

Was ist eigentlich Teilhabe? Warum sollte mich das interessieren? Das mag sich jetzt so mancher denken. Das erklären zwei Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle.

Beratungsstelle in Bayreuth

Die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung ist ein Projekt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). In Bayreuth wird dies trägerübergreifend von Diakoneo und Regens Wagner umgesetzt.

Anja Pleiner ist als Diplom-Sozialpädagogin von Anfang an dabei. Dabei wird sie von Janine Grillmeier, Pädagogin (B.A.), unterstützt, die seit Juli 2020 das Team der EUTB ergänzt. Seit 2021 ist auch Diplom-Sozialpädagogin Katrin Stehle mit im Boot.

Was ist Teilhabe?

Aufgrund einer Behinderung sind Barrieren im Alltag allgegenwärtig. Ein typisches Beispiel und gut vorstellbar ist die unüberwindbare Treppe für einen Rollstuhlfahrer. Aber es gibt eben mehr Barrieren mit denen z.B. Menschen mit einer speziellen Sehbehinderung, einer psychischen Erkrankung oder einer körperlichen Einschränkung umgehen müssen.

Es sind oft viele Informationen und Recherchen zu Unterstützungsleistungen erforderlich, um mit einer Behinderung die individuellen Barrieren zu meistern und selbstbestimmt sein Leben zu gestalten. Und genau diese Teilhabe in ihren Facetten unterstützt die EUTB-Beratungsstelle.

Teilhabeberater in Bayreuth

„Wir sind Teilhabeberater“, sagt Pleiner. Alle drei haben berufliche Erfahrung in der Zusammenarbeit mit „Menschen mit Behinderung“.  „Wir sind entweder selbst von chronischen Erkrankungen oder Behinderungen betroffen oder haben diese im nahen Umfeld“, erklärt Grillmeier.

„Die langjährigen beruflichen Erfahrungen in der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen kombiniert mit eigenen „Behinderungserfahrungen“ sind die Basis für gute Beratungsarbeit.“ Deswegen wissen die Berater auch genau, wovon sie sprechen. „Das macht für einige Ratsuchende die EUTB auch aus“, sagt Grillmeier.

Wer kommt in die EUTB Bayreuth?

In die Bayreuther EUTB kommen Menschen mit Behinderung, denen eine Behinderung droht oder die sonst in einer Art und Weise eingeschränkt sind. Behinderung ist nicht gleich Behinderung, denn es gibt viele unterschiedliche Beeinträchtigungen.

Egal ob blind, gehörlos, gehbehindert, geistig behindert oder psychisch erkrankt – in der EUTB findet man Hilfe. Man muss aber keinen Schwerbehindertenausweis vorzeigen, um hier beraten zu werden.

„Die Beratung ist für jeden, der Fragen rund um das Thema Behinderung und Teilhabe hat. Man muss nur einen Termin mit einer der Beraterinnen vereinbaren. Außerdem ist die Beratung kostenfrei und auf Wunsch auch anonym“, sagt Pleiner.

Erste Anlaufstelle für Menschen mit Einschränkungen

Es gibt zwar schon diverse Beratungsstellen für Menschen mit Einschränkungen, diese seien jedoch oftmals auf bestimmte Beeinträchtigungen spezialisiert. „Als erste Anlaufstelle erörtern wir im gemeinsamen Gespräch den Unterstützungsbedarf und die Lösungsmöglichkeiten. In manchen Fällen stellt es sich dann als sinnvoller heraus, an eine spezialisierte Beratungsstelle weiter zu verweisen“, sagt Pleiner.

Die Teilhabeberater informieren über Beratungsstellen, Behörden sowie Unterstützungsangeboten und vermitteln auch zwischen diesen. „Diese Vernetzung ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit“, ergänzt Grillmeier. „Einfach zu wissen, welche Stelle für welche Belange zuständig und wer der konkrete Ansprechpartner ist.“

Beruf Teilhabeberater anhand eines Beispiels erklärt

Um sich die Arbeit der Berater leichter vorzustellen, hier ein kurzes Beispiel: Nach einem schweren Unfall ist eine Person körperlich stark gehandicapt. Wie hilft da die EUTB?

„Zuerst klären wir, was die dringlichsten Anliegen der ratsuchenden Person sind“, sagt Pleiner. „Das fängt mit dem Wohnumfeld an. Kommt er daheim noch zurecht, wenn er frisch von der Reha wieder nach Hause kommt?“

Aus diesem Grund nehmen mittlerweile sogar Reha-Einrichtungen von sich aus Kontakt zu der EUTB auf. Es muss beispielsweise abgeklärt werden, ob die Wohnung barrierefrei ist, ob sie umgebaut werden oder ob eine neue Wohnung gesucht werden muss, wie das finanzielle Auskommen gesichert ist oder ob der Betroffene Hilfsmittel oder weitere Assistenzen benötigt, erklärt Grillmeier. Auch Fragen zu Arbeit, Wohnformen, Mobilität, Schwerbehindertenausweis, Gleichstellung, Pflegegrad und Assistenzen im Alltag sind immer wieder Beratungsinhalte.

Hilfe zur Selbsthilfe

„Es ist eine Hilfe zur Selbsthilfe“, sagt Grillmeier. „Unser Ziel ist es, dass der Ratsuchenden selbst bestimmt, wie er leben möchte. Uns kommt dabei die Aufgabe zu, dem Ratsuchenden hierfür die Möglichkeiten, Rahmenbedingungen und manchmal auch Grenzen aufzuzeigen“, fügt Pleiner hinzu. Die Berater stehen auch bei der Suche nach den richtigen Anträgen bzw. dem Ausfüllen dieser zur Seite, wenn dies gewünscht wird.

Die EUTB in Bayreuth werde gut angenommen. „Die Beratungszahlen sind gestiegen“, sagt Pleiner. In den letzten zwei Jahren sei ein gutes Netzwerk entstanden. Doch die Corona-Pandemie habe auch Auswirkungen auf die Beratungsstelle. Es hätten sich weniger Menschen gemeldet, weil vielen auch unklar sei, dass die Beratungsstelle weiterhin geöffnet ist.

EUTB Bayreuth in Corona-Zeiten

Mit einem erarbeiteten Hygienekonzept werden Beratungen vor Ort auch weiterhin durchgeführt. Vor der Terminvereinbarung werden die Ratsuchenden darüber aufgeklärt.
In den Beratungsräumen trennen ausreichend Platz sowie eine Plexiglasscheibe den Ratsuchenden und den Berater.

Einige Ratsuchenden bevorzugen derzeit telefonische Beratungen. Die Teilhabeberaterinnen wünschen sich, dass ihr Angebot der Videoberatung künftig gut angenommen wird. Auch in Kulmbach gibt es ein EUTB-Angebot, das vom Träger Diakoneo betrieben wird. Dort berät Diplom-Sozialpädagogin Katharina Buchta.

Die EUTB Bayreuth befindet sich in der Carl-Schüller-Straße 10, 95444 Bayreuth und ist von Mo-Do 9-15 Uhr (und nach Vereinbarung) unter 0921 / 15103974 oder info@eutb-bayreuth.de erreichbar. Hier gibt es weitere Informationen.

Bayreuther Tagblatt - Katharina Adler

 bt-Redakteurin Online/Multimedia
Katharina Adler