Zuletzt aktualisiert am

Polizei

7-jähriges Kind stürzt beim Klettern in Oberfranken mehrere Meter in die Tiefe

Am Donnerstag (28.10.2021) ist ein 7-jähriges Kind beim Klettern in einer Kletterhalle in Selb rund acht Meter in die Tiefe gestürzt.

In einer Kletterhalle in Selb hat sich am Donnerstagnachmittag (28. Oktober) gegen 17:45 Uhr ein Unfall ereignet.

Anzeige
ADS - Abonnieren Sie den bt-Newsletter

Ein 7-jähriger Junge stürzte dort rund acht Meter in die Tiefe, meldet die Polizei.

Selb: Kind stürzt beim Klettern 8 Meter in die Tiefe

Ein 7-jähriger Junge stürzte beim Klettern aus zirka acht Metern Höhe in die Tiefe und schlug auf dem Hallenboden auf, meldet die Polizei. Dabei verletzte das Kind sich.

Nach ersten Ermittlungen scheint ein falsch geknüpfter Sicherungsknoten Grund für den Absturz zu sein. Das Kind, das von seinem Vater gesichert wurde, erlitt Verletzungen an beiden Beinen und wurde in ein Krankenhaus gebracht, meldet die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren: Bei einem Absturz beim Klettern in der Fränkischen Schweiz hat sich eine Frau schwer verletzt.

Ein speziell geschulter Sachbearbeiter für Kletterunfälle der Polizei hat die weiteren Ermittlungen gegen den Vater des Kindes, wegen eines Vergehens der fahrlässigen Körperverletzung, übernommen.