Einkaufen

Kommt ein Aldi ins real-Gebäude in Bayreuth? Es soll ein „attraktiver Standort“ sein

Bei Aldi Süd gibt es derzeit Überlegungen, die Filiale in der Theodor-Schmidt-Straße in Bayreuth ins real-Gebäude gegenüber zu verlagern. Gesichert ist mittlerweile, dass dort ein Edeka einziehen wird.

Der real-Markt in der Riedingerstraße in Bayreuth macht dicht. In das Gebäude kommen neue Läden. Gesichert ist mittlerweile der Einzug einer Edeka-Filiale.

Nun meldet sich Aldi zu Wort: Derzeit gibt es Gespräche zwischen Aldi Süd und der Edeka-Stiftung, den gegenüberliegenden Aldi in der Theodor-Schmidt-Straße ins real-Gebäude zu verlagern.

Ein Aldi im real-Gebäude in Bayreuth?

Fabien Busch, Leiter der Filialentwicklung der Regionalgesellschaft Adelsdorf, der für die Aldi-Süd-Filialen in Bayreuth verantwortlich ist, gibt dem bt Auskunft zu den Überlegungen. Laut seiner Aussage sei das Gebäude ein durchaus attraktiver Standort. Edeka teilte bereits mit, dass dort gegebenenfalls auch Discounter ihren Platz einnehmen könnten.

Busch bestätigt dem bt, dass es aktuell Verhandlungen zwischen den beiden Unternehmen gibt. Der alte real könnte dann ein „Kombinationsstandort“ sein. „Wenn ein anderes Unternehmen da einen guten Standort hat und genügend Platz vorhanden ist, dann kommt man natürlich ins Gespräch.“

Großes Angebot in Bayreuth an einem Ort

Aldi habe nach Angaben von Busch sehr gute Erfahrungen mit Kombinationsfilialen gemacht. „Es wäre nicht die erste dieser Art, die wir aufbauen würden. Wir verbuchen damit bisher große Erfolge. Weil die Kunden nur an einen Standort müssen, um ihre verschiedenen Besorgungen zu erledigen, haben in so einem Fall beide Anbieter etwas davon.“

Busch klang im gespräch mit dem bt optimistisch zu den Verhandlungen, konnte den Umzug der Aldi-Filiale in der Theodor-Schmidt-Straße allerdings nicht bestätigen: „Da müssen eben einige Sachen geklärt werden wie beispielsweise Parkplätze und Erreichbarkeit, bevor wir eine eindeutige Aussage treffen können.“