Coronavirus

Merkel will Corona-Regeln verschärfen: Söder macht Druck auf neue Regierung – Kontaktbeschränkungen sollen kommen

Die Corona-Regeln sollen weiter verschärft werden. Das fordert Noch-Bundeskanzlerin Merkel (CDU). Ministerpräsident Söder (CSU) macht auch Druck.

Die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hält die Maßnahmen zur Eindämmung der vierten Welle der Corona-Pandemie für unzureichend: „Wir brauchen mehr Beschränkungen von Kontakten“, sagte sie an diesem Donnerstag (25. November 2021).

Es steht auch im Raum, die Konferenz zwischen Bund und Ländern (MPK) vorzuziehen. Diese war eigentlich für den 9. Dezember angesetzt.

Strenge Kontaktbeschränkungen in Deutschland?

Eine Überlastung der Krankenhäuser sei zu verhindern, erklärte Merkel. Sie stünde deshalb  in Kontakt mit ihrem designierten Nachfolger Olaf Scholz (SPD). „Ich habe ihm heute auch deutlich gemacht, dass wir das in dieser Übergangsphase gemeinsam bewerkstelligen können“, erklärte Merkel.

Ob die für den 9. Dezember geplante Ministerpräsidentenkonferenz vorgezogen werden soll, ließ Merkel noch offen: „Inwieweit neue Termine gefunden werden, das hängt auch von den Bundesländern ab. Dazu möchte ich jetzt heute nichts sagen.“

Strengere Corona-Regeln gefordert

„Wir brauchen mehr“, sagte Merkel bei einer Pressekonferenz in Berlin. Sie deutete dabei mehrere Kontaktbeschärnkungen in anderen Ländern an.

Der bayerische Regierungschef Markus Söder (CSU) will wegen der steigenden Zahl an Corona-Neuinfektionen eine vorgezogene Ministerpräsidentenkonferenz mit der Bundesregierung. „Jede Möglichkeit, die derzeitige Krisenlage zu verbessern, muss genutzt werden“, sagte Söder der Süddeutschen Zeitung.