Polizei

Mit Polizeihubschrauber gesucht: Mann baut Unfall in Oberfranken und lässt verletzte Mitfahrer zurück

Ein Mann hat am sehr frühen Sonntagmorgen (29.11.2020) einen Unfall in Konradsreuth (Landkreis Hof) gebaut. Danach flüchtete er vom Unfallort und ließ seine drei verletzten Mitfahrer im Auto zurück. Einer von ihnen kam schwer verletzt in eine Klinik. 

Am frühen Sonntagmorgen (29.11.2020) hat ein betrunkener Mann sein Auto in Konradsreuth (Lkr. Hof) zu Schrott gefahren. In dem Auto waren außer ihm noch drei weitere Männer. Alle wurden verletzt, einer von ihnen sogar schwer.

Ein Schwerverletzter nach Unfall im Kreis Hof

Um 00.10 Uhr fuhr ein Mann aus dem Landkreis Hof in Konradsreuth mit seinem Auto den Schwarzenfurthweg stadtauswärts. Dabei kam das Auto nach links von der Fahrbahn ab, fuhr ins Straßenbankett und kam dort auf der Fahrzeugseite zum Liegen. Die vier Insassen konnten sich selbständig durch das Schiebedach aus dem Fahrzeug befreien. Der Unfallverursacher flüchtete anschließend zu Fuß.

Die medizinische Versorgung der drei verletzten Mitfahrer erfolgte durch einen Rettungsdienst samt Notarzt. Während zwei Männer glücklicherweise nur leichte Verletzungen erlitten, musste ein junger Mann mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Bei der Bergung des Unfallfahrzeugs unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Konradsreuth.

Polizeihubschrauber sucht Unfallfahrer

Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten schließlich auch zum Erfolg. Die Besatzung eines eingesetzten Polizeihubschraubers konnte den Unfallversucher bei einer Scheune in der Nähe des Unfallortes ausfindig machen.

Dort konnte der Unfallflüchtige aus dem Landkreis Hof, mit leichten Verletzungen, festgenommen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,22 Promille. Der Mann musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Am Auto entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 18.000 Euro, erklärt die Polizei.

Auch interessant: Auf der B303 ist erst kürzlich ein schwerer Unfall passiert. Während des Einsatzes beleidigte eine Frau einen Feuerwehrmann.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion