Polizei

Mit Waffe, Rauschgift und Diebesgut in Oberfranken unterwegs: Wie die Polizei auf den Mann (22) aufmerksam wurde

Gleich vier Anzeigen hat ein 22-jähriger Mann seit Freitag (2.10.2020) am Hals. Da haben ihn Polizeibeamte in einem Zug in Oberfranken kontrolliert: unglaublich, wie sie auf ihn aufmerksam geworden waren.

Als die Fahnder der Grenzpolizei Selb am Freitagabend (2.10.2020) im Regionalexpress von Eger nach Marktredwitz einen 22 -jährigen tschechischen Staatsbürger einer Kontrolle unterzogen, wurden sie gleich mehrfach fündig. Ebenso am Freitagnachmittag ist bei einem Einfamilienhaus in Oberfranken ein Sprengsatz gefunden worden.

Mit Waffe und Drogen im Zug in Oberfranken unterwegs

Zunächst  trug der junge Mann keine erforderliche Mund-Nasebedeckung. Hierfür erhält er eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz. In der Umhängetasche fanden die Beamten der Grenzpolizei Selb ein verbotenes Butterfly-Messer und in einer Zigarettenschachtel Marihuana im einstelligen Grammbereich. Beides wurde ebenfalls beschlagnahmt. Der Tscheche muss sich wegen Verstößen nach dem Waffengesetz und dem Betäubungsmittelgesetz vor Gericht verantworten.

Das Diebesgut steckte in den Schuhen

Bei der Kontrolle seiner Schuhe wurden unter der Einlegesohle mehrere Kreditkarten aufgefunden, welche aus einem Diebstahl in Selb stammten. Der Tscheche äußerte jedoch, dass er die Kreditkarten selbst das erste Mal sehe. Seine Ausreden, dass die Kreditkarten schon in den Schuhen gewesen sein müssten, als er diese letzte Woche auf einem Flohmarkt in der Umgebung gekauft, bzw. auf dem Sperrmüll gefunden habe, brachten ihn auch nicht weiter.

Gleich vier Anzeigen auf einmal für den 22-jährigen Mann

Das Diebesgut wurde sichergestellt. Eine weitere Anzeige wegen Diebstahls kommt auf den jungen Tschechen ebenfalls zu. Nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung wurde er von der Dienststelle entlassen.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion