Polizei

Kleiner Hund „Balu“ rettet vermissten Mann das Leben – Polizist findet Vermissten

Bei Gunzenhausen hat ein Polizist bei einem Spaziergang mit seinem Hund einen vermissten gefunden. „Balu“ wollte einfach nicht weiterlaufen.

Am Montag (6. September 2021) erreichte die Polizei Gunzenhausen der Anruf einer besorgten Ehefrau: Ihr Mann hatte gegen 9 Uhr sein Auto aus der Garage holen wollen und war nach Stunden nicht zurückgekehrt. Die Frau betonte dabei der Polizei, dass der 80-Jährige keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen hätte.

Eine Streife überprüfte die Nachbarschaft und Kontaktadressen des Vermissten ohne Erfolg. Das Absuchen der Umgebung mit einem Diensthundeführer brachte keine Hinweise. Da die Ehefrau keine weiteren Angaben machen konnte, in welche Richtung ihr Mann gegangen war, wurde die Suche ausgeweitet. Eine Rettungshundestaffel und die Polizeihubschrauberstaffel wurden informiert, teilt die Polizei mit.

Muhr am See: Hund von Polizisten findet Vermissten

Um 19:38 Uhr kam unerwartet die Mitteilung eines Beamten der Polizei Gunzenhausen, der eigentlich frei hatte: Er habe soeben eine hilflose Person gefunden und benötige einen Rettungswagen. Dabei handelte es sich um den vermissten 80-Jährigen, meldet die Polizei.

Der Polizist war mit seinem Hund „Balu“ spazieren. Auf einem Wanderweg zwischen Büchelberg und Muhr am See wollte „Balu“ plötzlich nicht mehr weiterlaufen und starrte in eine hohe Wiese.

Trotz Rufen seines Herrchens bewegte er sich keinen Zentimeter vom Fleck. Als der Beamte in der Wiese nachsah, entdeckte er den erschöpften und geschwächten Mann. Der 80-Jährige konnte nicht mehr selbstständig aufstehen und musste vom Rettungsdienst behandelt werden, meldet die Polizei.

Kleiner Hund rettet Mann das Leben

„Nicht auszudenken, was dem hilflosen Mann zugestoßen wäre, wenn „Balu“ ihn aufgrund seines feinen Näschens, nicht gefunden hätte“, schreibt die Polizei. Der Beamte sei sehr stolz auf „Balu“ und habe ihn am Abend mit einer extra Portion Futter belohnt.