Maisel’s Weißbierfest

Nach Absage des Weißbierfests in Bayreuth: „nicht das, was wir uns vorgestellt hätten“ – Maisel-Chef begründet die Entscheidung

Ein Maisel’s Weißbierfest wird es auch 2022 in Bayreuth nicht geben. Brauerei-Boss Jeff Maisel hat dem bt die Absage begründet.

Das Maisel’s Weißbierfest 2022 findet nicht statt. Damit fällt das Bayreuther Großereignis im Frühjahr das dritte Mal hintereinander der Corona-Pandemie zum Opfer.

Jeff Maisel, der Geschäftsführer der Brauerei Gebrüder Maisel KG, hat dem bt die Entscheidung zur Absage begründet.

Maisel’s Weißbierfest in Bayreuth 2022 abgesagt

Es war relativ lange nichts zu hören vom kommenden Weißbierfest in Bayreuth. Keine bestätigten Music-Acts, kein Anmelde-Portal für den beliebten Maisel’s FunRun. Es steht fest: Das Maisel’s Weißbierfest 2022 ist abgesagt. Das hat die Brauerei am Donnerstagmorgen bekanntgegeben.

Jeff Maisel nennt sie „sehr bedauerlich“. Er hat dem bt erzählt, warum sein Unternehmen sich zur Absage entschlossen hat.

Termin für das Weißbierfest 2023 steht bereits

„Bei einem Event der Größenordnung unseres Weißbierfestes sind die Planungen während der Pandemie extrem schwierig. Einfach weil bis zum Termin noch sehr viel Zeit ins Land geht. Zeit, von der wir nicht wissen, was während ihr geschehen wird“, sagt Maisel auf Anfrage des bt.

„Wir hätten wahnsinnig hohe Auflagen hinsichtlich eines Sicherheitskonzeptes zu erfüllen. Die zu investierende Mühe und das hohe Risiko haben uns letztlich dazu bewogen, die Veranstaltung abzusagen – und zwar frühzeitig. Wir haben uns überlegt, ob wir unser Fest kleiner machen. Das wäre aber nicht das gewesen, was wir uns unter einem Maisel’s Weißbierfest vorgestellt hätten. Dann lieber warten und gescheit feiern“, berichtet Maisel.

Er denkt bereits an das Weißbierfest 2023. Das soll nämlich definitiv stattfinden. „Vom 11. bis 14. Mai“, kündigt Maisel an. „Wir wollen frühzeitig in die Planung und Buchung von Künstlern einsteigen. Große US-Acts kommen ohnehin nur im Rahmen einer Tour nach Europa. Da wollen wir frühzeitig anfragen.“

Was Jeff Maisel nach der Absage Hoffnung macht

Angst, dass das Weißbierfest auch 2023 ausfallen könne, hat Maisel keine. „Die Stadt München hat bereits ein Oktoberfest für 2023 angekündigt. Alle wollen raus und wieder was erleben. So lange wir das mit der Gesundheit und Sicherheit unserer Besucher und Mitarbeiter vereinbaren können, halten wir an diesem Plan ganz klar fest. Bis dahin wird auch unsere neue Halle fertig sein und wir werden keine Baustelle mehr am Bein haben. Es wird also zusätzlich Platz auf dem Gelände geben.“

Maisel hofft, dass Frühjahr und Sommer auch ohne das Großevent in Bayreuth schön werden.  „Es wäre sicher hilfreich, wenn sich bis dahin noch einige Leute mehr impfen ließen.“