Corona-Virus

Kostenpflichtige Corona-Schnelltests und PCR-Tests in Bayreuth: In diesen Fällen bleiben sie kostenlos

Corona-Schnelltests und PCR-Tests werden ab Montag kostenpflichtig. Auch in Bayreuth. Unter diesen Voraussetzungen bleiben sie jedoch kostenlos.

Am Montag (11. Oktober) werden Corona-Tests nicht mehr kostenlos sein. Das betrifft sowohl Schnelltests als auch PCR-Tests.

An den Teststationen in Bayreuth gibt es jedoch Ausnahmen. Bestimmte Voraussetzungen müssen im PCR-Testzentrum in Aichig und im Schnelltestzentrum an der Schlossgalerie am La-Spezia-Platz erfüllt sein.

Kostenpflichtige Corona-Tests: In diesen Fällen bleiben sie in Bayreuth kostenlos

Ab Montag (11. Oktober) müssen Bürger ihre Corona-Tests selbst bezahlen. Aus diesem Grund schließen ab kommender Woche diese Testzentren in Bayreuth und im Landkreis. Es gibt jedoch Ausnahmen, in denen die Tests kostenlos bleiben. Folgende Kriterien müssen am PCR-Testzentrum im Gemeinschaftshaus Aichig und im Schnelltestzentrum an der Schlossgalerie erfüllt sein:

PCR-Testzentrum Aichig testet nur noch bestimmte Personengruppen

Auch die PCR-Tests im Testzentrum in Aichig werden ab dem 11. Oktober nicht mehr kostenlos sein. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Bayreuth werden dort laut der Stadt nur noch bei folgenden Personengruppen kostenfreie PCR-Tests durchgeführt:

  • vom örtlichen Gesundheitsamt angeordnete Testungen, insbesondere Kontaktpersonen von positiv Getesteten
  • Personen, die einen Warnhinweis der Corona-Warn-App („erhöhtes Risiko“) erhalten haben
  • Reihentestungen in Einrichtungen bei Ausbruchsgeschehen nach Anordnung durch das zuständige Gesundheitsamt
  • PCR-Bestätigungstestungen bei positivem Antigen-Schnelltest nach Vorlage des Positivnachweises
  • Freitestungen nach Ablauf der Isolation
  • Beschäftigte von Pflege- und Behinderteneinrichtungen, die einen aktuellen Beschäftigtennachweis der jeweiligen Einrichtung beim Test vorlegen können

Kostenpflichtige Tests bietet das Testzentrum keine mehr an. Es werden ausschließlich kostenfreie Tests an den genannten Personengruppen durchgeführt. Die Öffnungszeiten bleiben gleich: Montag bis Freitag, 8 bis 13 Uhr und 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr. Ein Arzt aus Bayreuth hat Stellung zum Theme bezogen, ob Arztpraxen die 3G-Regel anwenden sollen.

Schnelltestzentrum Schlossgalerie in Bayreuth: Diese Personen werden kostenlos getestet

Die von der Stadt betriebene Teststelle am La-Spezia-Platz testet ebenfalls weiter. Kostenlos allerdings, wie das Landratsamt schreibt, nur bei folgenden Personengruppen:

  • „vulnerablen Personen“ (Risikogruppen) gem. Bundes-Testverordnung (TestV),
  • Kindern unter 12 Jahren sowie bis zum 31.12.2021 Personen von 12 bis 18 Jahren,
  • Personen, die an klinischen Corona-Studien teilnehmen,
  • Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden können bzw. in den letzten 3 Monaten nicht konnten (aufgrund Schwangerschaft, OP etc.),
  • vom örtlichen Gesundheitsamt angeordnete Testungen,
  • Kontaktpersonen von positiv Getesteten,
  • Personen, die einen Warnhinweis der Corona-Warn-App („erhöhtes Risiko“) erhalten haben.

Gesundheitsminister Holetschek: Diese Personen müssen Corona-Test nicht bezahlen

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek betonte einen Personenkreis besonders, der für einen Corona-Test nicht zahlen muss. Dazu zählen Personen, die mit Symptomen einen Arzt aufsuchen. Gleiches soll für Personen gelten, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können sowie Kinder unter 12 Jahren.

Auch Personal und Besucher von Pflegeeinrichtungen müssen einen Corona-Test weiterhin nicht bezahlen. So reagiert das Klinikum Bayreuth ab Montag (11. Oktober) auf diese Ankündigung.