Zuletzt aktualisiert am

Corona-Virus

Offene Clubs, keine Maskenpflicht für Schüler – darüber entscheidet heute das Kabinett

Am Donnerstag (30.09.2021) tagt das Bayerische Kabinett. Es geht um offene Clubs und ein Wegfall der Maskenpflicht in Schulen.

In Bayern läuft die Corona-Verordnung zum 1. Oktober aus. Die Staatsregierung will in der neuen Verordnung viele Punkte lockern.

Anzeige
AD easyApotheke Bayreuth - Werbeaktion 2022/01

Dabei soll es auch um die Öffnung von Clubs sowie die Maskenpflicht an Schulen gehen.

Corona-Verordnung: Offene Clubs und Maskenpflicht an bayerischen Schulen

Zum 1. Oktober läuft die aktuelle Corona-Verordnung in Bayern aus. Mit neuen Lockerungen will die bayerische Staatsregierung wieder zu mehr Normalität zurückkehren.

Bei der Kabinettssitzung heute soll auch darüber beraten werden, mit welchen Perspektiven Clubs und Diskotheken in Bayern rechnen können. Bereits Ende August hat Ministerpräsident Markus Söder Clubs und Diskotheken Hoffnungen auf Lockerungen ab Herbst gemacht.

Bisher ist noch unklar, unter welchen Vorraussetzungen Clubs und Diskotheken öffnen dürfen. Auch das soll heute in der Kabinettssitzung geklärt werden. Söder hatte hier zuletzt ein 3G-Modell favorisiert. Auch Volksfeste und öffentliche Veranstaltungen sollen von den neuen Regeln profitieren. Dazu zählen auch Weihnachtsmärkte. Für den Bayreuther Christkindlesmarkt hat der Stadtrat bereits ein Woche zuvor eine klare Entscheidung getroffen.

Maskenpflicht im Unterricht soll wegfallen

Außerdem soll heute das Ende der Maskenpflicht für Schüler im Unterricht formal beschlossen werden. Seit Beginn des Schuljahres mussten Schüler bayerischer Schulen an ihrem Sitzplatz Masken tragen. Allerdings wurden, je nach Schulart, unterschiedliche Masken akzeptiert. In Grundschulen etwa war das Tragen einfacher textiler Masken über Mund und Nase erlaubt. Den Wegfall der FFP2-Maskenpflicht in Bayern hatte das Kabinett bereits Anfang September beschlossen.