Zuletzt aktualisiert am

Parkgebühren

Parken in Bayreuth soll teurer werden: 25 Prozent Erhöhung geplant

Das Parken in Bayreuth soll ab 1. Januar 2023 teurer werden. Betroffen sind wichtige Parkplätze in der Innenstadt.

In Bayreuth sollen die Parkgebühren ab 1. Januar 2023 deutlich steigen. Das hat der Haupt- und Finanzausschuss vorgeschlagen.

Anzeige
AD - Frau Müllers Feines Zeug in Bayreuth

Nun muss der Stadtrat darüber abstimmen.

Höhere Parkgebühren für Bayreuth

Der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Bayreuth hat gestern, am 23. November 2022, einen Vorschlag gefasst. Wenn es nach dem Ausschuss geht, sollen die Gebühren auf mehreren zentralen Parkplätzen in Bayreuth steigen. Betroffen wären die Parkplätze Rathaus, Mainüberdachung, Annecyplatz, Stadtbad und Münzgasse.

Das Parken soll pro angefangener halber Stunde 20 Cent mehr kosten. Damit würde die Gebühr für eine halbe Stunde Parken von 80 Cent auf einen Euro steigen. Pro Stunde wären damit 40 Cent mehr fällig als bisher. Die Erhöhung soll nach den Ausschuss-Plänen am 1. Januar 2023 in Kraft treten. Lesen Sie auch: Bayreuths Grüne wollen den Profi-Sport in Bayreuth einschränken.




Was die Stadt mit dem Geld plant

Sollte die Steigerung um 25 Prozent beschlossen werden, rechnet die Stadt mit Mehreinnahmen von etwa 250.000 Euro. Sie würden in den allgemeinen städtischen Haushalt fließen.

Laut der Stadt Bayreuth ist das eine Reaktion auf die Reform des Umsatzsteuergesetzes, die nach jetzigem Stand ebenfalls am 1. Januar 2023 in Kraft treten soll. „Sie hat zur Folge, dass zahlreiche Besteuerungsprivilegien der öffentlichen Hand wegfallen“, teilt Stadt-Sprecher Joachim Oppold gegenüber dem bt mit. „Dies betrifft auch Teile der von der Stadt Bayreuth bewirtschafteten öffentlichen Parkflächen. Durch die Abführung der Umsatzsteuer entstehen der Stadt erhebliche Einnahmeverluste.“

Der Stadtrat muss in seiner Sitzung am kommenden Mittwoch, den 30. November 2022, über den Vorschlag entscheiden.