Unfall

Polizei in Oberfranken baut Unfall im Einsatz: Bei Autokontrolle springt Reh auf Fahrbahn

In Selb hat ein Polizist im Einsatz am Mittwoch (29. September 2021) einen Unfall gebaut. Ein Reh sprang auf die Straße, als die Polizei einen Audi kontrollieren wollte.

Polizei baut Unfall bei Selb: Am Mittwochabend (29. September 2021) gegen 21:55 Uhr war ein 43-jähriger Polizist mit seinem 29-jährigen Kollegen in einem zivilen Auto auf der St2179 bei Selb unterwegs.

Der Polizist wollte dann einen Audi A4 kontrollieren und setzte zum Überholen an. Als beide Fahrzeuge etwa auf gleicher Höhe waren, sprang ein Reh über die Fahrbahn.

Im Einsatz: Polizei in Selb baut Unfall

Der 43-jährige Polizist machte eine Gefahrenbremsung und versuchte nach rechts auszuweichen. Dabei touchierte der Mercedes der Polizisten den Audi. Der 25-jährige Audifahrer kam deshalb nach rechts von der Fahrbahn ab.

Erst nach etwa 30 Metern kam der Audi in einem angrenzenden Feld zum Stehen. Das Polizeifahrzeug schrammte an einer Leitplanke entlang.

Der 25-jährige Fahrer des Audi sowie sein 28 Jahre alter Beifahrer blieben unverletzt. Ein 29-jähriger Mann auf dem Rücksitz erlitt eine Prellung und eine Schürfwunde am linken Bein, teilt die Polizei mit.

Polizist bei Unfall im Gesicht verletzt

Der 43-jährige Unfallverursacher blieb unterletzt, während sein 29-jähriger Kollege aufgrund des ausgelösten Airbags über leichte Schmerzen im Gesicht klagte, teilt die Polizei mit.

An beiden Autos entstand nach Angaben der Polizei Totalschaden. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen und der beschädigten Leitplanke beläuft sich auf etwa 55.000 Euro.

Polizist unter Verdacht: fahrlässige Körperverletzung

Gegen den 43-jährigen Polizisten „besteht der Anfangsverdacht eines Vergehens der fahrlässigen Körperverletzung“, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Die Polizei Marktredwitz hat dahingehend die Ermittlungen aufgenommen.