Polizei

Wohl orientierungslos: 83-jähriger Mann fährt in Schlangenlinien über A9 bei Bayreuth

Am Freitag ist ein 83-jähriger Mann offenbar orientierungslos in Schlangenlinien über die A9 bei Bayreuth gefahren.

Am Freitagabend ist ein 83-jähriger Mann bei Bayreuth in Schlangenlinien über die Autobahn gefahren.

Offenbar war er „völlig orientierungslos“.  Andere Verkehrsteilnehmer verständigten die Polizei.

83-jähriger Mann fährt auf A9 bei Bayreuth in Schlangenlinien

Am Freitag, den 17.09.2021, gegen 21:30 Uhr, teilten mehrere Verkehrsteilnehmer ein unsichere fahrendes Auto auf der A9 bei Bayreuth mit. Das Fahrzeug sei demnach in Schlangenlinien gefahren. Das meldet die Verkehrspolizei Bayreuth. Bei einem Unfall drei Tage zuvor sind mehrere Kinder verletzt worden.

Am Steuer des schwarzes BMW mit Waiblinger Zulassung saß ein 83-jähriger Mann. Dieser schien völlig orientierungslos zu sein, wie die Polizei weiter schreibt. Der Sohn des Mannes wurde verständigt und dieser bestätigte, dass sich sein Vater innerhalb weniger Tage verändert hätte. Die Fahrt habe in Hamburg begonnen und der letzte Kontakt sei in Erfurt gewesen. Die Weiterfahrt wurde untersagt und der Sohn holte seinen Vater ab. Es wurden keine Verkehrsteilnehmer gefährdet.

Unsicher fahrender Mann bei Bayreuth: das merkt die Polizei an

Wie die Verkehrspolizei weiter mitteilte erfolgte die Meldung nicht um den Senior bloßzustellen. Es solle auch keine Stimmung gegen Senioren im Straßenverkehr zu machen. Der Fall solle sensibilisieren, dass Senioren Mobilität benötigen um am sozialen Leben teilnehmen zu können. Diese unabhängige Mobilität sei im Alter keine Selbstverständlichkeit mehr. Dass man auch mit einem jüngeren Altern den Verkehr gefährden kann, bewies eine Radarmessung vor wenigen Tagen.