Polizei

Tote Ehefrau in Wohnung gefunden: Ehemann auf der Autobahn in Oberfranken zufällig gestoppt

Bei Münchberg haben Polizisten bei eine Routinekontrolle unglaubliches erfahren: Ein Mann gab an, dass seine Ehefrau tot in der Wohnung liegt.

In der Nacht von Montag (06.09.2021) auf Dienstag haben Polizisten der Bundespolizei Selb am Autohof in Münchberg eine Routinekontrolle bei einem Reisebus durchgeführt. Der Bus war auf dem Weg nach Mailand. Dabei wurden die Polizisten auf einen 38-jährigen Afghanen aufmerksam.

Die Beamten wurden misstrauisch, weil seine Angaben widersprüchlich waren und man einen abgelaufenen Aufenthaltstitel für Italien bei ihm fand. Während der Vernehmung gab der 38-Jährige plötzlich an, dass seine Ehefrau tot in der gemeinsamen Wohnung in Ahrensburg (Schleswig-Holstein) liege. Dort habe sie sich umgebracht.

A9 bei Münchber: Tote Ehefrau liegt in Wohnung

Die Bundespolizei verständigte die Polizei in Norddeutschland, die in der städtischen Flüchtlingsunterkunft kurz darauf eine weibliche Leiche entdeckten. Dabei handelt es sich um die 23-jährige Ehefrau des Mannes.

Ein Rechtsmediziner stellte nach Angaben der Polizei viele Verletzungen fest. Nach Angaben des Experten könne sie sich diese niemals selbst zugefügt haben.

Die Staatsanwaltschaft Lübeck hat beim Amtsgericht Hof Haftbefehl gegen den Ehemann beantragt. Es bestehe dringender Tatverdacht des Totschlags. Die Kriminalpolizei ermittelt.