Feuerwehreinsatz

Tragischer Fund in Franken: Nach Feuer in Mehrfamilienhaus kann Hund nur noch tot geborgen werden

In einem Mehrfamilienhaus in Nürnberg hat es am Samstag (5.9.2020) gebrannt. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Ein Hund konnte nur noch tot geborgen werden. 

Am Samstagnachmittag (5.9.2020) hat es in einem Mehrfamilienhaus im Nürnberger Stadtteil Hasenbuck gebrannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Im Kreis Bayreuth wurde ein Hund von einem Auto angefahren. Die Feuerwehr musste das verwundete Tier suchen.

Hund stirbt bei Brand in Nürnberg

Gegen 14:45 Uhr hörten Zeugen einen Rauchmelder aus einer Wohnung des Mehrfamilienhauses in der Gerberstraße fiepen. Außerdem bemerkten sie eine deutliche Rauchentwicklung und alarmierten die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, begannen sie sofort mit der Brandbekämpfung und schafften es schließlich, die Flammen rasch zu löschen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden keine Personen verletzt, heißt es im Polizeibericht. Trotzdem machten die Einsatzkräfte eine traurige Entdeckung: In der Wohnung lag ein toter Hund. Die Kriminalpolizei Nürnberg ermittelt nun wegen der Brandursachen. Die Beamten schätzen den Schaden derzeit auf mehrere zehntausend Euro. In Bayreuth brannte kürzlich eine Werkstatt für behinderte Menschen. Der Schaden wird auf mehrere Millionen geschätzt.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion