Unwetter

Unwetter in Bayreuth: Orkanwarnung in Bayreuth aufgehoben, aktuell alle Schäden beseitigt

Für Stadt und Landkreis Bayreuth gilt am Donnerstag (21.10.2021) eine extensive Unwetterwarnung. Das bt hat sich bei der Bayreuther Polizei nach dem aktuellen Sachstand erkundigt.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Donnerstag, den 21. Oktober 2021, weitläufig in Stadt und Landkreis Bayreuth vor Unwetter bzw. orkanartigen Böen.

Bislang sei es noch zu keinen größeren Vorkommnissen gekommen, teilen die Polizeiinspektionen Bayreuth-Stadt und Bayreuth-Land auf Nachfrage des bt mit.

Update vom 21. Oktober 2021 um 14:04 Uhr: Unwetterwarnung aufgehoben, keine Personenschäden in Bayreuth

Alle Wetterwarnungen für Bayreuth sind laut der Integrierten Leitstelle Bayreuth/Kulmbach aufgehoben. Laut Auskunft des Schichtführers würden die Einsätze (Stand: 14:00 Uhr) merklich weniger.

Im Laufe des Tages gab es in Stadt und Landkreis Bayreuth circa 60 Einsätze. Die große Mehrzahl davon entstand im Zusammenhang mit dem starken Wind. Es wurden keine Personen verletzt. Vereinzelt fielen größere Äste auf Straßen und Gleise. Die Störungen Konten alle zeitnah behoben werden. Aktuell liegen keine Verkehrsbeeinträchtigungen vor. Bei Gefrees sind Bäume in eine Stromleitung geknickt. Der Schaden konnte rasch behoben werden.

Klinikum Bayreuth: Gerüst nicht eingestürzt

Am Klinikum Bayreuth drohte am Vormittag ein Gerüst einzustürzen. Auf Nachfrage beim Pressesprecher ist die Baustelle mittlerweile gesichert und gut mit Planen abgedeckt. Entgegen anders lautender Presseberichte wurde das Gerüst nicht vom Wind weggerissen. Diese Aussage bestätigte der Sprecher der ILS Bayreuth/Kulmbach dem bt. Durch umherfliegende Teile seien lediglich zwei geparkte Autos auf dem Parkplatz leicht beschädigt worden. Zwischenzeitlich wurde der vordere Teil des Parkplatzes zur Sicherheit abgesperrt.

Bayreuth noch glimpflich davon gekommen: Schäden in Hof Coburg und Lichtenfels

Während der Raum Bayreuth noch vergleichsweise glimpflich davon gekommen ist, hat das Sturmtief Ignatz es umliegende Regionen stärker getroffen. In Hof ist im Zoo ein großer Ast auf das Luchsgehege gekracht. Im westlichen Hof fiel in den Morgenstunden zeitweise der Strom aus. In den Regionen Hof und Wunsiedel zählte die Integrierte Leitstelle bereits am späten Vormittag über 100 Einsätze.

Im Burgkunstadter Stadtteil Meuselsberg ist ein Baum auf ein Haus gestürzt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt, das Haus ist womöglich nicht mehr bewohnbar.

In Lichtenfels in der Schloßstraße riss der Wind ein Trampolin mit sich. Das sperrige Gerät krachte wenig später auf das geparkte Auto auf einem Nachbargrundstück. Das Landratsamt Lichtenfels warnte am Vormittag unmissverständlich: „Orkan tobt über den Landkreis: Aktuell Großeinsatz der Feuerwehren!“ Einsatzkräfte wäre großflächig im gesamten Landkreis bereits in den frühen Morgenstunden unterwegs.

Allein aus den Kreis Coburg und Hof gingen zwischen 6 und 8 Uhr über 70 Anrufe bei der Polizei ein.

Update vom 21. Oktober 2021 um 12:21 Uhr: Klinikum Bayreuth – Gerüst gelockert

Ernst Barth von der Polizei Bayreuth-Stadt kann noch von keinen schlimmeren Vorkommnissen berichten: „Größeres ist noch nicht passiert, stellenweise sind ein paar Bäume umgekippt, z.B. beim Waldorfkindergarten bei der Wilhelminenaue.“ Die aktuellen Unwetterwarnungen für Bayreuth gibt es im bt-Ticker zu lesen.

Barth teilt mit, dass sich ein Baugerüst am Klinikum Bayreuth gelockert hätte und teilweise beschädigt worden sei. Es bestand daraufhin keine weitere Einsturzgefahr, allerdings wurden die Parkplätze um das Krankenhaus in dem Bereich gesperrt, um Auto- oder Personenschäden zu vermeiden. Das Gerüst wurde laut Barth noch einmal fester gesichert.

Mehrere umgestürzte Bäume im Landkreis Bayreuth

Die Polizei Bayreuth-Land gibt einen ähnlichen Sachstand im Landkreis an. „Es handelt sich durchaus um einen deutlich sichtbaren Sturm, da wir jetzt schon einige Einsätze hatten, aber wir haben es einigermaßen im Griff“, teilt ein Sprecher mit. Allerdings handle es sich auch hier überwiegend um umgekippte Bäume oder Äste, die auf Straßen gefallen sind und jeweils von der Polizei oder entsprechenden Räumdiensten entfernt werden mussten.

Laut ersten Informationen seien in Hollfeld mehrere Faserzementplatten von einer Scheune gefallen, allerdings konnte die Polizei hierzu noch keine weiteren Angaben machen. Größere Schäden oder Unfälle, bei denen Personen zu Schaden gekommen wären, seien bisher noch nicht eingetreten.

Die Polizei bittet aufgrund der aktuellen Geschehnisse um erhöhte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr: „Es kann ständig passieren, dass irgendwo ein Baum auf die Straße fällt.“