Coronavirus

Vierte Corona-Welle hat Klinikum Bayreuth „überrollt“: Das ist aktuell das größte Problem

Der Krisenmodus wurde am Klinikum Bayreuth wieder eingeführt. Grund ist die vierte Corona-Welle. So ist die Lage im Krankenhaus.

Verantwortliche der Klinikum Bayreuth GmbH haben über die aktuelle Covid-Situation am Klinikum Bayreuth berichtet. Dabei gibt es besonders ein großes Problem.

Der kaufmännische Geschäftsführer, Alexander Mohr, erklärt zur vierten Corona-Welle: „Das hat uns alle ein wenig überrollt.“

Krisenmodus am Klinikum Bayreuth wegen Corona

Der Krisenmodus wurde wieder aktiviert, berichtet Mohr dem Stadtrat in Bayreuth am Mittwoch (24. November 2021). Damit sind mehrere Maßnamen verbunden.

Es gibt wieder eine Covid-Station, in der Corona-Patienten betreut werden. Alle elektiven Maßnahen wurden heruntergefahren – insbesondere OPs, die verschoben werden können. Am Klinikum Bayreuth gilt für Besucher die 2G-Plus-Regel sowie eine FFP2-Maskenfplicht.

Wegen den sich füllenden Intensivstationen werden in Bareuth drei OP-Säle geschossen, erklärt Mohr. Die Mitarbeiter werden dann in den Intensivstationen eingesetzt. Denn das Problem sei nicht die Bettenanzahl auf der Intensivstation – sondern das fehlende Personal.

Pflegekräfte fehlen in Bayreuth

Normale Pflegekräfte können nicht ohne weiteres auf der Intensivstation arbeiten, erläutert Mohr, da dies besondere Kenntnisse benötigt. Soweit möglich sollen „normale“ Pflegekräfte auf der Intensivstation unterstützend helfen. Ebenfalls das Personal der drei geschlossenen OP-Sälen.

Das Problem seien nicht nur die Corona-Patienten auf der Intensivstation. Bayreuth sei ein „Maximalversorger“. Es gibt weiter Verkehrsunfälle, Schlaganfälle oder Herzinfarkte: Auch diese Patienten müssen auf Intensivstationen betreut werden, sagt Mohr.

Corona-Zahlen am Klinikum Bayreuth

Die Zahlen steigen jetzt an. Insbesondere die Kurve der Intensivpatienten. Die Patientenzahlen werden weiter steigen, kündigt Mohr an. Die jetzt steigenden Inzidenzen schlagen erst später auf die Hospitalisierung auf, erklärt er.

Weiter berichtet der medizinische Direktor des Klinikums: Er fordert eine Impfpflicht und begründet das mit Beispielen von der Intensivstation.

Konkrete Zahlen zur Krankenhausbelegung nannte er allerdings nicht. Das bt hatte am vergangenen Freitag nach aktuellen Zahlen gefragt. Vor wenigen Tagen lagen neun Covid-Patienten auf der Intensivstation.