Politik

Vorentscheidung zur Koalition gefallen? Grüne nennen erste Entscheidung

Die Grünen wollen mit SPD und FDP sprechen. Das haben die Vorsitzenden auf einer Pressekonferenz erklärt. So soll es in der Koalition-Frage weitergehen.

Die Grünen haben den Plan für die kommenden Gesprächspartner in einer Presekonferenz am Mittwoch (6. Oktober 2021) bekannt gegeben. Daraus könnte sich eine Vorentscheidung bei der Koalition ankündigen.

Die Grünen wollen möglichst bald in Dreier-Sondierungsgespräche mit SPD und FDP einsteigen. Das sagte Annalena Baerbock.

Ampel-Koaltion: Grüne wollen mit FDP und SPD sprechen

Die Verantwortlichen bei den Grünen seien „zu dem Schluss gekommen, dass es sinnvoll ist, weiter jetzt vertieft – gerade auch mit Blick auf die Gemeinsamkeiten, die wir in diesen bilateralen Gesprächen feststellen konnten – jetzt mit FDP und SPD weiter zu sprechen. Und das schlagen wir der FDP vor“, sagte Parteivorsitzende Annalena Baerbock.

Nach der Bundestagswahl im September hatten die Grünen und die FDP erst miteinander und danach jeweils mit der SPD sowie mit der Union gesprochen.

Nun wollen die Grünen Gespräch mit SPD und FDP forcieren. Nach Angaben von Robert Habeck müssten hier Differenzen ausgelotet werden. Er erklärt außerdem, dass der Vorschlag für Ampel-Sondierungen keine Komplett-Absage an ein Jamaika-Bündnis mit Union und FDP darstelle.

Die FDP kündigte ebenfalls an noch am Mittwoch (6. Oktober 2021) das weitere Vorgehen zu verkünden.