Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

„Weltneuheit“: Irish Pub in Bayreuth öffnet trotz Corona-Pandemie

Kein Aprilscherz: Das Dubliners in Bayreuth öffnet am Sonntag (4.4.2021) seine Pforten! Das bt hat mit Betreiber Ralph Neidhardt gesprochen. 

Seit Donnerstag (25.3.2021) geistert ein Geheimnis durch Facebook: Das Dubliner in Bayreuth soll öffnen. Jetzt hat Betreiber Ralph Neidhardt die Katze aus dem Sack gelassen. Das erwartet die Gäste am Sonntag (4.3.2021):

Grundstein für uneingeschränktes öffentliches Leben: Der Landkreis Bayreuth will zusammen mit der Stadt eine der acht bayrischen Corona-Modellregionen werden.

„Weltneuheit“: Irish Pub in Bayreuth öffnet trotz Corona-Pandemie

Mit diesem Post auf Facebook hat Ralph Neidhardt, Betreiber des Dubliner in Bayreuth die eine Frage aufgeworfen: Was wird passieren?

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Ralph Neidhardt wird natürlich nicht gegen die Infektionsschutzmaßnahmen verstoßen. Er hat das Dubliner virtuell nachbauen lassen. Jeder Gast bekommt online einen Avatar und kann sich im virtuellen Lokal setzen, an welchen Tisch er will und noch Platz ist, genau wie in real.

Weltneuheit im Dubliner in Bayreuth: Öffnung trotz Corona-Pandemie

Einmal an einem virtuellen Tisch Platz genommen, kann sich der Gast mit den anderen, die da sitzen, per Webcam unterhalten. Ganz wichtig in einem Pub sind natürlich die Getränke. Ralph Neidhardt nimmt die Bestellungen – selbst als Avatar/per Webcam, wenn man ihn anspricht – entgegen. Ein eigens eingerichteter Lieferdienst bringt sie dann im Stadtgebiet Bayreuth in das reale Zuhause der Gäste.

Der Spaß kostet 5 Euro. Dafür gibts den Zugangslink für das trotz Corona-Pandemie offene Dubliner. Livemusik ist auch geboten. Dafür sitzt ein Musiker zuhause parat, der im virtuellen Dubliner immer und von allen gesehen und gehört werden kann

„Die Leute haben Spaß, wir haben wieder was zu tun“, freut sich Neidhardt, der mit seinem Irish Pub in der Corona-Krise immer wieder ungewöhnliche Ideen umgesetzt hat. Sogar der irische Kultbarde Chris de Burgh hatte ihm und den Dubliner-Gästen seine „Best Wishes“ in der Pandemie übermittelt. Die neueste Aktion mit dem virtuellen Dubliner ist einem Programmierer zu verdanken, der das umgesetzt hat. „Damit uns die Leute nicht vergessen.“

Bayreuther Tagblatt - Raphael Weiß

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Raphael Weiß