Zuletzt aktualisiert am

Unfall

18 Kilometer Stau nach Unfall auf der A9 bei Bayreuth – Auto per Kran geborgen

Nach einem Unfall auf der A9 im Kreis Bayreuth kommt es aktuell am Montag (24.8.2020) zu Verkehrsbehinderungen. Der Unfall ereignete sich gegen 4 Uhr morgens. Der Rückstau war zeitweise 18 Kilometer lang. 

In der Nacht auf Montag (24.8.2020) hat es auf der A9 bei Himmelkron in Fahrtrichtung nach Süden einen Unfall gegeben. Bereits am Sonntag (23.8.2020) hat es auf der Autobahn im Kreis Bayreuth heftige gekracht. Auch ein Rettungshubschrauber musste landen.

Anzeige
AD - Regierung von Oberfranken - Stellenangebot

Update vom 24. August 2020 um 10:36 Uhr: Langer Stau nach Unfall auf der A9 bei Himmelkron

Die Polizei berichtet, dass der Unfall am Montagmorgen (24.8.2020) im zweispurigen Baustellenbereich auf Höhe der Schiefen Ebene passierte. Dabei kam ein 31-Jähriger Mann mit seinem Auto nach rechts von der Fahrbahn ab, aus Unachtsamkeit, wie die Polizei berichtet. Sein Wagen prallte frontal gegen die dortige Betonleitwand und blieb quer zur Fahrbahn liegen.

A9 in Fahrtrichtung Bayreuth: Auto per Kran geborgen

Daraufhin war das Auto nicht mehr fahrbereit und blockierte die zwei Fahrspuren im Baustellenbereich. Der Abschleppdienst musste das Auto mit einem Kran bergen. In Folge des Unfalls krachten zwei weitere Autos zusammen. Bei beiden Unfällen wurde niemand verletzt.

Die A9 in Fahrtrichtung München war daraufhin für zwei Stunden komplett gesperrt. Aufgrund dessen staute sich der Berufsverkehr teilweise bis zur Anschlussstelle Münchberg-Süd zurück. Der Schaden bei diesem Unfall betrug insgesamt rund 5.000,- Euro. Bereits am Sonntagabend hat es auf der A9 gekracht: Dabei verletzte sich ein Kind (5).

Erstmeldung vom 24. August 2020 um 8:30 Uhr: 18 Kilometer Stau nach Unfall auf der A9 im Kreis Bayreuth

Im Baustellenbereich kam es am Montagmorgen gegen 4 Uhr auf der A9 bei Himmelkron zu einem Unfall. Die Folge war eine langfristige Sperrung der Autobahn an der Unfallstelle. Auf bt-Nachfrage erklärt ein Sprecher der Bayreuther Verkehrspolizei, dass der darauffolgende Stau zeitweise 18 Kilometer lang war.

Auch auf den Ausweichrouten ab Gefrees und Marktschorgast hat es große Verzögerungen gegeben. Aktuell (24.8.2020, 8:30 Uhr) halten die Verkehrsbehinderungen auf der A9 rund um die Unfallstelle an. Es würde dauern, bis sich der Rückstau komplett aufgelöst hat, sagt die Polizei. Bei einem Unfall im Kreis Bayreuth wurde eine Frau schwer verletzt.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion