Arbeiten auf dem Bayreuther Bürgerfest: Das BRK im Einsatz

Halbzeit beim Bayreuther Bürgerfest. Während tausende Menschen durch die Gassen schlendern und ausgelassen feiern, sind die Rettungsassistenten des BRK hingegen im Dauereinsatz.

Abseits des Trubels, auf dem Pausenhof des RWG, findet man das Rettungsdorf des Bayreuther Bürgerfestes. Das Bayreuther Tagblatt war vor Ort und hat mit den ehrenamtlichen Helfern des BRK über ihre Arbeit auf dem Bürgerfest gesprochen.

Das Rettungsdorf auf dem Pausenhof der RWG. Foto: Susanne Jagodzik

Bisher ist die Lage erstaunlich ruhig. Wir haben mit mehr Vorfällen gerechnet.

(Bernd Neukam, stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter)

Das Rettungsdorf besteht aus einer Einsatzleitung und einem Behandlungsplatz. In der Einsatzleitung laufen alle Fäden zusammen. Mitten im Trubel sind mehrere Einsatzkräfte zu Fuß unterwegs, um direkt eingreifen zu können, sollte es zu Vorfällen kommen. Weiter abseits sind dagegen an verschiedenen Plätzen Rettungswägen positioniert. Diese dienen zusätzlich als Bollwerk, um die Straßen abzusichern.

Behandlungsplatz am RWG. Foto: Susanne Jagodzik

In der Rettungszentrale auf dem Pausenhof des RWG werden dann die Einsätze koordiniert. Hier befindet sich auch ein extra Behandlungszimmer. Nach der Erstversorgung auf den Straßen, werden die Patienten bei Bedarf dorthin gebracht.

Die meisten Einsätze sind alkoholbedingt. Aber auch Schnittverletzungen und Sprunggelenksverletzungen stehen bei uns auf der Tagesordnung.

(Johannes Stahl, Bereitschaftsleiter der Bereitschaft Bayreuth)

“Ausnüchterungsliegen”. Foto: Susanne Jagodzik

Noch bis Sonntag 21 Uhr sind die freiwilligen Helfer des BRK aus Stadt und Landkreis Bayreuth im Einsatz. Gearbeitet wird dabei im Schichtbetrieb. Pro Schicht sind um die 30 Rettungssanitäter vor Ort. 

Wir hoffen es bleibt weiterhin so ruhig, wie gestern. Sollte aber jemand Beschwerden haben, kann er jederzeit bei uns im Rettungsdorf vorbeischauen.

(Bernd Neukam, stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter)