Zuletzt aktualisiert am

Polizei

Auf Aldi-Parkplatz in Bayreuth: Männer zeigen ihre nackten Hintern und belästigen Kunden

Zwei betrunkene Männer haben am Donnerstag (11.2.2021) auf dem Aldi-Parkplatz in der Nürnberger Straße ihre nackten Hintern gezeigt. Später zeigte einer von ihnen noch den Hitlergruß. 

Am Donnerstagabend (11.2.2021) haben zwei betrunkene Männer auf einem Aldi-Parkplatz in der Nürnberger Straße in Bayreuth randaliert und andere Menschen belästigt. Später zeigte einer von ihnen noch den Hitlergruß.

Anzeige

Vor längerem hat ein Mann den Hitlergruß in Oberfranken gezeigt. Außerdem trug er keine Maske und warf mit massiven Beleidigungen um sich. Später wurde er dann von seinem Vater abgeholt.

Betrunken auf Aldi-Parkplatz in Bayreuth

Ein Streife der Bayreuther Verkehrspolizei hatte einem 40-jährigen Mann die Weiterfahrt untersagt, da er unter dem Einfluss von Drogen stand. Sein Beifahrer hatte keinen gültigen Führerschein. Deswegen endete die Fahrt der beiden vorerst in Bayreuth.

Um eine Weiterfahrt für die nächsten 24 Stunden zu verhindern, brachten die Beamten eine Lenkradsperre am Auto des 40-Jährigen an. Die beiden Herren verbrachten die Wartezeit im Auto am Aldi-Parkplatz und vertrieben sich die Zeit mit der Einnahme mehrerer hochprozentigen Spirituosen, wie die Polizei berichtet.

Betrunkener wehrt sich gegen Bayreuther Polizisten

Deswegen waren die beiden Männer nicht mehr im vollen Besitzen ihrer geistigen Kräfte. Bei der Einsatzzentrale gingen mehrere Mitteilungen ein, dass die beiden Männer ihr entblößtes Hinterteil aus dem Fahrzeug hängen und einkaufende Bürger in polnischer Sprache belästigen.

Einer der Männer zeigt sich auch gegenüber den eingesetzten Beamten uneinsichtig, weswegen sie ihn in Gewahrsam nahmen. Als die Polizisten ihn in die Gewahrsamszelle brachten, versuchte er sich ihnen zu widersetzen. Dabei wurde niemand verletzt.

Mann zeigt Hitlergruß in Bayreuth

In der Zelle zeigte er dann mehrfach den Hitlergruß und rief: „Heil Hitler und Sieg Heil“. Nach Abklärung mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth und einem Richter des Amtsgerichts Bayreuth wurde der Gewahrsam bis 20 Uhr angeordnet. Da der Herr über keinerlei Barschaften verfügte, wurde er nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten gegen 20 Uhr entlassen.

Er bekommt nun eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Die Polizisten mussten dem 40-jährigen Fahrzeugführer am Freitagabend (12.2.2021) erneut die Weiterfahrt bis 00:30 Uhr untersagen. Dieses Mal jedoch nicht wegen Drogen, sondern weil er zu viel Alkohol getrunken hatte.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion