Zuletzt aktualisiert am

Familie

Bayreuth braucht mehr Plätze für Kinderbetreuung: CSU beklagt langjährige Versäumnisse

Der CSU-Ortsverband Bayreuth-Süd beklagt fehlende Plätze in der Kinderbetreuung in Bayreuth. Es gebe für die Anzahl der Kinder zu wenige freie Plätze.

Der CSU-Ortsverband-Süd möchte noch ein- mal auf die Problematik hinweisen, dass es in Bayreuth aktuell zu wenige Kinderbetreuungsplätze gibt und hier dringender Handlungsbedarf seitens der Stadt Bayreuth notwendig ist. Heute (24. Juni 2020) tagt der Ältestensausschuss der Stadt Bayreuth und diskutiert über die Notwendigkeit von weiteren verkaufsoffenen Sonntagen in Bayreuth.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Zu wenige Betreuungsplätze in Bayreuth?

Seit einigen Jahren steigen die Geburtenzahlen in Bayreuth stetig an, heißt es in der Mitteilung des Vorsitzenden des Ortsverbandes, Sebastian Machnitzke. Dieser Anstieg habe zur Folge, dass der Bedarf gegenüber den zur Verfügung stehenden Kinderbetreuungsplätzen bei weitem übersteigt.

Bereits im Frühjahr vergangenen Jahres standen mit Blick auf das Kindergartenjahr 2019/2020 rund 100 Plätze zu wenig zur Verfügung, sagt Machnitzke. Schon damals habe der CSU-Ortsverband darauf hingewiesen, dass mit der Schaffung von Notunterkünften im Sommer 2019 das eigentliche Problem nur aufgeschoben sei, da die Geburtenzahlen 2019 sich bereits auf einem ähnlich hohen Niveau wie 2018 befanden.

Die Prognose, dass die Stadt auch in diesem Jahr wieder vor dem gleichen Problem fehlender Betreuungsplätze – vor allem im Krippenbereich – stehen werde, habe sich mit dem Bericht eines lokalen Mediums bestätigt.

Versäumnis in den vergangenen Jahren in Bayreuth

„Damit hat die Stadt Bayreuth in den vergangenen Jahren die Entwicklung verschlafen und es versäumt, rechtzeitig zu reagieren und gegenzusteuern“, teilt Machnitzke mit.

Die letzten zwei Jahre haben gezeigt, dass im Bereich der Kinderbetreuung in Bayreuth enormer Nachholbedarf bestehe. Waren es bisher insbesondere Krippenplätze für die 0-3 jährigen Kinder, gibt es auch für die 3 – 6 Jährigen in den Kindergärten fortschreitend zu wenige Plätze, teilt der CSU-Ortsverband mit.

„In spätestens zwei bis drei Jahren, wenn die Krippenkinder in den Kindergarten wechseln, werden dort ebenfalls die Plätze fehlen“, sagt Machnitzke in einer Mitteilung. Auch der Bereich der Betreuungsangebote im schulischen Bereich müsse dringend ausgebaut werden, um den künftig wachsenden Bedarf stemmen zu können.

Bayreuths Bevölkerungsentwicklung

Verschärft wird die Problematik aus unserer Sicht auch durch die Prognosen zur Bevölkerungsentwicklung Bayreuths in den nächsten Jahren. So solle die Einwohnerzahl in den kommenden fünf Jahren auf 80.000 Einwohner anwachsen.

Daher möchten der CSU-Ortsverband noch einmal unsere Forderung nach einem Masterplan im Bereich der Kinderbetreuung Nachdruck verleihen. Das Thema müsse „endlich vorausplanend angegangen und dauerhaft gelöst werden“, heißt es in der Mitteilung. Familienfreundlichkeit sei ein Thema, was sich auch Oberbürgermeister Ebersberger auf die Fahne geschrieben habe, heißt es weiter. Daher brauche es ein langfristiges Konzept und keine „Flickschusterei“.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion