Zuletzt aktualisiert am

Hotel

Bayreuth: Brauerei Maisel investiert in Großprojekt – so wird das neue Smart-Hotel

Bayreuth bekommt ein neues Smart-Hotel. Die Brauerei Maisel investiert etwa 10 Millionen Euro in den Bau auf dem Brauereigelände. 

Auf dem Gelände der Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt in Bayreuth entsteht ein Hotel. Ende September 2021 soll Bayreuths neues Smart-Hotel fertiggestellt werden.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Bayreuths neues Smart-Hotel: Brauerei Maisel investiert 10 Millionen Euro

Das Gelände der Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt in Bayreuth wird erweitert: Um ein smartes Hotel. Das neue Projekt soll das touristische und kulinarische Angebot abrunden, das Gäste bereits jetzt erleben können, sagt Sebastian Wenk (Operativer Geschäftsführer).

Neben dem Liebesbier, dem Brauereimuseum und der KaffeeManufaktur Crazy Sheep, können die Besucher schon bald auch smart übernachten. Das Hotelprojekt soll rund 10 Millionen Euro kosten, erklärt Wenk. Bauträger und Inhaber des Gebäudes ist die Brauerei Maisel. Betrieben wird das Hotel dann von einer bald entstehenden Betreibergesellschaft aus Wenk und Jeff Maisel. 

Wenk selbst ist mit Gastronomie groß geworden, da seine Eltern in Bayreuth seit vielen Jahren Restaurants betreiben. Gastlichkeit sei ihm dabei immer wichtig gewesen. Da auch Digitalisierung eines seiner Steckenpferde ist, sieht er sich gut für die neue Aufgabe im Smart-Hotel gerüstet. „Anfang kommenden Jahres gehe ich dennoch nochmal auf Inspirationsreise und schaue mir Hotels in Deutschland aus dieser Sparte an.“ Input in allen Bereichen von der Reinigung bis zur Technik könne dabei nicht schaden. 

Maisel’s Brauerei: Tradition trifft Moderne

Momentan wird die große Bodenplatte des Hotels betoniert. Danach stehen die Maurerarbeiten an. Das neue Gebäude soll zu einem großen Teil aus Stein und Holz bestehen. Durch die Bauarbeiten sind die Parkplätze vor dem Liebesbier teils gesperrt. Um das auszugleichen, können Gäste derzeit oben hinter der alten Mälzerei parken. In Zukunft sollen diese Parkplätze dann zusätzlich zur Verfügung stehen.

Im Zuge der Bauarbeiten für das Hotel werden die Spiegelmühle und der Goldene Löwe in der Kulmbacher Straße komplett saniert und durch einen Neubau erweitert. Hierbei wird auf die Mischung von Tradition und Innovation gesetzt. Dies ziehe sich über das komplette Gelände der Bier-Erlebnis-Welt, sagt Wenk. „Dort haben wir im ältesten Gebäude der Brauerei eine moderne Gastronomie aufgebaut: Mit dem Erhalt des alten Backsteinmauerwerks und der Verwendung von traditionellen Materialien wie Holz oder Leder auf der einen Seite, hipper Street-Art-Kunst und einer außergewöhnlichen Biervielfalt von 120 Bieren auf der anderen Seite.“

Generell ist ein Zusammenspiel zwischen Hotel und Liebesbier natürlich ausdrücklich erwünscht. So wird das Hotelfrühstück oder -essen im Liebesbier stattfinden. So könne man die Expertise sinnvoll bündeln. „Das Gelände soll ein Erlebnis für unsere Gäste werden: Vom Smart-Hotel, über das Brauereimuseum bis hin zur Erlebnisgastronomie wollen wir viel bieten.“ Auch eine Fahrradstation ist für die Zukunft geplant.

Moderner Komfort in Bayreuths neuem Smart-Hotel

Insgesamt sollen in Bayreuths neuem Smart-Hotel rund 70 Gästezimmer entstehen. Primär soll sich das Hotel an Kurzzeittouristen und Geschäftsleute richten. Dabei soll moderne Technik Komfort bringen. Die Planungen sehen so aus: Gäste können mit dem Handy die Türe des eigenen Hotelzimmers öffnen und haben dort Smart-TVs und, dank Glasfasernetz, überall schnelles Internet. Eine Sauna und Fitnessgeräte sollen daneben Wohlfühlambiente aufkommen lassen.

Dass das Hotelprojekt trotz der Corona-Pandemie weiter vorangetrieben wird sei wichtig, sagt Wenk. „Das Coronavirus hat viel verändert. Zurzeit ist es in der Gastronomie für jeden schwierig. Man muss aber lernen damit umzugehen und mit der neuen Situation zu leben.“ Daher mache die Pandemie Wenk auch keine großen Sorgen. Die Hygiene- und Abstandsvorschriften wurden im Liebesbier und dem Brauereimuseum erfolgreich umgesetzt, so soll das dann auch beim neuen Hotel passieren. Bayreuth könnte schon bald zu einer der bekanntesten internationalen Bierdestinationen werden und das neue Hotel sei ein wichtiger Baustein dafür, sagt Wenk.

„Schon jetzt haben wir im Liebesbier ein großes internationales Publikum. Es finden auch Hochzeiten von Leuten aus aller Welt statt. Ein besonders schönes Erlebnis war, als eine Gruppe Niederländer extra nach Bayreuth gereist ist, um die berühmte Maisel’s Weisse direkt im Liebesbier zu trinken. Solche Leute suchen auch eine besondere Möglichkeit zum Übernachten. Die wollen wir ihnen in Zukunft bieten.“

(Sebastian Wenk, Geschäftsführer)

Einen Namen für das neue Hotel gibt es derzeit noch nicht, Wenk ist aber sehr zuversichtlich. Auch beim Liebesbier habe es seiner Zeit etwas gedauert, bis der Name gefunden wurde. 

Bayreuther Tagblatt - Frederik Eichstädt

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Frederik Eichstädt