Aktualisiert am

Coronavirus

Bayreuth: So ist das Corona-Testzentrum angelaufen

Mit vorheriger Anmeldung durch den Hausarzt können Corona-Verdachtsfälle in Bayreuth aus dem Auto heraus auf Covid-19 getestet werden.

Menschen, die im dringenden Verdacht stehen, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, können seit Ende März das Corona-Testzentrum in Bayreuth aufsuchen. Hausbesuche eines Arztes oder im Krankenhaus fallen somit weg. Mit vorheriger Anmeldung durch den Hausarzt können Verdachtsfälle nun in Bayreuth aus dem Auto heraus  auf Covid-19 getestet werden. Hier gibt es eine Übersicht über die aktuelle Corona-Lage in Bayreuth.

Update vom 15. April 2020 um 13 Uhr: BRK, KVB, Gesundheitsamt und Stadt Bayreuth betreiben Corona-Testzentrum

Der BRK Kreisverband Bayreuth arbeitet seit Wochen mit Hochdruck daran, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Seit dem 30.3.2020 unterstützt der BRK Kreisverband Bayreuth auch den Betrieb des Corona-Testzentrums Bayreuths mit Infrastruktur und Personal für die Verwaltungsaufgaben. Hierbei arbeiten das Gesundheitsamt, die Kassenärztliche Vereinigung (KVB) und die Stadt Bayreuth mit dem BRK Hand in Hand zusammen.

Ausbreitung des Virus eindämmen

Für die Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus sind verschiedene Bausteine Teil der Bewältigungsstrategie. Hierbei ist eine Vielzahl von getesteten Personen eine der entscheidenden Maßnahmen.
Nur durch die gesicherten Ergebnisse einer großen Anzahl von Tests kann die genau Rate der infizierten Menschen eindeutig festgestellt werden. So können Maßnahmen ergriffen werden, die die Ausbreitung des Virus eindämmen.

Am Sportzentrum nahe der Oberfrankenhalle in Bayreuth testen Ärzte der KVB nun derzeit werktäglich, im Zeitraum von 13 bis 16 Uhr bis zu 100 Patienten auf mögliche Infektionen mit dem Corona-Virus.

Coronatests im Auto

Betrieben wird das Bayreuther Testzentrum als sogenanntes „drive-through“. Die Patienten fahren mit ihrem eignen Fahrzeug vor und verlassen während des Abstriches nicht ihr Fahrzeug. So wird der direkte Kontakt zwischen medizinischem Personal und den zu Untersuchenden möglichst klein gehalten. Zusätzlich ist sämtliches Personal mit Schutzausrüstung ausgestattet.

Um im Rahmen der Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus ein effizientes Testverfahren durchführen zu können, ist die Abnahme eines Testes nur auf Einbestellung durch Vertragsärzte, die KVB selbst und durch das Gesundheitsamt möglich. Somit wird aufgrund der begrenzten Kapazitäten sichergestellt, dass auch wirklich diejenigen ins Testzentrum kommen, die tatsächlich getestet werden müssen.

Abnahme Vorgang.
Foto: Tobias Schif/BRK Kreisverband Bayreuth.

Erstmeldung vom 4. April 2020: Corona-Testzentrum in Bayreuth

Am Montag (30.3.2020) kamen 23, Dienstag 40 und am Mittwoch 42 Personen mit einem strengem Verdachtsfall auf das Coronavirus ans Bayreuther Testzentrum, teilt Dienststellenleiter der Stadt Bayreuth, Harald Burkhardt, mit. Dort werden zuerst von vier Sicherheitskräften empfangen, die den Eingang kontrollieren, ob der Patient eine Anmeldung vorzeigen kann.

Auf eigne Faust darf man demnach nicht zum Bayreuther Testzentrum. Es werden dort keine prophylaktischen Abstriche gemacht, teilt die Stadt Bayreuth im Vorhinein mit. Dienststellenleiter der Stadt Bayreuth, Harald Burkhardt, teilt mit, dass dennoch Menschen unangemeldet vor dem Testzentrum standen: “Nur ganz vereinzelt mussten unangemeldete Personen zurückgeschickt werden.”

Um den Abstand einzuhalten aus der Ferne: Das Corona-Testzentrum in Bayreuth.

Um den Abstand einzuhalten aus der Ferne: Das Corona-Testzentrum in Bayreuth. Foto: Katharina Adler

Erste Woche am Corona-Testzentrum in Bayreuth

Das System ist als Drive-Through angelegt: Man muss das Auto nicht verlassen und macht aus dem Auto heraus den Abstrich. Auch ohne Auto ist ein Abstrich in Ausnahmefällen möglich, wenn kein Auto zur Verfügung stehe. “Es ist aber der Ausnahmefall und soll auch weiterhin so gehandhabt werden”, teilt Burkhardt mit. Bis Mittwoch waren fünf Personen ohne Auto an der Teststelle in Bayreuth.

Abstriche in Bayreuth

Zwei Ärzte von der Kassenärztlichen Vereinigung (KVB) sind am Testzentrum vor Ort, um die Abstriche zu entnehmen, erläutert Burkhardt. Dazu kommen noch mindestens zwei Verwaltungskräfte des Bayreuther BRK sowie ein bis zwei Koordinatoren der Stadt Bayreuth, zählt Burkhardt auf.

“Die Testpersonen sind sehr diszipliniert, die Abwicklung war reibungslos möglich”, beschreibt Burkhardt die ersten Tage am Testzentrum.

Die Vorgehensweise am Corona-Testzentrum in Bayreuth

Montag bis Freitag zwischen 13 und 16 Uhr wird in Bayreuth an der Gaststätte Oberfrankenhalle auf das Coronavirus getestet. Getestet werden dort ausschließlich Menschen, die von einem Arzt angemeldet wurden. Heißt: Die Symptome werden einem Hausarzt beschrieben, der dann bei einem Verdacht auf Corona das Testzentrum informiert. Die Mitarbeiter des Testzentrums melden sich danach wegen der Terminabsprache und der Vorgehensweise bei den Patienten.

Das gesamte Vorgehen wird den Probanden bereits im Vorfeld durch einen Koordinator mitgeteilt, erläutert Burkhardt. Auch vor Ort stehen Fachkräfte bereit, um den genauen Ablauf zu erörtern.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion