Zuletzt aktualisiert am

Digitalisierung

Bayreuth soll digitaler werden – eine von zehn Pilotkommunen in ganz Bayern

Die Digitalisierung in der Bayreuther Stadtverwaltung soll vorangetrieben werden. Das kündigte Andreas Zippel (SPD) bereits vor der Wahl im März an. Als zweiter Bürgermeister hat er dieses Thema jetzt angestoßen.

Der Digitalisierungsprozess der Stadtverwaltung Bayreuth wurde angestoßen.

Anzeige

Startschuss für Innovationsprozess „Digitalisierung“ gefallen

Das Thema Digitalisierung ist nicht erst seit den letzten Oberbürgermeisterwahlen ein Thema bei der Stadtverwaltung. Dennoch hat es in den letzten Wochen deutlich an Fahrt aufgenommen: Vor kurzem fiel unter Federführung des zweiten Bürgermeisters Andreas Zippel der Startschuss für einen Innovationsprozess, der sich dem Thema Digitalisierung annimmt. „Am Ende dieses Prozesses soll ein Digitalisierungskonzept stehen, auf das die Stadt Bayreuth aufbauen kann, um anschließend Schwerpunkte zu setzen und eine konkrete und detaillierte Umsetzung dieser Schwerpunkte zu erarbeiten“, sagt Zippel.

Bayreuth ist eine von zehn Pilotkommunen in Bayern

Unterstützt und begleitet wird die Stadt dabei vom Zentrum Digitalisierung Bayern, einer Tochter des Bayerischen Wirtschaftsministeriums. Demnach ist Bayreuth eine von zehn Pilotkommunen des Freistaates, der nach jetzigem Stand auch Fördermittel für die Umsetzung des Digitalisierungskonzeptes in Aussicht gestellt wurden. Zunächst geht es jetzt darum, zu sehen wie digital die Prozesse bei der Stadt Bayreuth sind. Dann sollen mögliche Handlungsfelder definiert werden, um den Digitalisierungsprozess sinnvoll ausbauen zu können.

Auch Bürger werden befragt

Gemeinsam mit der Firma „urban mobility innovations“, die im Auftrag des Zentrums Digitalisierung Bayern die Kommunen unterstützt, werden daher in den nächsten Wochen vor allem Interviews innerhalb der Stadtverwaltung geführt. In einem weiteren Schritt werden dann auch die Bürger befragt, die sich aktiv mit Kritik, Wünschen und Anregungen einbringen sollen.

„Wir schaffen diesen Digitalisierungsprozess nur, wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen“, betont Zippel. Aus diesem Grund fand der offizielle Startschuss im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Ebersberger, dem dritten Bürgermeister Stefan Schuh, der städtischen Referentinnen und Referenten, der Mitglieder der Stadtratskommission für Digitalisierung und Verwaltungsreform sowie von einzelnen Dienststellenleitern der Stadtverwaltung im Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses statt. Bereits Ende Mai wurde bekannt, dass der zweite und dritte Bürgermeister in Bayreuth fortan stärker in die Stadtverwaltung eingebunden werden sollen.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion