Bier

Bayreuther Bier erneut mit Goldmedaille ausgezeichnet

Ein Bayreuther Bier wurde von einer internationalen Fachjury zum wiederholten Male mit der Goldmedaille ausgezeichnet. 

Der Wettbewerb Meininger’s International Craft Beer Award fand 2020 bereits zum siebten Mal statt. Dabei verkostete eine 45-köpfige, internationale Expertenjury eine Vielzahl verschiedener Biere aus aller Welt nach streng festgelegten Bewertungskriterien. Ein Bayreuther Bier wurde dabei mit der Goldmedaille ausgezeichnet.

Bayreuther Bier Maisel & Friends Hoppy Hell erhält Goldmedaille

In der Kategorie „Helles New Style“ konnte das Maisel & Friends Hoppy Hell einen Wiederholungserfolg feiern. Kurz nach der deutschlandweiten Markteinführung im Frühjahr 2019 wurde das moderne Hellbier aus dem bayerisch-fränkischen Bayreuth von den Experten des Bierwettbewerbs mit einer Goldmedaille gekürt. Ein Jahr später verteidigte das Hoppy Hell seinen Titel und wurde wiederholt mit Gold ausgezeichnet.

„Die konstant hohe Bewertung durch die Juroren ist für uns der Beweis, dass uns eine sehr ansprechende Interpretation eines Hellbieres gelungen ist, die nahezu jedem Bierliebhaber schmeckt,“ sagt Jeff Maisel, der Inhaber der Brauerei Gebr. Maisel. „Vielen Biertrinkern ist ein Pale Ale zu stark und ein normales Helles nicht aufregend genug. Hoppy Hell hingegen begeistert schon so unfassbar viele Menschen, dass wir glauben, damit genau den Nerv der Zeit getroffen zu haben.“

“Ein traditionelles und frisches bayerisches Hellbier”

Maisel & Friends Braumeister Markus Briemle ist sehr dankbar und beschreibt das Goldmedaillen-Bier: „Das traditionelle, bayerische Hellbier ist frisch, fruchtig und easy to drink! Es wurde mit Aromahopfen verfeinert und ist ein unkomplizierter Allrounder mit dem gewissen Kick. Wir haben die für Bayern typische Biersorte neu interpretiert und ihm durch die Kunst des Hopfenstopfens einen unverwechselbaren, modernen Twist gegeben.“

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion