Zuletzt aktualisiert am

Lifestyle

Bayreuther Club wird wegen Corona vorübergehend zur Bar – Termin der Wiedereröffnung steht fest

Durch das Coronavirus wurde das Nachtleben in Deutschland auf Eis gelegt. Discos sind seit März geschlossen und dürfen immer noch nicht öffnen. Die Fabrik in Bayreuth hat sich nun überlegt, wie es doch weitergehen kann. 

Die Fabrik in Bayreuth öffnet wieder – nur anders als bisher gewohnt. Discos und Clubs dürfen nämlich immer noch nicht wieder durchstarten. Allerdings ist es seit 19. September Bars wieder erlaubt ihre Tore zu öffnen. In Bayern wurden neue Corona-Bußgelder eingeführt. Bei Verstößen betragen die Strafen bis zu 1.000 Euro.

Anzeige
AD - Regierung von Oberfranken - Stellenangebot

Fabrik Bayreuth öffnet wieder

Der Geschäftsführer der Fabrik, Ahmad Kordbacheh, passt sich den Corona-Regeln an: die Fabrik Bayreuth wird zur Bar. Als Kordbacheh hörte, dass Bars ab dem 19. September 2020 wieder öffnen dürfen, sah er eine Möglichkeit für eine Wiedereröffnung der Fabrik. „Also habe ich ein Sicherheits- und Hygienekonzept auf die Beine gestellt, Gutachten über die Lüftungsanlagen angehängt und dem Rathaus vorgelegt“, erzählt Kordbacheh. „Die Stadt war begeistert.“ Kordbacheh ist es wichtig zu betonen, dass das nur ein vorübergehendes Konzept für die Fabrik sei, eben so lange, wie es die Situation erfordere. „Wir wollen Bayreuth ein Stück Nachtleben zurückgeben“, sagt er. Dass er sich nach sechs Monaten Stillstand auf das Comeback der Fabrik freut, merkt man ihm auch deutlich an.

Neues Konzept für die Fabrik

Wie sieht das Konzept aus? Eine Bar hat geöffnet. „Tische, Stühle, Service am Platz und Hintergrundmusik vom DJ lassen vorübergehend Barfeeling in die Fabrik einziehen“, erläutert Kordbacheh. Jeder hat einen fest zugewiesenen Platz. Prinzipiell können zehn Personen an einem Tisch sitzen. So ist das auch gesetzlich vorgeschrieben. „Es gelten eigentlich die gleichen Regeln wie im Restaurant“, erklärt Kordbacheh. Eine Tischreservierung sei keine Pflicht, aber durchaus empfehlenswert. Allerdings ist er auch auf die Eigenverantwortung der Menschen angewiesen. „Wenn sich die Leute nicht an das Konzept halten, muss ich schlimmstenfalls die Reißleine ziehen.“ Vor allem dann, wenn sie sich dadurch selbst und die Mitarbeiter in Gefahr brächten.

Bayreuther Nachtleben wird wiederbelebt

Mit dem neuen Konzept können 125 Personen in die Fabrik gehen, um sich einen oder mehrere Drinks zu genehmigen: alkoholisch oder nicht, ganz egal. Denn wichtig ist für den Geschäftsführer und sein Team vor allem eins: „Wir möchten den Menschen ein bisschen Leichtigkeit zurückgeben und ihnen wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern.“ Der Termin für die Wiedereröffnung steht auch schon fest und wird schon fleißig beworben. Am Samstag, den 17. Oktober 2020, startet die Fabrik offiziell als Bar und nicht als Club. „Wir freuen uns sehr. Leider sind wir noch weit davon entfernt, eng umschlungen auf dem Dancefloor zu tanzen“, sagt Kordbacheh. „Aber es ist ein erster Schritt in die richtige Richtung.“ Die Fabrik hat während der Coronazeit eine Party über den Dächern der Stadt organisiert. 

Bayreuther Tagblatt - Katharina Adler

 bt-Redakteurin Online/Multimedia
Katharina Adler