Ausbildungsstart 2020

Neue Azubis in Bayreuth: Landratsamt, Stadtwerke und Polizei präsentieren neue Auszubildende

Einige Bayreuther Unternehmen haben neue Azubis und stellen diese vor. Das Ausbildungsjahr 2020 ist somit gestartet. 

Das Ausbildungsjahr 2020 ist gestartet. Einige Bayreuther Unternehmen haben neue Azubis und stellen diese vor. Die IHK Oberfranken in Bayreuth klagt über zu viele unbesetzte Ausbildungsstellen wegen der Corona-Krise. 

Azubis beim Landratsamt Bayreuth

Am 1. September 2020 haben auch die Auszubildenden des Landratsamts Bayreuth ihre Stellen angetreten. Insgesamt sind es dort nun vier neue Azubis. Darunter sind zwei auszubildende Verwaltungsfachangestellte, ein Verwaltungssekretäranwärter sowie ein Regierungssekretäranwärter.

Azubis bei der Brauerei Maisel

Das mittelständische Familienunternehmen Brauerei Gebr. Maisel aus Bayreuth baut weiterhin voll auf die Ausbildung eigener Mitarbeiter und startet in das Ausbildungsjahr 2020 mit neun Jugendlichen, die in sechs verschiedenen Berufen ihre Ausbildung absolvieren werden.

Der Einführungstag fand im Veranstaltungsraum „Brennerei“ in Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt statt, wo die Jugendlichen mit genügend Sicherheits- und Hygieneabstand zueinander auf die kommenden Jahre in der Brauerei eingestimmt wurden. Brauereiinhaber Jeff Maisel kam auch vorbei, um alle recht herzlich zu begrüßen und ihnen viel Erfolg für den neuen Lebensabschnitt zu wünschen. „Wir bauen schon immer auf die Ausbildung eigener Mitarbeiter, denn langjährige Mitarbeiter sind die Grundpfeiler unserer Brauerei,“ erklärt Jeff Maisel, bei dem von Corona-bedingter Zurückhaltung nichts zu merken ist.

„Gerade in der momentan sehr unsicheren Zeit wollen wir jungen Menschen einen Ausbildungsplatz anbieten und wir sind stolz, dass wir mittlerweile sechs verschiedene Berufe ausbilden.“ Die drei jungen Frauen und sechs Männer ergreifen die Berufe Industriekaufmann/-frau, Kauffrau für Tourismus und Freizeit, Brauer und Mälzer, Mechatroniker, Maschinen- und Anlageführer und Fachkraft für Lagerlogistik.

Azubis der AWO Bayreuth

Gemeinsam mit den Verantwortlichen aus der Kinder- und Jugendhilfe, der Verwaltung und der Pflege begrüßte Vorständin Marion Tost die Azubis, die am 1. September 2020 bei der AWO Bayreuth in ihr Berufsleben starteten. Ihr gemeinsames Ziel: nach drei Jahren als Verwaltungsangestellte, Pflegefachkräfte und Erzieher ihre Ausbildung zu beenden. Während ihrer Ausbildung werden die Auszubildenden in der Schülerbetreuung der AWO, in der Kita-Fizzli-Puzzli, aber auch in den Hausgemeinschaften im AWO-Zentrums arbeiten. Vorständin Marion Tost: „Wir freuen uns sehr, dass sich wieder einige junge Menschen dazu entschieden haben, bei unserer Arbeiterwohlfahrt ihre Ausbildung zu machen.“

Azubis der Stadtwerke Bayreuth

Zum Ausbildungsbeginn am 1. September gewinnen die Stadtwerke Bayreuth vier neue Azubis hinzu. „Für uns ist das immer ein großer Tag, weil wir die Fachkräfte von morgen bei uns begrüßen können“, sagt Thomas Hauenstein, Personalleiter bei den Stadtwerken.

Annika Eichmüller darf sich in drei Jahren nach bestandener Prüfung ausgebildete Industriekauffrau nennen: „Ich war schon immer wirtschaftlich interessiert und sehe die Ausbildung als gute Grundlage dafür, mich danach vielleicht noch weiterzubilden“.

Philipp Grünthaner wird während seiner Ausbildung zum Fachinformatiker mit dem Schwerpunkt Systemintegration. „Ich habe Informatik studiert – das ist aber alles sehr theoretisch. Bei den Stadtwerken Bayreuth war ich bereits Werkstudent und ich wusste, dass Informatik meine Richtung ist“, weswegen er sich für eine Ausbildung bei den Stadtwerken entschieden habe, erklärt Grünthaner.

Eine Ausbildung zur Fachkraft in der Wasserversorgungstechnik beginnt Felix Jan Meyer, der in Zukunft dabei hilft, dass aus dem Wasserhahn immer bestes Trinkwasser kommt. „Ich habe letztes Jahr ein Praktikum bei einem Wasserversorger gemacht, das mir sehr gefallen hat. Dann bin ich auf die Stadtwerke aufmerksam geworden und freue mich jetzt auf einen sehr vielfältigen Beruf.“

Sein neuer Kollege David Hofmann sorgt als angehender Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik schon bald dafür, dass das Licht im Netzgebiet der Stadtwerke Bayreuth nicht ausgeht. Das buchstäbliche Arbeiten unter Spannung bereite ihm keine Sorgen, sagt Hofmann, er bekomme schließlich eine fundierte Ausbildung unter der Anleitung von Experten.

Stadtwerke-Personalleiter Thomas Hauenstein freut sich auf die neuen Kolleginnen und Kollegen. „Ich wünsche unseren neuen Azubis eine spannende Lehrzeit, einen langen Atem und vor allem eine gute Portion Spaß bei der Arbeit. Unsere Auszubildenden sind unsere Zukunft. Das sieht man schon daran, dass viele unserer aktuell rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei den Stadtwerken Bayreuth gelernt haben.“ Mit den vier neuen Azubis absolvieren gerade elf junge Menschen eine Berufsausbildung bei den Stadtwerken – insgesamt bietet das Unternehmen sechs Ausbildungsberufe an. „Besonders wichtig ist uns, dass alle Auszubildenden eine Perspektive bei uns haben“, betont Hauenstein. „Schließlich bringt es uns nichts, wenn wir nur für die Galerie ausbilden.“ Er ist überzeugt, die Vorzüge des Unternehmens hätten sich unter den Absolventen längst herumgesprochen. „Unter fast allen Ausbildungsverträgen war die Tinte bereits vor dem Corona-Lockdown trocken – davon können viele Unternehmen aktuell nur träumen. Das ist ein deutlicher Hinweis dafür, dass unser Gesamtpaket stimmt.“

Azubis bei der Polizei Oberfranken in Bayreuth

Polizeipräsident Alfons Schieder begrüßte am Mittwoch (2. September 2020) neue Kolleginnen und Kollegen im Polizeipräsidium Oberfranken in Bayreuth. Die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten seit dem 1. September 2020 Dienst bei der Oberfränkischen Polizei.

Neben zahlreichen Polizistinnen und Polizisten, die ihre Ausbildung kürzlich abgeschlossen haben, verstärken auch einige Beamtinnen und Beamte von anderen Polizeiverbänden das Polizeipräsidium Oberfranken. Für viele der 19 Frauen und 56 Männer geht damit der Wunsch in Erfüllung, heimatnah eingesetzt zu werden. Sie werden bedarfsorientiert auf die Dienststellen im Regierungsbezirk verteilt und leisten dort in verschiedenen Funktionen ihren Dienst. Das teilt die Pressestelle der Polizei Oberfranken mit.

Azubis im Klinikum Bayreuth und Hohe Warte

Im Klinikum Bayreuth und in der Klinik Hohe Warte werden in den kommenden drei Jahren 53 junge Menschen in der Pflege ausgebildet. Denn zum 1. September startet der erste Kurs der Generalistischen Pflegeausbildung. Neu ist dabei: Nach ihrem Abschluss können sie als Pflegefachmann oder Pflegefachfrau in allen Bereichen der Pflege arbeiten. Festgefahrene Schienen gibt es nicht mehr. Der Berufsstart ist damit nicht nur für die Schüler, sondern auch für Ihre Ausbilder und Lehrkräfte eine Premiere. Das teilt das Klinikum Bayreuth mit.

Es wird weiter mitgeteilt: “Die jungen Frauen und Männer, die gerade in den Beruf starten, sind die ersten, die in den drei Jahren ihrer Ausbildung einen Einblick in alle Bereiche der Pflege erhalten. Sie werden Patienten jeden Alters sowohl stationär als auch ambulant betreuen und versorgen und die Bedürfnisse und Besonderheiten der Pflege in allen Bereichen kennenlernen. Eine vertiefte Ausbildung erhalten sie in dem von ihnen gewählten Schwerpunkt. In der Klinikum Bayreuth GmbH sind das die pädiatrische Versorgung, die die Pflege von Säuglingen, Kleinkindern und Kindern umfasst, und die stationäre Akutpflege.”

An den ersten beiden Tagen lernen die Schülerinnen und Schüler nun zunächst in kleineren Gruppen – der derzeitigen Situation angepasst – die beiden Betriebsstätten, ihre Ansprechpartner und Kursleiter kennen und erhalten wichtige Informationen zu den geltenden Hygieneregelungen. Es ist eine Menge Information, die vor dem ersten Einsatz auf der Station vermittelt wird, der schon in den kommenden Tagen ansteht, teilt das Klinikum in einer Pressemitteilung mit.

Azubis bei der Gesundheitseinrichtung des Bezirks Oberfranken

Großer Andrang auf die Ausbildung bei den Gesundheitseinrichtungen des Bezirks Oberfranken (GeBO). Seit 1. September 2020 läuft das neue Ausbildungsjahr.

Der Startschuss zum neuen Ausbildungsjahr ist genau eine Woche vor Beginn des neuen Schuljahres nächsten Dienstag (8.9.2020) gefallen. 28 Frauen und Männer beginnen bei den Gesundheitseinrichtungen des Bezirks Oberfranken ihre Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann. Eine Sache ist diesmal allerdings neu. Zum ersten Mal läuft die Ausbildung generalistisch – es findet, zunächst, keine Spezialisierung auf eine Fachrichtung statt. 

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion