Zuletzt aktualisiert am

Polizei

Brandermittler nach abgefackelter Hütte in Oberfranken sind sich sicher: Das kann kein Zufall sein

Nach dem Brand einer Gartenhütte im Landkreis Bamberg in Oberfranken ist die Lösung so nah und die Ermittlung der Täter doch so fern.

Im Stadtteil Dörfleins in Hallstadt ist am Mittwochnachmittag (23.12.2020) eine Gartenhütte niedergebrannt und das offensichtlich nicht einfach so: Die Bamberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Am besagten Mittwoch hatte es auch in einer Hackschnitzelanlage in Oberfranken gebrannt.

Anzeige

Brand einer Gartenhütte im Landkreis Bamberg: Die Einsatzkräfte konnten Schlimmeres vermeiden

Gegen 13 Uhr (am Mittwoch, den 23. Dezember 2020) meldeten mehrere Zeugen nahezu zeitgleich bei der Intergrierten Leitstelle Bamberg-Forchheim und der Polizeieinsatzzentrale in Bayreuth eine größere Rauchentwicklung am Kreuzberg in Dörfleins.

Bei Eintreffen der Feuerwehr stand dort eine Gartenhütte komplett in Flammen. Die freiwilligen Feuerwehren aus Hallstadt und Dörfleins löschten die brennende Gartenlaube ab und konnten ein Übergreifen der Flammen auf den angrenzenden Wald verhindern. Der Sachschaden liegt bei 30.000 Euro.

Wer steckt dahinter? Brandermittler vermuten vorsätzliche Brandstiftung

Die Brandermittler der Bamberger Kriminalpolizei führten am Mittwochnachmittag eine Brandortbegehung und eine umfangreiche Spurensicherung am Tatort durch. Ermittelt wird wegen vorsätzlicher Brandstiftung.

Die Kripo sucht nun nach Zeugen, die am Mittwochnachmittag, gegen 13 Uhr, im Bereich des Kreuzbergs in Dörfleins verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge wahrgenommen haben. Diese werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 an die Kripo in Bamberg zu wenden.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion