Zuletzt aktualisiert am

Gesundheit

BRK im Kreis Bayreuth erfüllt Frau den letzten Wunsch: Es ging auf einen Friedhof

Einen letzten Wunsch hat die BRK Bereitschaft Bad Berneck einer Frau aus einem Bayreuther Hospiz ermöglicht. Dafür sollte es auf einen Friedhof gehen.

Das Bayreuther Herzenswunsch Hospizmobil hat einer Patientin aus Bayreuth einen letzten Wunsch erfüllt. Sven Judas arbeitet für dieses Hospizmobil ehrenamtlich und war bei der letzten Fahrt einer 81-Jährigen dabei. Sie wollte auf einen Friedhof.

Anzeige

Letzter Wunsch in Bayreuth

Am 30. März 2021 erreichte das Herzenswunsch Hospizmobil in Bad Berneck um 10 Uhr eine dringende Anfrage aus dem Albert Schweitzer Hospiz in Bayreuth: Eine 81-jährige Patientin wollte ein letztes Mal an das Grab ihrer Eltern und ihres verstorbenen Ehemanns nach Sulzbach-Rosenberg gebracht werden. Das schreibt das BRK auf der eigenen Facebook-Seite.

Diese Anfrage sei sehr dringlich gewesen: „Da sich ihr Zustand täglich verschlechtert, sollte der Transport nach Möglichkeit innerhalb der nächsten drei bis vier Tage stattfinden“, erläutert das BRK Bad Berneck.

Sven Judas hat die Planung übernommen und eine weitere ehrenamtliche Mitarbeiterin gefunden, die Zeit hat. So konnte der Herzenswunsch der 81-Jährigen noch am selben Tag erfüllt werden.

Bad Berneck: Herzenswunsch kann erfüllt werden

„Wir konnten bereits eine Stunde nach Eingang der Anfrage diesem Transport zusagen und sogar noch am gleichen Tag um 14 Uhr die Fahrt antreten“, berichtet das BRK.

Im Hospiz angekommen, zeigte die 81-Jährige ihren Humor: „Es hat mit meinem Namen angefangen“, erinnert sich Sven Judas. „Um Gottes Willen, der Judas – und das kurz vor Karfreitag“, hat die Patientin zur Begrüßung gesagt. Auch während der Fahrt habe die Frau Witze gerissen.

„Am Friedhof waren die Emotionen sehr ergreifend. Auch bei uns waren die Emotionen groß, dass sie ihren Bruder noch mal sehen konnte“, beschreibt Judas den Herzenswunsch. Denn das BRK organisierte kurzfristig, dass die 81-Jährige ihren Bruder sehen konnte. Dabei bedankt sich das BRK bei dem Seniorenhaus, in dem der Bruder lebt: „Der Anfrage dort wurde schnell und unbürokratisch zugestimmt.“

Herzenswunsch in Bayreuth

In Bayreuth wieder angekommen, „war die Patientin zwar sichtlich erschöpft, jedoch überaus glücklich“, beschreibt das BRK die Fahrt mit der 81-Jährigen.

In solchen Momenten denkt Sven Judas nicht an die Krankheiten der Patienten. „Da nehme ich lieber die Emotionen der Patienten mit. Das zeigt mir, warum ich beim Roten Kreuz gelandet bin.“

Im Nachhinein sei es dann allerdings immer traurig, wenn man erfährt, dass der letzte Tag des Patienten gekommen ist.

Herzenswunsch Hospizmobil für Patienten kostenlos

Pressesprecher des BRK Bayreuth, Tobias Schif, erklärt, dass das Herzenswunsch Hospizmobil für die Patienten komplett kostenlos ist. Das gesamte Projekt finanziere sich durch Spenden. Alle Informationen gibt es hier.

Auf die Idee ist Sven Judas mit seinem Kollegen Jochen Bausch gekommen – wegen einer Fernsehsendung, die ein Wunschmobil im Norden zeigte. Seitdem sind beide Ideengeber auch für die Planung der Termine verantwortlich.

In den vergangenen zwölf Monaten habe es fünf Fahrten mit dem Hospizmobil gegeben, erinnert sich Judas.

Bayreuther Tagblatt - Christoph Wiedemann

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Christoph Wiedemann