Bus-Camping

Camping-Urlaub boomt: Das sind die Plätze in der Region

Aktualisiert am

Die Zahl der Camping-Urlauber in Deutschland ist in den vergangenen zehn Jahren stets gestiegen. Wie eine aktuelle Studie des Portals Statista belegt, haben 2018 so viele Urlauber, wie nie zuvor, in Deutschland ihre Zelte aufgeschlagen. Die meisten der Campingplätze liegen in Bayern und Baden-Württemberg. Woher die meisten der Camper in der Region kommen und wie lange sie bleiben, erfahren Sie hier.

Neuer Höchstwert an Übernachtungen

Infografik: Urlaub auf dem Campingplatz boomt | Statista

 Foto: statista.com

Aktuell wurden insgesamt so viele Übernachtungen, wie noch nie, auf insgesamt 2.979 deutschen Campingplätzen gezählt. Insgesamt handelt es sich um 34,6 Millionen Übernachtungen an der Zahl. Das sind beinahe 12 Millionen Übernachtungen mehr, als noch vor zehn Jahren. Neben den Deutschen, kamen vor allem Urlauber aus den Niederlanden, Dänemark und der Schweiz.

Zum Campingplatz Fichtelsee, der mit einer Lage auf etwa 800 Metern, der höchstgelegene in Nordbayern ist, kommen Camper aus Deutschland, aus anderen Ländern Europas sowie einige sogar aus den USA.

Die meisten unserer Campinggäste kommen aus Deutschland. Es gibt allerdings auch zahlreiche aus Dänemark, den Niederlanden, aus Schweden und der Schweiz. Für viele sind wir ein fester Punkt in ihrer Route gen Süden geworden.

(Bianka Langer, Campingplatz Fichtelsee)

Was viele nicht vermuten – am Fichtelsee kann man kann man auch in den Winermonaten campen. “Die meisten der Gäste kommen von Mai bis Ende August, wenn es warm ist, so Langer.

Warum Camping so beliebt ist

Campingkocher

Foto: Pixabay

Die deutschen Urlauber schätzen beim Camping, laut Statistik, vor allem die Nähe zu Natur und ein solides Preis-Leistungsverhältnis. Obwohl es immer mehr Neuzulassungen von Wohnmobilen und Wohnwägen gibt, werden gleichzeitig auch immer mehr gebrauchte Camping-Mobile gesucht. Am liebsten sind die Deutschen im eigenen Land oder in Italien, Frankreich und Skandinavien unterwegs.

Die Dauer der Übernachtungen variiert sehr. Eine Tendenz sei daraus nicht zu erkennen, wie Bianka Langer erklärt. Hier einen Durchschnittswert zu bilden, würde die Fakten nur verzerren, wie sie sagt.

Wir haben Stammgäste, die auf der Durchreise je eine Nacht bleiben, andere für ein verlängertes Wochenende und wiederum welche, die für zwei Wochen ihren Sitz hier aufschlagen, um die Region genau zu erkunden.

(Bianka Langer, Campingplatz Fichtelsee)

Wo man in der Umgebung Campen kann