Zuletzt aktualisiert am

Wirtschaft

Commerzbank-Filialen in Bayreuth und Hof schließen: Das passiert mit den Angestellten

Auch Commerzbank-Filialen der Niederlassung Bayreuth sind von der Schließungswelle betroffen. In ganz Deutschland werden 200 Filialen schließen. 

Die Commerzbank wird bundesweit 200 Filialen schließen. Auch die Niederlassungen in Bayreuth und Hof sind betroffen. Wegen eines Streiks blieb eine Postbank-Filiale in Bayreuth Ende 2019 geschlossen.

Commerzbank Filiale in Bayreuth schließt

Auch wenn die Commerzbank-Filialen in Bayreuth und Hof schließen sollen, ist es weniger schlimm, als es zunächst für Kunden der Bank klingen mag. Denn nur eine der beiden Filialen in den jeweiligen Städten wird schließen: Die Filialen werden zusammengelegt. In Bayreuth wird die Filiale in der Bamberger Straße mit der in der Maximilianstraße zusammengeführt.

In Hof ist es die Zweigstelle Am Anspann mit der in der Altstadt. “Weiterhin werden in der Niederlassung Bayreuth auch die Standorte Bad Berneck, Arzberg, Helmbrechts, Bad Steben, Selbitz und Schwarzenbach/ Saale mit anderen Filialen zusammengeführt”, sagt Commerzbank-Sprecherin Sandra Kobus.

Jobs bei Commerzbank in Bayreuth

Dabei stehen keine Jobs auf dem Spiel. “Es ist geplant, dass alle Berater mit ihren Kunden in die aufnehmende Filiale wechseln”, sagt Kobus dem bt auf Nachfrage. Dort können Kunden dann wie gewohnt zu ihrem vertrauten Ansprechpartner gehen. Wann die Filialen zusammengelegt werden, will die Commerzbank noch nicht verraten, weil die konkrete Planung noch nicht abgeschlossen ist.

Online- und Smartphone-Banking nimmt zu

Die Zusammenlegungen werden von dem Geldinstitut mit dem veränderten Kundenverhalten begründet. Kunden würden zunehmend Online-Banking oder die App benutzen, um Bankgeschäfte abzuwickeln. Besagte Commerzbank-App habe mittlerweile über 1,5 Millionen aktive Nutzer.

Zudem habe es im Juli 9,8 Millionen digital durchgeführte Überweisungen gegeben. Das seien deutlich mehr als noch zu Jahresbeginn. Wichtige Anlässe, wie Baufinanzierung oder Vorsorgeplanung, würden Kunden am liebsten immer noch vor Ort besprechen, sagt Wolfgang Bauer von der Commerzbank aus Bayreuth.

Bargeldabhebungen im Supermarkt

Auch wenn es irgendwann nur noch eine Filiale des Geldinstituts in Bayreuth gibt, müssen Kunden nicht immer zu dieser fahren um sich Bargeld zu holen. Von den Automaten der Cash-Group (Deutsche Bank, HypoVereinsbank und Postbank) können Commerzbank-Kunden kostenlos Geld abheben. Sprecherin Sandra Kobus gibt außerdem den Tipp, dass Barauszahlungen bis 200 Euro bei Aldi, dm, Edeka, Netto, Penny und Rewe im Rahmen eines Einkaufs möglich sind. Ebenso würden ebenfalls viele Shell-Tankstellen einen kostenlosen Bargeldservice anbieten.

Bayreuther Tagblatt - Katharina Adler

 bt-Redakteurin Online/Multimedia
Katharina Adler