Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

Corona Warnstufe Dunkelrot: Diese Regionen in Oberfranken sind betroffen

Strenge Corona-Regeln bei hohem Inzidenz-Wert in Oberfranken: Diese Städte und Landkreise haben einen Corona-Grenzwert überschritten. Hier steht die Corona-Ampel auf Gelb, Rot oder Dunkelrot (Stand 30.10.2020).

Diese Regionen in Oberfranken stehen auf Warnstufe Gelb, Rot oder Dunkelrot: Seit Samstag (17. Oktober 2020) gibt es in Bayern die Corona-Ampel. Dort wird geregelt, welche Maßnahmen vor Ort getroffen werden, um die Corona-Pandemie einzugrenzen. Hier gibt es eine Übersicht der Corona-Ampel in Bayern.

Diese Regionen in Oberfranken haben einen Corona-Grenzwert überschritten

Übersicht über Städte und Landkreise, die den Corona-Grenzwert in Oberfranken überschritten haben.

Corona-Ampel – Diese Städte und Landkreise stehen auf Gelb:

  • Derzeit keine Region in Oberfranken (Stand: 30. Oktober 2020)

Diese oberfränkischen Regionen stehen beim Corona-Warnwert auf Rot:

  • Landkreis Bamberg (Stand: 30. Oktober 2020)
  • Landkreis Bayreuth (Stand: 30. Oktober 2020)
  • Landkreis Coburg (Stand: 30. Oktober 2020)
  • Landkreis Forchheim (Stand: 30. Oktober 2020)
  • Landkreis Hof (Stand: 30. Oktober 2020)
  • Landkreis Kronach (Stand: 30. Oktober 2020)
  • Landkreis Wunsiedel (Stand: 30. Oktober 2020)
  • Stadt Coburg (Stand: 30. Oktober 2020)
  • Stadt Hof (Stand: 30. Oktober 2020)

Diese oberfränkischen Regionen stehen beim Corona-Warnwert auf Dunkelrot:

  • Stadt Bayreuth (Stand: 30. Oktober 2020)
  • Stadt Bamberg (Stand: 30. Oktober 2020)
  • Landkreis Kulmbach (Stand: 30. Oktober 2020)
  • Landkreis Lichtenfels (Stand: 30. Oktober 2020)

Update vom 27. Oktober 2020: Mehrere Städte und Landkreise überschreiten Corona-Warnwerte

Das LGL hat am Montag, 26. Oktober 2020, wieder die Regionen gemeldet, die bei der Corona-Ampel mit Gelb, Rot oder Dunkelrot eingestuft werden. Hier sind einige neue Regionen hinzugekommen.

Die höchsten Zahlen in Oberfranken gibt es derzeit in Bayreuth. Hier gilt die Warnstufe Dunkelrot. Im Landkreis Bamberg und der Stadt Hof sinken die Zahlen dagegen wieder. Dabei hat Hof inzwischen die Warnstufe Gelb wieder unterschritten und der Kreis Bamberg die Warnstufe Rot. Die Corona-Beschränkungen gelten dort jedoch weiterhin, bis der Wert sieben Tagen unterschritten wurde.

Update vom 22. Oktober 2020: Mehrere Landkreise überschreiten Corona-Warnwerte

Das LGL hat am heutigen Donnerstag, 22. Oktober 2020, die Regionen gemeldet, die bei der Corona-Ampel mit Gelb oder Rot eingestuft werden. Hier sind einige neue Regionen hinzugekommen.

Der Landkreis Bamberg gilt hat nun die Warnstufe Gelb erreicht. Auch die Stadt Bayreuth wurde nun offiziell auf Gelb gesetzt, ebenso Coburg und Hof.

Die Kreise Wunsiedel und Lichtenfels wurden sogar auf Rot gesetzt.

Update vom 21. Oktober 2020: Landkreis Wunsiedel hat Corona-Warnstufe Rot erreicht

Im Landkreis Wunsiedel gibt es am 21. Oktober 2020 15 neue Corona-Fälle. Damit sind aktuell 60 Personen erkrankt, wie das dortige Landratsamt mitteilt. 744 Menschen sind genesen. Seit Beginn der Pandemie wurden 850 Menschen positiv auf das Virus getestet; 46 sind verstorben.

Damit liegt die 7-Tages-Inzidenz den lokalen Berechnungen zufolge bei 67,4: dies entspricht auf Basis der Corona-Ampel der Bayerischen Staatsregierung der Stufe Rot, teilt das dortige Landratsamt mit.

Auch wenn dieser Landkreis heute (21.10.) rechnerisch den Corona-Warnwert von 50 überschritten hat, werden die Regelungen nicht sofort wirksam, teilt das Landratsamt mit. “Grundsätzlich gilt: erst wenn der Wert auf der Seite des Bayerischen Gesundheitsministeriums veröffentlich wurde, treten die Einschränkungen am Folgetag in Kraft.” Das ist aktuell nicht der Fall. Dort ist der Landkreis Wunsiedel noch auf mit der Stufe Gelb eingestuft.

Aufgrund der Verzögerung unter anderem durch vorhandene Meldewege ist davon auszugehen, dass der Wert dort am morgigen Donnerstagnachmittag veröffentlicht wird, was zur Folge hätte, dass die verschärften Regelungen am Freitag (23. Oktober 2020) in Kraft treten.

“Aufgehoben werden die Regelungen nicht sofort automatisch in dem Moment, in dem der Wert von 50 auf 100.000 unterschritten wird. Der Landkreis muss nach der ersten Unterschreitung dieses Wertes sechs Tage in Folge unter dem Grenzwert liegen, erst dann gelten ab dem siebten Tag wieder die Vorgaben der Stufe Gelb”, erörtert das dortige Landratsamt.

Weitere Informationen vom Infektionsgeschehen im Landkreis Wunsiedel: Aufgrund einer positiv getesteten Schülerin am Luisenburg Gymnasium in Wunsiedel wurde dort die gesamte Q12 mit insgesamt 66 Personen und fünf Lehrern als Kontaktpersonen ermittelt, in Quarantäne versetzt und bereits getestet.

Vor dem Hintergrund der Entwicklung im Landkreis appelliert Landrat Peter Berek an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger:

„Unser gemeinsames Ziel sollte sein, die Zahl der Kontakte, wo es irgendwie möglich ist, wieder zu reduzieren. Bitte überlegen Sie genau vor jedem Treffen, ob es in dieser Form derzeit wirklich nötig ist. Vermeiden Sie alles, was nicht sein muss.“

Update vom 21. Oktober 2020: Inzidenzen im Landkreis Lichtenfels und Wunsiedel steigt weiter an

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Lichtenfels ist nach Angaben des RKI weiter angestiegen. Nach aktuellem Stand (21. Oktober, 0:00 Uhr) liegt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner bei 46,4. Damit herrscht im Kreis Lichtenfels Warnstufe Gelb.

Im Kreis Wunsiedel wurde nach aktuellen Angaben des RKI eine Inzidenz von 48,2 erreicht.

Update vom 20. Oktober 2020: Stadt Bayreuth überschreitet Corona-Grenzwert

Nach Angaben des Bayreuther Gesundheitsamtes hat die Stadt Bayreuth den Corona-Warnwert überschritten. Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz liegt bei 44,12.

Damit ist die Corona-Warnstufe Gelb erreicht. Welche Maßnahmen nun umgesetzt werden, bespricht die Stadt Bayreuth aktuell.

Hier gibt es den Corona-Ticker aus Bayreuth Stadt und Landkreis.

Update vom 19. Oktober 2020: Kreis Wunsiedel überschreitet Corona-Grenzwert

Nach Angaben des RKI (Stand: 19. Oktober) hat der Landkreis Wunsiedel die Inzidenz von 35 überschritten. Das RKI meldet hier einen Wert von 37,2.

Auf Nachfrage des bt hat das Landratsamt Wunsiedel bestätigt, dass die Corona-Ampel nun auf Gelb steht. Damit gelten auch hier die Corona-Regeln, die Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in seiner Pressekonferenz erklärt hatte: Erweiterte Maskenpflicht, Sperrstunde, Treffen mit maximal zehn Personen, Alkoholverbot an stark frequentierten Orten ab 23 Uhr.

Update vom 18. Oktober 2020: Kreis Lichtenfels überschreitet Corona-Grenzwert

Der Corona Inzidenz-Wert für den Landkreis Lichtenfels ist über den bayerischen Signalwert von 35 Infizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen gestiegen. Das teilt das dortige Landratsamt am 18. Oktober 2020 mit. Deshalb treten für den gesamten Landkreis Lichtenfels die vom Freistaat Bayern beschlossenen Maßnahmen der gültigen siebten Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft. Im Landkreis Lichtenfels gelten diese Maßnahmen aufgrund des heutigen Wertes ab Montag, 19. Oktober, 0 Uhr:

Maskenpflicht im Kreis Lichtenfels:

  • In öffentlichen Gebäuden
  • Freizeiteinrichtungen
  • Kulturstätten
  • Bei Tagungen und Kongressen
  • In Theatern, Konzerthäusern, sonstigen Bühnen und Kinos
  • Bei sportlichen Veranstaltungen
  • In Arbeitsstätten (auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen der Arbeitsstätte, insbesondere in Fahrstühlen, Fluren, Kantinen und Eingängen; Gleiches gilt für den Arbeitsplatz, soweit der Mindestabstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann.
  • In Schulen ab Jahrgangsstufe 5 besteht Maskenpflicht am Platz

Sperrstunde für Gastronomie: Das Landratsamt teilt mit: Für die Gastronomen im Landkreis Lichtenfels bedeutet das Inkrafttreten dieser Regelung durch die Ampelphase „gelb“, dass die Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr vor Ort ab 23 Uhr bis 6 Uhr morgens untersagt ist. In diesem Zeitraum dürfen auch an Tankstellen, an sonstigen Verkaufsstellen sowie durch Lieferdienste keine alkoholischen Getränke mehr abgegeben werden. Ausgenommen ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen oder mitnahmefähigen nichtalkoholischen Getränken.

Der Teilnehmerkreis an privaten Feiern ist auf die Angehörigen zweier Haushalte oder maximal zehn Personen beschränkt. Dies gilt auch für den gemeinsamen Aufenthalt im öffentlichen Raum oder bei Treffen in privat genutzten Räumen sowie die Gastronomie.

Abhängig von der weiteren Entwicklung des Inzidenz-Wertes entscheidet der Landkreis Lichtenfels über eine Ausweitung der Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen und über den dortigen Konsum von Alkohol. Aktuell sind derartige Beschränkungen nicht vorgesehen.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion