Zuletzt aktualisiert am

Corona-Ampel

Corona-Chaos in Bayreuth: Deshalb sind die Inzidenz-Werte so verschieden

Mehrere Corona-Werte und -Ampel Einstufungen geistern aktuell durch Bayreuth. Am Dienstag wurde der Warnwert von 35 überschritten – offiziell wurde das vom LGL erst am heutigen Donnerstag (22. Oktober 2020) gemeldet. Das sind die Gründe für die Verspätung.

Am Dienstag (20. Oktober 2020) wurde in Bayreuth vom Bayreuther Gesundheitsamt ein 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner von 44,12 gemeldet. Nach den neuesten Bestimmungen der Bayerischen Staatsregierung hat die Stadt Bayreuth damit den ersten Corona-Warnwert überschritten: Corona-Ampel auf Gelb hätte also gelten müssen. Das geschah allerdings erst am Donnerstag gegen 15 Uhr.

Anzeige

Eine Übersicht über die gemeldeten Zahlen von Bayreuther Gesundheitsamt, RKI oder LGL der vergangenen Tage finden Sie hier. Hier wurde beispielsweise vom Bayreuther Gesundheitsamt ein Inzidenz-Wert über 50 gemeldet. Bis Bayreuth offiziell in die Warnstufe Rot eingestuft wird, benötigt es die offiziellen Inzidenz-Werte des LGL, die dort im Normalfall am morgigen Freitag veröffentlicht werden.

Corona-Ampel lässt in Bayreuth auf sich warten

Der Grund für Verspätung der Einordnung in die Corona-Ampel ist folgender: Der gemeldete Inzidenz-Wert wurde vom Bayreuther Gesundheitsamt errechnet, teilt ein Sprecher vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) auf Nachfrage des bt mit. Grundlegend für eine Einstufung in der Corona-Ampel seien allerdings die errechneten Corona-Inzidenzen des LGL.

Das LGL errechnet die Inzidenz aus den gemeldeten Zahlen des lokalen Gesundheitsamtes: “Grundsätzlich muss die Meldung eines Sars-CoV2-Falles gemäß Infektionsschutzgesetzes vom Gesundheitsamt an die Landesbehörde innerhalb von 24 Stunden erfolgen, diese hat wiederum 24 Stunden, um an das RKI zu melden”, teilt der Sprecher des LGL mit. Also hätten die aktualisierten Zahlen am Mittwoch (21. Oktober 2020) auf der Seite des LGL veröffentlich sein müssen – mit der entsprechenden Überschreitung der Corona-Inzidenz.

Corona-Fallzahlen in Bayreuth

Am Mittwoch meldete das LGL und das RKI allerdings nicht den Inzidenz-Wert des Bayreuther Gesundheitsamtes (mit den Zahlen vom Dienstag) von 44,12, sondern 29,42. Woher diese enormen Unterschiede kommen, ist bisher noch nicht geklärt, sagt der Sprecher des LGL. “Seit Dienstag sind wir mit Bayreuth in Kontakt.”

Am heutigen Abend meldete sich das LGL erneut beim bt und konnte zwei Ursachen für diese enormen Unterschiede feststellen: Der Sprecher des LGL erklärte, dass das Bayreuther Gesundheitsamt eine andere Berechnungsmethode anwende. Diese habe allerdings nur zu minimalen Unterschieden geführt.

Ursache für diese großen Unterschiede war allerdings, dass das LGL nicht mit den aktuellen Fallzahlen gerechnet hatte, da diese nicht bis Mittwoch (21. Oktober) 8 Uhr elektronisch übermittelt wurden, erläutert ein Sprecher des LGL. “Hier ist dem Gesundheitsamt keinerlei Vorwurf zu machen”, erklärt der Sprecher weiter, da sie 24 Stunden Zeit haben, die Daten zu übermitteln.

Landesamt für Gesundheit maßgeblich entscheidend für Corona-Ampel

Zu geringen Unterschieden bei der 7-Tages-Inzidenz sei es auch in anderen Regionen häufiger gekommen, da die Gesundheitsämter vor Ort sofort auf die jeweiligen Veränderungen der Corona-Fallzahlen reagieren können, das LGL allerdings auf die Übermittlung dieser Daten warten müsse.

“Maßgeblich für die Einleitung von Maßnahmen bei Überschreitung der Signal- beziehungsweise Schwellenwerte in den Landkreisen oder Städten ist der zugrunde gelegte Inzidenzwert des LGL oder des RKI”, teilt der Sprecher mit. Deshalb errechnen einige lokale Gesundheitsämter keinen eigenen Inzidenz-Wert mehr, erläutert der LGL-Sprecher, da eine Entscheidung über das Überschreiten eines Corona-Warnwertes ohnehin beim LGL liegt.

Täglich um 15 Uhr werden die Gebiete bekannt gegeben, die bei der Corona-Ampel auf Gelb oder Rot eingestuft werden. Welche oberfränkischen Regionen das sind, gibt es täglich und aktuell hier uns unserem oberfränkischem Corona-Ampel-Ticker.

Aktuelle Corona-Zahlen aus Bayreuth

Wegen dieser oben genannten Umstände ist es auch heute für einige Menschen verwirrend: Die Stadt Bayreuth wurde heute offiziell vom LGL bei der Corona-Warnstufe Gelb eingeordnet. Beinahe zeitgleich meldet das Bayreuther Gesundheitsamt, dass die Corona-Warnwerte Rot in Stadt und Landkreis überschritten wurden. Bis diese Zahlen beim LGL und dem RKI eingegangen sind, wird es allerdings etwa 24 Stunden dauern. Deshalb könnte das LGL frühestens am morgigen Freitag Bayreuth Stadt und Landkreis bei der Corona-Ampel auf Rot einstufen.

Aktuell (Stand 22. Oktober 2020, 15 Uhr) gelten in der Stadt Bayreuth folgende Corona-Regeln.

Bayreuther Tagblatt - Christoph Wiedemann

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Christoph Wiedemann