Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

Corona-Hotspot in Oberfranken: Inzidenz in Hof über 370 – Infektionen in Seniorenheimen und an Kindergarten

Die Region Hof ist ein Corona-Hotspot in ganz Franken. Nun wurden strenge Ausgangsbeschränkungen erlassen: Hier gibt es die aktuelle Corona-Lage in Hof Stadt und Land.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus für Hof Stadt und Landkreis. In diesem Ticker werden die neuesten Informationen zu Covid-19 in dieser fränkischen Region aktualisiert.

Hier gibt es die aktuellen Corona-Fallzahlen aus ganz Oberfranken.

Update vom 15. Dezember 2020: 7-Tages-Inzidenz in Hof bei 370,98 – Corona in Kindergarten und Seniorenheim

Aktuell beträgt die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Hof 370,98. Das berichtet das Landratsamt Hof am Dienstag (15.12.2020). Im Landkreis liegt der Wert bei 258,44. Aktuell gibt es demnach 639 Corona-Fälle. Insgesamt hat es in Stadt und Landkreis Hof 2.843 Corona-Fälle gegeben. Als Genesen gelten demnach 2.132 Personen.

Im Waldorfkindergarten in Hof ist ein Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden, teilt das Landratsamt Hof mit. Zu den Kontaktpersonen zählen 25 Menschen, darunter Kinder und Mitarbeiter. Alle Kontaktpersonen der genannten Einrichtungen müssen sich einer Quarantäne unterziehen und werden getestet.

Im Rahmen einer Reihentestung sind sechs Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheim Lutherstift der Diakonie Hochfranken in Oberkotzau positiv auf das Virus getestet worden. Insgesamt wurden hier nun 41 Personen positiv getestet.

Außerdem wurde im Seniorenhaus MichaelisHof in Hof ein weiterer Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet. Insgesamt sind damit 35 Fälle im Seniorenheim bekannt.

Im Seniorenheim der AWO Haus Kamilla in Hof wurde eine weitere Person positiv getestet. Insgesamt sind damit 23 Corona-Fälle in der Einrichtung bekannt. Das gesamte Haus steht weiterhin unter Quarantäne.

Update vom 10. Dezember 2020 um 15:45 Uhr: Harte Corona-Regeln in Hof beschlossen

Stadt und Landkreis Hof beschließen weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie: Die Zahl der Corona-Fälle im Hofer Land steigt weiter an. Alleine heute meldet das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Hof 124 Neuinfizierte. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt im Landkreis aktuell bei 273,2, in der Stadt Hof mittlerweile bei 410,3.

Stadt und Landkreis Hof haben sich, gemeinsam mit dem Gesundheitsamt, intensiv mit den jüngsten Entwicklungen beschäftigt und weitere Maßnahmen beschlossen. „Unser gemeinsames Ziel ist es, die Zahl der Corona-Fälle im Allgemeinen und die Zahl der Erkrankten im Speziellen zu reduzieren. Deshalb bedarf es gemeinsamer Maßnahmen, insbesondere was Kontaktbeschränkungen angeht“, so Oberbürgermeisterin Eva Döhla und Landrat Oliver Bär.

Sowohl in der Stadt, als auch im Landkreis Hof sind die Zahlen der Neuinfektionen in den vergangenen Tagen angestiegen. Im Hinblick auf die unterschiedliche Stärke der Betroffenheit, wurde ein Teil der Maßnahmen für Stadt und Landkreis gemeinsam, ein weiterer Teil speziell für die Stadt Hof getroffen und in entsprechenden noch zu veröffentlichenden Allgemeinverfügungen festgelegt.

Demnach gilt sowohl in Stadt, als auch im Landkreis Hof ab Freitag, den 11. Dezember 2020:
Alten und Pflegeheime: Zum Schutz der Bewohner von Alten- und Pflegeheimen im Hofer Land hat das Personal, ebenso wie Besucher, grundsätzlich eine FFP2-Maske zu tragen, insbesondere dann, wenn Kontakt zu Bewohnern der Einrichtungen besteht.
Bitte beachten: In der Stadt Hof gilt ein Besuchsverbot von Alten- und Pflegeheimen (siehe unten)

Ab Montag, den 14. Dezember 2020 gilt in Stadt und Landkreis Hof:
Distanzunterricht an Schulen: An allen Schulen in Stadt und Landkreis Hof, mit Ausnahme der Schulen zur sonderpädagogischen Förderung findet ab 14.12.2020 kein Unterricht in Präsenzform mehr statt. Die Schulen wechseln in den Distanzunterricht. Eine Notfallbetreuung ist sicherzustellen. Im Einzelfall kann die Schule bei Abschlussklassen für den Fall, dass Leistungsnachweise zu erbringen sind von Distanzunterricht absehen.

Außerdem wird für die Stadt Hof ab Freitag, den 11. Dezember 2020, folgendes verfügt:

Ausgangsbeschränkungen in Hof: 

  • Das Verlassen der eigenen Wohnung zum Besuch eines anderen Hausstands, sofern es sich nicht um Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie oder Geschwister handelt, ist untersagt
  • Der Aufenthalt in von der Stadt Hof mit Allgemeinverfügung vom 10.12.2020 festgelegten zentralen Begegnungsflächen an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe im Sinne des § 3 der 10. BayIfSMV erlaubt. Kein triftiger Grund ist insbesondere das Musizieren und das Darbieten von Kleinkunst.

Spezielle Besuchs- und Schutzregelungen:

Patienten oder Bewohner von Alten- und Seniorenresidenzen, Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, vollstationären Einrichtungen der Pflege, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen oder ambulant betreuten Altenheimen und Seniorenresidenzen dürfen außer zur Begleitung Sterbender nicht besucht werden.

Versammlungen:
Bei Versammlungen muss zwischen allen Teilnehmern ein Mindestabstand von 2 Metern gewahrt und jeder Körperkontakt mit anderen Versammlungsteilnehmern oder Dritten vermieden werden. Darüber hinaus werden Versammlungen unter freiem Himmel auf eine Höchstdauer von 60 Minuten beschränkt und dürfen nur ortsfest durchgeführt werden.
Das Abnehmen der vorgeschriebenen Maske (insbesondere zum Essen, Trinken, Rauchen, Telefonieren, Benutzen von Blasinstrumenten oder Trillerpfeifen) ist nicht zulässig.
Die Teilnehmerzahl von Versammlungen unter freiem Himmel ebenso wie in geschlossenen Räumen wird auf 30 Personen beschränkt.

Gastronomie:
Bei der Abgabe von mitnahmefähigen Speisen und Getränken darf der Betreiber keine Einrichtungen, die das Verweilen zum Verzehr ermöglichen (insbesondere Abstelleinrichtungen wie Tische oder Borde) bereitstellen und hat der Betreiber erforderlichenfalls das Verweilen an der Abgabestelle zu unterbinden.

Maskenpflicht und Alkoholverbot:
Auf folgenden zentralen Begegnungsflächen in der Stadt Hof besteht Maskenpflicht sowie ein Alkoholverbot:
– Maxplatz (für die Dauer von Märkten)
– Kirchplatz (für die Dauer von Märkten)
– Ludwigstraße ab Einmündung Klosterstraße/Kirchplatz
– Oberes Tor
– Oberer Torplatz
– Poststraße bis Konrad-Adenauer-Platz
– Altstadt
– Kreuzsteinstraße (einschließlich Verbindungsweg zur Luitpoldstraße) bis Kreuzung Marienstraße
– Luitpoldstraße bis Kreuzung Marienstraße
– Bernhard-Lichtenberg-Platz
– Sonnenplatz
– Lorenzstraße (einschließlich Verbindungsweg zur Bismarckstraße) bis Einmündung Biengäßchen

Weiterhin gilt ab Montag, den 14. Dezember 2020:
Kindertageseinrichtungen:
Alle Kindertageseinrichtungen der Stadt Hof sind ab 14.12.2020 geschlossen. Eine Notfallbetreuung ist sicherzustellen.

Update vom 10. Dezember 2020: Hof überschreitet Inzidenz von 400

Der 7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Hof liegt bei 273,2 und in der Stadt Hof bei 410,3. Das Landratsamt Hof meldete am Donnerstag 124 Neuinfektionen in Stadt (46 Fälle) und Landkreis (78).

Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt steigt damit insgesamt auf 2.572 Personen. Da 16 Personen wieder aus der häuslichen Isolierung entlassen werden konnten, liegt die Zahl der aktuellen Fälle bei 634 Personen. 1880 Personen gelten als genesen. Die Zahl der Todesfälle von Covid 19-Infizierten im Hofer Land liegt weiterhin bei 58.

Stadt und Landkreis Hof haben sich angesichts der hohen Inzidenz-Werte intensiv mit den jüngsten Entwicklungen beschäftigt und die nächsten Schritte diskutiert. Am Donnerstag, 10.12.2020, soll nun am Nachmittag eine Pressekonferenz stattfinden, um die weiteren Vorgehen und Maßnahmen zu besprechen beziehungsweise zu verkünden, teilt das dortige Landratsamt mit.

Update vom 8. Dezember 2020: Ab heute gelten Ausgangsbeschränkungen in Hof

Wegen der hohen Corona-Neuinfektionen gelten in der Stadt Hof ab dem heutigen Dienstag (8.12.2020) Ausgangsbeschränkungen. In der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr ist das Verlassen der eigenen Wohnung nur aus triftigen Gründen erlaubt. Wer keine eigene Wohnung in der Stadt Hof besitzt, darf sich nur unter Beachtung der Kontaktbeschränkung und in privaten Räumen  aufhalten. Der Aufenthalt ist aber auch bei Vorliegen von triftigen Gründen erlaubt.

Was sind triftige Gründe?

Hier folgt eine Aufzählung von Gründen, die als triftig genug gelten, um das Haus zu verlassen:

  • Ausübung einer beruflichen oder dienstlichen Tätigkeit
  • Inanspruchnahme dringender medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen
  • Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts
  • Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen
  • Begleitung Sterbender
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren
  • ähnlich gewichtige und unabweisbare Gründe

Neue Regeln für Schulen und Gottesdienste

Auch an den Schulen gelten ab heute neue Regeln.Wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht durchgehend eingehalten werden kann, muss von Jahrgangsstufe fünf bis sieben Wechselunterricht abgehalten werden.

Ebenso gilt auch für Gottesdienste in Kirchen, Synagogen und Moscheen sowie Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften eine neue Regel: Besucher müssen auch auf ihrem Platz eine Maske tragen.

Update vom 7. Dezember 2020 um 19:30 Uhr: Stadt Hof mit Ausgangsbeschränkungen

Bereits am Sonntag (06. Dezember 2020) hat die Stadt Hof den Schwellenwert von einer 7-Tage-Inzidenz von 300 überschritten. Deshalb kam noch am Sonntagnachmittag die Koordinationsgruppe Coronapandemie der Stadt Hof mit der Regierung von Oberfranken zusammen, um über neue Maßnahmen zusprechen. Das meldet die Stadt Hof in einer Pressemitteilung.

Die Hofer Oberbürgermeister Eva Döhla hat eine neue Allgemeinverfügung unterzeichnet, die ab Dienstag, 8. Dezember 2020, in Kraft tritt. Sie gilt bis einschließlich 18. Dezember 2020. In der Allgemeinverfügung ist Folgendes festgelegt:

Ausgangsbeschränkungen in Hof erlassen: Das Verlassen der eigenen Wohnung ist in der Zeit zwischen 21 Uhr und 5 Uhr nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Der Aufenthalt von Personen, die keine eigene Wohnung in der Stadt Hof besitzen ist nur unter Beachtung der Kontaktbeschränkung und in privaten Räumen oder bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu zählen insbesondere die Ausübung einer beruflichen oder dienstlichen Tätigkeit, die Inanspruchnahme dringender medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen, die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts, die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen, die Begleitung Sterbender, Handlungen zur Versorgung von Tieren und ähnlich gewichtige und unabweisbare Gründe.

Die Polizei ist angehalten, die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung zu kontrollieren. Im Falle einer Kontrolle sind die triftigen Gründe durch den Betroffenen glaubhaft zu machen.

Schulen mit neuen Regeln: An allen Schulen im Sinne des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen mit Ausnahme der Schulen zur sonderpädagogischen Förderung ist, sofern im Unterricht zwischen allen Schülern und Lehrkräften ein Mindestabstand von 1,5 m nicht durchgehend eingehalten werden kann, von der Jahrgangstufe fünf bis zur Jahrgangsstufe sieben Wechselunterricht abzuhalten.

Gottesdienste in Kirchen, Synagogen und Moscheen und Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften gilt in Hof folgendes: Für die Besucher gilt auch an ihrem Platz Maskenpflicht.

Die Anordnung weiterer Maßnahmen ist jederzeit möglich, heißt es in der Mitteilung weiter.

Update vom 7. Dezember 2020: Stadt Hof will Ausgangssperre verhängen

Laut dem Robert-Koch-Institut liegt die 7-Tage-Inzidenz der Stadt Hof mittlerweile bei 366,6 und im Landkreis bei 207,8 (Stand: 7.12.2020, 0 Uhr). Der hohe Wert in Hof zwingt die Stadt zum Handeln. Gegenüber dem BR sagte Oberbürgermeisterin Eva Döhla (SPD), dass nicht auf die bayerischen Maßnahmen gewartet werden könne. Deswegen gibt es voraussichtlich schon ab dem morgigen Dienstag (8.12.2020) eine nächtliche Ausgangssperre. Diese gelte dann von 21 bis 5 Uhr. Die Wohnung darf dann nur noch aus einem triftigen Grund verlassen werden. Bevor diese Maßnahme in Kraft tritt, muss sie noch von der Regierung von Oberfranken abgesegnet werden.

Update vom 5. Dezember 2020: Weitere Corona-Todesfälle in Hof

45 neue Corona-Fälle im Hofer Land und zwei Todesfälle meldet das Landratsamt Hof am Samstag, den 5. Dezember 2020.

In Stadt und Landkreis Hof sind 45 weitere Personen Corona-positiv getestet worden. 25 davon kommen aus dem Landkreis, 20 Fälle kommen aus der Stadt. Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof steigt damit auf insgesamt 2219 Personen.

Da 43 Personen wieder aus der häuslichen Isolierung entlassen werden konnten, liegt die Zahl der aktuellen Fälle bei 409 Personen. 1758 Personen gelten als genesen.

Unterdessen bestätigt die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Dabei handelt es sich um eine 97-jährige Frau aus der Stadt Hof, die mit dem Corona-Virus verstarb sowie um einen 73 Jahre alten Mann, ebenfalls aus der Stadt Hof, der an dem Virus gestorben ist.

Die Zahl der Todesfälle von Corona-Infizierten im Hofer Land steigt auf 52 an, teilt das Landratsamt mit.

Die 409 Fälle verteilen sich wie folgt auf Stadt und Landkreis:
Landkreis Hof: 226
Stadt Hof: 183

Daraus ergeben sich folgende 7-Tages-Inzidenzwerte (Berechnung laut RKI):
Landkreis Hof: 146,6
Stadt Hof: 227,0

Update vom 3. Dezember 2020: Weiterer Corona-Todesfall in Hof

70 neue Corona-Fälle im Hofer Land und einen Todesfall in der Stadt Hof. Das teilt das Hofer Landratsamt am 3. Dezember mit.

In Stadt und Landkreis Hof sind 70 weitere Personen Corona-positiv getestet worden. 39 davon kommen aus dem Landkreis, 31 Fälle kommen aus der Stadt. Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof steigt damit auf 2123 Personen.
Da 27 Personen wieder aus der häuslichen Isolierung entlassen werden konnten, liegt die Zahl der aktuellen Fälle bei 418 Personen. 1655 Personen gelten als genesen.

Unterdessen bestätigt die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Dabei handelt es sich um einen 59-jährigen Mann aus der Stadt Hof, der an dem Corona-Virus verstarb. Er litt unter einer Vorerkrankung, teilt das Landratsamt mit.

Die Zahl der Todesfälle von Corona-Infizierten im Hofer Land steigt auf 50 an.

Die 418 Corona-Fälle verteilen sich wie folgt auf Stadt und Landkreis:
Landkreis Hof: 242
Stadt Hof: 176

Daraus ergeben sich folgende 7-Tages-Inzidenzwerte (Berechnung laut RKI):
Landkreis Hof: 167,7
Stadt Hof: 272,8

Update vom 2. Dezember 2020 um 18:15 Uhr: Alten- und Pflegeheim in Quarantäne – mehrere Fälle an Schulen

Zwei Schüler der sechsten Klassen der staatlichen Realschule Helmbrechts wurden positiv auf das Virus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 26 Schüler.

An der Volkshochschule Hofer Land ist ebenfalls ein positiver Fall aufgetreten. Dabei handelt es sich um einen Kursteilnehmer. Acht Personen gelten als enge Kontaktpersonen.

Auch an der FOS/BOS in Hof wurde ein Schüler aus der 12. Klasse positiv getestet. 54 Schüler und zwei Lehrkräfte gelten als enge Kontaktpersonen.

Alle Kontaktpersonen der genannten Einrichtungen müssen sich einer Quarantäne unterziehen und werden getestet.

Ein Schüler der 12. Klasse des Schiller-Gymnasiums Hof wurde positiv getestet. Da sich dieser im infektiösen Zeitraum nicht in der Schule aufhielt, hat der Fall keine Auswirkung auf den Schulbetrieb.

In einem Seniorenheim im Hofer Land sind acht weiteren Fällen bekannt geworden. Bei dem betroffenen Seniorenheim handelt es sich um das Alten- und Pflegeheim Lutherstift der Diakonie Hochfranken in Oberkotzau. Nachdem im Vorfeld bereits zwei Bewohner positiv getestet wurden, konnten im Rahmen einer Reihentestung bei sechs weiteren Bewohnern sowie zwei Mitarbeitern Infektionen festgestellt werden. Die komplette Einrichtung unterzieht sich nun einer Quarantäne und wird erneut getestet.

Update vom 2. Dezember 2020: Corona-Fall an Grundschule in Hof

Ein Schüler der 3. Klassen der Eichendorff-Schule in Hof wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 42 Kinder und zwei Mitarbeiter. Alle Kontaktpersonen der genannten Einrichtungen müssen sich einer Quarantäne unterziehen und werden getestet.

Aktuell (Dienstag 2. Dezember 2020) liegt die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Hof bei 272,78. Im Landkreis beträgt die Inzidenz 198,31. Aktuell gibt es in der Kommune 376 Corona-Infektionen. Insgesamt steigt die Anzahl der bekannten Fälle damit auf 2.053 in Stadt und Landkreis Hof.

Update vom 30. November 2020: Hof verschärft Corona-Maßnahmen

Wegen der hohen Corona-Fallzahlen werden im Hofer Land weiterführende Maßnahmen ab dem 1.12.2020 erlassen. Das teilt das dortige Landratsamt mit.

Anknüpfend an die vorgegebenen Maßgaben des Freistaates Bayern hinsichtlich der Corona-Bekämpfung sowie auf Grundlage der aktuellen Inzidenzwerte, haben Stadt und Landkreis Hof für das Hofer Land folgende Maßnahmen festgelegt:

Maßnahmen an Schulen

An den weiterführenden Schulen in Stadt und Landkreis Hof wird ab Jahrgangsstufe 8 der Unterricht in geteilten Klassen als Wechselunterricht (Hybridunterricht) durchgeführt, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Ausgenommen davon sind Abschlussklassen und Förderschulen.

Die Schulen setzen dies ab 1.12.2020, spätestens ab 2.12.2020, eigenverantwortlich um und legen ebenso selbst fest, ob der Unterricht täglich oder wöchentlich wechselt. Die Information der Schülerinnen und Schüler, ob und in welcher Form Wechselunterricht stattfindet, erfolgt über die Schulen selbst, teilt das Landratsamt Hof mit.

Die festgelegten Maßnahmen gelten bis einschließlich 18.12.2020, auch für den Fall, dass die Inzidenzwerte in Stadt und Landkreis unter 200 sinken.

Maßnahmen in Alten- und Pflegeheimen

Zum Schutz der Bewohner wird Alten- und Pflegeheimen im Hofer Land dringend angeraten, dass Besuchern der Zutritt zur Einrichtung nur mit einer FFP2-Maske gestattet wird, erläutert das Landratsamt Hof.

Alternativ dazu kann ein Schnelltest durchgeführt werden. Sollten in den Einrichtungen nicht ausreichend Masken vorhanden sein, werden diese von Stadt und Landkreis zur Verfügung gestellt.

Update vom 30. November 2020: 21 Infizierte in Seniorenheim – Reihentests folgen

In Hof sind die Corona-Infektionszahlen weiterhin hoch. Zuletzt sind die Inzidenzen aber etwas gefallen. In der Stadt sank die Zahl auf 292.42, im Landkreis steht der Wert bei 214,13. Insgesamt hat es in Kreis und Stadt Hof damit 2.033 Fälle gegeben. Als genesen gelten 1.534 Personen. Damit sind aktuell 499 Infektionen aktiv. Es wurden wieder mehrere Fälle an Bildungseinrichtungen bekannt.

Ein Schüler der 8. Klassen der Münsterschule in Hof wurde positiv auf das Virus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 16 Kinder und zwei Mitarbeiter.

An der Grundschule Sparneck ist ebenfalls ein positiver Fall eines Schülers der 3. Klasse bekannt geworden. 25 Schüler und drei Mitarbeiter, sowie sechs Kinder der BRK Kita Weißdorf gelten als enge Kontaktpersonen.

In der Sophienschule in Hof wurde ein Mitarbeiter positiv getestet. Da der Mitarbeiter bereits aus einem vergangenen Fall in Quarantäne war, gibt es keine weiteren engen Kontaktpersonen.

Auch an der Christian-Wolfrum-Schule in Hof wurden zwei Schüler aus der ersten und zweiten Klasse positiv getestet. 53 Schüler und sechs Mitarbeiter aus insgesamt fünf Klassen gelten als enge Kontaktpersonen.

Ebenso wurde ein Lehrer der Hofecker Grundschule positiv getestet. Hier zählen zehn Schüler und sieben Mitarbeiter zu den engeren Kontaktpersonen.

Alle Kontaktpersonen der genannten Einrichtungen müssen sich einer Quarantäne unterziehen und werden getestet.

Im Seniorenheim MichaelisHof in Hof wurden fünf Mitarbeiter im Rahmen einer Reihentestung positiv getestet. Da bis jetzt 15 Bewohner und ein Mitarbeiter positiv getestet worden sind, steigt die Anzahl auf insgesamt 21 Personen. Aufgrund der hohen Zahl an Fällen, wird das gesamte Heim in der kommenden Woche erneut getestet.

Update vom 28. November 2020: Hof trauriger Spitzenreiter in ganz Franken bei Corona-Inzidenz

Laut Mitteilung des Landratsamt vom Samstag (28. November 2020) sind in Stadt und Landkreis Hof 43 weitere Personen Corona-positiv getestet worden. 24 davon kommen aus dem Landkreis, 19 Fälle aus der Stadt Hof.

Da 70 Personen wieder aus der häuslichen Isolierung entlassen werden konnten, liegt die Zahl der aktuellen Fälle bei 483 Personen. Die Zahl der Todesfälle von Covid 19-Infizierten im Hofer Land liegt weiterhin bei 44. Von den 483 Fällen verteilen sich 285 auf die Stadt und 198 auf den Landkreis.

Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof steigt damit auf insgesamt 1975 Personen. 1448 Personen gelten als genesen.

Daraus ergeben sich folgende 7-Tages-Inzidenzwerte laut Berechnung des Bayerischem Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL):

Landkreis Hof: 227,85
Stadt Hof: 325,15

Damit nimmt die Stadt Hof am Samstag die Spitzenpostition bei den Inzidenzwerten in ganz Franken ein.

Update vom 27. November 2020: Kindergarten im Kreis Hof muss schließen

Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Hof beträgt aktuell 333,88. Im Landkreis liegt der Wert bei 236,28. Insgesamt gibt es in der Kommune 510 aktuelle Corona-Fälle. Viele davon haben Auswirkungen auf Bildungs- und Kinderbetreuungseinrichtungen. Auch ein Seniorenheim ist betroffen.

Ein Schüler der 1. Klassen der Kreuzbergschule in Münchberg wurde positiv auf das Virus getestet. In diesem Fall ist auch der Hort „Wilder Haufen“ der Evangelischen Kinder– und Jugendhilfe betroffen. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 44 Kinder und zwei Mitarbeiter.

Weiterhin ist am Gymnasium Münchberg ein Schüler der 7. Klassen Corona-positiv getestet worden. 23 Schüler gelten als enge Kontaktpersonen.

An der Staatlichen Berufsschule für Textilberufe in Münchberg ist auch ein positiver Fall eines Schülers bekannt geworden. Elf weitere Schüler gelten als enge Kontaktpersonen.

Im SFZ Schule Sonderpädagogisches Förderzentrum Bonhoefferschule Hof wurde ein Schüler der 9. Jahrgangsstufe positiv getestet. 13 weitere Schüler sowie zwei Mitarbeiter gelten als enge Kontaktpersonen.

An der Johann-Vießmann-Berufsschule in Hof wurde ein Schüler einer Berufsschulklasse positiv getestet. 30 weitere Schüler sowie drei Lehrer gelten als enge Kontaktpersonen.

Ein weiterer Lehrer der Moschee in Hof wurde positiv getestet. Hier zählen mittlerweile 42 Personen zu den engen Kontaktpersonen.

In der Kindertagesstätte Wichtelland in Köditz wurde ein weiteres Kind positiv getestet. Die Kita-Gruppe befindet sich bereits in Quarantäne.

Im Montessori-Kinderhaus der Lebenshilfe Hof am TPZ wurden unterdessen drei weitere Kinder positiv getestet. Die betroffenen Gruppen beider Einrichtungen befanden sich aufgrund vorheriger Fälle bereits in Quarantäne.

Im Seniorenheim Haus am Klosterhof in Hof wurden zwei weitere positive Fälle bekannt. Dabei handelt es sich um zwei Mitarbeiter der Einrichtung. Insgesamt wurden hier nun 20 Personen positiv getestet.

Der Katholische Kindergarten St. Josef in Münchberg muss aufgrund der beiden Fälle, die gestern bekannt wurden, die kommende Woche schließen. Neben 30 Kindern gelten sieben Mitarbeiter als Kontaktpersonen, sodass der Betrieb nicht mehr aufrecht erhalten werden kann.

Alle Kontaktpersonen der genannten Einrichtungen müssen sich einer Quarantäne unterziehen und werden getestet.

Update vom 24. November 2020: 7-Tage-Inzidenz der Stadt Hof nähert sich dem Wert 300

Nachdem bereits letzte Woche ein Fall eines Schülers einer 3. Klasse in der Grundschule Oberkotzau bekannt wurde, wurde ein weiterer Schüler im Rahmen der Ausbruchstestung positiv auf das Virus getestet. Zwei weitere Mitarbeiter gelten als Kontaktpersonen und müssen sich in Quarantäne begeben – für die ermittelten Kontaktpersonen des ersten Falls muss die Quarantäne verlängert werden und sie werden erneut getestet, berichtet das Landratsamt Hof.

Insgesamt gibt es in Stadt und Landkreis Hof aktuell 394 Corona-Fälle. Die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis beträgt 202.53, in der Stadt ist sie noch höher und liegt bei 290.23. Somit hat es seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 1.730 Fälle in Hof gegeben. 1.294 Menschen gelten als genesen. Die Zahl der Todesfälle beträgt 42.

Update vom 23. November 2020: Stadt und Landkreis Hof sind Corona Hotspots

Die Infektionszahlen in Stadt und Landkreis Hof sind hoch, berichtet das Landratsamt am Montag (23.11.2020). Demnach beträgt die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt 253,14. Im Landkreis ist der Wert zwar geringer, liegt aber immer noch bei 201,47 Fällen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen. Aktuell gibt es demnach 415 aktive Covid-19-Fälle. Insgesamt hat es bis dato in Stadt und Landkreis Hof 1.717 Corona-Infektionen gegeben. 42 Personen sind in Stadt und Landkreis Hof an Corona gestorben.

Update vom 21. November 2020: Grundschule in Hof muss wegen Corona schließen

Das Landratsamt Hof meldet erneut Corona-Fälle an Kitas und Schulen:

Im Evang.-Luth. Kindergarten Marlesreuth wurde ein Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 20 Kinder und fünf Mitarbeiter, teilt das dortige Landratsamt mit.

Ebenso fiel im Kinderhaus “Der gute Hirte” in Hof der Test eines Mitarbeiters positiv aus. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 23 Kinder und acht Mitarbeiter.

Am Reinhardt-Gymnasium in Hof wurde ein Schüler einer 8. Klasse positiv auf das Virus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 24 Schüler und sieben Mitarbeiter.

Alle Kontaktpersonen der genannten Einrichtungen müssen sich einer Quarantäne unterziehen und werden getestet.

Erneut ist auch am Schiller-Gymnasium in Hof ein Corona-Fall bekannt geworden. Ein Schüler einer 5. Klasse wurde positiv auf das Virus getestet. Da der Schüler bereits wegen eines vorherigen Falls als Kontaktperson bekannt war, müssen keine weiteren Personen des schulischen Umfelds in Quarantäne.

Zwölf weitere Fälle wurden unterdessen an der Grundschule Hof-Krötenbruck bekannt. Die Schulleitung hatte die Schule bereits gestern aufgrund des hohen Infektionsgeschehens geschlossen, nachdem im Laufe der Woche bereits vier Fälle bekannt geworden waren. Insgesamt wurden bisher zwölf Schüler aus unterschiedlichen Klassen sowie vier Mitarbeiter positiv getestet, erläutert das Hofer Landratsamt.

Update vom 19. November 2020: Knapp 100 neue Corona-Fälle im Raum Hof

94 neue Corona-Fälle im Hofer Land. Das teilt das dortige Landratsamt mit und erläutert weiter, dass 1.753 Personen in Quarantäne müssen.

In Stadt und Landkreis Hof sind 94 weitere Personen Corona-positiv getestet worden, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamtes Hof. 52 davon kommen aus dem Landkreis, 42 Fälle kommen aus der Stadt. Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof steigt damit auf 1.511 Personen. 1.142 Personen gelten als genesen.

Da 20 Personen wieder aus der häuslichen Isolierung entlassen werden konnten, liegt die Zahl der aktuellen Fälle bei 329 Personen. Die Zahl der Todesfälle von Covid 19-Infizierten im Hofer Land liegt weiterhin bei 40. 1.753 Personen befinden sich aktuell in Quarantäne.

Die 329 Fälle verteilen sich wie folgt auf Stadt und Landkreis:
Landkreis Hof: 215
Stadt Hof: 114

Daraus ergeben sich folgende 7-Tages-Inzidenzwerte (Berechnung laut LGL):
Landkreis Hof: 184.60
Stadt Hof: 211.67

Mit 94 neuen Corona-Fällen erreichen Stadt und Landkreis Hof einen Höchstwert an Neuinfizierten innerhalb eines Tages, teilt das Landratsamt mit.

„Darunter sind positiv ermittelte Kontaktpersonen und vereinzelt erkennbare Zusammenhänge. Darüber hinaus lassen sich aber Verknüpfungen zwischen den Fällen/Falleinheiten in größerem Umfang nicht herstellen“, so Claudia Köppel, stellvertretende Leiterin des Gesundheitsamtes.

Aufgrund des erheblichen Infektionsgeschehens gelte es mehr denn je, sich umsichtig und den geltenden Vorgaben angepasst zu verhalten. „Es gibt nicht die eine Quelle, von der die Infektionen ausgehen. Mittlerweile sind es viele kleine Quellen, sodass die Wahrscheinlichkeit sich anzustecken leider nicht mehr gering ist“, so Köppel weiter.

Vor diesem Hintergrund bittet das Gesundheitsamt, sich abseits der geltenden Regeln, dringend an folgende Punkte zu halten:

  • Personen, die sich haben testen lassen, sollen sich umgehend und so lange in Quarantäne begeben, bis das Ergebnis vorliegt.
  • Personen mit Krankheitssymptomen, egal welcher Schwere, sollen auf keinen Fall arbeiten gehen und sich umgehend testen lassen.
  • Private Kontakte sollen eigenverantwortlich auf ein Minimum reduziert werden.

Eines der Hauptziele des Landkreises und der Stadt ist es, dass soziale, vor allem aber das familiäre Miteinander aufrechtzuerhalten und weitere, einschränkende Maßnahmen möglichst zu vermeiden.

Dazu ist es den Verantwortlichen in Stadt und Landratsamt außerdem wichtig, Schulen und Kindergärten weiterhin offen zu halten. Ein besonderes Augenmerk liegt deshalb auf dem Infektionsgeschehen in den Bildungseinrichtungen. Bis dato werden immer wieder einzelne infizierte Schüler oder Lehrer festgestellt und entsprechende Maßnahmen ergriffen (u. a. Quarantäne der entsprechenden Klassen/Gruppen).

Signifikante größere Ausbreitungen des Virus innerhalb von Bildungseinrichtungen von Stadt und Landkreis Hof konnten bislang in den allermeisten Fällen nicht festgestellt werden, teilt das Landratsamt mit.

Update vom 16. November 2020: Corona-Fälle an mehreren Schulen und Kitas im Raum Hof

Corona-Fälle in verschiedenen Bildungseinrichtungen im Hofer Land: Das teilt das Hofer Landratsamt mit. Jeweils zwei Schulen und Kitas melden Corona-Fälle.

Am Jean-Paul-Gymnasium in Hof ist ein Corona-Fall bekannt geworden. Ein Schüler der Jahrgangsstufe 12 wurde positiv getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 33 Schüler und zwei Lehrer sowie ein weiterer Mitarbeiter. Sie wurden unter Quarantäne gestellt und werden getestet, erläutert das Hofer Landratsamt.

Ein weiterer Fall ist am Schiller-Gymnasium in Hof aufgetreten. Hier wurde ein Schüler einer 5. Klasse positiv getestet. 30 Schüler sowie drei Lehrer befinden sich in Quarantäne und werden getestet.

In der Kita St. Antonius in Oberkotzau wurde ein Erzieher positiv getestet. Hier wurden 77 Kinder und acht Mitarbeiter unter Quarantäne gestellt, teilt das dortige Landratsamt mit. Auch sie werden getestet.

In der Luther-Kindertagesstätte in Bad Steben ist ebenfalls ein Corona-Fall bekannt geworden. Hier wurde ein Kind positiv getestet. 20 Kinder der Gruppe sowie drei Erzieher befinden sich infolge dessen in Quarantäne und werden getestet.

Update vom 15. November 2020: Kindergartenkind in Hof positiv getestet

Im Kindergarten Christuskirche in Hof ist ein Corona-Fall bekannt geworden, berichtet das Landratsamt Hof. Hierbei handelt es sich um ein Kind einer Kindergartengruppe. 22 Kinder sowie drei Erzieher gehören zu den engen Kontaktpersonen. Sie wurden vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt und werden getestet.

Auch in der AWO-Kita Schauenstein wurde ein Kind positiv auf das Virus getestet. Hier wurden neun Kinder sowie vier Mitarbeiter der Einrichtung als enge Kontaktpersonen ermittelt, unter Quarantäne gestellt und zeitnah getestet. 

Im Kindergarten St. Konrad in Hof ist ein weiterer Corona-Fall aufgetaucht. Das Kind wurde im Rahmen einer Reihentestung positiv auf das Virus getestet worden. Es galt bereits als Kontaktperson zu einem anderen Kind, das in dieser Woche als Corona-Fall bekannt wurde. Zwei Kindergartengruppen sowie deren Erzieher stehen seitdem bereits unter Quarantäne.

Am Schiller-Gymnasium in Hof ist ebenfalls ein zweiter Corona-Fall bekannt geworden. Dabei handelt es sich um einen Schüler der Q12. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 56 Schüler, fünf Lehrer sowie eine Verwaltungskraft. 

Update vom 10. November 2020: Lehrer positiv auf Corona getestet – Corona in Kitas im Landkreis Hof

In der Realschule in Naila ist ein weiterer Corona-Fall aufgetreten, meldet das Landratsamt Hof am Dienstagnachmittag (10.11.2020). Ein Lehrer wurde positiv auf das Virus getestet. Er galt bereits als Kontaktperson zu einem Schüler, der vergangene Woche als Corona-Fall registriert wurde. 

In der Kita Emilio in Helmbrechts ist ebenfalls ein Corona-Fall bekannt geworden. 17 Kinder sowie vier Erzieher wurden unter Quarantäne gestellt und getestet.

Bereits am Montag ist in der Kindertagesstätte Pfiffikus in Döhlau (Landkreis Hof) ein Corona-Fall bekannt geworden. Ein Krippenkind wurde positiv auf das Virus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 13 Kinder sowie drei Betreuer. Sie wurden unter Quarantäne gestellt und werden getestet.

Update vom 3. November 2020: Corona-Fälle in zwei Realschulen im Kreis Hof

In der Realschule Naila ist ein Corona-Fall bekannt geworden, teilt das Landratsamt Hof am Montag (2. November 2020) mit. Ein Schüler der 8. Klasse ist positiv auf das Virus getestet worden. Zu den engen Kontaktpersonen zählen unter anderem 23 Schüler und fünf Lehrer. Sie wurden unter Quarantäne gestellt und werden getestet.

Auch in der Realschule Helmbrechts ist ein Corona-Fall aufgetreten, erklärt das Landratsamt weiter. Hier wurde ebenfalls ein Schüler der 8. Jahrgangsstufe positiv auf das Virus getestet. Er war bereits als Kontaktperson bekannt. 27 Schüler und sieben Lehrer müssen sich einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen und werden getestet.

Die gemeldeten Inzidenz-Werte vom Montag:

  • Landkreis Hof: 84,39
  • Stadt Hof: 93,84

Update vom 22. Oktober 2020: Corona legt Busverkehr in Hof lahm

Die Stadtwerke Hof haben am Mittwoch (21.10.2020) mitgeteilt, dass fünf Mitarbeiter der HofBus positiv auf Covid-19 getestet worden sind. Daher musste die Quarantäne für das übrige Personal deutlich ausgeweitet werden. Im Linienverkehr kommt es daher zu erheblichen Einschränkungen im Linienverkehr sowie Fahrtausfällen.

Auch auf der Website der Stadtwerke Hof steht, dass bei der HofBus GmbH weitere Mitarbeiter positiv auf Corona getestet wurden. Die angeordnete Quarantäne weiterer Busfahrer führt zum fast vollständigen Erliegen des Hofer Busverkehrs. Positiv getestet wurden vier Busfahrer und ein Mitarbeiter, viele weitere befinden sich in Quarantäne. Somit sind nur noch 15 Fahrer im Einsatz. Um das normale Liniennetz zu bedienen, bräuchte es mindestens 15. Ab Donnerstag, den 22.10.2020, tritt der bestehende Fahrplan außer Kraft. Schulbusse fahren weiterhin.

Update vom 21. Oktober 2020: Gemeinschaftsunterkunft in Naila in Quarantäne

Wie das Landratsamt Hof am Mittwoch (21.10.2020) mitteilt, ist in der Gemeinschaftsunterkunft in Naila ein Corona-Fall bekannt geworden. Ein Bewohner der Unterkunft wurde positiv auf das Virus getestet.

Zu den ermittelten Kontaktpersonen zählen 76 Bewohner der Unterkunft sowie der Hausmeister. Sie alle wurden unter Quarantäne gestellt und werden getestet.

Positiver Corona-Fall in Seniorenwohnheim im Kreis Hof

Auch in einem Seniorenwohnheim im Landkreis ist ein positiver Fall aufgetreten. Dabei handelt es sich um einen Bewohner einer Station. Die Kontaktpersonen werden derzeit ermittelt. 29 Bewohner der betroffenen Station und die entsprechenden Mitarbeiter der Einrichtung werden heute getestet.

Update vom 18. Oktober 2020: Grundschulklasse in Hof in Quarantäne

In der Krötenbrucker Grundschule in Hof ist ein Corona-Fall bekannt geworden, berichtet das Landratsamt Hof. Ein Kind einer dritten Klasse wurde positiv auf das Virus getestet.

Zu den engen Kontaktpersonen des Kindes zählen zwei Lehrer und insgesamt 25 Kinder aus der Klasse sowie aus klassenübergreifendem Unterricht. Darüber hinaus bestand im Rahmen der Nachmittagsbetreuung enger Kontakt zu neun Schülern und einer Erzieherin der Gruppe.

Sie alle wurden unter Quarantäne gestellt und werden am morgigen Montag (19.10.2020) getestet.

Weiterer Corona-Fall an Gymnasium Münchberg

Unterdessen ist im Rahmen der Testungen einer 8. Klasse des Münchberger Gymnasiums ein weiterer Corona-Fall bekannt geworden. Der Schüler wurde bereits über sein positives Testergebnis vom Gesundheitsamt informiert. Alle anderen Ergebnisse der Schüler und Lehrer des Gymnasiums Münchberg, die am Freitag getestet wurden, sind negativ.

Trotz des negativen Ergebnisses müssen auch sie sich einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen. Weitere enge Kontaktpersonen innerhalb der Schule gab es nicht.

Update vom 14. Oktober 2020: Aktuelle Corona-Zahlen aus Hof

In Hof Stadt und Landkreis sind nach Angaben des Landratsamtes aktuell 24 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Insgesamt wurden 765 Corona-Fälle geadelt, wovon 704 genesen sind. In Stadt und Landkreis Hof gab es 37 Todesfälle.

Der Inzidenzwert für die Stadt Hof beträgt 8,73, für den Landkreis 16,88.

(Alle Zahlen: Stand 14.10.2020)

Update vom 14. Oktober 2020: Zwei Kinder im Kindergarten positiv auf Coronavirus getestet

Im Kindergartens St. Johannes in Rehau im Landkreis Hof sind zwei Corona-Fälle bekannt geworden, wie das Landratsamt Hof am Dienstag (13. Oktober) mitteilte. Aktuell befinden sich Kinder und Erzieher aus zwei Gruppen in Quarantäne.

Zwei Geschwister, die unterschiedliche Gruppen der Einrichtungen besuchen, wurden positiv auf das Virus getestet. Sie waren bereits als Kontaktpersonen bekannt. Zu den Kontaktpersonen der nun positiv getesteten Kinder zählen insgesamt 48 Kinder und Erzieher aus zwei Gruppen der Einrichtung. Sie werden unter Quarantäne gestellt und am 14. Oktober 2020 getestet, heißt es in der Mitteilung.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion