Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

Corona-Hotspot Wunsiedel: Inzidenz überschreitet die 300

Wunsiedel ist aktuell deutschlandweit ein Corona-Hotspot mit einer Inzidenz von über 300. Die aktuellen Corona-Fallzahlen der Infizierten im Kreis Wunsiedel im Fichtelgebirge.

  • Corona in Wunsiedel
  • Inzidenz überschreitet 300

Aktuelle Informationen zum Coronavirus in Wunsiedel im Fichtelgebirge. Die Region gilt derzeit als Corona-Hotspot. Coronavirus in Oberfranken: Aktuelle Zahlen gibt es im Corona-Ticker des bt.

Anzeige

Update vom 19. Februar 2021: Inzidenz über 300

Der Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge meldet heute 36 Corona-Neuinfektionen. Damit sind aktuell 355 Personen erkrankt. Die 7-Tages-Inzidenz liegt demnach bei 313,8. Das ist deutschlandweit die zweithöchste Inzidenz. Darüber liegt nur der Kreis Tirschenreuth (319,2; Quelle RKI).

Seit Beginn der Pandemie wurden 3447 Personen positiv auf das Virus getestet, wovon 2938 als genesen gelten. 154 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

Seit dem Vortag sind zwei Männer – 65 und 75 Jahre alt; beide litten unter bekannten Vorerkrankungen – verstorben.

Update vom 14. Februar 2021: Inzidenz steigt wieder deutlich

Der Landkreis meldet heute 37 neue Fälle. Damit sind 313 Personen erkrankt. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 238,1

Seit Beginn der Pandemie wurden 3278 Personen positiv auf das Virus getestet, 2819 davon gelten als genesen. 146 sind insgesamt im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Verstorben ist seit dem Vortag ein 87-jähriger Mann mit bekannten Vorerkrankungen, teilt das Landratsamt Wunsiedel mit.

Corona-Update vom 4. Januar 2021: Inzidenz über 330 – zwei Tote

Der Landkreis meldet heute 22 neue Fälle; damit sind 329 Personen erkrankt, 1718 gelten als genesen.

Seit Beginn der Pandemie wurden 2124 Personen positiv auf das Virus getestet; 77 sind verstorben.

Verstorben an/mit Corona sind ein 84-Jähriger Mann und eine 92jährige Frau, beide mit bekannten Vorerkrankungen.

Die 7-Tages-Inzidenz liegt heute bei 335,8.

Corona-Update vom 3. Januar 2021: Angehörige dürfen noch zur Sterbebegleitung ins Pflegeheim

Der Landkreis meldet heute 41 neue Fälle; damit sind 317 Personen erkrankt, 1710 sind genesen. Seit Beginn der Pandemie wurden 2102 Personen positiv auf das Virus getestet; 75 sind verstorben.

An/mit Corona verstorben sind vier Frauen (75, 79, 82 und 89 Jahre alt, alle mit bekannten Vorerkrankungen). Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 329,0.

Aufgrund der Überschreitung des Wertes von 300 hat der Landkreis eine neue Allgemeinverfügung erlassen, die sich auf die Besuchsregelungen in den Senioren- und Pflegeheimen beziehen, und welche ab morgen gelten. Da dort leider aktuell eine Häufung der Fälle zu beobachten ist, sind Besuche vorübergehend (außer zur Sterbebegleitung) nicht mehr möglich. Die Regelung greift ab morgen.

Corona-Update vom 2. Januar 2021: Fünf Todesfälle im Landkreis Wunsiedel gemeldet

Der Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge meldet heute 20 neue Fälle; damit sind aktuell 282 Personen erkrankt, 1.708 gelten als genesen. Seit Beginn der Pandemie wurden 2.061 Personen positiv auf das Virus getestet; 71 sind verstorben.

An/mit Corona verstorben sind drei Männer. Sie waren 78, 83 und 89 Jahre alt und hatten allesamt bekannte Vorerkrankungen. Außerdem sind zwei Frauen im Alter von 80 und 90 Jahren gestorben. Auch die beiden hatten bekannte Vorerkrankungen. Drei dieser Todesfälle haben sich bereits in der vergangenen Woche ereignet, wurden aber erst heute dem Gesundheitsamt gemeldet. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 290,4.

Corona-Update vom 26. Dezember 2020: Menschen mit höchster Priorität zuerst – Landkreis Wunsiedel startet mit den Impfungen

Die Impfungen gegen das Coronavirus beginnen bayernweit am 27. Dezember 2020. Das hat die bayerische Staatsregierung in Abstimmung mit der Bundesregierung und den anderen Ländern beschlossen. Auch im Landkreis Wunsiedel geht es morgen los. Das sagt das Landratsamt dazu.

Stationär und mobil: Corona-Impfungen im Landkreis Wunsiedel starten

„Es ist ein positives Signal zum Ausklang dieses von der Pandemie geprägten Jahres, dass nun mit den Impfungen gestartet werden kann und wir damit zuversichtlich auf das kommende Jahr blicken können“, erklärt Landrat Peter Berek.

Im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge wurde ein Impfzentrum im BRK-Haus in Wunsiedel eingerichtet, das vom BRK-Kreisverband Wunsiedel betrieben wird. Zudem werden mobile Impfteams vor allem in den Alten- und Pflegeheimen den Impfstoff verabreichen.

Nur wenige Impfdosen: Diese Menschen bekommen sie zuerst

Der Impfstoff wird in der Anfangsphase nur in kleinen Mengen zur Verfügung stehen. Deswegen hat die Bundesregierung, die den Impfstoff zentral beschafft, eine klare Priorisierung beschlossen, wer zuerst geimpft werden soll. Die bayerische Staatsregierung hat entschieden, diese Empfehlung umzusetzen.

Die in der Impfverordnung des Bundes festgelegte Priorisierung ordnet Bewohner und Personal von Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen, Menschen über 80 Jahre, Pflegepersonal der stationären und ambulanten Alten- und Behindertenpflege sowie medizinisches Fachpersonal auf Intensivstationen, in Notaufnahmen, bei Rettungsdiensten und den Corona-Impfzentren der „höchsten Priorität“ zu.

Impfhotline eingerichtet

Ab 5. Januar 2021 werden dann voraussichtlich die ersten Impfungen auch im Impfzentrum in der Rot-Kreuz-Straße 7 in Wunsiedel stattfinden. Ab diesem Zeitpunkt haben die priorisierten Personengruppen die Möglichkeit sich täglich in der Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr unter der Telefonnummer 09232/6008959 für Impftermine anzumelden. Alternativ kann man sich per Mail unter impftermin@kvwunsiedel.brk.de auch auf die Warteliste setzen lassen.

Wunsiedler Landrat warnt

Bei der Planung sollte beachtet werden, dass gleich zwei Termine vereinbart werden, da nach 21 Tagen eine zweite Impfung notwendig ist, um den vollen Immunschutz zu erhalten.

Trotz des nun bevorstehenden Impfstarts betont Landrat Peter Berek, dass es dringend notwendig sei, weiterhin die AHA-Regeln zu beachten und Kontakte so gering wie möglich zu halten: „Wir sind angesichts der aktuellen Entwicklungen im Hinblick auf die Corona-Pandemie noch weit davon entfernt, Entwarnung geben zu können.“

Corona-Update vom 9. Dezember 2020: Weitere Schulen im Kreis Wunsiedel betroffen

Der Landkreis meldet heute 24 neue Fälle, teilt das Landratsamt Wunsiedel mit. Damit sind aktuell 216 Personen erkrankt. 1287 Menschen gelten bisher als genesen. Seit Beginn der Pandemie wurden 1562 positiv auf das Virus getestet. 59 Personen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 210,6.

Aktuelle Fälle betreffen erneut auch die Schulen im Landkreis:
Grundschule Wunsiedel: Betroffen ist eine Schülerin der Klasse 3. Es handelt sich bei den Kontaktpersonen um 27 Schüler und 3 Lehrkräfte.

Berufsschule Marktredwitz-Wunsiedel: Betroffen ist ein Schüler der Jahrgangsstufe 10. Es handelt sich bei den Kontaktpersonen um 21 Schüler und 4 Lehrkräfte.

Mittelschule und Grundschule Marktredwitz: Betroffen ist eine Lehrkraft. Es handelt sich bei den Kontaktpersonen um 71 Schüler und 6 Lehrkräfte.

Luitpoldgrundschule Selb: Betroffen ist eine Schülerin der Klasse 4. Es handelt sich bei den Kontaktpersonen um 36 Schüler und 4 Lehrkräfte.

Corona-Update vom 6. Dezember 2020: Weitere Schulen und Kitas im Kreis Wunsiedel betroffen

Der Landkreis meldet 17 neue Corona-Fälle. Damit sind aktuell 206 Personen erkrankt. Seit Beginn der Pandemie wurden 1521 Personen positiv auf das Virus getestet, wovon 1258 als genesen gelten. 57 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben, teilt das dortige Landratsamt mit. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 218,8.

Von den neuen Fällen sind weitere Schulen betroffen. Im Einzelnen handelt es sich um eine Schülerin der Mittelschule Marktredwitz: Kontaktpersonen sind 17 Schüler und 3 Lehrkräfte.

Positiv getestet wurde auch ein Schüler des Beruflichen Schulzentrums Marktredwitz-Wunsiedel: Kontaktpersonen sind 27 Schüler und drei Lehrkräfte.

Betroffen ist eine Schülerin der Klasse 3 der Grundschule Kirchenlamitz: Kontaktpersonen sind 19 Schüler und 1 Lehrkraft.

Zudem ist die Grundschule Thiersheim betroffen. Ein Schüler der 4. Jahrgangsstufe wurde positiv getestet: Kontaktpersonen sind 22 Schüler und drei Lehrkräfte.

Corona-Update vom 4. Dezember 2020: Weitere Schulen und Kitas im Kreis Wunsiedel betroffen

Der Landkreis Wunsiedel meldet heute 41 neue Fälle. Damit sind 228 Personen aktuell erkrankt. Seit Beginn der Pandemie wurden 1475 Personen positiv auf das Virus getestet, wovon 1190 als genesen gelten. 57 Menschen sind verstorben, teilt das Landratsamt mit. Die 7-Tages-Inzidenz liege aktuell bei 220,2.

Aktuelle Fälle in den Schulen im Kreis Wunsiedel: Im OHG in Marktredwitz ist eine 8. Klasse betroffen. Es handelt sich bei den Kontaktpersonen um 26 Schüler und 6 Lehrkräfte.

Die Dr. Franz-Bogner-Mittelschule in Selb melden einen Fall in der 5. und einen in der 6. Klasse. Insgesamt 38 Kontaktpersonen unter den Schülern sowie sechs unter den Lehrern sind betroffen.

In der Realschule Selb ist die 10. Jahrgangsstufe betroffen. Kontaktpersonen sind 31 Schüler und 10 Lehrkräfte, erläutert das Landratsamt Wunsiedel.

In der Stadt Selb muss zudem ab Montag (7. Dezember 2020) nach einem positiven Corona-Test eine weitere Kita wegen Personalmangels vorübergehend schließen.

Da sich der rückläufige Trend der vergangenen beiden Tage hinsichtlich der Inzidenz nicht weiter fortsetzt, hat das Landratsamt am Freitag (4. Dezember) weitergehende Maßnahmen beschlossen und ein Alkoholverbot für Teile der Innenstädte von Marktredwitz und Selb festgelegt und veröffentlicht.

Alkoholverbot in Marktredwitz:

  • Fußgängerzone (Markt) von Seilergraben bis Dammstraße
  • Lindenstraße und anschließender Parkplatz
  • Parkplatz Auenpark an der Rößlermühlstraße mit Skaterpark
  • Freifläche um das KösseineEinkaufszentrum (KEC) einschließlich zugehörigem
  • Parkhaus im Bereich von Leopoldstraße, Mühlstraße und Mühlbrücke, Redwitzitweg und Ottostraße

Alkoholverbot in Selb:

  • Fußgängerzone (Ludwigstraße bis Karl-Marx-Straße)
  • Parkplatzgelände Blücherstraße
  • Egerer Platz und Grünanlage bis Kopernikusstraße
  • Goetheplatz

Zudem weist der Landkreis auf die geänderten Öffnungszeiten der Teststelle in Schirnding hin. Hier wurden die Öffnungszeiten am Samstag verkürzt. Ab sofort gilt: Montag – Freitag von 6 bis 19 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 8 bis 14 Uhr.

Corona-Update vom 3. Dezember 2020: Zwei Todesfälle in Wunsiedel i. Fichtelgebirge

Der Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge meldet am heutigen Donnerstag (3.12.2020) 25 neue Corona-Fälle. Damit sind aktuell 237 Personen erkrankt, 1.140 gelten als genesen. Seit Beginn der Pandemie wurden 1.434 Menschen positiv auf das Virus getestet: 57 sind an/mit Corona verstorben.

Binnen der letzten 24 Stunden sind in Wunsiedel zwei Menschen am Virus gestorben. Bei den beiden Todesopfern handelt es sich um eine 88-jährige Frau und um einen 88-jährigen Mann.  Beide litten unter bekannten Vorerkrankungen. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 181,7.

Update vom 2. Dezember 2020: Kindergarten in Selb wegen Corona geschlossen

Der Landkreis Wunsiedel meldet heute (2. Dezember 2020) 28 neue Fälle. Damit sind 214 Personen erkrankt, teilt das dortige Landratsamt mit. Seit Beginn der Pandemie wurden 1409 Personen positiv auf das Virus getestet, wovon 1140 als genesen gelten. 55 Menschen sind verstorben, schreibt das Landratsamt Wunsiedel.

Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 178,9.

Ein aktueller Corona-Fall betrifft das Gymnasium Selb. Alle Maßnahmen im häuslichen und schulischen Bereich wurden eingeleitet. Die Q12 befindet sich in Quarantäne.

Zudem ist der Kindergarten Herz Jesu in Selb vorübergehend geschlossen. Dort kann momentan nach einem positiven Fall beim Personal und der damit verbundene Quarantäne der Kontaktpersonen die Betreuung der Gruppen nicht im nötigen Umfang sichergestellt werden, erläutert das Landratsamt Wunsiedel.

Update vom 30. November 2020: Drei weitere Todesfälle im Raum Wunsiedel

Der Landkreis meldet am 30. November 14 neue Fälle. Damit sind aktuell 232 Personen erkrankt. Seit Beginn der Pandemie wurden 1362 positiv auf das Virus getestet, wovon 1075 als genesen gelten. 55 Menschen sind im Kreis Wunsiedel an oder mit Corona verstorben.

Im Vergleich zum Vortag gibt es drei weitere Todesfälle. Bei den drei Verstorbenen handelt es sich um drei Frauen – 76, 90 und 91 Jahre alt – die unter bekannten Vorerkrankungen litten, teilt das Landratsamt mit.

Die 7-Tages-Inzidenz liegt aktuell bei 207,8.

Von neuen Fällen sind auch eine Kita und diverse Schulen im Landkreis betroffen. Im Einzelnen handelt es sich die Kita Herz Jesu in Marktredwitz, die Grund- und Realschule Marktredwitz sowie die Grund- und Mittelschule der Dr. Franz-Bogner-Schule Selb.

Update vom 27. November 2020: Lehrer in Wunsiedel mit Corona infiziert – Schüler in Quarantäne

In Wunsiedel i. Fichtelgebirge meldet der Landkreis heute 13 neue Fälle. Somit sind 218 Personen erkrankt und 1.045 gelten als genesen. Seit Beginn der Covid-Pandemie wurden 1.315 Personen in Wunsiedel positiv auf das Virus getestet: 52 sind am Virus gestorben. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 178,9.

Ein neuer Fall steht mit der Jean-Paul-Grundschule in Wunsiedel in Zusammenhang. Dort hat sich eine Lehrkraft infiziert. Alle Maßnahmen im häuslichen und schulischen Bereich wurden bereits eingeleitet. Betroffen sind 52 Schüler und drei weitere Lehrkräfte.

Update vom 26. November 2020: Lehrer in Wunsiedel mit Corona infiziert – Schüler in Quarantäne

Am Donnerstag (26.11.2020) meldet der Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge 23 neue Corona-Infektionen. Damit sind derzeit 205 Personen erkrankt: Es gelten 1.045 als genesen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Stadt und Landkreis 1.302 Personen positiv auf das Virus getestet. 52 Personen sind verstorben. Die 7-Tages-Inzidenz liegt aktuell bei 189,9.

Neu ist eine erkrankte Lehrkraft an der Berufsschule Marktredwitz/Wunsiedel. Alle erforderlichen Maßnahmen im häuslichen und schulischen Bereich wurden bereits eingeleitet. 17 Schüler und vier weitere Lehrkräfte sind in Quarantäne.

Update vom 25. November 2020: Frau in Wunsiedel gestorben – Infektion an Realschule

Der Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge meldet am heutigen Mittwoch (25.11.2020) 41 neue Fälle, damit sind 182 Personen erkrankt. Es gelten nun 1.045 Personen als genesen. Seit Beginn der Pandemie wurden 1.279 Personen positiv auf das Virus getestet; 52 sind verstorben. Verstorben an bzw. mit Corona ist binnen der letzten 24 Stunden eine 76-jährige Frau mit bekannten Vorerkrankungen. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 185,8.

Ein aktueller Fall betrifft die Realschule in Wunsiedel. Alle Maßnahmen im häuslichen und schulischen Bereich wurden eingeleitet. Die Schüler und Lehrer einer 10. Klasse befinden sich in Quarantäne.

Update vom 24. November 2020: Schulklassen wegen Corona in Wunsiedel in Quarantäne

Der Landkreis Wunsiedel meldet heute 27 neue Fälle; damit sind aktuell 156 Personen erkrankt. 1.031 gelten als genesen. Seit Beginn der Pandemie wurden 1.238 Personen positiv auf das Virus getestet und 51 Menschen sind verstorben. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 200,9.

Aktuelle Fälle stehen mit zwei Schulen im Landkreis in Verbindung – alle notwendigen Maßnahmen im häuslichen und schulischen Bereich wurden ergriffen, berichtet das Landratsamt. An der Berufsschule Marktredwitz-Wunsiedel wurden zwei Corona-Fälle bekannt. Hier wurde eine Klasse in Quarantäne geschickt. Auch an der Dr. Franz-Bogner-Mittelschule wurden zwei Fälle bekannt. Hier stehen nun zwei Schulklassen unter Quarantäne.

Update vom 23. November 2020: Zwei Frauen in Wunsiedel an Corona gestorben – eine hatte Vorerkrankungen

Der Landkreis Wunsiedel meldet heute zehn neue Fälle; damit sind 155 Personen erkrankt, 1.005 gelten als genesen. Seit Beginn der Pandemie wurden 1.211 Personen positiv getestet; 51 sind verstorben. Bei den beiden neuen Todesopfern handelt es sich um eine 91-jährige Frau ohne Vorerkrankungen, sowie um eine 81-jährige Frau mit Vorerkrankungen. Die 7-Tages-Inzidenz liegt heute bei 172,0.

Update vom 18. November 2020: Frau an Corona gestorben – Ausbruch in Altenheim

Der Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge meldet heute 52 neue Fälle; damit sind 183 Personen erkrankt, 913 gelten als genesen. Seit Beginn der Pandemie wurden 1.144 Personen positiv auf das Virus getestet; 48 sind verstorben. Verstorben ist in den letzten 24 Stunden eine 89-jährige Frau ohne bekannte Vorerkrankungen. Die 7-Tages-Inzidenz liegt nun wieder bei 143,1.

Corona-Ausbruch im Altenheim: 33 Bewohner und neun Mitarbeiter infiziert

Zentraler Auslöser für den sprunghaften Anstieg ist ein Ausbruch im Seniorenpark Siebenstern in Marktredwitz. Dort wurden im Zuge einer Reihenuntersuchung 33 Bewohner und neun Mitarbeiter positiv getestet. Alle nötigen Maßnahmen sind in Abstimmung mit der Heimleitung bereits ergriffen, sowie alle Angehörigen der Bewohner verständigt worden. Aus diesem Grund können dort bis auf Weiteres auch keine Besuche stattfinden – ausgenommen ist die Sterbebegleitung. Für diese Maßnahme wurden die Angehörigen im Zuge der Informationsgespräche um Verständnis gebeten.

Ein aktueller Fall ist zudem in der Realschule Wunsiedel aufgetreten. Dort wurde ein Schüler positiv getestet. Alle Maßnahmen im privaten und schulischen Umfeld wurden eingeleitet; 38 Schüler und 11 Lehrer sind betroffen.

Update vom 15. November 2020: Schüler positiv getestet – Kinder und Lehrer in Quarantäne

Der Landkreis meldet am heutigen Sonntag (15.11.2020) insgesamt 7 neue Fälle, gestern sind es es 14 gewesen. Damit sind aktuell 123 Personen erkrankt, 913 gelten als genesen. Seit Beginn der Pandemie wurden in Wunsiedel i. Fichtelgebirge insgesamt 1.083 Personen positiv auf das Virus getestet; 47 sind verstorben.

Ein aktueller Fall betrifft eine 5. Klasse des Luisenburg Gymnasiums in Wunsiedel. Dort wurde ein Schüler positiv getestet – 30 Schüler sowie neun Lehrkräfte sind davon betroffen. Alle Kontaktpersonen wurden ermittelt, befinden sich in Quarantäne und wurden teilweise bereits getestet.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion