Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

Corona Kulmbach: Inzidenz von 200 wieder deutlich überschritten – weiterer Todesfall gemeldet

So ist die aktuelle Corona-Lage in der Region Kulmbach: Hier gibt es die aktuellen Zahlen aus dem Landkreis Kulmbach.

  • Sieben-Tage-Inzidenz in Kulmbach
  • Schulen bleiben geschlossen
  • Kulmbacher Bierwoche abgesagt
  • Kulmbacher Altstadtfest abgesagt

Coronavirus in Kulmbach: In diesem Ticker gibt es die aktuelle Corona-Lage aus der Kulmbacher Region.

Anzeige

Update vom 12. April 2021: Kulmbach wieder über 200

Die Anzahl der im Zusammenhang mit einer Coronavirus stehenden Todesfälle ist um einen weiteren auf 104 Verstorbene gestiegen. Heute wurden zudem neun weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt, teilt das dortige Landratsamt mit.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 173 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt damit 241,73.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 289 weitere Testungen durchgeführt.

aktuelle Corona-Fälle 310
Fälle der letzten 7 Tage 173
7-Tage-Inzidenz-Wert 241,73
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 32 (0 | 9)
in Quarantäne 625
Corona-Fälle insgesamt 3.549 (+ 9)
Genesene 3.135 (+ 3)
Verstorbene 104 (+ 1)

Update vom 11. April 2021: Kulmbach wieder über 200

Seit Freitag wurden 34 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt.  Das teilt das Kulmbacher Landratsamt am Sonntag (11. April 2021) mit.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 165 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt somit 230,56.

aktuelle Corona-Fälle 305
Fälle der letzten 7 Tage 165
7-Tage-Inzidenz-Wert 230,56
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 30 (0 | 9)
in Quarantäne 688
Corona-Fälle insgesamt 3.540
Genesene 3132
Verstorbene 103

Update vom 8. April 2021: Schulen und Kitas in Kulmbach geschlossen

Ab dem 12. April dürfen die Abschlussklassen der weiterführenden Schulen sowie nun auch die Schüler der vierten Klassen der Grundschulen und die der Q11 an den Gymnasien wieder in die Schule. Diese dürfen, unabhängig von der Inzidenz, nach den Osterferien in den Präsenz- beziehungsweise Wechselunterricht zurückkehren. Für die übrigen Schüler findet dagegen aufgrund der noch immer über 100 liegenden Inzidenz im Landkreis Kulmbach Distanzunterricht statt, teilt das dortige Landratsamt mit.

Aus diesem Grund sind auch die Voraussetzungen nach der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für den Normalbetrieb von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen noch nicht gegeben. In der kommenden Woche vom 12. bis 16. April kann in den betreffenden Einrichtungen daher weiterhin nur eine Notbetreuung stattfinden, wird weiter mitgeteilt.

Heute wurden heute 36 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 135 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt damit 188,64.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 239 weitere Testungen durchgeführt, teilt das Landratsamt mit.

aktuelle Corona-Fälle 352
Fälle der letzten 7 Tage 135
7-Tage-Inzidenz-Wert 188,64
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 25 (0 | 9)
in Quarantäne 697
Corona-Fälle insgesamt 3.473 (+ 36)
Genesene 3.020 (+ 37)
Verstorbene 102

Update vom 7. April 2021: Weitere traurige Statistikmeldung – Keine Öffnungen in Sicht

Leider ist heute (7.4.2021) die Anzahl der im Zusammenhang mit einer Coronavirus stehenden Todesfälle um einen weiteren auf 102 Verstorbene gestiegen. Zudem wurden heute 43 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 145 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt damit 202,61.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 339 weitere Testungen durchgeführt.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 391 weitere Testungen durchgeführt.

aktuelle Corona-Fälle 353
Fälle der letzten 7 Tage 145
7-Tage-Inzidenz-Wert 202,61
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 25 (0 | 9)
in Quarantäne 673
Corona-Fälle insgesamt 3.438 (+ 43)
Genesene 2.983 (+ 63)
Verstorbene 102 (+ 1)

Corona im Landkreis Kulmbach: „Keine Experimente!“

Wie in der Pressekonferenz im Nachgang zur jüngsten Bayerischen Kabinettssitzung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder verkündet wurde, kommen weitere Öffnungen bzw. Modellprojekte derzeit noch nicht in Frage. „Ich halte diese Entscheidung unseres Bayerischen Ministerpräsidenten und des Ministerrats für richtig“, erklärt Landrat Klaus Peter Söllner. „Bei einer nach wie vor hohen Inzidenz in weiten Teilen Bayerns und Oberfrankens ist keine Zeit für Experimente. Auch die Umsetzung möglicher Modelle in Richtung Öffnung sind deshalb aktuell nicht auf der Tagesordnung, so Landrat Söllner weiter.

Update vom 6. April 2021:Traurige Statistikmeldung – Angebot für alle Impfwilligen

Heute (6.4.2021) ist im Landkreis Kulmbach ein weiterer Toter aufgrund der Corona-Pandemie hinzu gekommen. Zudem wurden 18 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 148 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach sinkt damit auf 206,80.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 391 weitere Testungen durchgeführt.

aktuelle Corona-Fälle 374
Fälle der letzten 7 Tage 148
7-Tage-Inzidenz-Wert 206,80
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 26 (0 | 8)
in Quarantäne 753
Corona-Fälle insgesamt 3.395 (+ 18)
Genesene 2.920 (+ 9)
Verstorbene 101 (+ 1)

Corona-Impfungen im Landkreis Kulmbach: Das ist neu

In Bayern haben noch vor Ostern Corona-Impfungen bei den niedergelassenen Ärzten begonnen. Laut Auskunft des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege haben sich 1.635 Arztpraxen bereit erklärt, an dieser zweiten Säule des Impfsystems mitzuwirken.

Seitens des Freistaats Bayern wurden dafür rund 33.000 Impfdosen bereitgestellt. Das entspricht etwa 20 Impfdosen pro Praxis. Im Landkreis Kulmbach wurden nach Auskunft der übergeordneten Behörden 65 Impfungen durchgeführt.

Gegen das Coronavirus impfen lassen im Landkreis Kulmbach: Hier geht es auch

Im Impfzentrum des Landkreises Kulmbach wurden über Ostern 1.404 Personen geimpft. Daraus ergibt sich aktuell eine Impfquote vom 16,66%. „Damit liegen wir – auch dank einiger Sonderzuteilungen durch den Freistaat Bayern – deutlich über der gesamtbayerischen und der bundesweiten Impfquote, aber auch über der in Sachsen und Thüringen“, so Landrat Klaus Peter Söllner.

„Derzeit arbeiten wir an einem Konzept, der Bevölkerungsgruppe der über 60jährigen ein Impfangebot mit AstraZeneca zu machen – losgelöst von jeder Priorisierung“, erklärt der Leiter des Krisenstabs Oliver Hempfling. Interessierte können sich bereits jetzt unter Angabe der notwendigen Daten (Namen, Geburtsdatum, Telefonnummer) unter astra@landkreis-kulmbach.de melden. Zusätzlich sollte, soweit noch nicht geschehen, eine Registrierung im Bayerischen Impfportal (www.impfzentren.bayern.de) erfolgen.

Update vom 5. April 2021: 16 Corona-Neuinfektionen in Kulmbach gemeldet – Ausbruchsgeschehen weiterhin diffus

Das Ausbruchsgeschehen im Landkreis Kulmbach ist und bleibt hoch und leider auch diffus, sagen Landrat Klaus Peter Söllner und die Leiterin des Staatlichen Gesundheitsamts, Dr. Camelia Fiedler. „Leider ist es so, dass wir nicht auf bestimmte Räume oder bestimmte Personengruppen losgehen können, wie das zum Beispiel auf der Baustelle in Mainleus gewesen ist“, erklärt Landrat Söllner. Auch in den Gemeinden des Landkreises sei das Geschehen ungleich verteilt. „Kulmbach ist und bleibt der Schwerpunkt. Darüber hinaus haben wir im südlichen Landkreis leicht höhere Werte als im nördlichen.“

Dr. Camelia Fiedler macht deutlich: „Wir haben keine Hotspots. Das Virus ist im ganzen Landkreis verbreitet, aber nicht in Form von größeren Ausbrüchen.“ Einige kleinere Ausbruchsgeschehen seien in den Tagen vor Ostern in Kitas und Horte im Landkreis Kulmbach entdeckt worden. 14 positive Fälle seien in neun Einrichtungen bestätigt worden. 164 Menschen mussten deshalb in Quarantäne geschickt werden.

Corona in Kulmbach: Infektionen in Kitas und Horten und an Ostern

„Die Positiven bringen das Virus in ihre Familie. Das ist das Verteilungsmuster, das wir zurzeit sehr häufig erleben. Im Bereich der Einrichtungen und auch der Betriebe greifen die Hygienekonzepte sehr gut. Wir merken, dass diese Konzepte zunehmend in Betrieben gelebt werden. Genau deswegen kommt es nicht zur Entwicklung von Hotspots.“ In den Familien komme es derzeit vermehrt zu Fällen, weil dort einfach die normale Nähe eines Haushalts dazu führe, dass sich mehr Personen anstecken. „Zurzeit erleben wir, dass sich, wenn ein Familienmitglied positiv ist, in der Regel alle Haushaltsmitglieder anstecken“, sagt Dr. Fiedler.

Corona in Kulmbach: Die britische Mutante des Virus steht in Verdacht

Grund für diese deutlich höhere Ansteckungsquote ist laut Dr. Fiedler die britische Mutante des Coronavirus. Sie dominiere inzwischen im Landkreis Kulmbach mit rund 90 Prozent das Infektionsgeschehen. Die Gefahr, die von dem Virus mit dem Fachbegriff „B.1.1.7“ ausgeht, sei deutlich höher. Deswegen werde in diesen Fällen auch das Vorgehen im Bereich der Kontaktnachverfolgung und des Kontaktpersonen-Managements gemäß den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) strikter gehandhabt.

Die akutellen Corona-Zahlen aus Kulmbach vom 5.4.2021

Über Ostern wurden 16 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 186 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach sinkt somit auf 259,90.

Über die Ostertage sind die Inzidenzen mit Vorsicht zu genießen: Da die Gesundheitsämter teilweise geschlossen haben, werden nicht alle Fälle direkt übermittelt. Dennoch steigt die Inzidenz in Oberfranken weiter: Die Lage spitzt sich zu.

aktuelle Corona-Fälle 366
Fälle der letzten 7 Tage 186
7-Tage-Inzidenz-Wert 259.90
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv)
28 (0 | 9)
in Quarantäne 807
Corona-Fälle insgesamt 3.377
Genesene 2.911
Verstorbene 100

Update vom 4. April 2021: Keine Corona-Neuinfektionen in Kulmbach gemeldet

Seit Freitag wurden 15 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 194 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach sinkt damit auf 271,08.

Über die Ostertage sind die Inzidenzen mit Vorsicht zu genießen: Da die Gesundheitsämter teilweise geschlossen haben, werden nicht alle Fälle direkt übermittelt. Dennoch steigt die Inzidenz in Oberfranken weiter: Die Lage spitzt sich zu.

aktuelle Corona-Fälle 368
Fälle der letzten 7 Tage 194
7-Tage-Inzidenz-Wert 271,08
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 30 (0 / 8)
in Quarantäne 926
Corona-Fälle insgesamt 3.376
Genesene 2.909
Verstorbene 99

Update vom 3. April 2021: Inzidenz in Kulmbach weit über 300 – neue Infektionen gemeldet

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) meldet am Samstag (3.4.2021), dass es in Kulmbach binnen 24 Stunden 22 neue Corona-Fälle gegeben hat. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt somit 333,96. Somit ist die Region Kulmbach einer der größten Corona-Hotspots Deutschlands. Eine Übersicht über die aktuellen Corona-Zahlen des RKI gibt es im bt-Corona-Ticker. 

Laut LGL hat es in Kulmbach in der Pandemie insgesamt bereits 3.361 Corona-Fälle gegeben. Davon fallen 239 in die letzten sieben Tage. Zusammengerechnet sind 99 Menschen in Kulmbach in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Derweil sind die Inzidenzen in Bayreuth am Samstag klar gesunken: Das hatte einen besonderen Grund. 

Update von heute, 2. April 2021: An Ostern mit Corona im Landkreis Kulmbach – Landrat Klaus Peter Söllner beantwortet wiederkehrende Fragen

Der Landkreis Kulmbach, aber auch verschiedene Kommunalpolitiker, haben sich inzwischen darum beworben, dass die Region Kulmbach den Zuschlag für ein modellhaftes Öffnungskonzept nach Tübinger Vorbild erhält.

Öffnungskonzept nach Tübinger Vorbild – Wie ist dazu der aktuelle Stand?

„Wir haben Interesse bekundet, weil wir schon viele Vorarbeiten geleistet haben mit unserer extrem hohen Testfrequenz und mit unseren Schnelltestzentren. Diese Interessenbekundung geschah im Übrigen zu einer Zeit, als unsere Inzidenz-Werte auf unter 250 gesunken waren!

Übrigens haben sich weit mehr als 80 von 96 Gebietskörperschaften in Bayern für dieses Modellprojekt interessiert. Der Grund dafür ist klar: Die Menschen sind inzwischen frustriert von einem monatelangen Lockdown. Bei allem Verständnis für die Regeln: Es muss Ansätze geben, wann den Menschen wieder Perspektiven geboten werden. Aber ich muss auch klar sagen: In der jetzigen aktuellen Situation, wie wir sie im Landkreis Kulmbach haben, können wir nicht öffnen.

Nun hat aber am Donnerstag der Bayerische Verwaltungsgerichtshof entschieden, dass Schuhgeschäfte ab sofort wieder öffnen dürfen. Wie passt das zusammen?
Das Urteil ist schon nachvollziehbar. Das Gericht hat gesagt, der Schuhhandel könne eine Parallele zu Baumärkten ziehen. Ich würde das nicht als Fehlurteil bezeichnen. Das steht mir erstens nicht zu, und zweitens gibt es nachvollziehbare Gründe. Allerdings frage ich mich natürlich, wie ich das dem kleinen Einzelhändler erklären soll, der seinen Laden weiter geschlossen halten muss. Die Kleinen haben da das Nachsehen. Deswegen ist es mir ja so wichtig, Perspektiven anbieten zu können. Dass wir momentan im Landkreis Kulmbach nicht in der konkreten Situation sind, Öffnungen zu ermöglichen, das weiß ich natürlich auch.“

Wie kann man solche Perspektiven entwickeln?

„Unser gesamtes System, was geht und was nicht, was wird gelockert, was geöffnet und was nicht, ist ausschließlich über die Inzidenz gesteuert. So lange die Inzidenz der alleinige Maßstab ist, müssen wir damit zurechtkommen. Aber da gäbe es auch andere Ansätze. Darüber wird auch bereits diskutiert. Nur: Systemänderungen werden nicht im Landkreis Kulmbach entwickelt und auch nicht hier beschlossen. Das geschieht landes- oder bundesweit.“

Der Landkreis macht die Regeln nicht, trotzdem landet viel Unmut der Bürger im Landratsamt und bei den Verantwortlichen. Wie gehen Sie mit dieser Kritik um?

Ich habe großes Verständnis für die Menschen, besonders auch für die Inhaber kleiner Geschäfte. Ob das jetzt Händler sind oder Gastronomen: Sie alle sind seit einem Jahr in einer ganz schwierigen Situation. Aber ich sage es auch ganz deutlich: Das ist nicht die Pandemie der Dr. Camelia Fiedler, das ist nicht die Pandemie der Kathrin Limmer und des Oliver Hempfling, auch nicht meine übrigens. Es handelt sich um eine Naturkatastrophe riesigen Ausmaßes. Diese können wir nur alle gemeinsam bekämpfen. Mein Amt tut dafür alles Menschenmögliche. Daneben ist aber jeder für sich selbst und sein Umfeld verantwortlich! Dies sollten auch jede bedenken, die zu simplen Überlegungen neigen. Oft sind die Dinge eben komplex und schwierig!

Es ärgert mich allerdings, wenn meine Leute, auf die ich superstolz bin, weil sie überragende Arbeit leisten, zu Unrecht angegangen werden. Dafür habe ich überhaupt kein Verständnis. Im Januar gab es einen Shitstorm, als wir die Kontaktregeln zusätzlich verschärft haben. Wenn da Grenzen überschritten werden, muss man auch überlegen, rechtliche Schritte zu ergreifen. Leider geht es in allen Landkreisen so, dass Kritik immer lauter und leider auch immer unqualifizierter wird.“

Was kann der Landkreis denn beeinflussen, wenn es um Corona und die Regeln geht?

„Wir haben mit unserem Gesundheitsamt die Aufgabe des Infektionsschutzes. Das ist uns per Gesetz aufgegeben. Und wir sind für das Impfen verantwortlich, aber nicht dafür, wie viele Impfdosen wir bekommen. Gleichwohl bemühen wir uns regelmäßig um Sonderrationen. Unser Gesundheitsamt leistet hervorragende Arbeit. Wir tun alles, um dem Infektionsgeschehen nachzukommen. Das gelingt auch. Unsere Kontaktnachverfolgung ist in allen Fällen tagesaktuell. Sowohl was das Testen angeht als auch beim Impfen haben wir im Landkreis Kulmbach herausragende Werte.

Alleine rund 31.000 Abstriche haben wir seit dem vergangenen September gemacht, seit Mitte Februar waren es rund 10.000. Hinzu kommen Tausende von Schnelltests. In 37 Einrichtungen und Betrieben haben wir in den vergangenen Wochen Reihentestungen gemacht. Auch mit den Schnelltests haben wir in Kulmbach sehr früh begonnen, wir waren auch unter den Ersten, die die Selbsttests an die Schulen herausgegeben haben. Sicher beachtenswert ist auch unsere Aktion, kleine und große Betriebe dabei zu unterstützen, eigene Testkonzepte zu etablieren. Der Landkreis schiebt das nicht nur durch Beratung und Begleitung, sondern auch mit der kostenlosen Lieferung der ersten Schnelltests an.“

Für die Kontrollen der Corona-Regeln ist die Polizei zuständig, für die Ordnungsgelder das Landratsamt. Wie sieht es denn in diesem Bereich aus?

„Die Anordnungen der Quarantäne werden im Landkreis Kulmbach zum größten Teil befolgt. Es gibt aber auch Missachtungen. Diese Fälle werden verfolgt und geahndet. Unser Gesundheitsamt schickt bei Hinweisen auf Quarantäneverstöße die Polizei im Rahmen der Amtshilfe los. Aber eins muss auch klar sein: Wir können nicht immer flächendeckend kontrollieren. Wir sind immer in engem Kontakt mit der Polizei und weisen diese auf Meldungen hin, die bei uns im Amt eingehen. Die Polizei kontrolliert zum Beispiel in Supermärkten punktuell, ob die Eingangskontrollen eingehalten werden. Auch große Baustellen sind schon unangekündigt kontrolliert worden. Hier arbeiten wir eng mit dem Gewerbeaufsichtsamt zusammen. Wegen der hohen Inzidenz im Landkreis Kulmbach wird beispielsweise die Kulmbacher Inspektion auch von der Bereitschaftspolizei für Schwerpunktkontrollen zum Thema Corona unterstützt.

Dazu wurde uns jetzt angekündigt, dass aus diesen Kontrollen demnächst eine ganze Reihe von Maskenverstößen in der Kulmbacher Innenstadt zur weiteren Bearbeitungen bei uns eingehen werden. Aktuell sind das allein aus den zehn Tagen rund 80. Hinzu kommen nochmals fast 130 Anzeigen, die aus der Kontrolle von Betrieben resultieren. Und natürlich haben wir in den vergangenen Wochen und Monaten schon Ordnungsgelder verhängt und werden das auch weiter zeitnah tun. Verstöße gegen Corona-Regeln sind keine Kavaliersdelikte.“

Gibt es eine Empfehlung, die Sie der Kulmbacher Bevölkerung gerade jetzt an Ostern aussprechen möchten?

„Nachdem Kinder und Jugendliche mittlerweile sehr stark das Virus verbreiten, möchte ich alle bitten, dass zumindest die Erwachsenen beim Osterausflug oder beim Besuch von Spielplätzen ihre Masken tragen. Das ist das A und O. Ganz wichtig ist es auch, die Schnelltestzentren zu nutzen. Wer Perspektiven will, muss sich angewöhnen, zum Beispiel vor einem Besuch bei Verwandten einen Schnelltest zu machen.“

Das Thema Impfen steht auch im Landkreis Kulmbach gerade im Mittelpunkt. Wie ist der aktuelle Stand? Wie geht’s über Ostern weiter“?

„Unsere Impfquote mit fast 16 Prozent, die wir jetzt an Ostern erreichen werden, dürften wir bayernweit unter den Top Five sein. Klar ist, dass der Impfprozess auch an Ostern nicht ins Stocken geraten darf. Wir haben am Karfreitag Impfungen disponiert. Am Samstag wird es einen Großeinsatz geben. Mehr als 600 Impfungen werden wir an diesem Tag verabreichen. Damit wären unsere vorhandenen Impfstoffkapazitäten erschöpft gewesen. Wir wollten unser Impfzentrum aber nicht zwei Tage schließen. Durch intensive Bemühungen ist es uns gelungen, kurzfristig weitere Impfdosen für einen außerplanmäßigen Impfslot am Ostermontag zu bekommen.

Wir sind vom Freistaat Bayern in den vergangenen Wochen schon immer wieder mit Sonderrationen beliefert worden. Jetzt haben wir für den Samstag so viel Impfstoff erhalten, dass wir am Montag nochmal aufmachen können. Hierfür sind wir sehr dankbar, wenngleich das natürlich für meine Mitarbeiter mit unserer Dr. Fiedler an der Spitze, eine Sonderschicht am Osterfeiertag bedeutet.“

Wie ist die Lage am Kulmbacher Klinikum

„Ganz ehrlich: Da hatten wir schon einfachere Situationen. Über viele Wochen haben wir anderen Regionen geholfen und von dort Corona-Patienten aufgenommen. Wir hatten schon Situationen, wo mehr als die Hälfte der in Kulmbach behandelten Corona-Patienten von außerhalb unseres Landkreises kamen. Jetzt, in einer Zeit mit einer hohen Belastung, sehen wir, dass andere uns helfen. Zwölf Patienten aus unserem Landkreis liegen derzeit wegen einer Covid-Erkrankung in benachbarten Kliniken. Die Solidarität unter den Kliniken funktioniert sehr gut.“

Trauen Sie sich eine Prognose zu? Wie wird sich das Infektionsgeschehen im Landkreis Kulmbach weiterentwickeln?

„Ich erwarte, dass wir bis zum Ende der Osterferien wieder deutlich unter 300 sind. Das geht aber nur mit Hilfe der Bevölkerung. Leider gehen die Zahlen insgesamt in ganz Bayern und Deutschland gravierend in die Höhe. Das wird eine schwierige Zeit. Nicht nur für uns. Ich schaue mal nach Frankreich. Dort wurde gerade wieder ein totaler Lockdown verhängt. Dort, wo die Mutante einschlägt, werden wir explosionsartige Zahlen erleben.

Wir in Kulmbach waren leider einer der ersten Landkreise, in den die Mutante aufgrund der Nähe zur Grenze eingeschleppt worden ist. Diesem Schicksal müssen wir uns aber nicht kampflos ergeben. Mit viel Disziplin und Achtsamkeit können wir uns gemeinsam dagegenstemmen. Dann kommen auch wieder bessere Zeiten.“

Update von heute,1. April 2021: 46 neue Corona-Infektionen in Kulmbach gemeldet – erweitertes Schnelltestangebot

Heute wurden 46 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 241 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 336,75.

Heute wurden in den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle 272 weitere Testungen durchgeführt.

aktuelle Corona-Fälle 387
Fälle der letzten 7 Tage 241
7-Tage-Inzidenz-Wert 336,75
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv)
28 (1 | 9)
in Quarantäne 994
Corona-Fälle insgesamt 3.339 (+ 46)
Genesene 2.853 (+ 27)
Verstorbene 99

An Ostern: Erweitertes Angebot für Corona-Schnelltests im Landkreis Kulmbach

Das Landratsamt Kulmbach bietet in enger Zusammenarbeit mit dem BRK-Kreisverband am Ostersonntag einen zusätzlichen Schnelltesttermin in der BRK-Zentrale am Rot-Kreuz-Platz1in Kulmbach an. „Mit der Unterstützung von haupt- und ehrenamtlichen Kräften werden wir an diesem Tag von 9 bis 11 Uhr kostenlose Schnelltests für alle anbieten, die bei ihrem Osterbesuch im Rahmen der derzeit begrenzten Möglichkeiten auf Nummer sicher gehen wollen“, sagt BRK-Kreisgeschäftsführer Jürgen Dippold.

Die Kräfte des BRK haben, wie Dippold sagt, nicht lange überlegt und sich zu der Mitarbeit bei diesem Termin bereit erklärt. „Das ist keineswegs selbstverständlich“, sagt Landrat Klaus Peter Söllner dazu. Der BRK-Kreisvorsitzende dankt allen Helferinnen und Helfern und ruft die Bevölkerung auf, dieses Angebot wahrzunehmen. Nicht nur für alldiejenigen, die einen Besuch in einem Pflege- oder Seniorenheim planen, sei ein negativer Schnelltest wichtig.

Auch beim Familienbesuch an Ostern im Landkreis Kulbach: Sicherheit geht vor

Auch wer an Ostern seine Familie sehen möchte, sei mit einem Schnelltest gut beraten.

„Bei diesen Tests in unseren Schnelltestzentren in Kulmbach, Thurnau und Kupferberg haben wir schon etliche Corona-Fälle entdeckt. Die Betroffenen hatten keine Ahnung, dass sie sich infiziert hatten und hätten so das Virus womöglich weitergetragen.“

(Klaus Peter Söllner, Landrat Kulmbach)

Update von heute, 31. März 2021: 46 neue Corona-Infektionen in Kulmbach gemeldet – Inzidenz steigt deutlich

Heute (31.3.2021) wurden 46 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 248 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 346,53.

Heute wurden in den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle über 260 weitere Testungen durchgeführt.

aktuelle Corona-Fälle 368
Fälle der letzten 7 Tage 248
7-Tage-Inzidenz-Wert 346,53
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 32  (1 / 9)
in Quarantäne 942
Corona-Fälle insgesamt 3.293 (+46)
Genesene 2.826(+ +42)
Verstorbene 99

Update zur Corona Schutzimpfung im Landkreis Kulmbach (Stand: 31.3.2021)

„Aufgrund der jüngsten Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur Verwendung des AstraZeneca Impfstoffes bei Personen ab 60 Jahren weisen Landratsamt und Gesundheitsamt Kulmbach darauf hin, dass es im Landkreis Kulmbach bislang nur vereinzelt Rückmeldungen über leichte Nebenwirkungen wie beispielsweise Kopf- und Gliederschmerzen, erhöhte Temperaturen oder Schüttelfrost gab.“ Das teilt das Landratsamt in einer aktuellen Pressemeldung mit. Diese Beschwerden würden meist 1-3 Tage angehalten haben.. Einen schweren Verlauf von Nebenwirkungen habe es im Landkreis Kulmbach bisher bei keinem Impfstoff gegeben. „Wie bei anderen Impfungen ist es nicht ungewöhnlich, dass es auch nach einer Corona-Schutzimpfung zu Nebenwirkungen, wie z.B. grippeähnlichen Symptomen, kommen kann.“

„Spätestens zum Termin der Zweitimpfung werden Reaktionen auf die erste Impfdosis grundsätzlich vom Ärzteteam abgefragt und dokumentiert“, heißt es weiter. „Schwerwiegende Impfreaktionen müssen vom behandelnden Arzt an das Gesundheitsamt gemeldet werden.“ Darüber hinaus habe das Paul-Ehrlich-Institut die Smartphone-App SafeVac 2.0 entwickelt, mit der Geimpfte digital Auskunft darüber geben können, wie sie die Impfung vertragen haben. Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dieser Beobachtungsstudie würden so aktiv dazu beitragen, weitere Erkenntnisse über COVID-19-Impfstoffe zu gewinnen.

AstraZeneca Impfstoff im Landkreis Kulmbach: Das sagt das Landratsamt

„Bei der weiteren Verwendung von AstraZeneca im Landkreis Kulmbach werden die Empfehlungen der STIKO berücksichtigt und das Impfkonzept vor Ort entsprechend angepasst.“

Mit einer größeren Verzögerung bei der Durchführung der Corona-Schutzimpfungen im Landkreis Kulmbach sei derzeit allerdings nicht zu rechnen. Auch für Karfreitag und Ostersamstag seienweitere Impfungen durch das Kulmbacher Impfzentrum geplant. „Am Karfreitag sind es über 300 und am Ostersamstag fast 600 Impfungen. Da in Kulmbach in den kommenden Tagen vor allem Zweitimpfungen und nur wenige Erstimpfungen geplant sind, spielt die jüngste Empfehlung der STIKO zum Impfstoff von AstraZeneca keine große Rolle. Hierfür wird vor allem der Biontec-Impfstoff verwendet.“
Stand Mittwochabend liege die Impfquote im Landkreis Kulmbach bei den Erstimpfungen bei über 15 %. Nach und nach würden weitere Alters- bzw. Prioritätengruppen mit einem Impfangebot rechnen können.

„Dies lässt sich inzwischen allerdings nicht mehr genau differenzieren, da nach der CoronaImpfV zusätzlich zum Alter, etliche weitere Kriterien für die Einstufung in die geltenden Prioritätsgruppen eine Rolle spielen. Die Angabe eines genauen Zeitpunkts, ab wann die Landkreisbevölkerung durchgeimpft sein wird, ist aufgrund der schwankenden Verfügbarkeit der Impfstoffe zum aktuellen Zeitpunkt nicht möglich. Das Ziel ist es weiterhin, so viele Menschen wie möglich mit dem verfügbaren Impfstoff zu impfen.“

(Landratsamt Kulmbach, Pressestelle)

Update von heute, 30. März 2021: 56 neue Corona-Infektionen in Kulmbach gemeldet

Heute (30.3.2021) wurden 56 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 222 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 310,20.

Heute wurden in den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle 487 weitere Testungen durchgeführt.

Heute wurden in den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle 605 weitere Testungen durchgeführt.

aktuelle Corona-Fälle 364
Fälle der letzten 7 Tage 222
7-Tage-Inzidenz-Wert 310,20
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 31  (1 / 9)
in Quarantäne 949
Corona-Fälle insgesamt 3.247 (+56)
Genesene 2.784(+ +37)
Verstorbene 99

Aufgrund der Überschreitung des 7-Tage-Inzidenz-Wertes von 100 ist auch nach der jüngsten Änderung der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung die förmliche Anordnung einer Mindesttestpflicht der Beschäftigten in Pflege- und Hilfseinrichtungen erforderlich.

Unabhängig von dieser Anordnung führen alle betroffenen Einrichtungen im Landkreis die entsprechend erforderlichen die Testungen beim Personal auf freiwilliger Basis bereits fortlaufend durch, da dies im Hinblick auf die derzeitige Pandemielage von allen Beteiligten für sinnvoll und notwendig erachtet wird. Die entsprechende Allgemeinverfügung ist dem Anhang zu entnehmen.

Update vom 29. März 2021: 2 Corona-Tote in Kulmbach gemeldet – Inzidenz steigt wieder

Heute (29.3.2021) ist die Zahl der im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion stehenden Todesfälle um zwei weitere auf 99 gestiegen. Zudem wurden heute neun weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 224 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 313,00.

Heute wurden in den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle 605 weitere Testungen durchgeführt.

aktuelle Corona-Fälle 345
Fälle der letzten 7 Tage 224
7-Tage-Inzidenz-Wert 313,0
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 31 (1 / 8)
in Quarantäne 846
Corona-Fälle insgesamt 3. 191 (+9)
Genesene 2.747 (+ 8)
Verstorbene 99 (+2)

Update vom 28. März 2021: 60 Corona-Neuinfektionen in Kulmbach gemeldet – Quote bei den Erstimpfungen liegt bei über 14 Prozent

An diesem Wochenende 26./27.3.2021) wurden 60 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 215 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt damit 300,42.

aktuelle Corona-Fälle 346
Fälle der letzten 7 Tage 215
7-Tage-Inzidenz-Wert 300,42
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 31 (2 / 10)
in Quarantäne 925
Corona-Fälle insgesamt 3. 182 (+60)
Genesene 2.739 (+ 55)
Verstorbene 97

Durch das Impfzentrum Kulmbach konnten mittlerweile insgesamt 10.399 Erstimpfungen und 4.437 Zweitimpfungen durchgeführt werden. Die Erstimpfungen entsprechen einer Impfquote von 14.53 % (die Zweitimpfungen entsprechen 6,20 %).

Update vom 24. März 2021: 20 Corona-Neuinfektionen in Kulmbach gemeldet – Landkreis will Corona-Projektregion werden

Heute wurden 58 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 190 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach sinkt damit leicht auf 252,91.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 187 weitere Testungen durchgeführt.

aktuelle Corona-Fälle 327
Fälle der letzten 7 Tage 181
7-Tage-Inzidenz-Wert 252,91
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 28 (2 / 10)
in Quarantäne 875
Corona-Fälle insgesamt 3.045 (+20)
Genesene 2.621 (+ 51)
Verstorbene 97

Schnelltestangebot im Landkreis Kulmbach: weiterer Ausbau

Das Corona-Schnelltestkonzept im Landkreis Kulmbach wird weiter ausgebaut. Neben den bestehenden Schnelltestzentren bieten nun auch drei Apotheken im Landkreis Antigen-Schnelltests an.

In der Stern-Apotheke in Kulmbach (Melkendorfer Straße 9) sowie in der Apotheke im Fritz Einkaufszentrum (Fritz-Hornschuch-Straße 9) besteht die Möglichkeit einer „Bürger-Testung“ bereits seit letzter Woche. Nun sind Schnelltests auch in der Stadtsteinacher Frankenwald-Apotheke (Kronacher Str. 10) nach vorheriger telefonischer Anmeldung jeweils donnerstags, freitags und samstags möglich.

„Wir sind dem Sprecher der Apotheker im Landkreis Kulmbach, Dr. Hans-Peter Hubmann und allen weiteren Beteiligten sehr dankbar, für die unkomplizierte Abstimmung und Bereicherung unserer Teststrategie.“

(Klaus Peter Söllner, Landrat Landkreis Kulmbach)

„Ziel muss es sein, die Testmöglichkeiten noch weiter auszubauen“, erklärt der Leiter des Krisenstabs Oliver Hempfling. „Dies ermöglicht uns, möglichst vor das Infektionsgeschehen zu kommen, um schneller Infektionsketten unterbrechen zu können. Schnelltests schaffen zudem auch Sicherheit für jeden Einzelnen.“

Kulmbach als Projektlandkreis?

Die Überlegungen des Landkreises gehen aber längst weiter. „Wir haben mit unserer Teststrategie in Kulmbach die notwendigen Voraussetzungen geschaffen, um ein Leben mit dem Virus zu ermöglichen“, betont Landrat Söllner. „Daher haben wir in Abstimmung mit Landtagsabgeordneten Rainer Ludwig bereits einen Antrag an unseren Staatsminister für Gesundheit und Pflege Klaus Holetschek gestellt, als Projektlandkreis ausgewählt zu werden.“ Das Modell sieht vor, dass man mit einem bestätigten negativen Schnelltest ein Tagesticket erhält, mit dem man z.B. einkaufen gehen oder die Gastronomie nutzen kann. „Dies würde Öffnungen ermöglichen und eine konkrete Perspektive für die gesamte Bevölkerung bieten“, erklärt Söllner weiter. „Ich bin daher dem Abgeordneten und dem Fraktionsvorsitzenden Florian Streibl sehr dankbar, dass auch sie unseren Antrag unterstützen.“

Projektlandkreis Kulmbach: Apotheken als wichtige Säule

Für ein solches Pilotprojekt bedarf eines dichten Netzes an Testmöglichkeiten. Dabei stellen die Apotheken einen wichtigen Baustein dar. „Der Start der kostenlosen Antigen-Schnelltest in den Apotheken ist aus unserer Sicht sehr gut angelaufen. Es erhöht sich nun nach und nach die Zahl der durchgeführten Abstriche.“, sagt Dr. Hans-Peter Hubmann, Vorsitzender des Bayerischen Apothekerverbandes und Sprecher der Apotheker im Landkreis Kulmbach. „Ich stehe im Kontakt mit meinen Kollegen um eventuell weitere Apotheken im Landkreis mit ins Boot zu holen. Um solche Angebote umsetzen zu können, sind jedoch wichtige Faktoren abzuprüfen. So können geeignete Räumlichkeiten zur Testabnahme bereits eine Hürde sein, die nicht von jeder Apotheke genommen werden kann.“, führt Hubmann weiter aus.

Dr. Camelia Fiedler weist darauf hin, dass sich das Testangebot an symptomlose Bürger richtet. „Bei corona-spezifischen Symptomen dürfen Apotheken und Schnelltestzentren nicht genutzt werden. Dies diene der Sicherheit aller. Symptomatische Bürger müssen sich auch weiterhin an den Hausarzt oder den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst wenden“.

Die beteiligten Apotheken in Kulmbach können innerhalb der vorgesehenen Zeiten ohne Termin besucht werden. Für die Frankenwald-Apotheke in Stadtsteinach ist eine vorherige telefonische Terminvereinbarung unter der Nummer 09225/ 95-67-33 erforderlich.

Auch in den Schnelltestzentren des Landkreises in Kulmbach, Kupferberg und Thurnau benötigt man innerhalb der jeweiligen Öffnungszeiten keinen Termin. Eine Übersicht über alle Öffnungszeiten gibt es unter www.landkreis-kulmbach.de. Die Möglichkeit einer PCR-Testung mit Termin in der Kulmbacher Abstrichstelle in der Flessastraße bleibt ebenfalls weiterhin bestehen.

Update vom 23. März 2021: Keine Corona-Neuinfektionen in Kulmbach gemeldet

Heute wurden 58 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 190 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach sinkt damit leicht auf 265,49.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 187 weitere Testungen durchgeführt.

aktuelle Corona-Fälle 358
Fälle der letzten 7 Tage 190
7-Tage-Inzidenz-Wert 265,49
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 28 (2 / 10)
in Quarantäne 853
Corona-Fälle insgesamt 3.025 (+58)
Genesene 2.570 (+ 24)
Verstorbene 97

Update vom 22. März 2021: Keine Corona-Neuinfektionen in Kulmbach gemeldet

Heute wurden keine weiteren positiven Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt, teilt das dortige Landratsamt mit.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 200 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach sinkt damit leicht auf 279,46.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 407 weitere Testungen durchgeführt.

Durch das Impfzentrum Kulmbach konnten mittlerweile insgesamt8.695 Erstimpfungen durchgeführt werden. Dies entspricht einer Impfquote von 12,15 %. Zusätzlich konnten 4.158 Zweitimpfungen (5,81 %) durchgeführt werden.

aktuelle Corona-Fälle 324
Fälle der letzten 7 Tage 200
7-Tage-Inzidenz-Wert 279,46
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 32 (3 | 10)
in Quarantäne 843
Corona-Fälle insgesamt 2.967 (+ 0)
Genesene 2.546 (+ 10)
Verstorbene 97

Update vom 21. März 2021: Kulmbach mit Sieben-Tage-Inzidenz unter 300

An diesem Wochenende wurden 40 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt, teilt das Kulmbacher Landratsamt mit.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 205 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt damit 286,45.

aktuelle Corona-Fälle 334
Fälle der letzten 7 Tage 205
7-Tage-Inzidenz-Wert 286,45
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 34 (3 | 12)
in Quarantäne 842
Corona-Fälle insgesamt 2.967 (+ 40)
Genesene 2.536 (+ 72)
Verstorbene 97

Update vom 20. März 2021: Kulmbach überschreitet Sieben-Tage-Inzidenz von 300

Nach den aktuellen Corona-Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vom Samstag (20. März 2021) hat die Region Kulmbach den Sieben-Tage-Inzidenz-Wert von 300 wieder überschritten.

44 Corona-Neuinfektionen hat es in den vergangenen 24 Stunden gegeben. Daraus ergibt sich eine Inzidenz von 310,20 für die Region Kulmbach nach Berechnungen des LGL.

Update vom 19. März 2021: Kulmbach mit Tausenden Corona-Tests

In den drei Schnelltestzentren des Landkreises Kulmbach wurden bislang mehr als 5.000 Tests abgenommen. Dadurch konnten fast 50 Infektionen identifiziert werden, die ansonsten zunächst unentdeckt geblieben wären. „Wir konnten so etliche weitere Infektionen verhindern“, erläutert Landrat Klaus Peter Söllner.

Die Testzentren bestehen bereits seit sechs Wochen. Nun kommen weitere Bausteine hinzu. Seit Donnerstag, 18.03.2021, werden auch in einigen Apotheken in Kulmbach Schnelltests durchgeführt. „In enger Abstimmung mit dem Vorsitzenden der Bayerischen Apothekerverbands Dr. Hans-Peter Hubmann schaffen wir ein dichtes Netz an Schnelltestmöglichkeiten“, betont der Leiter des Krisenstabs Oliver Hempfling.

Angebot an Betriebe

Zusätzlich sollen Unternehmen im Landkreis Kulmbach in das Testkonzept einbezogen werden. „Der Landkreis stellt ein Kontingent von 10.000 Schnelltests zur Verfügung, das als Anschub für Betriebe dienen soll, ein eigenes Testmanagement zu etablieren“, führt Landrat Söllner aus.

Zehntausende PCR-Tests im Landkreis Kulmbach

Seit dem 29.08.2020 besteht ein eigenes Testzentrum. Dort wurden seither fast. 30.000 Tests abgenommen. Seit 01.02.2021 alleine 9.100 und seit dem 16.02.2021 6.750. Hinzu kommen Tausende von Tests im Klinikum Kulmbach und bei Hauärzten.

„Seit 22.02.2021 führten unsere Testteams zusätzlich in 27 Unternehmen und Einrichtungen zahllose Reihentestungen durch“, betont die Leiterin des Staatlichen Gesundheitsamts Dr. Camelia Fiedler. „Auch dabei wurden Infektionen aufgedeckt.“

Zudem wurden schon letzte Woche erste Selbsttests an den Schulen mit Präsenzunterricht verteilt und Mitarbeiter durch das Gesundheitsamt in der Anwendung geschult. Zwischenzeitlich konnten alle Schulen weitere 1.520 Schnelltests in Empfang nehmen. Der Leiter des Staatlichen Schulamtes lobte das Konzept. „Die Schnelltests dienen der Sicherheit aller. Das Personal, vor allem aber unsere Schüler und deren Familien können geschützt werden, wenn Infektionen frühzeitig erkannt werden“, so Schulamtsdirektor Michael Hack.

Aktuelle Zahlen aus Kulmbach

Heute wurden 32 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 210 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach sinkt damit unter die 300er – Marke auf 293,44.

aktuelle Corona-Fälle 363
Fälle der letzten 7 Tage 210
7-Tage-Inzidenz-Wert 293,44
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 38 (3 | 11)
in Quarantäne 915
Corona-Fälle insgesamt 2.927 (+ 32)
Genesene 2.467 (+ 36)
Verstorbene 97

Update vom 18. März 2021: Inzidenz in Kulmbach weiter über 300

Heute wurden 31 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. „Leider ist auch die Zahl der im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion stehenden Todesfälle im Landkreis um einen weiteren auf 97 gestiegen“, teilt das Landratsamt Kulmbach mit.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 220 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach steigt damit auf 307,41.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 382 weitere Testungen durchgeführt.

aktuelle Corona-Fälle 364
Fälle der letzten 7 Tage 220
7-Tage-Inzidenz-Wert 307,41
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 31 (3 | 11)
in Quarantäne 915
Corona-Fälle insgesamt 2.895 (+ 31)
Genesene 2.431 (+ 23)
Verstorbene 97 (+ 1)

Update vom 17. März 2021: Schulen in Kulmbach bis Ostern komplett dicht

Im Landkreis Kulmbach findet bis zu den Osterferien kein Präsenz- bzw. Wechselunterricht mehr statt. Dies entschied das Landratsamt in enger Abstimmung mit dem Staatlichen Gesundheitsamt sowie dem Staatlichen Schulamt, nachdem die 7-Tages-Inzidenz am Dienstag sprunghaft angestiegen war. „Bei einer Inzidenz von aktuell 313 blieb uns keine andere Wahl, als zum Distanzunterricht zurückzukehren“, betont Landrat Klaus Peter Söllner und ergänzt: „Der Gesundheitsschutz geht vor.“

Erst am Montag begann für viele Schülerinnen und Schüler nach langer Zeit wieder der Präsenzunterricht. Dieser sollte eigentlich für die ganze Woche andauern, ehe sich alle Beteiligten am Freitag erneut beraten wollten. Nun musste früher eingegriffen werden. „Dies sieht das System so vor“, erläutert der Leiter des Krisenstabs Oliver Hempfling. „Für den Fall, dass sich das Infektionsgeschehen während einer Schulwoche sehr stark verändert, sind wir gehalten, die Lage neu zu bewerten und ggf. Entscheidungen auch zu revidieren.“

Maßgeblich für das Aussetzen des laufenden Präsenz- bzw. Wechselunterrichts waren 68 neue Positivfälle allein am Dienstag. Eine Analyse des Infektionsgeschehens lässt zudem nicht erwarten, dass die 7-Tages-Inzidenz in den nächsten Tagen schnell sinken wird, teilt das Landratsamt mit.

Über 80 % der Fälle gehen mittlerweile auf die Britische Mutation B.1.17 zurück. „Diese ist deutlich ansteckender, was zu dieser rasanten Verbreitung führt“, erklärt die Leiterin des Staatlichen Gesundheitsamts Dr. Camelia Fiedler.

Von der nun verfügten Schulschließung sind auch die Abiturjahrgänge betroffen. „Diese dürfen allerdings zum Ablegen von schriftlichen Leistungsnachweisen in die Schule kommen“, ergänzt der Leiter des Staatlichen Schulamts Michael Hack.

Mit der nun getroffenen Entscheidung steht zugleich fest, dass auch die Kindergärten bis Ostern geschlossen bleiben. Die etablierten Notbetreuungen von Kindergarten- und Schulkindern bleiben bestehen.

So ist die Corona-Lage in Kulmbach

Heute wurden 29 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 376 weitere Testungen durchgeführt.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 224 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt damit 313,00.

aktuelle Corona-Fälle 357
Fälle der letzten 7 Tage 224
7-Tage-Inzidenz-Wert 313,00
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 33 (3 | 11)
in Quarantäne 842
Corona-Fälle insgesamt 2.864 (+ 29)
Genesene 2.408 (+ 43)
Verstorbene 96

Update vom 16. März 2021: Kulmbach mit Sieben-Tage-Inzidenz über 300

Heute wurden 68 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 341 weitere Testungen durchgeführt.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 223 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach steigt damit auf 311,60.

aktuelle Corona-Fälle 371
Fälle der letzten 7 Tage 223
7-Tage-Inzidenz-Wert 311,60
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 32 (4 | 12)
in Quarantäne 850
Corona-Fälle insgesamt 2.835 (+ 68)
Genesene 2.368 (+ 3)
Verstorbene 96

Das zusätzliche Corona-Schnelltestangebot wird im Landkreis inzwischen seit über einem Monat angeboten und gut angenommen. An den drei Standorten der Schnelltestzentren in Kulmbach, Kupferberg und Thurnau werden mittlerweile jeden Tag insgesamt rund 300 Schnelltests abgenommen, teilt das Landratsamt Kulmbach mit.

Weiter teilt das Landratsamt zum Impf-Stopp mit AstraZeneca mit: Bis zu einer Klärung werden keine neuen Termine für Erst- und Zweitimpfung mit AstraZeneca vereinbart. Etwa 600 bestehende Impftermine für diese Woche müssen storniert werden. Am Donnerstag und Samstag bleibt das Impfzentrum daher geschlossen. Ersatztermine können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht angeboten werden.

In Kulmbach wurden bislang rund 3.000 Impfdosen des Herstellers AstraZeneca verimpft. Bis auf die üblichen Impfreaktionen kam es hierbei zu keinen Problemen. 

Update vom 16. März 2021: Bürgermeister und Stadträte in Quarantäne

Die Stadtratssitzung in Kulmbach am Mittwoch, den 17. März 2021, muss abgesagt werden. Das teilt das Kulmbacher Landratsamt mit.

„Rund ein Drittel aller Stadträte befindet sich in Quarantäne, da diese mit einer mit Covid-19 infizierten Person Kontakt hatten und vom Gesundheitsamt als Kontaktperson ersten Grades eingestuft wurden“, heißt es in der Mitteilung.

Auch Oberbürgermeister Ingo Lehmann und 2. Bürgermeister Frank Wilzok befinden sich in Quarantäne. Die Amtsgeschäfte führt ab morgen vorübergehend 3. Bürgermeister Dr. Ralf Hartnack. Die morgige Stadtratssitzung wird nicht auf einen anderen Termin verschoben, die vorgesehenen Tagesordnungspunkte sind für die nächste reguläre Sitzung am 22. April 2021 vorgesehen, erläutert das Landratsamt Kulmbach.

Update vom 15. März 2021: Wenige Neuinfektionen gemeldet

Heute wurden fünf weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt, teilt das dortige Landratsamt mit.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 196 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 273,87.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute 376 weitere Testungen durchgeführt.

aktuelle Corona-Fälle 306
Fälle der letzten 7 Tage 196
7-Tage-Inzidenz-Wert 273,87
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 36 (3 | 15)
in Quarantäne 811
Corona-Fälle insgesamt 2.767 (+ 5)
Genesene 2.365 (+ 3)
Verstorbene 96

Update vom 14. März 2021: Inzidenz in Kulmbach steigt

Am Wochenende ist die Zahl der Corona-Fälle weiter angestiegen. So wurden 45 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Die Mitarbeiter*innen im Gesundheitsamt sind weiterhin intensiv mit der Kontaktpersonen-ermittlung und der telefonischen Betreuung der häuslich isolierten Personen beschäftigt.

Von den aktuell 305 Corona-Fällen fallen 191 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt nunmehr 266,89.

Deutlich gestiegen ist auch die Zahl derjenigen Corona-Fälle die im Klinikum Kulmbach stationär betreut werden müssen. Derzeit befinden sich 35 (+ 11) Personen zur stationären Behandlung im Klinikum. Davon werden bedürfen 16 (+ 5) einer intensiven Betreuung.

aktuelle Corona-Fälle 305
Fälle der letzten 7 Tage 191
7-Tage-Inzidenz-Wert 266,89
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 35 (3 | 16)
in Quarantäne 813
Corona-Fälle insgesamt 2.762 (+ 45)
Genesene 2.362 (+ 60)
Verstorbene 96

Durch das Impfzentrum Kulmbach konnten mittlerweile insgesamt 8.116 Erstimpfungen und 3.472 Zweitimpfungen durchgeführt werden. Die Erstimpfungen entsprechen einer Impfquote von 11,34  Prozent (die Zweitimpfungen entsprechen 4,85 Prozent).

Alleine am Samstag wurden aus der Sonderzuteilung für Hochinzidenzgebiete im Impfzentrum 531 Personen geimpft.

Erstimpfungen im Impfzentrum 5.931
Zweitimpfungen im Impfzentrum  2.388
Erstimpfungen mobil 1.188
Zweitimpfungen mobil 622
Erstimpfungen im Klinikum  997
Zweitimpfungen im Klinikum  462
Erstimpfungen gesamt  8.116
Zweitimpfungen gesamt  3.472

Update vom 12. März 2021: Neue Infektionen im Corona-Hotspot Kulmbach

Heute wurden 42 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Die Mitarbeiter im Gesundheitsamt sind weiterhin intensiv mit der Kontaktpersonenermittlung und der telefonischen Betreuung der häuslich isolierten Personen befasst.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 178 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 248,27.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden heute über 320 weitere Testungen durchgeführt.

Aufgrund der weiter deutlich über dem Grenzwert von 100 liegenden 7-Tage-Inzidenz kann auch in der nächsten Woche nur Distanzunterricht in den Schulen stattfinden. Hiervon ausgenommen sind, bis auf die Berufsschulklassen der Hans-Wilsdorf-Schule, lediglich die Abschlussklassen. Für diese findet ein inzidenzwertunabhängiger Präsenz- bzw. Wechselunterricht mit Einhaltung des Mindestabstands statt. Auch die Einrichtungen für Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige müssen aufgrund der hohen 7-Tages-Inzident geschlossen bleiben.

aktuelle Corona-Fälle 320
Fälle der letzten 7 Tage 178
7-Tage-Inzidenz-Wert 248,27
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 24 (2 | 11)
in Quarantäne 770
Corona-Fälle insgesamt 2.717 (+ 42)
Genesene 2.302 (+ 14)
Verstorbene 96

Update vom 11. März 2021: Neue Infektionen im Corona-Hotspot Kulmbach

Heute wurden 35 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Die Mitarbeiter im Gesundheitsamt sind weiterhin intensiv mit der Kontaktpersonenermittlung und der telefonischen Betreuung der häuslich isolierten Personen befasst.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 172 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 240,34.

Durch das Impfzentrum Kulmbach konnten mit Stand heute insgesamt 7.208 Erstimpfungen (Impfquote von 10,07 %) und 3.427 Zweitimpfungen (Impfquote von 4,79 %) durchgeführt werden.

An den drei Schnelltestzentren im Landkreis wurden seit in Inbetriebnahme 3.077 Schnelltests abgenommen. Bisher haben 32 dieser Testungen Coronavirus-Infektionen hervorgebracht, die ansonsten unentdeckt geblieben wären.

aktuelle Corona-Fälle 292
Fälle der letzten 7 Tage 172
7-Tage-Inzidenz-Wert 240,34
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 26 (3 | 10)
in Quarantäne 745
Corona-Fälle insgesamt 2.675 (+ 35)
Genesene 2.287 (+ 35)
Verstorbene 96

Update vom 10. März 2021: Britische Mutation breitet sich in Kulmbach aus

Heute wurden 28 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Die Mitarbeiter im Gesundheitsamt sind weiterhin intensiv mit der Kontaktpersonenermittlung und der telefonischen Betreuung der häuslich isolierten Personen befasst.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 181 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 252,91.

Mittlerweile handelt es sich bei fast allen Neuinfektionen im Landkreis Kulmbach um die britische Mutationsvariante. „Sowohl durch unverzügliche Kontaktpersonenermittlung als auch durch ausgiebige Testungen können wir Infektionen schnell erkennen und so das Infektionsgeschehen eindämmen“, erklärt Landrat Klaus Peter Söllner. „Allein seit dem 16. Februar 2021 hat der Landkreis Kulmbach rund 4.500 PCR-Testungen durchgeführt“, so Söllner weiter.

aktuelle Corona-Fälle 292
Fälle der letzten 7 Tage 181
7-Tage-Inzidenz-Wert 252,91
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 28 (3 | 10)
in Quarantäne 761
Corona-Fälle insgesamt 2.640 (+ 28)
Genesene 2.252 (+ 48)
Verstorbene 96

Update vom 9. März 2021: Weitere Neuinfektionen in Kulmbach

Aufgrund von notwendigen Wartungsarbeiten muss der Mail-Server des Landratsamtes Kulmbach heute Nachmittag zeitweise vom Netz genommen werden. Die Gesamtzahl der heute zu meldenden Coronavirus-Fälle kann daher von den folgenden Werten abweichen:

Bis jetzt wurden 41 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt, teilt das Landratsamt Kulmbach mit. Die Mitarbeiter*innen im Gesundheitsamt sind weiterhin intensiv mit der Kontaktpersonenermittlung und der telefonischen Betreuung der häuslich isolierten Personen befasst.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 189 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 264,09. Auch heute wurden aufgrund zahlreicher Kontaktpersonen zu den Fällen der vergangenen Tage in den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle rund 300 weitere Testungen durchgeführt.

aktuelle Corona-Fälle 312
Fälle der letzten 7 Tage 189
7-Tage-Inzidenz-Wert 264,09
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 26 (4 | 10)
in Quarantäne 745
Corona-Fälle insgesamt 2.612 (+ 41)
Genesene 2.204 (+ 14)
Verstorbene 96

Update vom 8. März 2021: Keine Neuinfektionen in Kulmbach

Heute wurden keine weiteren positiven Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Gesundheitsamt stellen weiterhin die Kontaktpersonenermittlung und die telefonische Betreuung der häuslich isolierten Personen umfassend sicher.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 185 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 258,50. Allein heute wurden in den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle rund 400 weitere Testungen durchgeführt.

aktuelle Corona-Fälle 285
Fälle der letzten 7 Tage 185
7-Tage-Inzidenz-Wert 258,50
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 24 (5 | 9)
in Quarantäne 751
Corona-Fälle insgesamt 2.571 (+ 0)
Genesene 2.190 (+ 2)
Verstorbene 96

Kulmbach verlängert Maskenzone und Alkoholverbot

Das Landratsamt Kulmbach verlängert mit Wirkung vom 11. März zwei bestehende Allgemeinverfügungen. Nachdem die aktuell Zwölfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung nun seit heute bis zum Ablauf des 28. März 2021 gilt, bleibt auch die in der Stadt Kulmbach festgesetzte Maskenzone so lange bestehen. Gleiches gilt für die Festlegung von Alkoholverbotszonen in der Stadt Kulmbach und im Markt Marktleugast.

Die Verlängerung der Allgemeinverfügung ist ermessensgerecht, teilt das Landratsamt Kulmbach mit. Die Maskenpflicht ist geeignet, erforderlich und angemessen, um der weiteren Verbreitung des Coronavirus, insbesondere der im Landkreis vorherrschenden britischen Mutation B.1.1.7, entgegen zu wirken.

Update vom 7. März 2021: Neue Infektionen in Kulmbach

An diesem Wochenende wurden 32 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Die Mitarbeiter im Gesundheitsamt sind weiterhin intensiv mit der Kontaktpersonenermittlung und der telefonischen Betreuung der häuslich isolierten Personen beschäftigt.

Von den aktuellen Corona-Fällen sind 186 in den letzten sieben Tagen aufgetreten. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 259,90. Laut Robert-Koch-Institut hat der Landkreis Kulmbach die dritthöchste Inzidenz in ganz Deutschland. Einzelheiten zu den Corona-Hotspots gibt es hier. 

Durch das Impfzentrum Kulmbach konnten mittlerweile insgesamt 6.018 Erstimpfungen und 3.397 Zweitimpfungen durchgeführt werden. Die Erstimpfungen entsprechen einer Impfquote von 8,41 % (die Zweitimpfungen entsprechen 4,75 %).

aktuelle Corona-Fälle 287
Fälle der letzten 7 Tage 186
7-Tage-Inzidenz-Wert 259,90
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 23 (4 | 9)
in Quarantäne 717
Corona-Fälle insgesamt 2.571 (+ 32)
Genesene 2.188 (+ 37)
Verstorbene 96

Wegen der Corona-Pandemie wurde am 1. März 2021 die Kulmbacher Bierwoche im Sommer abgesagt. Des Weiteren müssen Schulen und Kitas wegen der hohen Inzidenz im Landkreis weiter geschlossen bleiben.

Update vom 5. März 2021: Schulen und Kitas in Kulmbach bleiben zu

Wegen der hohen Inzidenz bleiben in Kulmbach die Schulen, Kitas sowie Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung in Präsenzform auch in der kommenden Woche zu. Eine Ausnahme bilden die Abiturjahrgänge, die sich aufgrund der voraussichtlich am 12. Mai in Bayern beginnenden Abiturprüfungen, im Wechselunterricht befinden. Das teilte das Landratsamt Kulmbach am Freitag (5.3.2021) mit.

Heute wurden 36 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Die Mitarbeiter im Gesundheitsamt sind weiterhin intensiv mit der Kontaktpersonenermittlung und der telefonischen Betreuung der häuslich isolierten Personen beschäftigt. Aufgrund der vielen Kontaktpersonen zu den Fällen der vergangenen Tage waren auch heute wieder zahlreiche weitere Testungen zu veranlassen.

Kulmbach unter den höchsten Inzidenzen Deutschlands

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 202 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 282,26. Damit liegt Kulmbach auf Platz drei der höchsten Inzidenzen in Deutschland. Nur zwei andere Regionen Oberfrankens haben noch mehr Neuinfektionen. 

aktuelle Corona-Fälle 292
Fälle der letzten 7 Tage 202
7-Tage-Inzidenz-Wert 282,26
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 24 (4 | 10)
in Quarantäne 689
Corona-Fälle insgesamt 2.539 (+ 36)
Genesene 2.151 (+ 15)
Verstorbene 96

Impfungen und Schnelltests in Kulmbach

Durch das Impfzentrum Kulmbach konnten mit dem heutigen Tag insgesamt 5.639 Erstimpfungen und 3.394 Zweitimpfungen durchgeführt werden. Die Erstimpfungen entsprechen einer Impfquote von 7,9 % (die Zweitimpfungen entsprechen 4,64 %).

Um das zusätzliche Corona-Schnelltestangebot im Landkreis Kulmbach weiter auszubauen werden die Öffnungszeiten der Schnelltestzentren in Kulmbach, Kupferberg und Thurnau ab Montag, den 08.03.2021, wie in der der Anlage zu entnehmen erweitert. In den vergangenen vier Wochen konnten in den dezentralen Testzentren rund 2.000 Schnelltests durchgeführt werden. Die Möglichkeit einer „Jedermann-Testung“ (PCR-Testung) mit Termin in der Kulmbacher Abstrichstelle in der Flessastraße bleibt weiterhin bestehen. Personen mit COVID-typischen Symptomen werden gebeten, telefonisch mit ihrem Hausarzt Kontakt aufzunehmen bzw. den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter Tel. 116 117 zu kontaktieren.

Update vom 4. März 2021: Corona-Hotspot Kulmbach

Heute wurden 44 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Das Gesundheitsamt ist weiterhin intensiv mit der Kontaktpersonenermittlung und der telefonischen Betreuung der häuslich isolierten Personen beschäftigt.

Aufgrund zahlreicher Kontaktpersonen zu den Fällen der vergangenen Tage wurden heute über 230 weitere Testungen durchgeführt.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 187 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 261,30.

Update vom 3. März 2021: Corona-Hotspot Kulmbach, Britische Mutation breitet sich aus

Die Britische Mutation breitet sich im Landkreis Kulmbach weiter aus. Am Mittwoch (3.3.2021) berichtet das Robert-Koch-Institut zudem, dass die 7-Tage-Inzidenz in Kulmbach aktuell 223,6 beträgt. Damit hat der Landkreis derzeit die vierthöchste Inzidenz in ganz Deutschland.

Ursächlich für die hohen Zahlen im Landkreis ist kein einzelner Ausbruch. Das Landratsamt macht ein „diffuses Infektionsgeschehen“ dafür verantwortlich. Demnach gebe es viele Infektionen, die nicht miteinander in Zusammenhang stehen. Einen größeren Ausbruch habe es vergangene Woche dennoch gegeben: auf einer Baustelle (das bt berichtete).

Corona in Kulmbach: Bierwoche abgesagt – Kindergarten und Krippe geschlossen

Die hohen Infektionszahlen in Kulmbach und die fehlende Planungssicherheit haben dazu geführt, dass kürzlich offiziell verkündet wurde, dass die Kulmbacher Bierwoche 2021 im Sommer nicht stattfinden kann. Auch auf andere Bereiche des Lebens haben die hohen Zahlen und die Mutationen Auswirkungen: So ist der Kindergarten Wolfskehle mitsamt Krippe geschlossen. Außerdem musste im Kindergarten an der Auferstehungskirche eine Gruppe geschlossen werden.

So laufen die Corona-Teststation und das Impfzentrum in Kulmbach

Am Dienstag (2.3.2021) wurden aufgrund zahlreicher Kontaktpersonen zu den Fällen der vergangenen Tagen in den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle 330 weitere Testungen durchgeführt, berichtet das Landratsamt. Durch das Impfzentrum Kulmbach konnten mittlerweile insgesamt 5.053 Erstimpfungen (Impfquote von 7,06 %) und 3.066 Zweitimpfungen (Impfquote von 4,28 %) durchgeführt werden.

Update vom 28. Februar 2021: Britische Mutation breitet sich in Kulmbach aus

Die Neuinfektionen im Landkreis Kulmbach sind am Wochenende weiter angestiegen. Am Samstag und Sonntag ist die Zahl der positiven Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach um 48 gestiegen.

Mittlerweile lässt sich fast die Hälfte aller Neuinfektionen im Landkreis auf die britische Virusvariante B.1.1.7 zurückführen. Das Gesundheitsamt ist mittlerweile fast ein Jahr lang Tag für Tag intensiv mit der Kontaktpersonenermittlung und der telefonischen Betreuung der häuslich isolierten Personen befasst, berichtet das Kulmbacher Landratsamt.

Bei der Kontaktpersonenermittlung und deren Auswertung zeichnet sich ab, dass die Zahl der Neuinfektionen mittlerweile nicht nur in einem gewissen Zusammenhang mit einem Ausbruchsgeschehen steht, sondern dass weitere solche hinzugekommen sind.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 158 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach steigt demnach auf aktuell 220,78.

Leider ist auch die Zahl der im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion stehenden Todesfälle im Landkreis um einen weiteren auf 93 gestiegen.

Corona-Fälle insgesamt 2.385
Fälle der letzten 7 Tage 158
7-Tage-Inzidenz-Wert 220,75
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 21 (9 | 8)
in Quarantäne 590
Corona-Fälle insgesamt 2.385 (+ 48)
Genesene 2.075 (+ 18)
Verstorbene 93 (+1)

Update vom 22. Februar 2021: Neuinfektionen in Kulmbach

Heute wurden zwei weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt, teilt das Landratsamt Kulmbach mit.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 118 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 164,88.

aktuelle Corona-Fälle 131
Fälle der letzten 7 Tage 118
7-Tage-Inzidenz-Wert 164,88
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 19 (5 | 7)
in Quarantäne 422
Corona-Fälle insgesamt 2.229 (+ 2)
Genesene 2.006 (+ 1)
Verstorbene 92

Die 7-Tage-Inzidenz liegt weiterhin deutlich über 100. Eine Analyse der Zahlen lässt leider nicht erwarten, dass die Voraussetzungen nach der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für die Öffnung der Schulen in Präsenzform bis Ende dieser Woche gegeben sind.

Das Landratsamt Kulmbach wird weiterhin die Entwicklung der Fälle genau beobachten und rechtzeitig bekannt geben, ob die Öffnung ab 01.03.2021 möglich ist. „Wir hoffen sehr, dass sich die Zahlen positiv entwickeln und die Kinder ab nächster Woche wieder in die Schule und den Kindergarten gehen können“, so Landrat Klaus Peter Söllner.

Davon unberührt bleiben weiterhin die sich bereits im Wechselunterricht befindlichen Jahrgangsstufen, also die Abiturklassen, für die im Jahr 2021 Abschlussprüfungen durchgeführt werden sowie für die Klassen beruflicher Schulen, bei denen zeitnah Abschlussprüfungen anstehen. Hier findet weiterhin inzidenzunabhängig Wechselunterricht statt, wobei eine Teilung der Klasse bzw. des Kurses nur erforderlich ist, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Update vom 21. Februar 2021: Neuinfektionen in Kulmbach

Am Wochenende wurden weitere 25 positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt.

Einzelne der aktuellen Neuinfektionen stehen in einem gewissen Zusammenhang bzw. sind Ausfluss eines Ausbruchsgeschehen einer Baustelle im Landkreis, auf der sich mittlerweile 25 Arbeiter infiziert haben. Darüber hinaus bleibt die Fallverteilung aber weiterhin diffus.

Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 123 in die letzten sieben Tage. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach steigt demnach auf aktuell 171,87 (Freitag: 145,32).

„Leider ist auch die Zahl der im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion stehenden Todesfälle im Landkreis um einen weiteren auf 92 gestiegen“, teilt das Landratsamt Kulmbach mit.

aktuelle Corona-Fälle 130
Fälle der letzten 7 Tage 123
7-Tage-Inzidenz-Wert 171,87
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv) 19 (6 | 7)
in Quarantäne 413
Corona-Fälle insgesamt 2.227 (+ 25)
Genesene 2.205 (+ 22)
Verstorbene 92 (+ 1)

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion