Zuletzt aktualisiert am

Polizei

Corona-Party in Bayreuth: Polizistin verletzt, Beamte mit „Kraftausdrücken“ beleidigt

Eine Corona-Party in einer Wohnung in Bayreuth am frühen Dienstagmorgen (10.11.2020) endet für eine Frau im Haftraum der Polizei.

Eine leicht verletzte Polizeibeamtin und ihre Angreiferin in Gewahrsam: Das ist das Ergebnis eines Einsatzes am frühen Dienstagmorgen (10.11.2020) in Bayreuth. Immer wieder kommt es vor, dass Polizisten bei ihren Einsätzen verletzt werden.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Trotz Corona-Verordnung: Party mit vier Personen aus vier Haushalten in einer Wohnung in Bayreuth

Kurz nach zwei Uhr am Dienstag in Bayreuth. Eine Party in einer Wohnung in der Munckerstraße war zu laut geworden und jemand hat deswegen die Polizei gerufen. Nach ihrem Eintreffen stellen die Streifenpolizisten fest: Wohnungsinhaber plus zwei weitere Männer und eine Frau aus dem Landkreis. Macht also vier Personen aus vier verschiedenen Haushalten. Das ist ein Verstoß gegen die geltende Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Polizistin verletzt, Streifenbesatzung beleidigt: Party endet im Haftraum

Als ihre Personalien aufgenommen werden sollten, wehrte sich die Frau und stieß eine Polizistin weg. Sie musste schließlich gefesselt werden, berichtet die Polizei. Die Beamtin wurde dabei leicht an der rechten Hand verletzt. Nicht genug damit, beleidigte die Frau die Beamten bis zur Dienststelle mit „diversen Kraftausdrücken“, wie es im Polizeibericht heißt.

Da sie möglicherweise unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung stand, wurde durch die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme angeordnet, bevor sie in einem Haftraum untergebracht wurde. Strafrechtliche Ermittlungen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichen Angriffs und Beleidigung wurden gegen sie eingeleitet. Weiterhin werden gegen alle vier Partyteilnehmer Bußgeldanzeigen wegen Nichteinhaltens der geltenden Kontaktbeschränkungen erstattet.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion