Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

Corona-Hotspots in Deutschland: Diese Gebiete haben die 7-Tage-Inzidenz überschritten

Täglich werden die Corona-Fallzahlen vom Robert-Koch-Institut in Berlin aktualisiert. Dabei kommt es immer wieder zu Corona-Hotspots in Deutschland. In dieser Übersicht werden die Gebiete dargestellt, die den 7-Tage-Inzidenz-Wert überschreiten.

In Bayern wurde ein Beherbergungsverbot für Reisende aus Corona-Risikogebieten eingeführt. Demnach brauchen Reisende aus Corona-Hotspots einen negativen Corona-Test, um in Bayern in einem Hotel oder einer anderen Beherbergung übernachten zu können. In diesem Corona-Ticker gibt es eine Übersicht über die aktuellen Corona-Hotspots in Deutschland.

Anzeige
AD - Regierung von Oberfranken - Stellenangebot

Hier gibt es alle Infos zum Beherbergungsverbot in Bayern und weiteren Corona-Beschränkungen im Freistaat.

Aktuelle Risikogebiete in Deutschland

Das RKI ermittelt täglich verschiedene Corona-Kennzahlen, worunter auch die 7-Tage-Inzidenz zählt. Ab einem Inzidenz-Wert über 50 zählt das betroffene Gebiet als Risikogebiet. Dann könnten dort weitere Corona-Beschränkungen erlassen werden, andere Regeln wie das Beherbergungsverbot greifen dann für diese Corona-Hotspots.

Im Vergleich zum Vortag (8. Oktober) haben vier weitere Gebiete in Deutschland den kritischen Wert von 50 überschritten.

Nach Angaben des RKI haben (Stand 9. Oktober, 10 Uhr) folgende Gebiete die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland überschritten:

  • Bremen Stadt (63,1)
  • Wesermarsch Landkreis (51,9)
  • Vechta Landkreis (57,4)
  • Cloppenburg Landkreis (72,1)
  • Hamm Stadt (74,5)
  • Herne Stadt (56,2)
  • Remscheid Stadt (50,3)
  • Berlin Tempelhof-Schöneberg (66,7)
  • Berlin Neukölln (133,0)
  • Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (58,9)
  • Berlin Mitte (73,8)
  • Frankfurt am Main (55,9)
  • Esslingen Landkreis (54,6)
  • Rosenheim (66,1)

Übersicht über Corona-Hotspots in Deutschland

Kein Bundesweites Beherbergungsverbot in Deutschland

Ab Donnerstag (8. Oktober 2020) gilt in einigen Bundesländern ein Beherbergungsverbot. Reisende aus Gebieten mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen dürfen in diesen Ländern dann nicht mehr in Hotels und Pensionen übernachten. Ein bundesweites Verbot wurde von den Länderchefs allerdings nicht erlassen.

Nach Informationen der Zeit (Stand: 8. Oktober) schlossen sich Thüringen, Nordrhein-Westfahlen oder Berlin einem Berherbergungsverbot vorerst nicht an. Niedersachsen wolle einen Beschluss erst prüfen. Bremen werde das Verbot zunächst im Senat beraten.

chw

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion