Aktualisiert am

Schule

Coronavirus: Maskenpflicht an Bayerns Schulen eingeführt – Klassenfahrten verboten

An Bayerns Schulen soll ab September ein Vier-Stufen-System gelten. Dazu gehört unter anderem eine Maskenpflicht. Bei hohen Infektionszahlen ist auch eine Rückkehr zum Homeschooling möglich.

Alle Einzelheiten zur Einführung der Maskenpflicht an Schulen in Bayern gibt es hier.

Maskenpflicht in Bayern für das Schuljahr 2020/21 eingeführt

Bayerns Kulturminister Michael Piazolo (Freie Wähler) hat am Freitag (31.7.2020) angekündigt, dass an bayerischen Schulen im neuen Schuljahr (2020/21) die Maskenpflicht gilt. Bisher gab es nur ein Gebot zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Jetzt wird das Tragen der Maske an Schulen in Bayern Pflicht, wie die Münchener Abendzeitung berichtet. Auch in Grundschulen müssen Schüler fortan bis zum Platz ihren Mund-Nasen-Schutz tragen. Um sich auf die veränderten Bedingungen durch Corona einzustellen, sei viel Arbeit notwendig gewesen, heißt es in einem Bericht des Kultusministeriums. 

„Unsere Schülerinnen und Schüler sollen im September ein gutes Bildungsangebot bekommen. Bei der Unterrichtsversorgung für das neue Schuljahr stehen wir vor strukturellen Herausforderungen und haben dazu noch eine Sondersituation wegen der Corona-Krise. Wir werden daher nicht nur in sehr großer Zahl Lehrkräfte einstellen, sondern auch neue Maßnahmen ergreifen.“

(Kultusminister Michael Piazolo)

Vier-Stufen-Plan in Bayern

Die Maskenpflicht an Schulen ist laut der Süddeutschen Zeitung Teil eines Vier-Stufen-Systems in Bayern. Dieses ist ab dem Schulstart am 8. September 2020 in Kraft und richtet sich, laut SZ, nach den Infektionszahlen in den jeweiligen Regionen. Bei vielen Infektionen könne auch wieder Unterricht per Homeschooling angeordnet werden. Mehrtägige Klassenfahrten sollen bis Ende Januar 2021 untersagt bleiben.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion