Coronavirus

Corona: Neuinfektionen in Oberfranken – Kulmbach knackt erneut Corona-Obergrenze

So ist die Corona-Lage in den einzelnen Städten und Landkreisen in Oberfranken: Aktuelle Neuinfektionen und weitere Corona-Zahlen aus Franken.

Jeden Tag gibt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit die aktuellen Zahlen der Corona-Infizierten aus ganz Bayern heraus. Seit Dienstag (19.5.2020) gilt im Freistaat Bayern eine eigene Obergrenze für das Coronavirus. Wenn eine Region binnen sieben Tagen die Grenze von 35 Neuinfizierten auf 100.000 Einwohner gerechnet überschreitet, können die Corona-Lockerungen dort regional wieder zurückgenommen werden.

Update vom 20. September 2020: 21 Neuinfektionen in Oberfranken

In Oberfranken hat es binnen 24 Stunden 21 neue Corona-Infektionen gegeben. Das geht aus den Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hervor. Damit beträgt die 7-Tage-Inzidenz im Regierungsbezirk 14,99. Den höchsten Wert bei den Neuinfektionen hat Oberbayern. Durch die 249 Neuinfektionen des letzten Tages beträgt die 7-Tage-Inzidenz dort nun 29,34. In Kulmbach stehen derweil 512 Menschen unter Quarantäne. Auch in Wunsiedel gab es neue Infektionen, unter anderem an einer Grundschule.

Auf Oberfranken bezogen, gab es in sieben Regionen Neuinfektionen. Sechs stagnierten auf dem Vortagesstand. Der Landkreis Kulmbach hat nach einer leichten Erholung die 7-Tages-Inzidenz von 50 um 11 Zehntel überschritten.

RegionAnzahl der Infektionen (Veränderung zum Vortag)Fälle in den letzten sieben Tagen7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner
Bamberg (Land)484 (+6)1210,88
Bamberg (Stadt)24033,87
Bayreuth (Land)449 43,86
Bayreuth (Stadt)246 (+1)1013,39
Coburg (Land)43966,90
Coburg (Stadt)144 (+2)716,97
Forchheim28765,17
Hof (Land)532 (+ 1)1414,69
Hof (Stadt)182 1123,95
Kronach18422,98
Kulmbach305 (+3)3650,11
Lichtenfels363 (+5)1023,94
Wunsiedel im Fichtelgebirge731 (+3)2939,63

Update vom 19. September 2020: 29 Neuinfektionen in Oberfranken

In Oberfranken hat es binnen 24 Stunden 22 neue Corona-Infektionen gegeben. Das geht aus den Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hervor. Damit beträgt die 7-Tage-Inzidenz im Regierungsbezirk 14,05. Den höchsten Wert bei den Neuinfektionen hat Oberbayern. Durch die 104 Neuinfektionen des letzten Tages beträgt die 7-Tage-Inzidenz dort nun 26,93. In Kulmbach stehen derweil 512 Menschen unter Quarantäne. Auch in Wunsiedel gab es neue Infektionen, unter anderem an einer Grundschule.

RegionAnzahl der Infektionen (Veränderung zum Vortag)Fälle in den letzten sieben Tagen7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner
Bamberg (Land)478128,16
Bamberg (Stadt)24056,44
Bayreuth (Land)449 (+1)43,86
Bayreuth (Stadt)245 (+5)912,06
Coburg (Land)439 (+3)78,05
Coburg (Stadt)142614,55
Forchheim28776,03
Hof (Land)532 (+5)1515,74
Hof (Stadt)182 (+4)1123,95
Kronach18422,98
Kulmbach302 (+1)3345,93
Lichtenfels358 (+1)1116,46
Wunsiedel im Fichtelgebirge728 (+9)2838,26

Update vom 18. September 2020: Neuinfektionen in Oberfranken

Binnen 24 Stunden hat es in Oberfranken 22 neue Corona-Infektionen gegeben. Das geht aus den Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hervor. Somit beträgt die 7-Tage-Inzidenz im Regierungsbezirk 13,49. Betrachtet man alle Regionen Bayerns, liegt nur der Regierungsbezirk Oberpfalz mit einem Wert von 12,89 noch niedriger. Den höchsten Wert hat Oberbayern. Durch die 251 Neuinfektionen des letzten Tages beträgt die 7-Tage-Inzidenz dort nun 29,08.

Auf Oberfranken bezogen, gab es in den meisten Kommunen Neuinfektionen. Nur in Forchheim, dem Hofer Land und Kronach wurde kein neuer positiver Test bekannt. Für Wunsiedel i. Fichtelgebirge liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert laut LGL bei 31,43. In Wirklichkeit liegt er noch höher. Die aktuelleren Zahlen des Landkreises zeigen, dass der Corona-Signalwert von 35 bereits überschritten wurde. Daher hat der Krisenstab bereits Maßnahmen besprochen.

RegionAnzahl der Infektionen (Veränderung zum Vortag)Fälle in den letzten sieben Tagen7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner
Bamberg (Land)478 (+2)128,16
Bamberg (Stadt)240 (+2)56,44
Bayreuth (Land)448 (+1)32,89
Bayreuth (Stadt)240 (+1)68,04
Coburg (Land)436. (+1)44,60
Coburg (Stadt)142 (+2)614,55
Forchheim28797,75
Hof (Land)5271515,74
Hof (Stadt)178 (+2)1123,95
Kronach18422,98
Kulmbach301 (+3)3650,11
Lichtenfels357 (+5)1217,95
Wunsiedel im Fichtelgebirge719 (+3)2331,43

Update vom 16. September 2020: So viele Neuinfektionen gibt es in Oberfranken – Anstieg in Wunsiedel

In Wunsiedel im Fichtelgebirge hat es binnen 24 Stunden sieben neue Corona-Infektionen gegeben, berichtet das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Die 7-Tage-Inzidenz steigt in der Kommune damit auf 27,33. In Oberfranken liegt nur Kulmbach noch darüber: Hier hat es binnen eines Tages jedoch keine Neuinfektion gegeben. Somit sank die 7-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner gerechnet leicht auf 52,89. In Kulmbach gelten derzeit aufgrund der hohen Infektionszahlen strengere Kontaktbeschränkungen. Das Klinikum hat auch gehandelt und ein komplettes Besuchsverbot erlassen.

Insgesamt hat es in Oberfranken 21 Neuinfektionen gegeben. Das geht aus den Zahlen des LGL hervor. In den letzten sieben Tagen hat es somit insgesamt 139 neue Fälle im Regierungsbezirk gegeben. Alle anderen Regierungsbezirke Bayerns liegen höher. An der Spitze steht Oberbayern: Dort gab es binnen der letzten 24 Stunden 267 Neuinfektionen. Davon kamen 149 alleine aus der Stadt München.

Update vom 16. September 2020: Oberfranken wieder Schlusslicht bei Corona-Neuinfektionen

Wie aus den Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hervorgeht, hat es in Oberfranken binnen 24 Stunden 25 neue Infektionen mit dem Coronavirus gegeben. Die meisten davon gab es in Kulmbach (+8) und Hof (+8).

Im gesamten Freistaat Bayern hat es die meisten Neuinfektionen wieder in Oberbayern gegeben. Hier kamen binnen 24 Stunden 261 neue Fälle dazu. Dahinter liegen Schwaben (+65) und Unterfranken (+57).

Die 7-Tage-Inzidenz für Oberfranken liegt bei 12,55 – die niedrigste in ganz Bayern. Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 26,03 liegt Oberbayern an der Spitze. Kein bayerische Regierungsbezirk überschreitet in der Gesamtheit laut LGL die 7-Tage-Inzidenz.

Update vom 15. September 2020: Die Corona-Infektionszahlen in Oberfranken – Toter in Bamberg

In Oberfranken hat es binnen 24 Stunden 16 neue Infektionen mit dem Coronavirus gegeben. Das geht aus den Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hervor. Die meisten davon gab es in Kulmbach. Nach Angaben des Landratsamts wurde dort jetzt die Corona-Obergrenze überschritten. Im Landkreis Bamberg ist eine Person am Coronavirus gestorben.

Bei der 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt Oberfranken immer noch am Niedrigsten in ganz Bayern. Hier liegt der Wert im Regierungsbezirk bei 11,24. Den höchsten Wert gibt es in Oberbayern. Hier gab es 183 neue Infektionen binnen eines Tages: davon alleine 101 in München.

Update vom 14. September 2020: Infektionszahlen in Oberfranken steigen – 14 Neuinfektionen in Kulmbach

In Kulmbach hat es 14 neue Infektionen mit dem Coronavirus gegeben. Das geht aus den Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hervor. Binnen 24 Stunden gab es in ganz Oberfranken 32 Neuinfektionen: Das sind die drittmeisten in ganz Bayern. Nur in Unterfranken (+37) und Oberbayern (+68) hat es noch mehr Infektionen gegeben.

Bei der 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt Oberfranken immer noch am Niedrigsten in ganz Bayern. Hier liegt der Wert im Regierungsbezirk bei 10,40. Den höchsten Wert in ganz Oberfranken hat Kulmbach. Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 34,80 pro 100.000 Einwohnern liegt Kulmbach nun noch knapp unter dem ersten Corona-Grenzwert von 35. Übersteigt die Kommune diesen Wert, kann es Konsequenzen geben.

Update: Laut den offiziellen Zahlen des Landratsamts Kulmbach liegen die Zahlen in der Region sogar noch höher. Demnach hat die Region die Obergrenze sogar bereits überschritten. Das hat Folgen.

Update vom 12. September 2020: Oberfranken weiter Schlusslicht bei Corona-Neuinfektionen

Wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mitteilt, gab es in Oberfranken binnen 24 Stunden 20 Corona-Neuinfektionen. In ganz Bayern hat es im Vergleich zum Vortag 345 neue Infektionen gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz für Bayern liegt bei 19,55 und ist damit in den letzten Tagen gesunken.

Im gesamten Freistaat Bayern hat es die meisten Neuinfektionen wieder in Oberbayern gegeben. Hier kamen binnen 24 Stunden 173 neue Fälle dazu. Dahinter liegen Schwaben (+40) und Unterfranken (+34). In Unterfranken wurde in Würzburg sogar der Corona-Grenzwert überschritten. Die Stadt hat deshalb Corona-Beschränkungen erlassen.

Die 7-Tage-Inzidenz für Oberfranken liegt bei 8,90 – die niedrigste in Ganz Bayern. Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 26,35 liegt Oberbayern an der Spitze. Keine bayerische Region überschreitet in der Gesamtheit laut LGL die 7-Tage-Inzidenz.

Update vom 11. September 2020: Niedrigste 7-Tage-Inzidenz – 20 neue Corona-Fälle in Oberfranken

Wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mitteilt, gab es in Oberfranken binnen 24 Stunden 20 Corona-Neuinfektionen. In ganz Bayern hat es im Vergleich zum Vortag 358 neue Infektionen gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz für Bayern liegt bei 19,88.

Im gesamten Freistaat Bayern hat es die meisten Neuinfektionen wieder in Oberbayern gegeben. Hier kamen binnen 24 Stunden 184 neue Fälle dazu. Dahinter liegen Mittelfranken (46) und Schwaben (+40). Die wenigsten Neuinfektionen gab es in der Oberpfalz (+19).

Die 7-Tage-Inzidenz für Oberfranken liegt bei 8,52 – die niedrigste in Ganz Bayern. Mit einer 7-Tage-Inzidensz von 27,17 liegt Oberbayern an der Spitze. Keine bayerische Region überschreitet in der Gesamtheit laut LGL die 7-Tage-Inzidenz.

Update vom 10. September 2020: Oberfranken hat erneut die wenigsten Corona-Neuinfektionen in ganz Bayern

Wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mitteilt, gab es in Oberfranken binnen 24 Stunden 15 Corona-Neuinfektionen. In ganz Bayern hat es im Vergleich zum Vortag 534 neue Infektionen gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz für Bayern liegt bei 20,17.

Im gesamten Freistaat Bayern hat es die meisten Neuinfektionen wieder in Oberbayern gegeben. Hier kamen binnen 24 Stunden 254 neue Fälle dazu. Dahinter liegen Mittelfranken (+70) und Unterfranken (+61). In Oberfranken (+15) gab es erneut mit großem Abstand die wenigsten Corona-Neuinfektionen.

Die 7-Tage-Inzidenz für Oberfranken liegt bei 7,21 – die niedrigste in ganz Bayern. Mit einer 7-Tage-Inzidensz von 27,53 liegt Oberbayern an der Spitze. Keine bayerische Region überschreitet in der Gesamtheit laut LGL die 7-Tage-Inzidenz.

Update vom 9. September 2020: Oberfranken hat erneut die wenigsten Corona-Neuinfektionen

Wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mitteilt, gab es in Oberfranken binnen 24 Stunden zehn Corona-Neuinfektionen. In ganz Bayern hat es im Vergleich zum Vortag 515 neue Infektionen gegeben.

Im gesamten Freistaat Bayern hat es die meisten Neuinfektionen wieder in Oberbayern gegeben. Hier kamen binnen 24 Stunden 183 neue Fälle dazu. Dahinter liegen Mittelfranken (+142), Schwaben (+84), Unterfranken (+48), Niederbayern (+25) und die Oberpfalz (+23).  In Oberfranken (+10) gab es erneut mit großem Abstand die wenigsten Corona-Neuinfektionen.

Die 7-Tage-Inzidenz für Oberfranken liegt bei 6,18 – die niedrigste in ganz Bayern. Mit einer 7-Tage-Inzidensz von 26,18 liegt Oberbayern an der Spitze. Die 7-Tage-Inzidenz für ganz Bayern liegt bei 18,79.

Update vom 8. September 2020: Oberfranken hat wieder die wenigsten Corona-Neuinfektionen

In Oberfranken gibt es seit dem gestrigen Tag acht Corona-Neuinfektionen. Das teilt das Bayerische Landesamt für Gesundheit (LGL) mit. In ganz Bayern hat es im Vergleich zum Vortag 413 neue Infektionen gegeben.

Im gesamten Freistaat Bayern hat es die meisten Neuinfektionen wieder in Oberbayern gegeben. Hier kamen binnen 24 Stunden 191 neue Fälle dazu. Dahinter liegen Schwaben (+90), Mittelfranken (+52), Unterfranken (+28), Oberpfalz (+26) und Niederbayern (+18) .  In Oberfranken (+8) gab es erneut mit großem Abstand die wenigsten Corona-Neuinfektionen.

Die 7-Tage-Inzidenz für Oberfranken liegt bei 6,56 – die niedrigste in ganz Bayern. Mit einer 7-Tage-Inzidensz von 25,46 liegt Oberbayern an der Spitze. Die 7-Tage-Inzidenz für ganz Bayern liegt bei 17,37.

Update vom 7. September 2020: Oberfranken hat erneut die wenigsten Corona-Neuinfektionen

In Oberfranken gibt es seit dem gestrigen Tag vier Corona-Neuinfektionen. Das teilt das Bayerische Landesamt für Gesundheit (LGL) mit. In ganz Bayern hat es im Vergleich zum Vortag 241 neue Infektionen gegeben.

Im gesamten Freistaat Bayern hat es die meisten Neuinfektionen wieder in Oberbayern gegeben. Hier kamen binnen 24 Stunden 123 neue Fälle dazu. Dahinter liegen Unterfranken (+40) und Schwaben (+31). In Oberfranken (+4) gab es erneut die wenigsten Corona-Neuinfektionen.

Die 7-Tage-Inzidenz für Oberfranken liegt bei 6,18 – die niedrigste in ganz Bayern. Mit einer 7-Tage-Inzidensz von 24,48 liegt Oberbayern an der Spitze. Die 7-Tage-Inzidenz für ganz Bayern liegt bei 16,29.

Update vom 5. September 2020: Oberfranken mit wenigsten Corona-Neuinfektionen

In Oberfranken gibt es seit dem gestrigen Tag 15 Corona-Neuinfektionen. Das teilt das Bayerische Landesamt für Gesundheit (LGL) mit. In ganz Bayern hat es im Vergleich zum Vortag 416 neue Infektionen gegeben.

Im gesamten Freistaat Bayern hat es die meisten Neuinfektionen wieder in Oberbayern gegeben. Hier kamen binnen 24 Stunden 231 neue Fälle dazu. Dahinter liegen Schwaben (+56) und Mittelfranken (+33). In Oberfranken (+15) gab es erneut die wenigsten Corona-Neuinfektionen.

Die 7-Tage-Inzidenz für Oberfranken liegt bei 4,68 – die niedrigste in ganz Bayern. Mit einer 7-Tage-Inzidensz von 21,13 liegt Oberbayern an der Spitze. Die 7-Tage-Inzidenz für ganz Bayern liegt bei 14,48.

Update vom 4. September 2020: Neuinfektionen in Oberfranken verdreifachen sich binnen 24 Stunden

Die Zahl der neuen Corona-Fälle hat sich seit 3. September 2020 in Oberfranken verdreifacht. Aber keine Sorge, es gibt noch lange keinen Grund für Panik. In Oberfranken hat es nämlich in den letzten 24 Stunden insgesamt nur sechs neue Fälle gegeben, wie das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Freitag (4.9.2020) berichtet. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie hat es demnach in Oberfranken insgesamt 4.300 positiv getestete Fälle gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt so 3,65.

Die sechs neuen Corona-Fälle gab es in  Bamberg Stadt (+1), Coburg Land (+3), Hof Stadt (+1) und in Wunsiedel (+2). In Lichtenfels wurde ein Fall wieder abgezogen (-1), wie aus den Zahlen des LGL hervorgeht.

Im gesamten Freistaat Bayern hat es die meisten Neuinfektionen wieder in Oberbayern gegeben. Hier kamen binnen 24 Stunden 179 neue Fälle dazu. Dahinter liegen Mittelfranken (+47) und Schwaben (+31). Die Bezirke Unterfranken (+28), Niederbayern (+26) und Oberpfalz (+25) folgen dahinter. In Oberfranken (+6) gab es wieder die wenigsten neuen Fällen. Somit ist die Anzahl der Neuinfektionen innerhalb der letzten 24 Stunden in fast jedem Regierungsbezirk Bayerns zweistellig.

Update vom 3. September 2020: Nur zwei Neuinfektionen in ganz Oberfranken

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie hat es in Oberfranken insgesamt 4.294 positiv getestete Fälle gegeben. Das geht aus den am Donnerstag (3.9.2020) veröffentlichten Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervor. In den letzten 24 Stunden kamen nur zwei neue Infektionen dazu. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt so 3,75.

Die zwei neuen Corona-Fälle gab es im Landkreis Bamberg und in Wunsiedel.

Betrachtet man den gesamten Freistaat Bayern hat es die meisten Neuinfektionen wieder in Oberbayern gegeben. Hier kamen binnen 24 Stunden 171 neue Fälle dazu. Dahinter liegt Schwaben (+52) und Mittelfranken (+41). Die Bezirke Niederbayern (+28), Oberpfalz (+17) und Unterfranken (+14) liegen dahinter. Das Schlusslicht bildet Oberfranken mit nur zwei neuen Fällen. Somit ist die Anzahl der Neuinfektionen innerhalb der letzten 24 Stunden in fast jedem Regierungsbezirk Bayerns zweistellig.

Update vom 2. September 2020: 13 Neuinfektionen in ganz Oberfranken

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie hat es in Oberfranken insgesamt 4.292 positiv getestete Fälle gegeben. Das geht aus den am Mittwoch (2.9.2020) veröffentlichten Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervor. In den letzten 24 Stunden kamen 13 neue Infektionen dazu. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt so 4,31.

Die meisten neuen Infektionen gab es in Forchheim (+6). Daneben wurden auch in Bamberg Stadt (+1), Coburg Stadt (+1) und Land (+1), Hof Stadt (+2) sowie den Kommunen Kronach (+1) und Lichtenfels (+1) neue Infektionen bekannt.

Betrachtet man den gesamten Freistaat Bayern hat es die meisten Neuinfektionen in Oberbayern gegeben. Hier kamen binnen 24 Stunden 139 neue Fälle dazu. Dahinter liegt Schwaben (+52) und Mittelfranken (+40). Die Bezirke Oberpfalz (+24), Niederbayern (+18),  Oberfranken (+13) und Unterfranken (+10) liegen dahinter. Somit ist die Anzahl der Neuinfektionen innerhalb der letzten 24 Stunden in jedem Regierungsbezirk Bayerns zweistellig.

Die meisten Infektionen gab es in der letzten Woche im Verhältnis in Rosenheim Stadt. Pro 100.000 Einwohner liegt die 7-Tage-Inzidenz hier bei 39,48 Fällen. Drei weitere Landkreise bzw. Städte haben den kritischen Wert von 35 geknackt. In der Stadt Ingolstadt liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 39,42, dicht gefolgt von Memmingen Stadt (38,78) und Weißenburg Gunzenhausen (36,02). 

Update vom 1. September 2020: Sechs neue Infektionen in Oberfranken

In Oberfranken hat es in den letzten 24 Stunden insgesamt nur sechs Neuinfektionen gegeben, berichtet das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit am Dienstag. Seit Ausbruch der Pandemie hat es im Regierungsbezirk insgesamt 4.279 Infektionen gegeben.

In anderen Teilen Bayerns sind die Zahlen weit höher. In Oberbayern hat es binnen 24 Stunden 154 neue Corona-Infektionen gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt dort nun 22,77 pro 100.000 Einwohner. In Mittelfranken gab es in den vergangenen 24 Stunden 58 Neuinfektionen. Schwaben (+36), Unterfranken (+30) und Niederbayern (+14) liegen dahinter. Die wenigsten neuen Fälle im Freistaat gab es in den Regierungsbezirken Oberpfalz (+13) und Oberfranken (+6).

Update vom 31. August 2020: Fünf neue Infektionen in Oberfranken – fast alle in Forchheim

Am 19. Juni 2020 erklärte Landrat Dr. Hermann Ulm die Kommune Forchheim für “frei vom Coronavirus.” Seit einigen Wochen steigen die Zahlen in Forchheim nun aber wieder. In den letzten sieben Tagen waren es insgesamt 21 neue Infektionen. Vorher gab es in Forchheim wochenlang immer mit die wenigsten neuen Fälle.

Auch in den letzten 24 Stunden hat sich in der Kommune wieder etwas getan: es gab vier Neuinfektionen. Somit stieg die 7-Tage-Inzidenz in Forchheim auf 18,09.

In Oberfranken hat es in den letzten 24 Stunden insgesamt nur fünf Neuinfektionen gegeben, berichtet das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit am Montag.  Seit Ausbruch der Pandemie hat es im Regierungsbezirk insgesamt 4.273 Infektionen gegeben.

In anderen Teilen Bayerns sind die Zahlen weit höher. In Oberbayern hat es binnen 24 Stunden 51 neue Corona-Infektionen gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt in Oberbayern nun 23,07 pro 100.000 Einwohner. Den zweithöchsten Wert innerhalb Bayerns hat der Regierungsbezirk Schwaben. Hier beträgt die 7-Tage-Inzidenz 16,16.

Update vom 29. August 2020: Vier neue Infektionen in Oberfranken – alle in Forchheim

Mitte Juni war die Kommune Forchheim in Oberfranken “frei vom Coronavirus.” Landrat Dr. Hermann Ulm erklärte damals am 19. Juni 2020., dass die Bürger durch das Einhalten der Sicherheits- und Hygienebestimmungen einen großen Teil dazu beigetragen haben. Seit einigen Wochen steigen die Zahlen in Forchheim nun aber wieder. In den letzten sieben Tagen waren es insgesamt 15 neue Infektionen. Vorher hat es in Forchheim wochenlang immer mit am wenigsten neue Fälle gegeben.

Auch in den letzten 24 Stunden hat sich in der Kommune wieder etwas getan: es gab vier Neuinfektionen. Somit stieg die 7-Tage-Inzidenz in Forchheim auf 12,92.

In Oberfranken hat es in den letzten 24 Stunden insgesamt nur vier Neuinfektionen gegeben, berichtet das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit am Samstag: alle in Forchheim. In den anderen Städten und Landkreisen kamen keine neuen Infizierten dazu. Seit Ausbruch der Pandemie hat es im Regierungsbezirk insgesamt 4.265 Infektionen gegeben.

In anderen Teilen Bayerns sind die Zahlen weit höher. In Oberbayern hat es binnen 24 Stunden 146 neue Corona-Infektionen gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt in Oberbayern nun 24,24 pro 100.000 Einwohner. Ab einem Wert von 35 könnten in den entsprechenden Gebieten wieder striktere Corona-Beschränkungen verhängt werden, bis hin zu neuerlichen Ausgangsbeschränkungen. Den zweithöchsten Wert innerhalb Bayerns hat der Regierungsbezirk Schwaben. Hier beträgt die 7-Tage-Inzidenz 15,89.

Update vom 28. August 2020: Zehn neue Corona-Infektionen in ganz Oberfranken

In Oberfranken hat es in den letzten 24 Stunden zehn Neuinfektionen gegeben, berichtet das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Die neuen Infizierten gab es dabei im Landkreis Bamberg (+2), in Forchheim (+4), dem Hofer Land (+3) und Lichtenfels (+1). Daneben gab es zwei Todesfälle – je einer in Coburg Stadt und Land.

Somit hat es im Regierungsbezirk seit Ausbruch der Corona-Pandemie insgesamt 4.261 positiv getestete Fälle gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt jetzt 3,75. In Wunsiedel und im Landkreis Coburg hat es in den letzten sieben Tage keine Neuinfektion gegeben. Demnach liegt die 7-Tage-Inzidenz in diesen Regionen bei 0,00.

In anderen Teilen Bayerns sind die Zahlen weit höher. In Oberbayern hat es binnen 24 Stunden 239 neue Corona-Fälle gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt hier nun 24,43 pro 100.000 Einwohner. Ab einem Wert von 35 könnten in den entsprechenden Gebieten wieder striktere Corona-Beschränkungen verhängt werden, bis hin zu neuerlichen Ausgangsbeschränkungen.

Update vom 27. August 2020: Kaum neue Corona-Infektionen in Oberfranken

In Oberfranken hat es seit Ausbruch der Corona-Pandemie insgesamt 4.251 positiv getestete Fälle gegeben. Das geht aus den am Donnerstag (27.8.2020) veröffentlichten Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervor. In den letzten 24 Stunden kamen vier neue Infektionen dazu. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt so 3,65. In Wunsiedel hat es in den letzten sieben Tage keine Neuinfektion gegeben. Demnach liegt die 7-Tage-Inzidenz in Wunsiedel bei 0,00. Die meisten Neuinfektionen binnen einer Woche auf 100.000 Einwohner gerechnet gab es, auf Oberfranken bezogen, in der Stadt Hof. Hier liegt der Wert bei 10,89.

Update vom 26. August 2020: Wenig neue Corona-Infektionen in Oberfranken

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie hat es in Oberfranken insgesamt 4.247 positiv getestete Fälle gegeben. Das geht aus den am Mittwoch (26.8.2020) veröffentlichten Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervor. In den letzten 24 Stunden kamen zehn neue Infektionen dazu. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt so 5,71.

Betrachtet man den gesamten Freistaat Bayern hat es die meisten Neuinfektionen in Oberbayern gegeben. Hier kamen binnen 24 Stunden 162 neue Fälle dazu. Dahinter liegt Schwaben (+67) und Mittelfranken (+49). Auch in der Oberpfalz (+22) und Unterfranken (+19) kam eine zweistellige Anzahl an neuen positiven Tests hinzu. Niederbayern (+18) und Oberfranken (+10) liegen dahinter.

Update vom 25. August 2020: Neue Corona-Infektionen in Oberfranken

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie hat es in Oberfranken insgesamt 4.237 positiv getestete Fälle gegeben. Das geht aus den am Dienstag (25.8.2020) veröffentlichten Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervor. In den letzten 24 Stunden kamen acht neue Infektionen dazu. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt so 6,84.

Die meisten neuen Infektionen gab es in Forchheim (+4). Daneben wurden auch in den Landkreisen Bamberg (+1) und Coburg (+1) sowie den Kommunen Kronach (+1) und Kulmbach (+1) neue Infektionen bekannt. Am 19. Juni hatte die Kommune Forchheim sich für frei vom Coronavirus erklärt. Seitdem sind die Zahlen wieder angestiegen und insgesamt 38 Fälle hinzugekommen.

Betrachtet man den gesamten Freistaat Bayern hat es die meisten Neuinfektionen in Oberbayern gegeben. Hier kamen binnen 24 Stunden 138 neue Fälle dazu. Dahinter liegt Schwaben (+99) und Mittelfranken (+43). Auch in der Oberpfalz (+24) und Unterfranken (+18) kam eine zweistellige Anzahl an neuen positiven Tests hinzu. Oberfranken (+8) und Niederbayern (+7) liegen dahinter.

Die meisten Infektionen gab es in der letzten Woche im Verhältnis in Rosenheim Stadt. Pro 100.000 Einwohner liegt die 7-Tage-Inzidenz hier bei 45,80 Fällen.

Update vom 24. August 2020: Wenig neue Corona-Infektionen in Oberfranken

Innerhalb der letzten 24 Stunden hat es in Oberfranken insgesamt drei Corona-Neuinfektionen gegeben. Seit Ausbruch der Pandemie hat es somit 4.229 Fälle in Oberfranken gegeben. Im gesamten Freistaat waren es in den letzten sieben Tagen insgesamt 73 Fälle – das sind die wenigsten Fälle eines Regierungsbezirks in ganz Bayern. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 6,84.

Die meisten neuen Infektionen innerhalb Bayerns gab es in Oberbayern (+68). In den letzten sieben Tagen gab es dort 998 Fälle. In ganz Bayern hat es seit Ausbruch der Pandemie 55.156 Infektionen gegeben.

Update vom 22. August 2020: Vier neue Corona-Infektionen in Oberfranken

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit teilt mit, dass es innerhalb der letzten 24 Stunden in ganz Oberfranken insgesamt nur vier Neuinfektionen gegeben hat. Seit Ausbruch der Pandemie hat es mittlerweile 4.224 Fälle im Regierungsbezirk gegeben. Im ganzen Freistaat gab es innerhalb einer Woche in Oberfranken mit 86 Fällen die wenigstens Neuinfektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt somit bei 8,06.

Die meisten neuen Infektionen innerhalb Bayerns gab es in Oberbayern (+173). In den letzten sieben Tagen gab es dort 952 Fälle. In Mittelfranken (+49) und Niederbayern (+36) gab es nach Oberbayern die meisten Neuinfektionen binnen eines Tages. In ganz Bayern stieg die Zahl der Neuinfektionen um 349 auf 54.843 Corona-Fälle.

Update vom 21. August 2020: 11 neue Corona-Infektionen in Oberfranken

Innerhalb der letzten 24 Stunden hat es in Oberfranken insgesamt 11 Neuinfektionen gegeben, wie das bayerische Gesundheitsamt berichtet. Seit Ausbruch der Pandemie hat es nun 4.220 Fälle im Regierungsbezirk gegeben. In den letzten sieben Tagen waren es somit 90 neue Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt somit bei 8,43.

Auf ganz Bayern bezogen, gab es die meisten neuen Infektionen in Oberbayern (+166). In den letzten sieben Tagen gab es dort 899 Fälle. In Schwaben (+58) und Niederbayern (+47) gab es nach Oberbayern die meisten Neuinfektionen binnen eines Tages.

Update vom 20. August 2020: 29 neue Corona-Fälle in Oberfranken

Innerhalb der letzten 24 Stunden hat es in Oberfranken insgesamt 29 Neuinfektionen gegeben, berichtet das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Somit hat es im Regierungsbezirk seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 4.209 Fälle gegeben. In den letzten sieben Tagen waren es 87 neue Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt somit bei 8,15. Auch in Bayreuth ist die Zahl der positiv getesteten Menschen gestiegen: dabei handelt es sich um die Frau eines Reiserückkehrers. 

Neben Bayreuth Stadt (+1) gab es neue Fälle in Bamberg Stadt (+4), Stadt (+5) und Landkreis Coburg (+4), Stadt (+1) und Landkreis (+3) Hof, Kronach (+1), Kulmbach (+3), Lichtenfels (+3) und Wunsiedel (+4).

Auf den Freistaat bezogen, ist Oberbayern der Spitzenreiter mit den meisten Neuinfektionen (+217). In den letzten sieben Tagen gab es dort 848 Fälle. In Schwaben (+47) und Mittelfranken (+37) gab es nach Oberbayern die meisten Neuinfektionen binnen eines Tages.

Update vom 19. August 2020: 22 neue Infektionen in Oberfranken

In Oberfranken hat es in den letzten 24 Stunden insgesamt 22 Neuinfektionen gegeben, berichtet das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Somit hat es im Regierungsbezirk seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 4.180 Fälle gegeben. In den letzten sieben Tagen waren es 66 neue Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt somit bei 6,18. Auch in Bayreuth ist die Zahl der positiv getesteten Menschen gestiegen: dabei handelt es sich um Reiserückkehrer und eine Angehörige. 

Neben Bayreuth Stadt (+1)  und Land (+3) gab es neue Fälle in Bamberg-Land (+1), dem Landkreis Coburg (+5), Stadt (+4) und Landkreis (+3) Hof, Kronach (+1) und Lichtenfels (+4).

Auf den Freistaat bezogen, ist Oberbayern der Spitzenreiter mit den meisten Neuinfektionen (+176). In den letzten sieben Tagen gab es dort 751 Fälle. In Schwaben (+43) und Mittelfranken (+40) gab es nach Oberbayern die meisten Neuinfektionen binnen eines Tages.

Update vom 18. August 2020: Corona-Neuinfektionen in Oberfranken bayernweit am niedrigsten

In den vergangenen 24 Stunden hat es in ganz Oberfranken 11 Neuinfektionen gegeben, wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mitteilt. Im bayernweiten Vergleich gab es in Oberfranken die wenigsten neuen Corona-Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz in Oberfranken beträgt 5,15. Innerhalb einer Woche gab es hier 55 Neuinfektionen.

Nach wie vor ist Oberbayern der Spitzenreiter mit den meisten Neuinfektionen (+135). In den letzten sieben Tagen gab es dort 667 Fälle. In Schwaben (+76) und Mittelfranken (+56) gab es nach Oberbayern die meisten Neuinfektionen seit gestern (17.8.2020).

In den vergangenen 24 Stunden wurden dem LGL insgesamt 330 Neuinfizierte in ganz Bayern gemeldet. In den vergangenen sieben Tagen wurden in ganz Bayern 1.310 Corona-Neuinfektionen gemeldet.

Update vom 17. August 2020: Zahl der Corona-Infektionen in Oberfranken steigt leicht an

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit teilt mit, dass es innerhalb der vergangenen 24 Stunden in ganz Oberfranken 12 Neuinfektionen gegeben hat. Damit ist die Anzahl der Neuinfizierten seit mehreren Wochen wieder zweistellig. Die 7-Tage-Inzidenz in Oberfranken beträgt 4,68. Innerhalb einer Woche gab es hier 50 Neuinfektionen.

Nach wie vor ist Oberbayern der Spitzenreiter mit den meisten Neuinfektionen (+68). In den letzten sieben Tagen gab es dort 598 Fälle. Die wenigsten Neuinfizierten gab es in Unterfranken (0).

In den vergangenen 24 Stunden wurden dem LGL insgesamt 119 Neuinfizierte in ganz Bayern gemeldet. In den vergangenen sieben Tagen wurden in ganz Bayern 1.166 Corona-Neuinfektionen gemeldet.

Update vom 15. August 2020: Kaum neue Corona-Infektionen in Oberfranken

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit teilt mit, dass es innerhalb der vergangenen 24 Stunden in ganz Oberfranken sieben Neuinfektionen gegeben hat. Die 7-Tage-Inzidenz in Oberfranken beträgt 4,31. Innerhalb einer Woche gab es hier 46 Neuinfektionen.

Nach wie vor ist Oberbayern der Spitzenreiter mit den meisten Neuinfektionen (+125). In den letzten sieben Tagen gab es dort 504 Fälle. Die wenigsten Neuinfizierten gab es in der Oberpfalz (+4).

Insgesamt hat es im Regierungsbezirk Oberfranken seit Ausbruch der Corona-Pandemie 4.127 Covid-19-Infektionen gegeben, darunter gab es 241 Todesfälle.

Update vom 14. August 2020: Wenig neue Corona-Infektionen in Oberfranken

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit teilt mit, dass es innerhalb der vergangenen 24 Stunden in ganz Oberfranken acht Neuinfektionen gegeben hat.

Die 7-Tage-Inzidenz in Oberfranken beträgt 3,75. Innerhalb einer Woche gab es hier 40 Neuinfektionen. Nach wie vor ist Oberbayern der Spitzenreiter mit den meisten Neuinfektionen (+107). In den letzten sieben Tagen gab es dort 416 Fälle. Trotzdem liegt die 7-Tage-Inzidenz nur bei 8,88. Die höchste 7-Tage-Inzidenz ist in Niederbayern und liegt bei 13,24. In den vergangenen 24 Stunden gab es dort 37 neue Fälle, in den letzten sieben Tagen 164 Neuinfektionen.

Insgesamt hat es im Regierungsbezirk Oberfranken seit Ausbruch der Corona-Pandemie 4.127 Covid-19-Infektionen gegeben, darunter gab es 241 Todesfälle.

Update vom 13. August 2020: Wenig Corona-Neuinfektionen in Oberfranken

Innerhalb der vergangenen 24 Stunden hat es in ganz Oberfranken neun Neuinfektionen gegeben, wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mitteilt.

Die 7-Tage-Inzidenz in Oberfranken beträgt 3,93. Innerhalb einer Woche gab es hier 42 Neuinfektionen. Nach wie vor ist Oberbayern der Spitzenreiter mit den meisten Neuinfektionen (+118). In den letzten sieben Tagen gab es dort 385 Fälle. Trotzdem liegt die 7-Tage-Inzidenz nur bei 8,22. Die höchste 7-Tage-Inzidenz ist in Niederbayern und liegt bei 10,98. In den vergangenen 24 Stunden gab es dort 28 neue Fälle. In den letzten sieben Tagen 136 Neuinfektionen.

Insgesamt hat es im Regierungsbezirk Oberfranken seit Ausbruch der Corona-Pandemie 4.119 Covid-19-Infektionen gegeben, darunter gab es 241 Todesfälle.

Update vom 12. August 2020: Kaum Corona-Neuinfektionen in Oberfranken

In ganz Oberfranken hat es innerhalb der letzten 24 Stunden sieben Neuinfektionen gegeben, wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mitteilt.

Die 7-Tage-Inzidenz in Oberfranken beträgt 3,84. Innerhalb einer Woche gab es hier 41 Neuinfektionen. Spitzenreiter mit den meisten Neuinfektionen ist Oberbayern (+72).  In den letzten sieben Tagen gab es dort 307 Fälle. Trotzdem liegt die 7-Tage-Inzidenz nur bei 6,55.

Insgesamt hat es im Regierungsbezirk Oberfranken seit Ausbruch der Corona-Pandemie 4.110 Covid-19-Infektionen gegeben, darunter gab es 241 Todesfälle.

Update vom 11. August 2020: Corona-Neuinfektionen in Oberfranken weiter niedrig

Innerhalb der letzten 24 Stunden hat es in ganz Oberfranken sieben Neuinfektionen gegeben, teilt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mit.

Die 7-Tage-Inzidenz in Oberfranken beträgt 3,84. Die meisten Neuinfektionen gab es in Niederbayern (+51). Mittelfranken steht mit 22 Neuinfektionen auf dem 3. Platz.  wenigsten Neuinfektionen gab es in Unterfranken (+4), der Oberpfalz (+6) sowie in Oberfranken (+7).

Insgesamt hat es im Regierungsbezirk Oberfranken seit Ausbruch der Corona-Pandemie 4.103 Covid-19-Infektionen gegeben, darunter gab es 241 Todesfälle.

Update vom 10. August 2020: Corona-Neuinfektionen in Oberfranken weiter niedrig

Innerhalb der letzten 24 Stunden hat es in ganz Oberfranken sieben Neuinfektionen gegeben, teilt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mit.

Die 7-Tage-Inzidenz in Oberfranken beträgt 3,28. Die meisten Neuinfektionen gab es in Oberbayern (+26). Die wenigsten Neuinfektionen gab es in Unterfranken (+1) sowie Mittelfranken (+1).

Insgesamt hat es im Regierungsbezirk Oberfranken seit Ausbruch der Corona-Pandemie 4.096 Covid-19-Infektionen gegeben, darunter gab es 241 Todesfälle.

Update vom 8. August 2020: Nur drei Neuinfektionen in ganz Oberfranken

Innerhalb der letzten 24 Stunden hat es in ganz Oberfranken nur drei Neuinfektionen gegeben, teilt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mit.

Die Neuinfektionen gab es dabei in Bamberg Stadt (+2) und Forchheim (+1). Die 7-Tage-Inzidenz in Oberfranken beträgt somit 2,72. Die meisten neuen Fälle gab es in Oberbayern (+36) und Schwaben (+21). Die wenigsten Neuinfektionen gab es in der Oberpfalz. Hier gab es seit dem Vortag keine weiteren Fälle.

Insgesamt hat es im Regierungsbezirk Oberfranken seit Ausbruch der Corona-Pandemie 4.088 Covid-19-Infektionen gegeben, darunter gab es 241 Todesfälle.

Update vom 7. August 2020: Neuinfektionen in fast allen Regionen Oberfrankens

In ganz Oberfranken hat es binnen der letzten 24 Stunden elf Neuinfektionen gegeben, teilt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mit. Die meisten neuen positiven Tests gab es dabei im Landkreis Bamberg (3).

Weitere Neuinfektionen gab es in Bayreuth Stadt, Coburg Land, Forchheim, dem Hofer Land, Kronach, Wunsiedl (je 1) und Lichtenfels (+2). Einzig in Kulmbach gab es keinen neuen Corona-Fall. Die 7-Tage-Inzidenz in Oberfranken beträgt somit 2,81. Mehr neue Fälle binnen 24 Stunden gab es in ganz Bayern nur in Oberbayern (+74). Knapp hinter Oberfranken liegen Niederbayern (+10) und Schwaben (+10). Die wenigsten neuen Fälle hat es in der Oberpfalz gegeben. Hier kamen, im Vergleich zum Vortag, nur zwei dazu.

Insgesamt hat es im Regierungsbezirk Oberfranken seit Ausbruch der Corona-Pandemie 4.085 Covid-19-Infektionen gegeben, darunter gab es 241 Todesfälle.

Update vom 6. August 2020: Die meisten Neuinfizierten in Forchheim

In ganz Oberfranken hat es binnen der letzten 24 Stunden neun Neuinfektionen gegeben, teilt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mit. Die meisten neuen positiven Tests gab es dabei in Forchheim (6).

Somit stieg die 7-Tage-Inzidenz in Forchheim auf 8,61: in den letzten sieben Tagen gab es dort demnach zehn Fälle. Weitere Neuinfektionen gab es in Bamberg-Land, Bayreuth-Land und Lichtenfels (je 1). Für ganz Oberfranken liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 2,34.

Insgesamt hat es im Regierungsbezirk Oberfranken seit Ausbruch der Corona-Pandemie 4.074 Covid-19-Infektionen gegeben, darunter gab es 241 Todesfälle.

Update vom 5. August 2020: So ist die Lage in den Regionen Oberfrankens

In ganz Oberfranken hat es binnen der letzten 24 Stunden fünf Neuinfektionen gegeben, wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mitteilt.

Die Neuinfektionen gab es dabei in Bamberg Stadt (+1), Coburg Stadt (+1), Coburg Land (+1) Kulmbach (+1) und Lichtenfels (+1). Die 7-Tage-Inzidenz in Oberfranken liegt damit bei 2,62. Auf ganz Bayern bezogen liegt der Wert in Niederbayern mit 20,99 am höchsten. Dort hat es innerhalb der vergangenen sieben Tage insgesamt 260 Fälle gegeben. Oberbayern ist mit 240 Neuinfektionen nicht weit vom Spitzenreiter entfernt. Dabei liegt die 7-Tage-Inzidenz jedoch nur bei 5,12, teilt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mit.

Insgesamt hat es in Oberfranken seit Ausbruch der Pandemie 4.065 Coronavirus-Infektionen gegeben, darunter gab es 241 Todesfälle.

Update vom 4. August 2020: Nur eine Neuinfektion in Oberfranken

In ganz Oberfranken hat es binnen der letzten 24 Stunden nur eine Neuinfektion gegeben, wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mitteilt.

Die Neuinfektion gab es dabei in Forchheim. Die 7-Tage-Inzidenz in Oberfranken liegt damit bei 3,09. Auf ganz Bayern bezogen liegt der Wert in Niederbayern mit 12,76 am höchsten. Dort hat es innerhalb der vergangenen sieben Tage insgesamt 158 Fälle gegeben. Allerdings gab es in Oberbayern mit 230 Fällen die meisten Neuinfektionen im gleichen Zeitraum. Dabei liegt die 7-Tage-Inzidenz jedoch nur bei 4,91, teilt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mit.

Insgesamt hat es in Oberfranken seit Ausbruch der Pandemie 4.060 Coronavirus-Infektionen gegeben, darunter gab es 241 Todesfälle.

Update vom 3. August 2020: Zwei Neuinfektionen in Oberfranken

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit teilt mit, dass es in ganz Oberfranken innerhalb der letzten 24 Stunden nur zwei neue Coronavirus-Infektionen gegeben hat.

Neue Infizierungen gab es dabei in Forchheim (1) und Lichtenfels (1). Die 7-Tage-Inzidenz in Oberfranken liegt damit bei 3,00. Auf ganz Bayern bezogen liegt der Wert in Niederbayern am höchsten. Dort hat es, auf 100.000 Einwohner gerechnet, binnen sieben Tagen insgesamt 12,76 Fälle gegeben.

Insgesamt hat es in Oberfranken seit Ausbruch der Pandemie 4.059 Coronavirus-Infektionen gegeben, darunter gab es 241 Todesfälle.

Update vom 1. August 2020: Nur zwei Neuinfektionen in Oberfranken

In ganz Oberfranken hat es in den letzten 24 Stunden nur zwei neue Coronavirus-Infektionen gegeben.

Neue Infizierungen gab es dabei in Bayreuth Land (1) und im Landkreis Hof (1). Die 7-Tage-Inzidenz in Oberfranken liegt damit bei 3,74. Auf ganz Bayern bezogen liegt der Wert in Oberbayern am höchsten. Dort hat es, auf 100.000 Einwohner gerechnet, binnen sieben Tagen insgesamt 23,04 Fälle gegeben.

Insgesamt hat es in Oberfranken seit Ausbruch der Pandemie 4.057 Coronavirus-Infektionen gegeben, darunter gab es 241 Todesfälle.

Die Werte gehen aus den Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervor (Stand 1.8.2020).

Update vom 31. Juli 2020: Neuinfektionen in den Städten und Landkreisen in Oberfranken

Im Regierungsbezirk Oberfranken hat es binnen 24 Stunden sechs neue Coronavirus-Infektionen gegeben. Der Wert geht aus den Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervor (Stand 30.7.2020, 9 Uhr).

Neue Infizierungen gab es dabei in Bayreuth Land (1), Coburg Stadt (1), Forchheim (2) und im Hofer Land (2). Die 7-Tage-Inzidenz in Oberfranken liegt damit bei 6,0. Auf ganz Bayern bezogen liegt nur Niederbayern höher. Dort hat es, auf 100.000 Einwohner gerechnet, binnen sieben Tagen insgesamt 17,12 Fälle gegeben.

Insgesamt hat es in Oberfranken seit Ausbruch der Pandemie 4.055 Coronavirus-Infektionen gegeben, darunter gab es 241 Todesfälle.

Update vom 30. Juli 2020: Viele neue Infektionen in Oberfranken

In Oberfranken hat es innerhalb von 24 Stunden 12 neue Coronavirus-Infektionen gegeben. Der Wert geht aus den Zahlen des Bayerischen Gesundheitsamts hervor (Stand 30.7.2020, 9 Uhr).

Neue Infizierungen gab es dabei in Bamberg Stadt (2) und Land (1), Bayreuth Stadt (1), Coburg Stadt und Land (je 2), Forchheim (1) und Lichtenfels (3). Die 7-Tage-Inzidenz in Oberfranken steigt so auf 6,0. Auf ganz Bayern bezogen liegt nur Niederbayern höher. Dort hat es, auf 100.000 Einwohner gerechnet, binnen sieben Tagen insgesamt 17,12 Fälle gegeben.

Insgesamt hat es in Oberfranken seit Ausbruch der Pandemie 4.049 Coronavirus-Infektionen gegeben, darunter gab es 241 Todesfälle.

Update vom 29. Juli 2020: Aktuelle Zahlen der Neuinfektionen

In Oberfranken hat es binnen 24 Stunden 14 neue Coronavirus-Infektionen gegeben. Das geht aus den Zahlen des Bayerischen Gesundheitsamts hervor (Stand 29.7.2020, 9 Uhr).

Höher liegen die Zahlen in den anderen Regierungsbezirken Bayerns. Die höchsten Zuwächse gab es in Oberbayern (+54). Die geringste Anzahl von Neuinfektionen hat die Oberpfalz (+2).

Der 7-Tage-Inzidenzwert steigt in Oberfranken. In ganz Bayern hat Oberfranken mit 5,15 den dritthöchsten Wert. Spitzenreiter ist hier Niederbayern mit 17,36. Schlusslicht ist auch hier die Oberpfalz mit 0,81.

Insgesamt hat es in Oberfranken seit Ausbruch der Pandemie 4.037 Coronavirus-Infektionen gegeben, darunter gab es 242 Todesfälle.

Update vom 28. Juli 2020: Keine Neuinfektionen in den Regionen Oberfrankens

In Oberfranken hat es binnen 24 Stunden keine neuen Coronavirus-Infektionen gegeben. Das geht aus den Zahlen des Bayerischen Gesundheitsamts hervor. Höher liegen die Zahlen in den anderen Regierungsbezirken Bayerns. Die höchsten Zuwächse gab es in Mittelfranken (+14), Schwaben (+29) und Oberbayern (+35). Im Verhältnis gab es die meisten Fälle jedoch in Niederbayern. Hier hat es im Schnitt 17,36 Neuinfektionen binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gegeben. In einigen Gebieten Bayerns liegt die Zahl regional noch höher. In Dingolfing-Landau liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 192,27 Fällen. Damit ist die Obergrenze von 35 deutlich überschritten.

Insgesamt hat es in Oberfranken seit Ausbruch der Pandemie 4.023 Coronavirus-Infektionen gegeben, darunter waren 241 Todesfälle.

Update vom 27. Juli 2020: Die Neuinfizierten in den Regionen Oberfrankens

In Oberfranken hat es binnen 24 Stunden zwei neue Coronavirus-Infektionen gegeben. Das geht aus den Zahlen des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervor. Die Neuinfektionen stammen aus dem Landkreis Coburg und aus Wunsiedel. Insgesamt hat es in Oberfranken seit Ausbruch der Pandemie 4.023 Coronavirus-Infektionen gegeben. Darunter waren 241 Todesfälle. Aktuell hat es im ganzen Regierungsbezirk 51 Fälle in den letzten sieben Tagen gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt so bei 4,78.

Update vom 26. Juli 2020: Zahl der Infizierten im Kreis Hof steigt weiter

Nach den aktuellen Zahlen aus dem Landkreis Hof sind aktuell (Stand 25. Juli) insgesamt 43 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Damit übersteigt der Landkreis die bayerische Corona-Obergrenze von 35 Neuinfektionen. Das bedeutet, dass nun lokale Corona-Beschränkungen eingeführt werden können.

Update vom 25. Juli 2020: Corona-HotSpot im Kreis Hof

Die Zahl der festgestellten Corona-Fälle im Hofer Land steigt weiter an. Wie Landrat Dr. Oliver Bär am Freitag (24. Juli 2020) bei einer Pressekonferenz bekannt gegeben hat, sind seit Donnerstag 22 weitere Personen positiv auf das Virus getestet worden. Damit sind aktuell 39 Personen in Stadt und Landkreis Hof Corona-positiv. Bei 17 der Neuinfizierten handelt es sich um Personen aus Großfamilien einer Nationalität aus Rehau, die in den vergangenen zwei Tagen vom Gesundheitsamt gezielt kontaktiert und getestet wurden. Weitere Ergebnisse dieser Tests stehen derzeit noch aus.

Bei den fünf weiteren neuen Positiv-Getesteten handelt es sich um Fälle, die außerhalb Rehaus aufgetreten sind. Diese stehen in Zusammenhang mit Rehau bzw. handelt es sich bei ihnen um nachvollziehbare Einzelfälle von Reiserückkehrern, teilt das Landratsamt Hof mit.

„Wir können jetzt Zusammenhänge erkennen und damit gezielt reagieren, um Infektionsketten zu stoppen. Alle positiv Getesteten wurden unter Quarantäne gestellt. Wir werden nun weitere Testungen und zielgenaue Maßnahmen vornehmen, um die Infektionswege einzudämmen“, so Landrat Dr. Oliver Bär.

Unterdessen haben sich in den vergangenen beiden Tagen über 400 Personen im Rahmen der freiwilligen Reihentestungen in Rehau auf das Virus hin testen lassen. 205 Fälle wurden bereits ausgewertet und fielen negativ aus.

Update vom 24. Juli 2020: So viele Neuinfizierte gibt es in den Regionen Oberfrankens

Binnen der letzten 24 Stunden hat es in Oberfranken sieben neue Corona-Fälle gegeben. Dies belegen die Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (Stand: 24.7.2020, 9 Uhr). Neuinfizierungen gab es im Landkreis Bamberg (+1), Coburg-Land (+2) sowie in Hof Stadt (+1) und Land (+3). Somit hat es im Regierungsbezirk seit Ausbruch der Pandemie 3.992 Infektionen gegeben, 40 davon innerhalb der letzten sieben Tage. In ganz Deutschland sind die Zahlen stärker gestiegen. Hier hat es die meisten Neuinfektionen seit Mai gegeben. 

RegionAnzahl der Infektionen (Veränderung zum Vortag)Fälle in den letzten sieben Tagen7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner
Bamberg (Land)436 (+1)10,68
Bamberg (Stadt)20511,29
Bayreuth (Land)43010,96
Bayreuth (Stadt)21000,00
Coburg (Land)401 (+289,21
Coburg (Stadt)11924,85
Forchheim208 00,00
Hof (Land)446 (+3)1818,89
Hof (Stadt)143 (+1)12,18
Kronach17322,98
Kulmbach246 00,00
Lichtenfels31022,99
Wunsiedel66545,47

Update vom 23. Juli 2020: Die Neuinfizierten in den Regionen Oberfrankens

Im Hofer Land steigen die Corona-Zahlen weiterhin. Dies geht aus den Zahlen des Bayerischen Gesundheitsamts hervor. Nachdem am Vortag ein starker Anstieg der Zahlen in Rehau (Landkreis Hof) zu beobachten war, sind nun weitere zwei Infizierte im Hofer Land dazugekommen. Insgesamt gab es nur drei Neuinfizierungen – die dritte stammt aus dem Raum Bamberg.

RegionAnzahl der Infektionen (Veränderung zum Vortag)Fälle in den letzten sieben Tagen7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner
Bamberg (Land)43510,68
Bamberg (Stadt)205 (+1)11,29
Bayreuth (Land)43010,96
Bayreuth (Stadt)21000,00
Coburg (Land)39978,05
Coburg (Stadt)11924,85
Forchheim208 00,00
Hof (Land)443 (+2)1616,79
Hof (Stadt)14200,00
Kronach17322,98
Kulmbach246 00,00
Lichtenfels31022,99
Wunsiedel66545,47

Update vom 22. Juli 2020: Viele neue Corona-Fälle in Rehau

Nach mehr als einem Monat ohne Corona-Fall, hat der Landkreis Hof in den vergangenen Tagen mehrere neue Fälle verzeichnet, berichtet das Landratsamt Hof. Daraufhin wurden weitere Tests durchgeführt. So konnten sieben weitere Personen ermittelt werden, die Corona-positiv sind. Damit sind aktuell 15 Personen im Landkreis Hof mit dem Coronavirus infiziert. Daraus ergibt sich, dass wir mit der Stadt Rehau einen Hotspot im Landkreis Hof haben, laut dem Landratsamt.

Der Landkreis Hof ergreift deshalb folgende Maßnahmen:

1) Jeder Rehauer kann sich freiwillig testet lassen. Dieses Angebot, das es bereits seitens des Freistaates Bayern gibt, wird wie folgt abgerufen werden können: Ab morgen (Mittwoch, 22.7.2020) wird der Landkreis Hof das Testmobil auf dem Sportzentrum in Rehau bereitstellen. Dort werden von Mittwoch bis Freitag jeweils zwischen 13:30 Uhr und 16:00 Uhr Testungen durchgeführt.

2) Von den 15 bisher positiv getesteten Personen gehören 12 Personen einer Bevölkerungsgruppe an. Der Landkreis Hof wird deshalb die Einwohner Rehaus, die dieser Bevölkerungsgruppe angehörten, aktiv anrufen und zum Testen auffordern.

3) Reihentestungen in sensiblen Bereichen (z.B. Seniorenwohnheimen) werden vorbereitet und zeitnah durchgeführt.

4) Weitere Maßnahmen behält sich der Landkreis in Abhängigkeit von weiteren Entwicklungen vor.

Zahlen aus ganz Oberfranken

Insgesamt hat es in Oberfranken binnen 24 Stunden zehn neue Infektionen gegeben. Das geht aus den Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervor. Dazu gehören Bayreuth Land, Coburg Land, Lichtenfels und die sieben Fälle aus dem Hofer Land (Rehau).

Update vom 21. Juli 2020: Eine Neuinfektion in ganz Oberfranken

Am Dienstag (21.7.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) wieder über die Coronavirus-Infektionen in Bayern berichtet. Im Regierungsbezirk Oberfranken hat es demnach innerhalb von 24 Stunden nur eine neue Coronavirus-Infektion gegeben. Die Neuinfektion trat in der Stadt Coburg auf. Insgesamt hat es in Oberfranken seit Ausbruch der Pandemie 3.972 Coronavirus-Infektionen gegeben. Davon sind 241 Menschen gestorben. Aktuell hat es im ganzen Regierungsbezirk 41 Fälle in den letzten sieben Tagen gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt so bei 3,84.

Unterschied zwischen Zahlen des Landratsamts Bayreuth und des LGL

Diese Zahl deckt sich nicht mit den Zahlen des Landratsamts Bayreuth für Montag (20.7.2020). Demnach habe es im Landkreis Bayreuth eine Neuinfektion gegeben. Diese taucht bei den Zahlen des LGL nicht auf.

Beim Landesamt sind ausschließlich Fälle aufgelistet, die dem LGL über den elektronischen Meldeweg durch die bayerischen Gesundheitsämter mitgeteilt wurden. “Da es sich um eine sehr dynamische Situation handelt, kann es zu Abweichungen zwischen regionalen Zahlen und der LGL-Tabelle kommen”, heißt es auf der Seite des LGL. Eine Sprecherin des Landratsamts bestätigte, dass es bei der Übermittlung der Daten zu einem zeitlichen Verzug kommen könne. Die Neuinfektion in Bayreuth

Höchster Wert in Oberbayern

Die höchste 7-Tage-Inzidenz hierbei hat – auf Bayern bezogen – Oberbayern mit 5,48 Neuinfizierungen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gerechnet. Insgesamt hat es dort 257 Fälle in den letzten sieben Tagen gegeben.

Update vom 20. Juli 2020: Nur ein Neuinfizierter in Oberfranken

In Oberfranken hat es binnen 24 Stunden eine neue Coronavirus-Infektion gegeben. Das geht aus den Zahlen des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervor. Die Neuinfektion stammt aus dem Landkreis Hof. Insgesamt hat es in Oberfranken seit Ausbruch der Pandemie 3.971 Coronavirus-Infektionen gegeben. Darunter waren 241 Todesfälle. Aktuell hat es im ganzen Regierungsbezirk 41 Fälle in den letzten sieben Tagen gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt so bei 3,84.

Update vom 19. Juli 2020: Kindergarten in Oberfranken vorerst geschlossen

Im Landkreis Kronach musste ein Kindergarten vorsorglich geschlossen werden. Bei einem Kind, das den Teuschnitzer Kindergarten besucht, ergab ein Corona-Test zunächst einen schwach positiven Befund. Das Teilt das Landratsamt Kronach mit. Jedoch war dieser Test kein eindeutiger Beleg für eine Infektion. Allerdings könne eine Erkrankung dennoch nicht völlig ausgeschlossen werden, laut Landratsamt. Deswegen hat das Gesundheitsamt am Freitag (17.7.2020) einen zweiten Test veranlasst. Obwohl dieser negativ ausfiel, muss der Teuschnitzer Kindergarten als Vorsichtsmaßnahme dennoch vorerst bis 29. Juli geschlossen werden.

Unklares Corona-Ergebnis erfordert Schutzmaßnahmen

Diese Entscheidung sei in Absprache mit den Fachleuten am Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelüberwachung im Sinne des Schutzes aller Kindergartenkinder und deren Eltern erfolgt. „Wir sind uns bewusst, dass diese Entscheidung mit enormen Einschränkungen für die Familien verbunden ist. Aber nach Abwägung aller Argumente sind unsere Mitarbeiter des Gesundheitsamtes zu der Entscheidung gekommen, dass der Gesundheitsschutz eindeutig Vorrang hat“, teilt ein Sprecher des Landratsamtes mit.

49 Kinder im Kreis Kronach in Quarantäne

Laut dem Landratsamt Kronach sind von der Schließung insgesamt 49 Kinder betroffen. Sie befinden sich nun ebenso in Quarantäne wie die beiden Personen des Kindergartenpersonals sowie die beiden Geschwisterkinder und die Eltern des eingangs erwähnten Kindes, dessen Test zunächst schwach positiv ausfiel. Alle Eltern der betroffenen Kinder wurden am Samstag von den Mitarbeitern des Gesundheitsamtes informiert. Bei dieser Gelegenheit wurde ihnen auch die Möglichkeit angeboten, sich durch das Gesundheitsamt vor Ort auf das Coronavirus  testen zu lassen.

Update vom 18. Juli 2020: Schulklasse muss in Quarantäne

In Selb wurde eine Familie mit zwei schulpflichtigen Kindern positiv auf das Coronavirus getestet. Das vermeldet das Landratsamt Wunsiedel am Samstag (18.7.2020). Die beiden Kinder besuchen die Dr.-Franz-Bogner-Schule in Selb. Das Gesundheitsamt habe in Abstimmung mit der Schulleitung alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen, heißt es aus dem Landratsamt.

Dabei wurde eine 5. Klasse unter Quarantäne gestellt. Die Testungen seien bereits angelaufen, berichtet das Landratsamt. Ebenso werde eine 7. Klasse ebenfalls umgehend getestet. Da dort allerdings zuletzt kein Präsenz-Unterricht stattgefunden hat, kann zunächst auf eine Quarantäne verzichtet werden. Sollten sich anderweitige Anhaltspunkte ergeben, werden die Maßnahmen angepasst und die Öffentlichkeit umgehend informiert.

Update vom 18. Juli 2020: Sieben neue Infektionen in Oberfranken

In Oberfranken hat es binnen 24 Stunden sieben neue Coronavirus-Infektionen gegeben. Das geht aus den Zahlen des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervor. Die Neuinfektionen stammen dabei aus der Stadt Coburg (+1) und den Landkreisen Coburg (+5) und Lichtenfels (+1). Insgesamt hat es in Oberfranken seit Ausbruch der Pandemie 3.959 Coronavirus-Infektionen gegeben. Darunter waren 241 Todesfälle. Aktuell hat es im ganzen Regierungsbezirk 34 Fälle in den letzten sieben Tagen gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt so bei 3,19.

Update vom 17. Juli 2020: Nur zwei neue Infektionen in Oberfranken

In Oberfranken hat es binnen 24 Stunden zwei neue Coronavirus-Infektionen gegeben. Das geht aus den Zahlen des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervor. Die Neuinfektionen stammen dabei aus den Landkreisen Coburg (+1) und Hof (+1). Insgesamt hat es in Oberfranken seit Ausbruch der Pandemie 3.952 Coronavirus-Infektionen gegeben. Darunter waren 242 Todesfälle. Aktuell hat es im ganzen Regierungsbezirk 27 Fälle in den letzten sieben Tagen gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt so bei 2,53.

Update vom 15. Juli 2020: 5 neue Infizierte in Oberfranken – alle in einer Kommune

In Oberfranken hat es binnen 24 Stunden fünf neue Coronavirus-Infektionen gegeben. Das geht aus den Zahlen des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervor. Alle fünf Neuinfektionen kommen aus der Kommune Bamberg. Hier gab es vier neue Covid-19 Fälle im Landkreis und einen in der Stadt. Den höchsten 7-Tage-Inzidenz-Wert gibt es nach wie vor im Kreis Coburg. Hier gab es in den letzten sieben Tagen 13,81 Fälle auf 100.000 Einwohner gerechnet. Auf ganz Bayern bezogen gab es binnen 24 Stunden die meisten neuen Fälle in Oberbayern (+45). Dahinter liegen Niederbayern (+23) und Mittelfranken (+8). Seit Ausbruch der Pandemie hat es in Bayern insgesamt 49.522 Fälle gegeben.

Update vom 15. Juli 2020: 14 neue Infizierte in Oberfranken – starker Anstieg in Landkreis

Im Landkreis Coburg hat es binnen 24 Stunden neun neue Corona-Infizierte gegeben. Dies geht aus den Zahlen des bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervor. Insgesamt hat es in Oberfranken zusammengerechnet 14 neue Fälle gegeben. Die Fälle der letzten sieben Tage steigen somit auf 23. Von den Regierungsbezirken Bayerns liegt nur die Oberpfalz mit 20 Fällen darunter. In Niederbayern (53), Schwaben (99) und Oberbayern (207) liegen diese Zahlen weit höher.

Update vom 14. Juli 2020: Kein Anstieg der Infektionen Oberfranken

Am Dienstag (14.7.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit wieder über die Coronavirus-Infektionen in Bayern berichtet. Im Freistaat stieg dabei die Zahl der Infizierten um 66 Personen auf 49.331 Fälle. Davon sind 18 Neuinfektionen insgesamt in Franken aufgetreten. Dort gibt es vor allem in Nürnberg Stadt (+14) mehr Neuinfektionen.

Betrachtet man die letzten sieben Tage hat es im Zeitraum in Oberfranken im Schnitt auf 100.000 Einwohner gerechnet 1,22 Neuinfektionen gegeben. In keinem der bayerischen Regierungsbezirke ist der Wert niedriger. Die meisten Fälle gab es im Durchschnitt in Schwaben (5,56 auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen), Oberbayern (4,57) und Niederbayern (4,12).

Update vom 13. Juli 2020: So viele Infizierte gibt es in den Regionen Oberfrankens

Am Montag (13.7.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit wieder über die Coronavirus-Infektionen in Bayern berichtet. Im Freistaat stieg dabei die Zahl der Infizierten um 20 Personen auf 49.265 Fälle. Davon sind zwei in Oberfranken aufgetreten. Dort gibt es je eine Neuinfektion in Bamberg Stadt und Kronach. Höhere Anstiege gab es in Niederbayern (+6) und Oberbayern (+10).

Betrachtet man die letzten sieben Tage hat es im Zeitraum in Oberfranken im Schnitt auf 100.000 Einwohner gerechnet 1,31 Neuinfektionen gegeben. In keinem der bayerischen Regierungsbezirke ist der Wert niedriger. Die meisten Fälle gab es im Durchschnitt in Schwaben (5,46 auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen), Oberbayern (4,93) und Niederbayern (4,28).

Update vom 11. Juli 2020: Die aktuellen Infektionszahlen aus den oberfränkischen Regionen

Am Samstag (11.7.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit über die Coronavirus-Infektionszahlen im Freistaat Bayern informiert. In Bayern stieg die Zahl der Infektionen binnen der letzten 24 Stunden (Stand: 11.7.2020, 9 Uhr) um 78 Fälle auf 49.175. In Oberfranken gab es dabei keine neue Infektionen, so dass insgesamt 3.926 Menschen positiv auf Covid-19 getestet wurden. Die meisten neue Fälle gab es dabei in Oberbayern (+30) und Schwaben (+20).

Update vom 10. Juli 2020: Die aktuellen Corona-Zahlen aus den oberfränkischen Regionen

Am Freitag (10.7.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit über die Coronavirus-Infektionszahlen im Freistaat Bayern informiert. In Bayern stieg die Zahl der Infektionen binnen der letzten 24 Stunden (Stand: 10.7.2020, 9 Uhr) um 94 Fälle auf 49.097. In Oberfranken gab es dabei keine neue Infektionen, so dass insgesamt 3.926 Menschen positiv auf Covid-19 getestet wurden. Die meisten neue Fälle gab es dabei in Oberbayern (+32) und Schwaben (+28).

Update vom 9. Juli 2020: So sind die Corona-Zahlen der oberfränkischen Regionen

Am Donnerstag (9.7.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit über die Coronavirus-Infektionszahlen im Freistaat Bayern informiert. In Bayern stieg die Zahl der Infektionen binnen der letzten 24 Stunden (Stand: 10 Uhr) um 64 Fälle auf 49.003. In Oberfranken gab es dabei drei neue Infektionen, so dass insgesamt 3.926 Menschen positiv auf Ovid-19 getestet wurden. Die meisten neue Fälle gab es dabei in Oberbayern (+37).

Update vom 8. Juli 2020: So sind die Corona-Zahlen der oberfränkischen Regionen

Auch am Mittwoch (8.7.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit wieder über die Coronavirus-Infektionszahlen im Freistaat Bayern informiert. In Oberfranken stieg die Zahl der Infektionen binnen der letzten 24 Stunden (Stand: Mittwoch, 8.7.2020, 9 Uhr) um 4 Fälle auf 3.923. Die meisten neue Fälle in Bayern gab es in Oberbayern (+39) und Schwaben (+15).

Update vom 6. Juli 2020: Die aktuellen Infektionszahlen aus den oberfränkischen Regionen

Auch am Montag (6.7.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit wieder über die Coronavirus-Infektionszahlen im Freistaat Bayern informiert. In Bayern stieg die Zahl der Infektionen binnen der letzten 24 Stunden (Stand: Montag, 6.7.2020, 9 Uhr) um 57 Fälle auf 48.769. In Oberfranken gab es dabei keine neue Infektion. Die meisten neue Fälle gab es dabei in Oberbayern (+34) und Niederbayern (+12).

Update vom 4. Juli 2020: Die aktuellen Infektionszahlen aus den Regionen in Oberfranken

Auch am Freitag (4.7.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit abermals über die Coronavirus-Infektionszahlen im Freistaat Bayern informiert. In Bayern stieg die Zahl der Infektionen binnen der letzten 24 Stunden (Stand: Samstag, 4.7.2020, 10 Uhr) um 75 Fälle auf 48.633. In Oberfranken gab es dabei nur eine neue Infektion. Die meisten neue Fälle gab es dabei in Oberbayern (+38) und Niederbayern (+10).

Update vom 3. Juli 2020: Die aktuellen Infektionszahlen aus den Regionen in Oberfranken

Auch am Freitag (3.7.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit erneut über die Coronavirus-Infektionszahlen im Freistaat Bayern informiert. In Bayern stieg die Zahl der Infektionen binnen der letzten 24 Stunden bis Freitag, 10 Uhr, um 64 Fälle auf 48.558. In Oberfranken gab es dabei nur vier neue Infektionen. Die meisten neue Fälle gab es dabei in Oberbayern (+44).

In Oberfranken wurden keine neuen Infektionen gemeldet.

Update vom 2. Juli 2020: Die aktuellen Infektionszahlen aus den Regionen in Oberfranken

Auch am Donnerstag (2.7.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit erneut über die Coronavirus-Infektionszahlen im Freistaat Bayern informiert. Insgesamt stieg die Zahl der Infektionen binnen der letzten 24 Stunden bis Donnerstag, 10 Uhr, um 41 Fälle. In Oberfranken gab es dabei nur vier neue Infektionen. In allen Regierungsbezirken ist die Zahl der neuen Fälle einstellig. Am meisten neue Fälle gab es dabei in Mittelfranken (+8).

Auf Oberfranken bezogen gab es je eine Neuinfektion in Coburg, Forchheim, Lichtenfels und Wunsiedel. Die Gesamtzahl der Coronavirus-Fälle im Regierungsbezirk liegt in den letzten sieben Tagen bei zusammengerechnet 24 Neuinfektionen in ganz Oberfranken.

Update vom 1. Juli 2020: Die aktuellen Infektionszahlen aus den Regionen in Oberfranken

Am Mittwoch (1.7.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit wieder über die Coronavirus-Infektionen in Bayern informiert. In ganz Oberfranken gab es dabei binnen 24 Stunden nur zwei neue Infektionen, je eine in Stadt und Landkreis Coburg. Viel höher ist die Zahl in Oberbayern, hier kamen 50 neue Infizierte dazu. Auf ganz Bayern bezogen wurden 72 Neuinfizierungen bekannt.

In den letzten sieben Tagen hat es im kompletten Freistaat somit 375 neue Infektionen gegeben. Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 2,87 Neuinfektionen binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet. Das liegt weit unter der von der Bayerischen Staatsregierung festgelegten Obergrenze von 35. Die höchste 7-Tage-Inzidenz gibt es in der Stadt Coburg. Der Wert liegt dort bei 21.82.

Update vom 30. Juni 2020: Die aktuellen Zahlen aus den oberfränkischen Regionen

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hat am Dienstag (30.6.2020) über die Coronavirus-Infektionen in Bayern informiert. Im Vergleich zum Vortag hat es dabei in Bayern insgesamt 41 neue Infektionen gegeben. Dabei kamen alleine 19 aus Oberbayern. In Oberfranken verringerte sich die Zahl der Infizierten um zwei Fälle.  Die höchste 7-Tage-Inzidenz liegt in Coburg-Stadt vor. Hier gab es in den letzten sieben Tagen 21,82 Neuinfizierte auf 100.000 Einwohner gerechnet. Allerdings ist die Zahl der Todesfälle in Oberfranken gestiegen. Seit Montag (29.6.2020) ist ein weiterer Menschen nach einer Corona-Infektion gestorben.

Update vom 28. Juni 2020: Größter Anstieg Oberfrankens im Landkreis Bayreuth

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hat am Montag (29.6.2020) über die Coronavirus-Infektionen in Bayern informiert. Im Vergleich zum Vortag hat es dabei in Bayern insgesamt 51 neue Infektionen gegeben. Dabei kamen alleine 29 aus Oberbayern. In Oberfranken stieg die Zahl der Infizierten um acht Fälle. Den größten Anstieg gab es dabei in Bayreuth-Land (+4). Die höchste 7-Tage-Inzidenz liegt in Coburg-Stadt vor. Hier gab es in den letzten sieben Tagen 26,67 Neuinfizierte auf 100.000 Einwohner gerechnet.

Auch in Forchheim ist die Zahl gestiegen. Die Kommune war vor kurzem noch komplett Corona-frei bezeichnet. Nun stieg die Anzahl der Fälle dort von 206 auf 207 seit Ausbruch der Pandemie.

Update vom 28. Juni 2020: Keine Neuinfizierten in Oberfranken

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit über die Coronavirus-Infektionen in Bayern am Sonntag (Stand 10 Uhr) berichtet. Im Vergleich zum Vortag hat es dabei insgesamt 41 neue Infektionen im Freistaat gegeben. Den größten Anstieg gab es in Oberbayern (+20).

In Oberfranken gibt es im Vergleich zum Vortag vier neue Infektionen.

Update vom 27. Juni 2020: Keine Neuinfizierten in Oberfranken

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit über die Coronavirus-Infektionen in Bayern am Samstag (Stand 10 Uhr) berichtet. Im Vergleich zum Vortag hat es dabei insgesamt 60 neue Infektionen im Freistaat gegeben. Den größten Anstieg gab es in Oberbayern (+28).

In Oberfranken gibt es im Vergleich zum Vortag keine neuen Infektionen.

Update vom 26. Juni 2020 um 15:20 Uhr: Oberfranken bleibt von drastischem Infektionsanstieg verschont

Am Freitag hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit über die Coronavirus-Infektionen in Bayern berichtet. Im Vergleich zum Vortag hat es dabei insgesamt 79 neue Infektionen im Freistaat gegeben. In Oberfranken stieg die Zahl der Fälle um fünf. Den größten Anstieg gab es in Oberbayern (+50). Die Neuinfizierten in Oberfranken gab es in Bayreuth-Land (+1), dem Landkreis Bamberg (+1), der Stadt und dem Landkreis Coburg (jeweils +1) und Lichtenfels (+1)

Update vom 25. Juni 2020 um 14:20 Uhr: Oberfranken bleibt von drastischem Infektionsanstieg verschont

Am Donnerstag hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Corona-Infektionszahlen veröffentlicht. In ganz Oberfranken hat es bis Donnerstag (24.6.2020, 10 Uhr) binnen 24 Stunden sechs neue Infektionen gegeben. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie bisher 3.891 Menschen in Oberfranken mit dem Coronavirus infiziert worden. Seit gestern hat es zudem einen weiteren Corona-Toten gegeben. Nun liegt die Anzahl der Corona-Todesfälle bei 237. Bayernweit gab es bislang 2.582 Todesfälle.

In ganz Bayern sind seit gestern 125 Neuinfizierte dazugekommen. Den hohen Anstieg erklärt das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mit 99 Nachmeldungen, 12 Löschungen und 38 aktuellen Fällen seit der letzten Aktualisierung. Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz für Bayern bei 1,99. In Oberfranken liegt der Wert bei 2,53. Beide Zahlen sind im Vergleich zum Vortag gestiegen. Den höchsten Anstieg in Bayern verzeichnet Mittelfranken. Dort sind seit gestern 74 Neuinfizierte dazugekommen. 68 dieser Fälle wurde in Stadt und Landkreis Fürth gemeldet.

Update vom 25. Juni 2020: Landkreis Kulmbach ist komplett Corona-frei

Das Landratsamt Kulmbach hat am Mittwoch (24.6.2020) darüber informiert, dass es aktuell im Landkreis Kulmbach keine Coronavirus-Infektionen gebe. Seit Mittwoch (10.6.2020) wurde kein positiver Coronavirus-Fall im Landkreis Kulmbach bestätigt. Alle eingegangenen Ergebnisse der übermittelten Befunde waren negativ.

Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen beträgt damit nach wie vor 246. Von diesen Fällen gelten zum jetzigen Zeitpunkt 235 wieder als genesen. Unter Berücksichtigung der elf Verstorbenen gibt es damit aktuell keine Infektionen im Landkreis Kulmbach.

Die in häuslicher Quarantäne befindlichen Personen sind entweder gering symptomatisch oder symptomfrei. Sie werden regelmäßig aktiv von den Mitarbeitern des Gesundheitsamtes telefonisch betreut. Am Mittwoch (Stand: 10 Uhr) betrug der durch das LGL veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach 0,00.

Weiter an Corona-Maßnahmen festhalten

„Wir hatten bereits in den letzten Wochen nur noch vereinzelt positive Fälle bei uns. Aktuell zählen wir nun auch zu den coronafreien Landkreisen in Oberfranken. Diese Gelegenheit will ich nutzen, um mich bei meinem Krisenstab und dem Gesundheitsamt mit Frau Dr. Fiedler an der Spitze für die hervorragende Arbeit zu bedanken. Mit einer Infektionszahl von „0“ ist diese Arbeit der vergangenen Monate jedoch noch lange nicht beendet“, erklärt Landrat Klaus Peter Söllner anlässlich der positiven Entwicklung.

„Eine Meldung als „coronafrei“ kann und darf auf keinen Fall ein Freibrief sein, auf die ja bereits gelockerten Maßnahmen gänzlich zu verzichten. Weiterhin gilt: Lockerungen wo möglich, Schutz überall wo nötig! Die Ereignisse der letzten Tage in Nordrheinwestfalen zeigen, dass wir die Gefahr, die von Corona ausgeht, nicht unterschätzen dürfen! Von heute auf morgen kann sich die Lage wieder schlagartig ändern. Für uns alle gilt, mit Maske und Abstand, mit Bedacht und Umsicht sowie mit Vor- und Rücksicht zu handeln, sodass wir uns und unsere Mitmenschen weiterhin schützen“, so Landrat Söllner.

Update vom 24. Juni 2020 um 14:57 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen in Oberfranken

Am Mittwoch hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Corona-Infektionszahlen veröffentlicht. In ganz Oberfranken hat es bis Mittwoch (24.6.2020, 10 Uhr) binnen 24 Stunden sechs neue Infektionen gegeben. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie bisher 3.885 Menschen in Oberfranken mit dem Coronavirus infiziert worden.

In ganz Bayern sind seit gestern 89 Neuinfizierte dazugekommen. Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz für Bayern bei 1,94. In Oberfranken liegt der Wert bei 2,44. Beide Zahlen sind im Vergleich zum Vortag gefallen.

Update vom 23. Juni 2020 um 18:00 Uhr: Die Corona-Lage in Oberfranken

Am Dienstag hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Corona-Infektionszahlen veröffentlicht. In ganz Oberfranken hat es bis Montag (22.6.2020, 10 Uhr) binnen 24 Stunden vier neue Infektionen gegeben. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie bisher 3.879 Menschen in Oberfranken mit dem Coronavirus infiziert worden. Das sind sechs mehr als zum Vortag.

In ganz Bayern sind seit gestern 37 Neuinfizierte dazugekommen. Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz für Bayern bei 1,98. In Oberfranken liegt der Wert bei 2,53. Beide Zahlen sind im Vergleich zum Vortag gestiegen.

Update vom 22. Juni 2020 um 14:08 Uhr: So hoch sind die Neuinfizierungen in den oberfränkischen Regionen

Am Montag hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Corona-Infektionszahlen veröffentlicht. In ganz Oberfranken hat es bis Montag (22.6.2020, 10 Uhr) binnen 24 Stunden vier neue Infektionen gegeben. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie bisher 3.873 Menschen in Oberfranken mit dem Coronavirus infiziert worden. In ganz Bayern sind seit gestern 28 Neuinfizierte dazugekommen. Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz für Bayern bei 1,87. In Oberfranken liegt der Wert bei 2,44.

Update vom 21. Juni 2020 um 15:34 Uhr: Die aktuellen Infektionszahlen aus den oberfränkischen Regionen

Am Sonntag hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Corona-Infektionszahlen veröffentlicht. In ganz Oberfranken hat es bis Sonntag (21.6.2020, 10 Uhr) binnen 24 Stunden sechs neue Infektionen gegeben. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie bisher 3.869 Menschen in Oberfranken mit dem Coronavirus infiziert worden. In ganz Bayern sind seit gestern 19 Neuinfizierte dazugekommen. Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz für Bayern bei 1,77. In Oberfranken liegt der Wert bei 2,15.

Update vom 20. Juni 2020 um 14:30 Uhr: Keine Neuinfizierten in ganz Oberfranken

Am Samstag hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Corona-Infektionszahlen veröffentlicht. In ganz Oberfranken hat es bis Samstag (20.6.2020, 10 Uhr) binnen 24 Stunden keine neuen Infektionen gegeben. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie bisher 3.863 Menschen in Oberfranken mit dem Coronavirus infiziert worden. In ganz Bayern sind seit gestern acht Neuinfizierte dazugekommen. Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz für Bayern bei 1,67. In Oberfranken liegt der Wert bei 2,15.

Update vom 19. Juni 2020 um 15:20 Uhr: Sechs Neuinfizierte in ganz Oberfranken – seit Tagen wieder Todesfälle verzeichnet

Am Freitag hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Corona-Infektionszahlen veröffentlicht. In ganz Oberfranken hat es bis Freitag (19.6.2020, 10 Uhr) binnen 24 Stunden sechs neue Infektionen gegeben. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie bisher 3.863 Menschen in Oberfranken mit dem Coronavirus infiziert worden. Das erste Mal seit Tagen sind aber auch wieder Todesfälle dabei. Seit Donnerstag sind vier Mensch in Oberfranken nach einer Infektion mit Covid-19 gestorben. In ganz Bayern sind seit gestern acht Neuinfizierte dazugekommen. Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz für Bayern bei 1,67. In Oberfranken liegt der Wert bei 2,14.

Update vom 19. Juni 2020 um 11:30 Uhr: Erster oberfränkischer Landkreis “komplett Corona-frei”

Der Landkreis Forchheim hat darüber informiert, aktuell “als erster Landkreis in Oberfranken Coronavirus-frei” zu sein. Demnach hat es seit dem 27.5.2020 im Landkreis Forchheim keine Neuinfektion mit dem Coronavirus mehr gegeben.

Seit Beginn sind im Landkreis bei 116.057 Einwohnern 206 Fälle registriert worden, 202 gelten als genesen, vier Personen sind gestorben.

Diese Personen gelten als genesen

Fälle gelten als genesen, wenn kein Tod eingetreten ist und

  • Der Erkrankungsbeginn bzw. wenn nicht vorhanden, das Meldedatum länger als zwei Wochen zurückliegt, keine Hospitalisierung vorlag, keine Symptome mehr vorhanden sind und zwei Abschlusstests negativ waren
  • bei Hospitalisierten das Entlassungsdatum mindestens sieben Tage zurückliegt,
  • bei Hospitalisierten ohne vorliegendes Entlassungsdatum der Erkrankungsbeginn bzw. wenn nicht vorhanden das Meldedatum mindestens 28 Tage zurückliegt, oder
  • Informationen zur Hospitalisierung nicht vorliegen und der Erkrankungsbeginn bzw. wenn nicht vorhanden das Meldedatum mindestens 28 Tage zurückliegt.

Landrat dankt Bevölkerung

„Mit der Einhaltung der für alle schwierigen Kontaktbeschränkungen haben Sie alle gemeinsam dazu beigetragen, dass wir im Landkreis Forchheim nur sehr wenige Erkrankungen und noch weniger Todesfälle zu verzeichnen haben. Die Einschränkungen haben sich gelohnt. Dafür danke ich Ihnen recht herzlich”, so Landrat Dr. Hermann Ulm.

Landrat Dr. Ulm appelliert an alle, weiterhin achtsam mit dem Virus umzugehen und vor allem die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, um sich selbst, Familie und Freunde weiterhin vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen.

Update vom 18. Juni 2020 um 17:00 Uhr: Die aktuellen Infektionszahlen aus den Regionen Oberfrankens

Am Donnerstag (18.6.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit über die aktuellen Corona-Infektionszahlen in Bayern informiert. In ganz Oberfranken hat es bis Donnerstag (10 Uhr) binnen 24 Stunden nur zwei neue Infektionen gegeben. In vielen Regionen Oberfrankens, wie Forchheim, Bayreuth oder Hof, hat es in den letzten sieben Tagen keine einzige Neuinfektion gegeben. Auch im Landkreis Coburg sinken die Zahlen weiter. Die Region, die bereits zwei Mal für längere Tage über der Obergrenze von 35 Neuinfektionen binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gelegen hatte, liegt nun nur noch bei 4,6. Der Wert in der Stadt Coburg (14,55) liegt mittlerweile höher.

Auf Bayern bezogen gab es die meisten Neuinfektionen in der Region Oberbayern (+17), 12 davon gab es in der Stadt München. Seit Ausbruch der Pandemie hat es damit in Bayern 47.741 Infektionen gegeben.

Update vom 17. Juni 2020 um 15:10 Uhr: Zwei Neuinfizierte in ganz Oberfranken

Am Mittwoch hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Corona-Infektionszahlen veröffentlicht. In ganz Oberfranken hat es bis Mittwoch (17.6.2020, 10 Uhr) binnen 24 Stunden zwei neue Infektionen gegeben. Das Amt vermeldet sogar, dass es -24 Infizierte im Raum Coburg gibt. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie bisher 3.855 Menschen in Oberfranken mit dem Coronavirus infiziert worden. In ganz Bayern sind seit gestern acht Neuinfizierte dazugekommen. Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz für Bayern bei 1,8. In Oberfranken liegt der Wert bei 1,87.

Update vom 16. Juni 2020 um 15:01 Uhr: Sieben Neuinfizierte in ganz Oberfranken

Am Dienstag hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Corona-Infektionszahlen veröffentlicht. In ganz Oberfranken hat es bis Dienstag (16.6.2020, 10 Uhr) binnen 24 Stunden sieben neue Infektionen gegeben. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie bisher 3.877 Menschen in Oberfranken mit dem Coronavirus infiziert worden. In ganz Bayern sind seit gestern 53 Neuinfizierte dazugekommen. Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz für Bayern bei 1,97. In Oberfranken liegt der Wert bei 3,09.

Update vom 15. Juni 2020 um 14:48 Uhr: Zwei Neuinfizierte in ganz Oberfranken

Am Montag hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Corona-Infektionszahlen veröffentlicht. In ganz Oberfranken hat es bis Montag (15.6.2020, 10 Uhr) binnen 24 Stunden nur zwei neue Infektionen gegeben. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie bisher 3.870 Menschen in Oberfranken mit dem Coronavirus infiziert worden. In ganz Bayern sind seit gestern 14 Neuinfizierte dazugekommen. Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz für Bayern bei 1,93. In Oberfranken liegt der Wert bei 2,44.

Update vom 14. Juni 2020 um 14:41 Uhr: Drei Neuinfizierte in ganz Oberfranken

Am Sonntag hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Corona-Infektionszahlen veröffentlicht. In ganz Oberfranken hat es bis Sonntag (14.6.2020, 10 Uhr) binnen 24 Stunden nur drei neue Infektionen gegeben. Neben einer Neuinfektion in Coburg Stadt gab es die anderen zwei in Kronach.

Im Landkreis Coburg sank der 7-Tage-Inzidenz-Wert so von 31,07 auf 28,77 Neuinfektionen binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet. Der Landkreis lag bereits zwei Male für mehrere Tage über der vom Freistaat Bayern eingeführten Obergrenze von 35.

In vielen anderen Regionen hat es in den letzten sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet null Neuinfektionen gegeben. Dazu zählen Bamberg, Bayreuth, Forchheim und Hof. Auch in Lichtenfels, wo die Zahlen vor einigen Tagen noch hoch waren, liegt der Wert inzwischen niedrig: bei 1,5.

Den höchsten 7-Tage-Inzidenz-Wert in Bayern besitzt nach wie vor  die Region Aichach-Friedberg. Nach dem Ausbruch auf einem Spargelhof liegt der Wert dort binnen der letzten sieben Tage weiterhin bei 56,14 Neuinfektionen auf 100.00 Einwohner gerechnet. 

Update vom 13. Juni 2020 um 18:00 Uhr: Die Neuinfektionszahlen in Coburg steigen

Im Landkreis Coburg steigen die Neuinfektionen wieder. Das geht aus den am Samstag veröffentlichten Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervor. Insgesamt gab es im Landkreis Coburg binnen 24 Stunden acht neue Infektionen. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert steigt so in der Region auf 31,07 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Coburg-Land liegt damit nur noch knapp unter der bayerischen Obergrenze von 35. Bereits zwei Mal hatte der Landkreis diese für mehrere Tage überschritten.

Insgesamt hat es in Oberfranken nur neun neue Infektionen gegeben, acht davon aus Coburg. Die Gesamtanzahl der Fälle liegt so im Regierungsbezirk bei 3.865. Den höchsten 7-Tage-Inzidenz-Wert besitzt nach wie vor Aichach-Friedberg. Nach einem Ausbruch auf einem Spargelhof liegt der Wert dort mittlerweile bei 56,14 Neuinfektionen auf 100.00 Einwohner binnen sieben Tagen gerechnet. 

Update vom 12. Juni 2020 um 14:25 Uhr: Neuinfizierungen in oberfränkischem Landkreis sinken

Am Freitag (12.6.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit die neuen Infektionszahlen aus Bayern bekannt gegeben. Im Vergleich zum Donnerstag gab es am Freitag nun 41 neue Corona-Infektionen in ganz Bayern, vier davon wurden in Oberfranken gemeldet.

Im Landkreis Coburg sind die Infektionszahlen gesunken. Am Vortag war die Region mit einer 7-Tage-Inzidenz von 32,22 nicht weit von der Obergrenze entfernt. Jetzt ist der Wert gesunken: auf 24,16. Für den ganzen Regierungsbezirk Oberfranken beträgt die 7-Tage-Inzidenz 3,65. Insgesamt gibt es 3.856 gemeldete Corona-Infektionen in ganz Oberfranken.

Update vom 11. Juni 2020 um 14:45 Uhr: Oberfränkischer Landkreis nicht mehr weit von Obergrenze entfernt

Am Donnerstag (11.6.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Infektionszahlen aus Bayern veröffentlicht. Im Vergleich zum Vortag gab es am Donnerstag 43 neue Corona-Infektionen in ganz Bayern, drei davon wurden in Oberfranken gemeldet.

Der Landkreis Coburg ist jetzt mit einer 7-Tage-Inzidenz von 32,22 nicht mehr weit von der Obergrenze entfernt. Für den ganzen Regierungsbezirk Oberfranken beträgt die 7-Tage-Inzidenz 4,78. Insgesamt gibt es 3.852 gemeldete Corona-Infektionen in Oberfranken.

Update vom 10. Juni 2020 um 14:42 Uhr: So hoch sind die Neuinfizierungen in Oberfranken

Am Mittwoch (10.6.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Infektionszahlen aus Bayern veröffentlicht. Im Vergleich zum Vortag gab es am Mittwoch 44 neue Corona-Infektionen in ganz Bayern, fünf davon wurden Oberfranken gemeldet.

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt für den Regierungsbezirk Oberfranken 4,96. Insgesamt gibt es 3.849 gemeldete Corona-Infektionen in Oberfranken.

Update vom 9. Juni 2020 um 14:13 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Oberfranken

Am Dienstag (9.6.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Infektionszahlen aus Bayern veröffentlicht. Im Vergleich zum Vortag gab es am Dienstag 50 neue Corona-Infektionen in ganz Bayern, drei davon wurden Oberfranken gemeldet.

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt für den Regierungsbezirk Oberfranken 4,87. Insgesamt gibt es 3.844 gemeldete Corona-Infektionen in Oberfranken

Update vom 8. Juni 2020 um 14:10 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Oberfranken

Am Montag (8.6.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Infektionszahlen aus Bayern veröffentlicht. Im Vergleich zum Vortag gab es am Montag 42 neue Corona-Infektionen in ganz Bayern, 23 davon wurden Oberfranken gemeldet.

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt für den Regierungsbezirk Oberfranken 5,53. Insgesamt gibt es 3.841 gemeldete Corona-Infektionen in Oberfranken

Update vom 7. Juni 2020 um 16:20 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Oberfranken

Am Sonntag (7.6.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Infektionszahlen aus Bayern veröffentlicht. Im Vergleich zum Vortag gab es am Sonntag 10 neue Corona-Infektionen in ganz Bayern, fünf davon wurden Oberfranken gemeldet.

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt für den Regierungsbezirk Oberfranken 5,15. Insgesamt gibt es 3.818 gemeldete Corona-Infektionen in Oberfranken

Update vom 6. Juni 2020 um 18 Uhr: Mehrere Regionen seit 7 Tagen ohne Neuinfektionen

Nach den Informationen und Daten des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege hat es in den vergangenen sieben Tagen mehrere Regionen in Oberfranken ohne Corona-Neuinfektion gegeben:

  • Kreisfreie Stadt Bayreuth
  • Landkreis Forchheim
  • Landkreis Kulmbach
  • Landkreis Hof

Aus den Infektionen der vergangenen sieben Tage auf 100.000 Personen, errechnen Wissenschaftler die 7-Tage-Inzidenz. Die schlechtesten Werte in Oberfranken haben dort der Landkreis Coburg (26,47) oder Lichtenfels (16,46). Alle Werte gibt es in der unten folgenden Tabelle.

Update vom 6. Juni 2020 um 14:20 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Oberfranken

Am Samstag (6.6.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Infektionszahlen aus Bayern veröffentlicht. Demnach hat es in ganz Bayern in den letzten sieben Tagen zusammengerechnet 363 Corona-Fälle gegeben. Davon kamen 58 in Oberfranken vor. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt für den Regierungsbezirk Oberfranken so 5,43. Das bedeutet dass es in ganz Oberfranken auf 100.000 Einwohner gerechnet binnen sieben Tagen 5,43 neue Infektionen gegeben hat.

Update vom 5. Juni 2020 um 19:11 Uhr: Weite Teile Oberfrankens frei von Neuinfektionen

Am Freitag (5.6.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Infektionszahlen aus Bayern veröffentlicht. Demnach hat es in ganz Bayern in den letzten sieben Tagen zusammengerechnet 385 Corona-Fälle gegeben. Davon kamen 64 in Oberfranken vor. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt für den Regierungsbezirk Oberfranken so 6,00. Das bedeutet dass es in ganz Oberfranken auf 100.000 Einwohner gerechnet binnen sieben Tagen 6,00 neue Infektionen gegeben hat.

Update vom 4. Juni 2020 um 19:11 Uhr: Die Zahlen der Neuinfizierten in der Regionen Oberfrankens

Am Donnerstag (4.6.2020) hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit neue Infektionszahlen aus Bayern veröffentlicht. Demnach hat es in ganz Bayern in den letzten sieben Tagen zusammengerechnet 387 Corona-Fälle gegeben. Davon kamen 59 in Oberfranken vor. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt für den Regierungsbezirk Oberfranken so 5,53. Das bedeutet dass es in ganz Oberfranken auf 100.000 Einwohner gerechnet binnen sieben Tagen 5,53 neue Infektionen gegeben hat.

Inzwischen liegt keine Region Oberfrankens mehr über den vom Freistaat Bayern festgesetzten Grenzwert von 35. Am höchsten liegt der Wert in Coburg-Land (26,47). In den letzten beiden Tagen ist der Wert dort jedoch stark gefallen, der Landkreis hatte von Samstag bis Dienstag über der Obergrenze gelegen.

In mehreren Regionen Oberfrankens wie Bayreuth Stadt, Forchheim und Kulmbach liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert bei null. Bis auf Lichtenfels (16,46) bleiben alle anderen Regionen Oberfranken einstellig.

Update vom 4. Juni 2020 um 8 Uhr: Nur acht neue Infektionen in Oberfranken

Der Landkreis Coburg liegt nicht mehr über der vom Freistaat Bayern eingeführten Obergrenze an Coronavirus-Neuinfektionen binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet. Die aktuellen Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zeigen, dass es binnen 24 Stunden keinen neuen Corona-Fall in der Region gab. Die 7-Tage-Inzidenz fiel so von 40,27 auf 28,77.

Insgesamt gab es in ganz Oberfranken nur acht neue Infektionen: alle in Stadt und Landkreis Bamberg. Dadurch stieg die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Bamberg stark an. Zuvor hatte es binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet 0 Neuinfektionen gegeben. Nun liegt der Wert bei 6,44.

Nachdem Lichtenfels vor einiger Zeit noch über der Obergrenze gelegen hatte, sinkt der Wert dort nun weiter ab. Inzwischen beträgt die 7-Tage-Inzidenz dort nur noch 14,96. Den einzigen Todesfall in Oberfranken gab es in Lichtenfels.

Update vom 2. Juni 2020 um 15:44 Uhr: Zwei Tote in Lichtenfels, nur sechs neue Infizierte in ganz Oberfranken

Aus den Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit geht hervor, dass es am 2. Juni in ganz Oberfranken nur sechs neue Infizierte gab. Davon stammten je zwei aus Coburg-Land und Kronach und je eine Person aus Lichtenfels bzw. Hof-Stadt. In Lichtenfels sind außerdem zwei Menschen am Coronavirus gestorben.

Infektionen im Landkreis Coburg sinken leicht, Landkreis bleibt weiter über Corona-Obergrenze

Die Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gerechnet bleibt im Landkreis Coburg hoch. Mit einem Wert von 40,27 sank die 7-Tage-Inzidenz hier leicht, liegt aber immer noch über der von der bayerischen Staatsregierung eingeführten Obergrenze (35).

In den Städten Bamberg und Bayreuth liegt der Wer hier jeweils bei null. Auch im Landkreis Bamberg (0,63) liegt der Wert unter eins.

Update vom 1. Juni 2020 um 14:44 Uhr: Zahlen in Coburg steigen weiter an

Die Zahl der Neuinfektionen im Landkreis Coburg steigt weiter. Die Region liegt damit weiterhin über der vom Freistaat Bayern eingeführten Obergrenze von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner gerechnet binnen sieben Tagen. Laut den Zahlen des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert in Coburg (Land) am Montag bei 43,73. Am Vortag lag er noch bei 40,27. Insgesamt sind im Vergleich zum Sonntag 17 neue Infektionen bekannt geworden.

Mit diesem Wert liegt der Landkreis Coburg bayernweit am höchsten. Auf ganz Oberfranken gerechnet liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 7,78 Neuinfizierten binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet. In den anderen Regionen Oberfrankens liegen die Zahlen deutlich geringer. Im Vergleich zum Sonntag sind in ganz Oberfranken 24 neue Infizierungen bekannt geworden – davon 17 aus dem Landkreis Coburg.

In Bamberg, Bayreuth, Forchheim, Hof, Kronach und Kulmbach gab es überhaupt keine neuen Infizierten.

Update vom 31. Mai 2020 um 14:15 Uhr: Landkreis Coburg weiterhin über Corona-Obergrenze

Der Landkreis Coburg liegt weiter über der vom Freistaat Bayern eingeführten Obergrenze von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner gerechnet binnen sieben Tagen. Laut den Zahlen des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert in Coburg (Land) am Sonntag bei 40,27.

Deutlich abgefallen ist der Wert in Lichtenfels. Lag die Zahl in der Kommune am Vortag noch knapp unter dem Grenzwert, bei 34,41, sank die 7-Tage-Inzidenz am Sonntag auf 22,44. Auf ganz Bayern gerechnet liegt nur Regensburg-Stadt (43,25) über dem Wert des Landkreises Coburg. Insgesamt hat es in Bayern seit Ausbruch der Pandemie 47.178 Fälle gegeben. Der Gesamtwert der Neuinfizierten in Bayern binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet liegt bei 4,86.

In Oberfranken ist der Wert in Forchheim (1,72), Kulmbach (1,39), Bamberg-Land (1,36) und Bayreuth-Stadt (1,34) am niedrigsten.

Update vom 30. Mai 2020 um 15 Uhr: Zahlen von Oberfranken und Bayern

Seit gestern haben sich in Oberfranken 22 Menschen mit dem neuen Coronavirus infiziert, wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mitteilt. Seit Ausbruch der Pandemie haben sich in Oberfranken insgesamt 3.754 Menschen infiziert. Seit gestern gibt es zwei weitere Corona-Opfer. 223 Menschen starben bislang nach einer Infektion. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in ganz Oberfranken bei 9,65. In ganz Bayern ist diese niedriger, nämlich bei 4,97. In Bayern haben sich seit gestern weitere 117 Menschen infiziert. Damit sind es insgesamt 47.115 Infizierte in Bayern seit Ausbruch der Pandemie.

Update vom 29. Mai 2020 um 15:45 Uhr: Kommune in Oberfranken knapp unter Corona-Grenzwert

Eine Kommune liegt nach den aktuellen Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit knapp unter der Obergrenze an Corona-Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gerechnet. In Lichtenfels stieg der Wert jetzt auf 34,41. Somit liegt die Kommune knapp unter dem vom Freistaat Bayern festgelegten Grenzwert von 35. Die einstige Hochburg Coburg liegt bei 32,22.

In den anderen Regionen Oberfrankens liegen die Zahlen weit niedriger. In Wunsiedel liegt der Wert bei 6,83, in Kulmbach sogar bei 1,93. In der Stadt Bayreuth beträgt der Wert 1,34. Bei der Auszählung der Infizierten im Landkreis Bayreuth zeigte sich: Es gibt mehr Infizierte als zuletzt angenommen.

Update vom 28. Mai 2020 um 17:30 Uhr: Keine Region Oberfrankens überschreitet Corona-Grenzwert

Die aktuellen Zahlen zu den Coronavirus-Neuinfektionen aus Oberfranken vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zeigen: Keine Region Oberfrankens liegt am Donnerstag (28.5.2020) über dem Coronavirus-Grenzwert. Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz bezeichnet die Neuinfizierungen in einer Regionauf 100.000 Einwohner gerechnet binnen sieben Tagen.

Knapp darunter liegen Coburg-Land (34,52) und Lichtenfels (32,92). Beide Werte lagen vor kurzem noch höher. Inzwischen sind sie beide abgesunken. Im Landkreis Coburg lag der Wert am Mittwoch noch bei 40,40. Am niedrigsten liegen Kulmbach (0), Forchheim (0,86) und Bayreuth-Land (0,96).

Update vom 27. Mai 2020 um 15:05 Uhr: Die neuen Infizierungen in den Regionen Oberfrankens

Auch am Mittwoch hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit wieder über die Corona-Infektionen in Oberfranken informiert. Den größten Anstieg gab es dabei im Landkreis Coburg. Hier haben sich seit gestern 11 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Daneben sind vier Leute an den Folgen der Infektionskrankheit gestorben. Den höchsten 7-Tage-Inzidenz-Wert hat hingegen eine andere Region Oberfrankens: In Lichtenfels liegt die Anzahl der Neuinfizierungen auf 100.000 Einwohner hochgerechnet binnen sieben Tagen bei 40,40.

Dahinter folgen Coburg Land (36,82), Coburg-Stadt (29,09) und Hof (27,28). Am niedrigsten liegen Kulmbach (0), Forchheim (0,86) und Bayreuth-Land (0,96).

Update vom 26. Mai 2020 um 15:05 Uhr: Die Zahlen für die Regionen Oberfrankens

In Oberfranken gibt es seit gestern 20 neue Corona-Fälle wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mitteilt. In den letzten sieben Tagen haben sich 112 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das ergibt eine 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner von 10,49. Seit gestern gab es keine Änderung bei den Todesfällen.

Update vom 25. Mai 2020 um 15:10 Uhr: Übersicht über die aktuellen Zahlen in Oberfranken

Seit gestern sind 16 Neuinfizierte im Bezirk Oberfranken dazugekommen. Das geht aus den Zahlen des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervor. In den letzten sieben Tagen gab es 118 Neuinfizierte. Das ergibt eine 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner von 11,05. Seit Ausbruch der Pandemie sind in Oberfranken 215 Menschen gestorben.

Update vom 24. Mai 2020 um 10:30 Uhr: Vergleich der Zahlen Oberfrankens mit dem Rest Bayerns

Laut dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (Stand: 24.5.2020 um 10 Uhr) liegt die Oberpfalz im bayernweiten Vergleich beim 7-Tage-Inzidenz-Wert an der Spitze. Auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tage gerechnet, beträgt der Wert der Neuinfektionen in der Oberpfalz 12,35. Gleich dahinter folgt Oberfranken mit einem Wert von 9,84. In den letzten sieben Tagen gab es in ganz Oberfranken zusammengerechnet insgesamt 23 neue Corona-Infektionen, in der Oberpfalz waren es 14. In Oberbayern gab es in den vergangenen sieben Tagen 274 neue Fälle. In ganz Bayern gab es seit Ausbruch der Pandemie 46.505 Fälle.

Update vom 21. Mai 2020 um 18:00 Uhr: Kommune in Oberfranken überschreitet Bayerns Corona-Obergrenze

Nach Coburg hat nun auch Lichtenfels die Corona-Obergrenze überschritten. Der Freistaat Bayern hat den Wert von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen als Grenzwert festgelegt. Die aktuellen Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zeigen, dass nun auch Lichtenfels (38,90) die Obergrenze überschritten hat.

In anderen Regionen Oberfrankens geht der Trend in die andere Richtung. In Bamberg Stadt und Land sowie Kulmbach sank die Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gerechnet auf Null. Auch Bayreuth-Land liegt unter eins.

Update vom 21. Mai 2020 um 12:30 Uhr: Vergleich der Neuinfektionen in Oberfranken mit dem Rest Bayerns

Im bayernweiten Vergleich liegt Oberfranken beim 7-Tage-Inzidenz-Wert an der Spitze. Auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tage gerechnet, beträgt der Wert der Neuinfektionen in Oberfranken 9,84. In keinem anderen bayerischen Regierungsbezirk liegt der Wert höher. Hierbei spielt der hohe Wert im Landkreis Coburg (60,99) eine große Rolle. In den letzten sieben Tagen gab es in ganz Oberfranken zusammengerechnet insgesamt 105 neue Corona-Infektionen. Hier liegen Niederbayern (116) und Oberbayern (349) zwar höher, allerdings haben die Regionen auch mehr Einwohner. In ganz Bayern gab es seit Ausbruch der Pandemie 46.084 Fälle.

Update vom 20. Mai 2020 um 21:40 Uhr: Corona-Infektionen in Oberfranken – eine Übersicht

Die aktuellen Zahlen des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zeigen, dass in den letzten 24 Stunden der 7-Tage-Inzidenz-Wert in keiner Region Oberfrankens gestiegen ist. Am höchsten ist dieser immer noch im Landkreis Coburg (60,99). Im Vergleich zum Vortag ist der Wert hier aber auch am deutlichsten gefallen. Zum Vergleich: vorher betrug er noch 82,85.

In den meisten anderen Regionen blieb die Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet entweder gleich oder sank leicht. Unveränderte Werte gab es zum Beispiel in Bamberg, Forchheim, Kronach und Wunsiedel. In Lichtenfels, Kulmbach und Hof sank der Wert leicht.

Nach Coburg gab es den größten Rückgang im Landkreis Bayreuth (-5,97). Dort liegt der Gesamtwert jetzt bei unter einer Neuinfizierung binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet (0,96). In Wunsiedel liegt die Zahl sogar komplett bei Null.

Update vom 20. Mai 2020 um 8:30 Uhr: In diesen Regionen Oberfrankens gibt es die meisten Neuinfektionen

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert in Coburg ist weiter angestiegen. Inzwischen gibt es in Coburg (Land) auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tage gerechnet 82,85 Neuinfektionen (+16,11). Die von Bayern eingeführte Obergrenze liegt bei 35. Auch in der Stadt Coburg stieg die Zahl seit gestern um 7,2 an. Damit liegt Coburg-Stadt nun bei 14,55 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

Am dichtesten unter dem Grenzwert liegt Lichtenfels (29,92). Dahinter folgt Coburg-Stadt (14,55) und das Hofer Land (13,65).

In vielen anderen Regionen Oberfrankens sind die Zahlen der Neuinfektionen gesunken. In Bayreuth fiel die 7-Tage-Inzidenz in Stadt (-2,68) und Land (-1,29). Auch in Bamberg sank der Wert sowohl im Landkreis (-2,4) als auch in der Domstadt selbst (-1,29).

Für Wunsiedel wurde aktuell kein 7-Tage-Inzidenz-Wert ausgewiesen.

Update vom 19. Mai 2020 um 8 Uhr: In diesen Regionen Oberfrankens gibt es die meisten Infektionen

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie gab es die meisten Infektionen im Raum Oberfranken in Wunsiedel (648). Die wenigsten gab es in Coburg Stadt (69). Betrachtet man die ganze Kommune, hat es in Kronach (156), Forchheim (204) und Lichtenfels (234) die wenigsten Covid-19-Fälle gegeben.

Bei den Neuinfektionen gab es nicht viel Veränderung. Betrachtet man die 7-Tage-Inzidenz, haben sich die Zahlen auch hier nicht groß gewandelt. Der Wert bezeichnet die von der Bundesregierung eingeführte “Obergrenze” von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Bis auf Coburg (Land) liegen die anderen Regionen des Regierungsbezirks Oberfranken deutlich darunter.

Am meisten gesunken ist der Wert in Wunsiedel (-4,1) und Lichtenfels (-3). Auch in Bayreuth ging die 7-Tage-Inzidenz in Stadt (-0,64) und LAnd (-0,95) nach unten. Einen leichten Anstieg gab es im Hofer Land (+1,05).

Update vom 18. Mai 2020 um 8 Uhr: 7-Tage Inzidenz in den Regionen Oberfrankens im Vergleich

Die Infektionskurve in Coburg steigt weiterhin an. Die Kommune in Oberfranken hatte vor sieben Tagen vermeldet, die von der Bundesregierung festgelegte Obergrenze von an Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten zu haben. Hierbei liegt der Grenzwert bei 50. In Coburg lag der Wert zuletzt bei 54,08. Inzwischen ist die 7-Tage-Inzidenz in der Kommune weiter angestiegen und beträgt 66,74. Damit die Kurve abflacht, muss der Wert unter 50 liegen. Was die Kommune Coburg tut, um dieses Ziel zu erreichen, hat das bt-Team hier gesammelt. 

Anstieg in Lichtenfels und Hof, kaum Veränderung in Bayreuth

Einen Zuwachs bei der 7-Tage-Inzidenz gab es auch in Lichtenfels (+4,49) und in der Stadt Hof (+4,36). Im Landkreis Hof wurde ein Kind positiv getestet: In Konsequenz muss die Schule jetzt schließen. Insgesamt stieg der Wert im Hofer Land um 3,15. In Bayreuth gab es nur marginale Änderungen. Hier sank der Wert auf dem Land leicht (-0,97) und stieg in der Stadt moderat (+1,34).

Insgesamt hat Forchheim mit einem 7-Tage-Inzidenz-Wert von 1,72 die wenigsten neuen Infektionen in Oberfranken. Dahinter folgen Bamberg Stadt (2,58) und Land (3,4) sowie Kulmbach (4,18). Die meisten Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner herunter gerechnet gibt es in Coburg (66,74), Lichtenfels (32,92) und im Hofer Land (12,59).

RegionAnzahl der InfektionenVeränderung InfektionenTodesfälle7-Tage-Inzidenz pro 100.000 EinwohnerVeränderung 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner
Bamberg (Land)4050353,4-8,16
Bamberg (Stadt)1900172,580
Bayreuth (Land)4150278,68-0,97
Bayreuth (Stadt)2080118,04+1,34
Coburg (Land)258+101366,74+12,66
Coburg (Stadt)69+107,270
Forchheim204041,720
Hof (Land)431+62912,59+3,15
Hof (Stadt)107+148,71+4,36
Kronach156+338,94-2,98
Kulmbach2410114,18-1,39
Lichtenfels234+3532,92+4,49
Wunsiedel6480396,83-1,37

Erstmeldung vom 15. Mai 2020: Coburg überschreitet Neuinfizierten-Obergrenze

Die Kommune Coburg hat binnen sieben Tagen die von der Bundesregierung eingeführte Obergrenze an 50 Neuinfizierungen pro 100.000 Einwohner überschritten. Deshalb werden dort jetzt Schutzmaßnahmen eingeführt.

Coburg überschreitet Corona-Neuinfizierten-Obergrenze – Die Lage im Rest Oberfrankens

Mit 54,08 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner hat Coburg den Grenzwert der Bundesregierung überschritten. In den anderen Regionen Oberfrankens liegen die Zahlen deutlich niedriger. Der zweithöchste Wert trifft in Lichtenfels auf (28,43), dahinter liegen Kronach (11,92) und der Landkreis Bamberg (11,56). Am wenigsten Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner gerechnet gab es in den letzten sieben Tagen in Forchheim.

RegionAnzahl der InfektionenTodesfälle7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner
Bamberg (Land)4043411,56
Bamberg (Stadt)190162,58
Bayreuth (Land)414279,65
Bayreuth (Stadt)206116,70
Coburg (Land)2431254,08
Coburg (Stadt6907,27
Forchheim20341,72
Hof (Land)423299,44
Hof (Stadt10544,35
Kronach153311,92
Kulmbach241115,57
Lichtenfels231528,43
Wunsiedel648398,2

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion