Aktualisiert am

Coronavirus

Coronavirus in Oberfranken: Übersicht über die aktuellen Zahlen

In welchen Regionen Oberfrankens liegt die Zahl der Neuinfektionen am höchsten? Am Dienstag (19.5.2020) hat Bayern eine eigene Obergrenze für Corona-Neuinfektionen eingeführt. Welche Regionen in Oberfranken liegen darüber?

Am Dienstag (19.5.2020) hat der Freistaat Bayern eine neue Obergrenze für das Coronvirus eingeführt. Wenn eine Region binnen sieben Tagen die Grenze von 35 Neuinfizierten auf 100.000 Einwohner gerechnet überschreitet, können die Corona-Lockerungen dort regional wieder zurückgenommen werden. Zuvor hatte die Bundesregierung den Wert von 50 als Obergrenze festgelegt.

In Bayern hat es seit Ausbruch der Corona-Pandemie bereits über 46.998 Infektionen gegeben. So sehen die Zahlen in Oberfranken aus.

Update vom 311. Mai 2020 um 14:15 Uhr: Landkreis Coburg weiterhin über Corona-Obergrenze

Der Landkreis Coburg liegt weiter über der vom Freistaat Bayern eingeführten Obergrenze von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner gerechnet binnen sieben Tagen. Laut den Zahlen des Bundesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert in Coburg (Land) am Sonntag bei 40,27.

Deutlich abgefallen ist der Wert in Lichtenfels. Lag die Zahl in der Kommune am Vortag noch knapp unter dem Grenzwert, bei 34,41, sank die 7-Tage-Inzidenz am Sonntag auf 22,44. Auf ganz Bayern gerechnet liegt nur Regensburg-Stadt (43,25) über dem Wert des Landkreises Coburg. Insgesamt hat es in Bayern seit Ausbruch der Pandemie 47.178 Fälle gegeben. Der Gesamtwert der Neuinfizierten in Bayern binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet liegt bei 4,86.

In Oberfranken ist der Wert in Forchheim (1,72), Kulmbach (1,39), Bamberg-Land (1,36) und Bayreuth-Stadt (1,34) am niedrigsten.

RegionAnzahl der InfektionenVeränderung InfektionenTodesfälle7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner
Bamberg (Land)4130361,36
Bamberg (Stadt)1930192,58
Bayreuth (Land)4210272,89
Bayreuth (Stadt)2090121,34
Coburg (Land)31902340,27
Coburg (Stadt)890119,39
Forchheim207041,72
Hof (Land)4260323,15
Hof (Stadt)141042,18
Kronach161035,96
Kulmbach2450111,39
Lichtenfels278+21222,44
Wunsiedel6540392,73

Update vom 30. Mai 2020 um 15 Uhr: Zahlen von Oberfranken und Bayern

Seit gestern haben sich in Oberfranken 22 Menschen mit dem neuen Coronavirus infiziert, wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mitteilt. Seit Ausbruch der Pandemie haben sich in Oberfranken insgesamt 3.754 Menschen infiziert. Seit gestern gibt es zwei weitere Corona-Opfer. 223 Menschen starben bislang nach einer Infektion. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in ganz Oberfranken bei 9,65. In ganz Bayern ist diese niedriger, nämlich bei 4,97. In Bayern haben sich seit gestern weitere 117 Menschen infiziert. Damit sind es insgesamt 47.115 Infizierte in Bayern seit Ausbruch der Pandemie.

RegionAnzahl der InfektionenVeränderung InfektionenTodesfälle7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner
Bamberg (Land)4130361,36
Bamberg (Stadt)193(-1)193,87
Bayreuth (Land)421+4272,89
Bayreuth (Stadt)2090121,34
Coburg (Land)319+82341,42
Coburg (Stadt)89+2124,24
Forchheim207+241,72
Hof (Land)426-313211,54
Hof (Stadt)142+2944,35
Kronach161+237,45
Kulmbach245+1111,39
Lichtenfels276+51234,41
Wunsiedel654+1395,47

Update vom 29. Mai 2020 um 15:45 Uhr: Kommune in Oberfranken knapp unter Corona-Grenzwert

Eine Kommune liegt nach den aktuellen Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit knapp unter der Obergrenze an Corona-Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gerechnet. In Lichtenfels stieg der Wert jetzt auf 34,41. Somit liegt die Kommune knapp unter dem vom Freistaat Bayern festgelegten Grenzwert von 35. Die einstige Hochburg Coburg liegt bei 32,22.

In den anderen Regionen Oberfrankens liegen die Zahlen weit niedriger. In Wunsiedel liegt der Wert bei 6,83, in Kulmbach sogar bei 1,93. In der Stadt Bayreuth beträgt der Wert 1,34. Bei der Auszählung der Infizierten im Landkreis Bayreuth zeigte sich: Es gibt mehr Infizierte als zuletzt angenommen.

RegionAnzahl der InfektionenVeränderung InfektionenTodesfälle7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner
Bamberg (Land)413361,36
Bamberg (Stadt)193183,87
Bayreuth (Land)420+3271,93
Bayreuth (Stadt)2090121,34
Coburg (Land)310-12232,22
Coburg (Stadt)89+2126,67
Forchheim207+242,58
Hof (Land)455-23220,98
Hof (Stadt)112042,18
Kronach161+237,45
Kulmbach245+1111,39
Lichtenfels273+21234,41
Wunsiedel654+1396,83

Update vom 28. Mai 2020 um 17:30 Uhr: Keine Region Oberfrankens überschreitet Corona-Grenzwert

Die aktuellen Zahlen zu den Coronavirus-Neuinfektionen aus Oberfranken vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zeigen: Keine Region Oberfrankens liegt am Donnerstag (28.5.2020) über dem Coronavirus-Grenzwert. Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz bezeichnet die Neuinfizierungen in einer Regionauf 100.000 Einwohner gerechnet binnen sieben Tagen.

Knapp darunter liegen Coburg-Land (34,52) und Lichtenfels (32,92). Beide Werte lagen vor kurzem noch höher. Inzwischen sind sie beide abgesunken. Im Landkreis Coburg lag der Wert am Mittwoch noch bei 40,40. Am niedrigsten liegen Kulmbach (0), Forchheim (0,86) und Bayreuth-Land (0,96).

Update vom 27. Mai 2020 um 15:05 Uhr: Die neuen Infizierungen in den Regionen Oberfrankens

Auch am Mittwoch hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit wieder über die Corona-Infektionen in Oberfranken informiert. Den größten Anstieg gab es dabei im Landkreis Coburg. Hier haben sich seit gestern 11 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Daneben sind vier Leute an den Folgen der Infektionskrankheit gestorben. Den höchsten 7-Tage-Inzidenz-Wert hat hingegen eine andere Region Oberfrankens: In Lichtenfels liegt die Anzahl der Neuinfizierungen auf 100.000 Einwohner hochgerechnet binnen sieben Tagen bei 40,40.

Dahinter folgen Coburg Land (36,82), Coburg-Stadt (29,09) und Hof (27,28). Am niedrigsten liegen Kulmbach (0), Forchheim (0,86) und Bayreuth-Land (0,96).

Update vom 26. Mai 2020 um 15:05 Uhr: Die Zahlen für die Regionen Oberfrankens

In Oberfranken gibt es seit gestern 20 neue Corona-Fälle wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mitteilt. In den letzten sieben Tagen haben sich 112 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das ergibt eine 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner von 10,49. Seit gestern gab es keine Änderung bei den Todesfällen.

Update vom 25. Mai 2020 um 15:10 Uhr: Übersicht über die aktuellen Zahlen in Oberfranken

Seit gestern sind 16 Neuinfizierte im Bezirk Oberfranken dazugekommen. Das geht aus den Zahlen des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervor. In den letzten sieben Tagen gab es 118 Neuinfizierte. Das ergibt eine 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner von 11,05. Seit Ausbruch der Pandemie sind in Oberfranken 215 Menschen gestorben.

Update vom 24. Mai 2020 um 10:30 Uhr: Vergleich der Zahlen Oberfrankens mit dem Rest Bayerns

Laut dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (Stand: 24.5.2020 um 10 Uhr) liegt die Oberpfalz im bayernweiten Vergleich beim 7-Tage-Inzidenz-Wert an der Spitze. Auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tage gerechnet, beträgt der Wert der Neuinfektionen in der Oberpfalz 12,35. Gleich dahinter folgt Oberfranken mit einem Wert von 9,84. In den letzten sieben Tagen gab es in ganz Oberfranken zusammengerechnet insgesamt 23 neue Corona-Infektionen, in der Oberpfalz waren es 14. In Oberbayern gab es in den vergangenen sieben Tagen 274 neue Fälle. In ganz Bayern gab es seit Ausbruch der Pandemie 46.505 Fälle.

Update vom 21. Mai 2020 um 18:00 Uhr: Kommune in Oberfranken überschreitet Bayerns Corona-Obergrenze

Nach Coburg hat nun auch Lichtenfels die Corona-Obergrenze überschritten. Der Freistaat Bayern hat den Wert von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen als Grenzwert festgelegt. Die aktuellen Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zeigen, dass nun auch Lichtenfels (38,90) die Obergrenze überschritten hat.

In anderen Regionen Oberfrankens geht der Trend in die andere Richtung. In Bamberg Stadt und Land sowie Kulmbach sank die Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gerechnet auf Null. Auch Bayreuth-Land liegt unter eins.

Update vom 21. Mai 2020 um 12:30 Uhr: Vergleich der Neuinfektionen in Oberfranken mit dem Rest Bayerns

Im bayernweiten Vergleich liegt Oberfranken beim 7-Tage-Inzidenz-Wert an der Spitze. Auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tage gerechnet, beträgt der Wert der Neuinfektionen in Oberfranken 9,84. In keinem anderen bayerischen Regierungsbezirk liegt der Wert höher. Hierbei spielt der hohe Wert im Landkreis Coburg (60,99) eine große Rolle. In den letzten sieben Tagen gab es in ganz Oberfranken zusammengerechnet insgesamt 105 neue Corona-Infektionen. Hier liegen Niederbayern (116) und Oberbayern (349) zwar höher, allerdings haben die Regionen auch mehr Einwohner. In ganz Bayern gab es seit Ausbruch der Pandemie 46.084 Fälle.

Update vom 20. Mai 2020 um 21:40 Uhr: Corona-Infektionen in Oberfranken – eine Übersicht

Die aktuellen Zahlen des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zeigen, dass in den letzten 24 Stunden der 7-Tage-Inzidenz-Wert in keiner Region Oberfrankens gestiegen ist. Am höchsten ist dieser immer noch im Landkreis Coburg (60,99). Im Vergleich zum Vortag ist der Wert hier aber auch am deutlichsten gefallen. Zum Vergleich: vorher betrug er noch 82,85.

In den meisten anderen Regionen blieb die Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet entweder gleich oder sank leicht. Unveränderte Werte gab es zum Beispiel in Bamberg, Forchheim, Kronach und Wunsiedel. In Lichtenfels, Kulmbach und Hof sank der Wert leicht.

Nach Coburg gab es den größten Rückgang im Landkreis Bayreuth (-5,97). Dort liegt der Gesamtwert jetzt bei unter einer Neuinfizierung binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet (0,96). In Wunsiedel liegt die Zahl sogar komplett bei Null.

Update vom 20. Mai 2020 um 8:30 Uhr: In diesen Regionen Oberfrankens gibt es die meisten Neuinfektionen

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert in Coburg ist weiter angestiegen. Inzwischen gibt es in Coburg (Land) auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tage gerechnet 82,85 Neuinfektionen (+16,11). Die von Bayern eingeführte Obergrenze liegt bei 35. Auch in der Stadt Coburg stieg die Zahl seit gestern um 7,2 an. Damit liegt Coburg-Stadt nun bei 14,55 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

Am dichtesten unter dem Grenzwert liegt Lichtenfels (29,92). Dahinter folgt Coburg-Stadt (14,55) und das Hofer Land (13,65).

In vielen anderen Regionen Oberfrankens sind die Zahlen der Neuinfektionen gesunken. In Bayreuth fiel die 7-Tage-Inzidenz in Stadt (-2,68) und Land (-1,29). Auch in Bamberg sank der Wert sowohl im Landkreis (-2,4) als auch in der Domstadt selbst (-1,29).

Für Wunsiedel wurde aktuell kein 7-Tage-Inzidenz-Wert ausgewiesen.

Update vom 19. Mai 2020 um 8 Uhr: In diesen Regionen Oberfrankens gibt es die meisten Infektionen

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie gab es die meisten Infektionen im Raum Oberfranken in Wunsiedel (648). Die wenigsten gab es in Coburg Stadt (69). Betrachtet man die ganze Kommune, hat es in Kronach (156), Forchheim (204) und Lichtenfels (234) die wenigsten Covid-19-Fälle gegeben.

Bei den Neuinfektionen gab es nicht viel Veränderung. Betrachtet man die 7-Tage-Inzidenz, haben sich die Zahlen auch hier nicht groß gewandelt. Der Wert bezeichnet die von der Bundesregierung eingeführte “Obergrenze” von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Bis auf Coburg (Land) liegen die anderen Regionen des Regierungsbezirks Oberfranken deutlich darunter.

Am meisten gesunken ist der Wert in Wunsiedel (-4,1) und Lichtenfels (-3). Auch in Bayreuth ging die 7-Tage-Inzidenz in Stadt (-0,64) und LAnd (-0,95) nach unten. Einen leichten Anstieg gab es im Hofer Land (+1,05).

Update vom 18. Mai 2020 um 8 Uhr: 7-Tage Inzidenz in den Regionen Oberfrankens im Vergleich

Die Infektionskurve in Coburg steigt weiterhin an. Die Kommune in Oberfranken hatte vor sieben Tagen vermeldet, die von der Bundesregierung festgelegte Obergrenze von an Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten zu haben. Hierbei liegt der Grenzwert bei 50. In Coburg lag der Wert zuletzt bei 54,08. Inzwischen ist die 7-Tage-Inzidenz in der Kommune weiter angestiegen und beträgt 66,74. Damit die Kurve abflacht, muss der Wert unter 50 liegen. Was die Kommune Coburg tut, um dieses Ziel zu erreichen, hat das bt-Team hier gesammelt. 

Anstieg in Lichtenfels und Hof, kaum Veränderung in Bayreuth

Einen Zuwachs bei der 7-Tage-Inzidenz gab es auch in Lichtenfels (+4,49) und in der Stadt Hof (+4,36). Im Landkreis Hof wurde ein Kind positiv getestet: In Konsequenz muss die Schule jetzt schließen. Insgesamt stieg der Wert im Hofer Land um 3,15. In Bayreuth gab es nur marginale Änderungen. Hier sank der Wert auf dem Land leicht (-0,97) und stieg in der Stadt moderat (+1,34).

Insgesamt hat Forchheim mit einem 7-Tage-Inzidenz-Wert von 1,72 die wenigsten neuen Infektionen in Oberfranken. Dahinter folgen Bamberg Stadt (2,58) und Land (3,4) sowie Kulmbach (4,18). Die meisten Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner herunter gerechnet gibt es in Coburg (66,74), Lichtenfels (32,92) und im Hofer Land (12,59).

RegionAnzahl der InfektionenVeränderung InfektionenTodesfälle7-Tage-Inzidenz pro 100.000 EinwohnerVeränderung 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner
Bamberg (Land)4050353,4-8,16
Bamberg (Stadt)1900172,580
Bayreuth (Land)4150278,68-0,97
Bayreuth (Stadt)2080118,04+1,34
Coburg (Land)258+101366,74+12,66
Coburg (Stadt)69+107,270
Forchheim204041,720
Hof (Land)431+62912,59+3,15
Hof (Stadt)107+148,71+4,36
Kronach156+338,94-2,98
Kulmbach2410114,18-1,39
Lichtenfels234+3532,92+4,49
Wunsiedel6480396,83-1,37

Erstmeldung vom 15. Mai 2020: Coburg überschreitet Neuinfizierten-Obergrenze

Die Kommune Coburg hat binnen sieben Tagen die von der Bundesregierung eingeführte Obergrenze an 50 Neuinfizierungen pro 100.000 Einwohner überschritten. Deshalb werden dort jetzt Schutzmaßnahmen eingeführt.

Coburg überschreitet Corona-Neuinfizierten-Obergrenze – Die Lage im Rest Oberfrankens

Mit 54,08 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner hat Coburg den Grenzwert der Bundesregierung überschritten. In den anderen Regionen Oberfrankens liegen die Zahlen deutlich niedriger. Der zweithöchste Wert trifft in Lichtenfels auf (28,43), dahinter liegen Kronach (11,92) und der Landkreis Bamberg (11,56). Am wenigsten Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner gerechnet gab es in den letzten sieben Tagen in Forchheim.

RegionAnzahl der InfektionenTodesfälle7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner
Bamberg (Land)4043411,56
Bamberg (Stadt)190162,58
Bayreuth (Land)414279,65
Bayreuth (Stadt)206116,70
Coburg (Land)2431254,08
Coburg (Stadt6907,27
Forchheim20341,72
Hof (Land)423299,44
Hof (Stadt10544,35
Kronach153311,92
Kulmbach241115,57
Lichtenfels231528,43
Wunsiedel648398,2

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion