Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

Terminabsagen in Bayreuther Impfzentren – das sind die Gründe

Immer wieder kommt es in Bayreuth vor, dass Termine in den Impfzentren abgesagt werden. Das bt hat sich beim zuständigen Landratsamt erkundigt, warum das so ist.

Seit einem knappen halben Jahr laufen die Impfzentren in Bayreuth auf Hochtouren. Immer wieder kommt es vor, dass Patienten ihren Termin im Impfzentrum absagen. Das bt hat beim Landratsamt nach den Gründen gefragt. Für die Impflinge, die zum Termin erscheinen, nehmen aktuell die Wartezeiten zu.

Anzeige
AD easyApotheke Bayreuth

Abgesagte Termine in Bayreuther Impfzentren  – das sind die Gründe

Unsicherheit wegen der Impftermine scheint den ein oder anderen Impfling in der Region Bayreuth zuletzt befallen zu haben. Am 15. Mai berichtete das Portal infranken.de von einer erhöhten Anzahl von Terminabsagen in Bayreuther Impfzentren. Sogar das Wort „Impfstoffvernichtung“ fiel in diesem Zusammenhang.  Das bt hat sich beim Landratsamt informiert.

„Hauptgründe für Terminabsagen sind Quarantäne, Erkrankungen, Krankenhausaufenthalte oder auch berufliche Gründe“, antwortet Pressesprecherin Karen Görner-Gütling aus dem Landratsamt. „Der Wunsch nach Verschiebung von Impfterminen basiert häufig auf Urlaubsreisen, privaten Feiern, Sorge vor Nebenwirkungen, Fortbildungen, Reha-Aufenthalte oder auch auf Aussagen der Politiker in Bezug auf die Verkürzung der Impfintervalle“, führt Görner-Gütling weiter aus.

Freigewordene Termine in Bayreuther Impfzentren werden sofort neu vergeben

Die Gründe für eine Impfabsage scheinen also nachvollziehbar zu sein. Zumal sie wie bei einer Quarantäne auch zwingend sind. Von einer Impfstoffvernichtung könne dennoch keine Rede sein. Dafür sei die aktuelle Nachfrage wenig überraschend schlicht zu groß.

„Wird ein Termin abgesagt, dann sucht unsere Telefonhotline immer einen Ersatzimpfling. Die Absagen erfolgen in der Regel eher kurzfristig. Sollte eine längerfristige Absage automatisiert über Internet erfolgen, wird der abgesagte Termin sofort zur Buchung über das Internet neu freigegeben“, erklärt Görner-Gütling.

Obwohl die Sieben-Tage-Inzidenz in Bayreuth seit mehreren Tagen unter dem Wert 50 liegt, ist sie am Pfingstwochenende wieder gestiegen.

So viele Impftermine fallen in Stadt und Landkreis Bayreuth tatsächlich aus

Auch eine Zahl über die tatsächliche Menge der abgesagten Impftermine ist aus dem Landratsamt zu erfahren. „Kurzfristig fallen in der Regel in allen Impfzentren in Stadt und Landkreis Bayreuth insgesamt rund 20 Termine pro Tag aus“, heißt es aus der Pressestelle. Als mögliche Gründe werden Kontraindikation und auch fehlende Nachweise der Priorisierung genannt.

Die Wartezeiten auf den Impftermin sind in Bayreuth sehr unterschiedlich

Wie lange man in Bayreuth nach einer Terminanfrage aktuell auf die Impfung warten muss, lässt sich laut Görner-Gütling pauschal schwer beantworten. Zum Teil ließen sich längere Wartezeiten auch auf Unpünktlichkeit der Patienten zurückführen.

Die Impfzentren würden konsequent nach Priorisierung arbeiten. „Das heißt, höher priorisierte Personen bekommen schneller einen Impftermin als niedriger priorisierte Personen. Die Terminvergabe hänge zudem sehr von Impfstoffmenge und Art der Impfung ab. „Derzeit laufen sehr viele Zweitimpfungen, resultierend aus der Verlängerung der Impfzeiträume zwischen Erst- und Zweitimpfung, deshalb ist für Erstimpfungen generell mit etwas längeren Wartezeiten zu rechnen.“ Die Präsidentin der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns fordert zudem viel größere Impfkapazitäten für die Hausärzte.

Jürgen Lenkeit

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Jürgen Lenkeit