Zuletzt aktualisiert am

Bauausschuss

„Da sieht man, wie verfehlt die Politik hier ist“: Bayreuther Bauausschuss gibt das OK für großflächigen Einzelhandel in der Königsbergstraße

Mit drei Gegenstimmen hat der Bayreuther Bauausschuss am Dienstag (22.9.2020) sein OK dazu gegeben, dass anstelle des leerstehenden Baumarktes in der Königsbergstraße großflächiger Einzelhandel realisiert wird. Final entscheidet der Stadtrat auf seiner nächsten Sitzung.

Nachdem die Öffentlichkeit zu dem Vorhaben eines großflächigen Einzelhandels statt leerstehendem Baumarkt in der Königsbergstraße gehört wurde, hat der Bayreuther Stadtrat am Dienstag (22.9.2020) sein OK für das Vorhaben gegeben. Es gab drei Gegenstimmen. Bereits im Juli hatte sich der Stadtrat mit dem Vorhaben beschäftigt.

Anzeige

Umstrittenes Vorhaben der Stadt

Kritik kam von den Grünen im Bauausschuss. So sagte Stefan Schlags: „Da sieht man, wie verfehlt die Politik hier ist.“ Für ihn gebe es viel zu viel Einzelhandel in der Stadt. Die Grünen stehen für eine andere Lösung. So solle aus dem Areal besser ein Mischgebiet werden, das auch eine Wohnbebauung ermöglichen würde. Ansonsten herrschte Einigkeit im Bauausschuss. Der hässliche Leerstand solle endlich der Vergangenheit angehören. Einen interessierten großflächigen Einzelhändler gibt es noch nicht, hieß es seitens der Verwaltung.

Großflächiger Einzelhandel statt Baumarkt: Bauausschuss Bayreuth diskutiert

Schon seit längerer Zeit steht der Baumarkt in der Königsbergstraße in Bayreuth leer. Verschiedene Betreiber hatten sich schon daran versucht aber kein Konzept hat Früchte getragen. Alle mussten sie wieder schließen. Die Stadt will diesen Leerstand ändern. Problem: Dazu braucht es eine Änderung des Bebauungsplanes. Noch ist das Gelände nämlich explizit für einen Baumarkt, also ein Geschäft, das einzig Baumarkt-Sortiment führt, vorgesehen.

Leerstand in Bayreuth vermeiden

Damit der einstige Baumarkt für andere Geschäfte genutzt werden kann, muss das Gelände zu einem Sondergebiet erklärt werden, für „Großflächigen Einzelhandel mit nicht zentren-/innenstadtrelevanten Sortimenten“: Vereinfacht gesagt, dass aus dem einstigen Baumarkt ein Supermarkt oder Ähnliches werden kann. 7.800 Quadratmeter Verkaufsfläche hatte der Baumarkt bis jetzt und das soll auch mit neuer Nutzung so bleiben.

Rechtlich bestehen keine Bedenken

2018 hatte der Stadtrat beschlossen, die städtebauliche Entwicklung des Einzelhandels fortzuführen. Ein Punkt also, dem die geplante Änderung des Bebauungsplanes entsprechen würde. Wichtig ist dabei, dass der Anteil der Verkaufsfläche für zentren-/innenstadtrelevantes Warensortiment 10 Prozent nicht übersteigt. Das neue Sondergebiet erstreckt sich auf eine Fläche von 1,84 Hektar. 

Bayreuther Tagblatt - Raphael Weiß

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Raphael Weiß